Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 64
  1. #1
    Chefangler von Sebnitz Avatar von Fishripper
    Registriert seit
    29.09.2010
    Ort
    01855
    Alter
    29
    Beiträge
    402
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 451 Danke für 152 Beiträge

    Smile Lachse brauche ich nicht!

    In diesem Artikel möchte ich mich über ein heiß diskutiertes Tema auslassen.


    DAS SÄCHSISCHE LACHSPROJEKT


    Ich möchte nicht zur Beukotierung aufrufen, nur zum nachdenken anregen!


    Als das Lachsprojekt damals ins Leben gerufen wurde, unter dem noblen Naturschutzideal, konnte niemand ahnen welcher Trugschluss dahinter steckt.


    Fakt ist, dass in einem Ökosystem, aus dem ein Bestandteil aus welchen Gründen auch immer verloren ging, der selbe Bestandteil nach Jahren nicht wieder eingliederbar ist. Der Biologische Stellenwert wurde anderweitig vergeben. Geologische Vorraussetzungen haben sich verändert, andere Lebensgrundlagen ergaben sich. Kurz gesagt: Man kann ein Lebewesen nach Jahrhunderten in denen es gefehlt hat nicht plötzlich wieder einführen! Das Naturelle Gleichgewicht würde erneut gestört werden. Die Wiedereinführung der Lachse bei uns war der Selbe Irrtum wie die Wölfe in der Lausitz.


    Von tausentsetzlingen kommen im Jahr nur ungefähr 30 Tiere in die Lachsbach usw. zurück, welche von Steuergeldern bezahlt wurden. Die Angler werden vertrieben mit Sperrungen ihrer Angelplätze indem nicht nur eine Schonzeit, sonder nein Nutzungsverbot von Gewässerabschnitten verkündet wurde. In Hamburg wo die Lachse gefangen und verkauft werden interssiert das keinen. Sächsische Vereine Finanziren also Hamburgs Fischer!!!


    Ein andrer Fakt ist, der eingentliche Plan den Forellenzuchten die daran beteiligt sind und deren Standorte im Kreis Neustadt/ Bad Schandau sind. Die Lachsbach sollte im Falle des Erfolges des Projektes in Abschnitte von verschiedenen Clans eingeteilt und im Sinne des Profites an Touristen vermietet werden. Diese sollten dann für viel Geld Lachse angeln können. Kein Witz, dieses Aussage habe ich selbst gehört!!!!


    Also bietet der Misserfolg Nachteile genauso wie der Erfolg. Aslo denkt darüber nach, inwiefern das Lachsprojekt noch tolleriert werden kann!

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Fishripper für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    90%iger Nachtangler Avatar von AALMIKE75
    Registriert seit
    21.02.2010
    Ort
    98693
    Alter
    42
    Beiträge
    285
    Abgegebene Danke
    1.124
    Erhielt 1.107 Danke für 181 Beiträge
    So ein Schwachsinn was du hier schreibst... Der Mensch hat den Lachs vertrieben durch Überfischen Verbauungen und Begradigungen von Flüßen und Bächen. Es ist auch nicht Jahrhunderte her wo er hier heimisch war wie du schreibst sonder nicht mal 100 Jahre. Wenn einer nen Fehler macht dann ist es verdammt noch mal seine Pflicht es wieder gerade zu biegen in dem Fall ist es der Mensch. Hierbei sollte es nicht um kosten gehen die eventuell entstehen.Nur zur INFO der Lachs war früher ein Brotfisch hier... Nächster Punkt in Deutschland wird bestimmt nichts in Clans aufgeteilt wir sind nicht in Norwegen oder Alaska,das gewisse (Lizensen) mehr Geld kosten für Touristen finde ich in Ordnung weil wie ist es denn ich kaufe so eine Lizens entnehme Fische und gehe wieder. Für denn Gewässer oder Naturschutz habe ich nichts getan .... Mal ganz ehrlich denk darüber mal nach...
    Geändert von AALMIKE75 (10.03.2013 um 12:57 Uhr)
    Nur wer am Wasser ist weiß ob es beist...


