Meeresfische - Fragen

Gehören Haie überhaupt zu den Fischen?

Haifische sind Fische. Sie leben im Wasser und benutzen ihre Kiemen, um Sauerstoff aus dem Wasser zu filtern. Haifische sind eine spezielle Art der bekannten Fischarten, weil ihr Körper aus Knorpeln besteht, anstatt aus Knochen wie bei anderen Fischen. Die Gattung bzw. die Klassifizierung dieser Art der Fische wird "Elasmobranchs" genannt. Diese Kategorie schließt z.B. auch Rochen ein.

Ist der Blauhai wirklich blau?

Lebendig hat der Blauhai eine brilliante blaue Farbe auf der oberen Körperseite. Ansonsten ist er weiß. Das Blau verschwindet nach dem Abtöten des Blauhais sehr schnell und wird zu einem dunklen Grau. Es gibt noch einige andere Haiarten, wie der Mako, die bläulich sind. Jedoch ist keiner derart leuchtend Blau wie der Blauhai. Die meisen Haie sind braun, oliv oder gräulich.

Was zieht die Haifische an?

Bereits beträchtliche Forschungen wurden der Sache gewidmet, herauszufinden was die Haie anzieht und reizt. Hundertprozentige Ergebnisse gibt es noch keine. Doch einige Grundregeln sind festzustellen. Bestimmte Töne, wie die eines in Panik geratenen Schwimmers oder eines verletzten Fisches ziehen Haie auch aus sehr großer Entfernung an. Geräusche ziehen Haie definitiv mehr an als visuelle Dinge und Gerüche. Einige wissenschaftliche Experimente zeigen, dass Haie helle Lichter von dunklen unterscheiden können und dass sie sogar in der Lage sind Farben zu unterscheiden.

Stimmt es, dass Haifischfleisch giftig ist? Sollte man das Fleisch essen?

Haifischfleisch ist schmackhaft und nahrhaft, wenn es richtig zubereitet wird. In einigen Ländern wird Haifischfleisch unter seinem richtigen Namen vermaktet, in anderen Ländern verwendet man verschiedene Namen. Der englische Fisch, der als "fish and chips" verkauft wird, ist häufig Hundshai oder Schulhai. Ansonsten ist "fish and chips" aus Kabeljau, Schellfischen (die 2 populärsten) und auch aus Goldbutt . Das verbreitete Vorurteil gegen Haifischfleisch entstand aus dem schlechten Ruf der Haien und der Tatsache, dass das Fleisch schnell verdirbt. Das Fleisch bestimmter Haisorten ist dazu verurteilt, stark gewürzt zu werden. Diese Eigenschaft kann durch das Eingefrieren über 24 Stunden verringert werden und danach legt man es zwei Stunden lang in eine Salzlösung. Trockener gesalzter Haifisch ist ein traditionelles Essen in einigen Ländern geworden, in denen Salzkabeljau früher populär war. Dagegen sollte Haifischleber nie gegessen werden - seine hohen Konzentrationen an Vitaminen können Krankheit in Menschen verursachen. Dass der Hammerhai giftig ist, ist nur ein Gerücht.

Haben Haifische Knochen?

Haifische haben keine Knochen. Haifische bestehen aus Knorpeln. Deshalb ist es für Wissenschaftler sehr schwierig die Vergangenheit der Haie zu erforschen, da das Material, aus dem sie bestehen nicht versteinert. Folglich sind die einzigen Anhaltspunkte für die Vergangenheit der Haifische die Zähne.

Haben Haie immer Hunger?

Es ist desöfteren beobachtet worden, dass Haie bis zu 6 Wochen nichts fressen. Eine Aufzeichnung eines gefangenen Haies, beweißt sogar eine Fresspause von 15 Monaten! Dann aber können Haie in eine "Fressphase" geraten, wo sie wahrscheinlich den "Hunger" fühlen. Ansonsten sagt man Haie haben keinen Hunger...

Fressen Haifische nur Fleisch?

Haifische sind Allesfresser, sie fressen Fleisch aber auch Pflanzliches. Je nachdem was das Futterangebot gerade bietet fressen sie am liebsten Fleisch und wenn gerade keines vorhanden ist, greifen sie auf das vegetarische Nahrungsangebot zurück. Der größte aller Haifische, der Walhai, ernährt sich hauptsächlich von Plankton.

Welche Meeresgeschöpfe, außer den Haien, können für Menschen gefährlich sein?

Gefährlich für Menschen können folgende Arten werden: Der Barracuda, die (elektrischen) Moray-Aale und Riesenkraken. Stachelrochen, bestimmte Welsarten und Quallen können schmerzhafte Verletzungen zufügen. Auch bestimmte Organismen in Korallenriffen werden von Tauchern gemieden.

Wie groß ist der größte bekanntgewordene Stör?

630 Kilogramm, gefangen im Fraser River bei New Westminster am 14. August 1897.

Stimmt es, dass Lachse an ihre Geburtsstädten im Süßwasser zurückkehren?

Fast immer. Die meisten laichenden Lachse ziehen haargenau an die Stelle im Süßwasser zurück, wo sie selbst geboren wurden. Manchmal müssen sie dazu unglaubliche Entfernungen und schwierige Flussbedingungen überbrücken um wieder "Nachhause" zu kommen. Zu diesen Laichwanderungen sagt man auch "aufsteigen". Lachse und auch Meerforellen die das erste Mal - in einer Größe con ca. 60 bis 70 cm - in die Flüsse aufsteigen, nennt man auch Grilse. Die zurückkehrenden abgelaichten Fische nennt auch Kelt.

Was versteht man unter "Big Game"?

Big Game nennt man das Hochseeangeln auf sehr große Fische wie Marline, Schwertfische und Haie.