  4. #3
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Das Einzige, was ich Deinem "Beitrag" entnehmen kann und wie es die Überschrift "LACHSE BRAUCHE ICH NICHT" schon andeutet, ist ein übertriebener Hang zum Egoismus

    Vielleicht machst Du Dir mal die Mühe und informierst Dich über das Projekt der "Oker-Lachse". Hier wurden zuerst die nötigen Voraussetzungen geschaffen, um den Erfolg der Wiederansiedlung möglich zu machen. Wer versucht, die Oker zu entdecken, wird Naturparadiese vorfinden, die es ohne dieses Projekt vermutlich nicht geben würde.

    Solltest Du das Angeln in einem eigezwängten Flußbett der scheinbar unberührten Natur vorziehen, so kann ich Deinen "Beitrag" nachvollziehen.

    Thomas

  5. Folgende 12 Petrijünger bedanken sich bei schweyer für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.542
    Abgegebene Danke
    5.820
    Erhielt 5.346 Danke für 1.711 Beiträge
    Hallo Ripper,

    ich habe Deinen "Beitrag" über die Waller schon grenzwertig gefunden, den neuen "Beitrag" von Dir finde ich auch recht eigenwillig.

    Bitte erkläre mir, welches Ökosystem auf Grund des Lachsprogramms verloren gegangen ist? Warum kann man ein Tier, was vor zig Jahren in Sachsen ausgerottet wurde, unter bestimmten Bedingungen nicht wieder heimisch machen? Ich verstehe Deine Gedankengänge nicht.

    Dein Zitat:
    "Die Lachsbach sollte im Falle des Erfolges des Projektes in Abschnitte von verschiedenen Clans eingeteilt und im Sinne des Profites an Touristen vermietet werden. Diese sollten dann für viel Geld Lachse angeln können. Kein Witz, dieses Aussage habe ich selbst gehört!!!!"

    Erkläre bitte ganauer, wo Du das her hast. "Clans" klingt ja schon fast wie Mafia, ich muss schon schmunzeln, wenn ich so was lese. Aber mal ganz ehrlich, ich schätze mal, dass Du einige Infos aus dem heimischen "Dorfkrug" hast. Was Du schreibst, und da meine ich auch Deinen "Wallerbeitrag", klingt verdammt nach Stammtisch und zu viel Bier.

    Fliege 2

  7. Folgende 12 Petrijünger bedanken sich bei Fliege 2 für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Ballistic Separator Avatar von Dr. Fu Man Shu
    Registriert seit
    22.07.2011
    Ort
    40545
    Beiträge
    317
    Abgegebene Danke
    171
    Erhielt 400 Danke für 196 Beiträge
    Es ist übrigens auch, mit Verlaub, Schwachsinn, die Wiederansiedelung der Lachse mit den Wölfen in der Lausitz zu vergleichen. Die Wölfe sind von allein wieder gekommen und finden im östlichen Sachsen und östlichen bzw. südlichen Brandenburg ein schier riesiges Nahrungsangebot an Wildschweinen und sonstigem Wild, zudem ist die Lausitz ein gering besiedeltes Gebiet, wenn man es mal mit dem Rest Deutschlands vergleicht. Wenn die Nahrung und der Lebensraum nicht da wäre, wären die Wölfe auch nicht da. Und ja, jeder kennt die sogenannten Argumente, wie gerissene Schafe und Rotkäppchen
    Da wird viel unnötiges Theater darum gemacht. Frag mal wieviele Leute dort schon nen Wolf gesehen haben. Für das Vergnügen muss man sich schon anstrengen.

    Beim Lachs müssen da schon andere Voraussetzungen erfüllt werden (Stichwort Gewässerverbau,...). Da müssen auch erstmal die Öko-Stromis von überzeugt werden
    Geändert von Dr. Fu Man Shu (10.03.2013 um 16:05 Uhr)
    "Tu was du musst, sieg oder stirb und lass Gott die Entscheidung."

  9. Folgende 11 Petrijünger bedanken sich bei Dr. Fu Man Shu für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Allround-Angler Avatar von Flossenjäger
    Registriert seit
    14.06.2011
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    2.046
    Abgegebene Danke
    5.065
    Erhielt 3.964 Danke für 1.370 Beiträge
    Nur mal zum Nachdenken: http://de.wikipedia.org/wiki/Boykott

    Ansonsten sind deine Weisheiten so viel Wert wie dein Wels-Beitrag.

    Das wäre meine Meinung dazu. Mal sehen, was wir noch so für "Nachdenk-" Beiträge von dir lesen dürfen...
    Du kannst den Hahn zwar einsperren, die Sonne geht dennoch auf.

    Sapere ande
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
    (Immanuel Kant)


  11. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Flossenjäger für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von T.G.84
    Registriert seit
    17.02.2010
    Ort
    09427
    Alter
    33
    Beiträge
    426
    Abgegebene Danke
    1.308
    Erhielt 839 Danke für 282 Beiträge
    Zitat Zitat von Fishripper Beitrag anzeigen

    Ein andrer Fakt ist, der eingentliche Plan den Forellenzuchten die daran beteiligt sind und deren Standorte im Kreis Neustadt/ Bad Schandau sind. Die Lachsbach sollte im Falle des Erfolges des Projektes in Abschnitte von verschiedenen Clans eingeteilt und im Sinne des Profites an Touristen vermietet werden. Diese sollten dann für viel Geld Lachse angeln können. Kein Witz, dieses Aussage habe ich selbst gehört!!!!!
    So eine Quatsch habe ich selten gehört!


    1. Man kann sich auch ganz schnell um Kopf und Verstand reden!

    2. Du bist über 20 Jahre alt, hat dir noch niemand gesagt das nicht alles was getratscht wird, der Wahrheit entspricht?


    Gruß,
    Thomas
    Wenn du deinen Finger im Mund deines Feindes hast, dann solltest du ihm nicht auf den Kopf schlagen!

  13. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei T.G.84 für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    90%iger Nachtangler Avatar von AALMIKE75
    Registriert seit
    21.02.2010
    Ort
    98693
    Alter
    42
    Beiträge
    285
    Abgegebene Danke
    1.124
    Erhielt 1.107 Danke für 181 Beiträge
    Zitat Zitat von Flossenjäger Beitrag anzeigen
    Nur mal zum Nachdenken: http://de.wikipedia.org/wiki/Boykott

    Ansonsten sind deine Weisheiten so viel Wert wie dein Wels-Beitrag.

    Das wäre meine Meinung dazu. Mal sehen, was wir noch so für "Nachdenk-" Beiträge von dir lesen dürfen...
    Nur gut das ich den hier besagten Welsbericht erst später gelesen hab sonst hätte ich wohl meine Tastatur bestraft... @ Fishripper was du machst ist für mich eindeutig Stimmungsmache und Stammtichgeschwafel ....
    Nur wer am Wasser ist weiß ob es beist...

  15. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei AALMIKE75 für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    in dubio pro lucio Avatar von ...andreas.b...
    Registriert seit
    20.06.2011
    Ort
    xxxxx
    Alter
    48
    Beiträge
    2.018
    Abgegebene Danke
    1.645
    Erhielt 3.808 Danke für 1.202 Beiträge
    Überhäuft den Jungen nicht so mit wikipedia-links, er googelt bestimmt gerade noch was ein "ripper" ist!

    Ich schreib da jetzt nix dazu, sonst kommt wieder ein gewisser user und behauptet dass "dusselige stinkstiefel hier die leute anmotzen wo sie nur können!"

    Aber ich bedanke mich bei allen die hier ihre Meinung kundgetan haben und offentsichtlich falsches nicht unkommentiert stehen gelassen haben! Schließlich ist das hier ein öffentlich zugängliches Forum das gelegentlich auch von unbedarften Naturen zur Informationsgewinnung genutzt wird!
    Geändert von ...andreas.b... (10.03.2013 um 16:36 Uhr)
    Viele Grüße aus'm Osten
    Andreas

    Deutscher Hechtangler-Club e.V.
    Catch & Decide

    >> Alle Angler sind Gastangler, fast überall! <<

    "My worst nightmare is, when I am dead, that my wife sell my Fishingstuff for what I said I paid"

  17. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei ...andreas.b... für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Coepenicker-Fishing-Devil Avatar von 270CDIT-Model
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    16559
    Alter
    51
    Beiträge
    1.929
    Abgegebene Danke
    6.224
    Erhielt 2.753 Danke für 1.150 Beiträge
    blöd.jpg

    mehr sag ich dazu mal nicht
    Sei Du selbst die Veränderung,die Du Dir wünscht
    für diese Welt.

    Mahatma Gandhi





  19. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei 270CDIT-Model für den nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.01.2012
    Ort
    79774
    Alter
    37
    Beiträge
    263
    Abgegebene Danke
    394
    Erhielt 171 Danke für 99 Beiträge
    Also ich komme aus der Nachbargemeinde von Lauffenburg, damals eine der Hochburgen im Lachs-Metzeln....

    Hier wurden die Fische quasi mit der Mistgabel ausgerottet um die Bediensteten der höheren Gesellschaft billig satt zu machen.

    Ich finde man muss sich erstmal drüber klar werden, welche menschlichen Verfehlungen hinter dem Aussterben des Lachses standen.

    Hier am Hochrhein werden sogar vereinzelt Lachse gefangen aber leider noch viel viel viel zu wenig, aber der Ansatz ist ja schon geschafft meiner Meinung nach muss man da dran bleiben und den Fischern auch verbieten die kommerziell zu vermarkten bis der Bestand wieder gut ist...

  21. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Wernerles für den nützlichen Beitrag:


  22. #12
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    29369
    Beiträge
    294
    Abgegebene Danke
    109
    Erhielt 589 Danke für 182 Beiträge
    Hallo,
    die Märchen von den riesigen Lachsfängen und den Dienstmädchen, die keinen Lachs mehr essen mochten, sind einfach nur Märchen und weit verbreitet. Genauso Märchen, wie andere, was die Fänge in alten Zeiten betrifft. Historische Quellen haben das längst belegt.
    Die hier geäußerte Kritik an Lachsprogrammen kann ich - zumindest teilweise - durchaus nachvollziehen. Auch hier wurden seit Jahren Gelder in Programme gebuttert, die nachweislich kaum etwas bringen. Es wurden Flußsysteme mit Lachsen bestückt, die niemals gänzlich passierbar waren und wo Wandersalmoniden nicht zurückkehren konnten. Aber jeder Umweltminister mußte sich ja mal in Wathose beim Smolte besetzen fotografieren lassen....

    Bei aller Achtung der Natur müssen wir uns einmal eines vor Augen halten: Das Aussterben der Arten ist die Normalität. In der Geschichte der Erde sind aus unterschiedlichsten Gründen mehr als 99% aller Arten ausgestorben. Der Mensch und seine Technik haben daran nur einen marginalen Anteil. Das bedeutet nicht, dass wir die Umwelt verhunzen dürfen. Wir sollten nur nicht alles an solchen dümmlichen Prestigeprojekten wir den Lachsprogrammen festmachen. Lachs- und Meerforellenbesatz in Flüssen, die keinen völlig offenen Zugang zum Meer haben sind Schwachsinn. Die meisten Fischtreppen funktionieren - gelegentlich.

    Insofern kann ich den Threadersteller zumindest teilweise verstehen.
    Petri

  23. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei fofftein für den nützlichen Beitrag:


  24. #13
    Raubfischangler Avatar von Leo-168
    Registriert seit
    12.08.2008
    Ort
    47546
    Alter
    24
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 212 Danke für 64 Beiträge
    fail!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Nachtangeln ist eh das geilste ^^
    Unser Gewässer "Oybaum" ist das Schönste fragt den Eisvogel.

    >>>>www.asv-gutbitt.de<<<<

  25. #14
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.542
    Abgegebene Danke
    5.820
    Erhielt 5.346 Danke für 1.711 Beiträge
    Zitat Zitat von fofftein Beitrag anzeigen
    Hallo,
    die Märchen von den riesigen Lachsfängen und den Dienstmädchen, die keinen Lachs mehr essen mochten, sind einfach nur Märchen und weit verbreitet. Genauso Märchen, wie andere, was die Fänge in alten Zeiten betrifft. Historische Quellen haben das längst belegt.
    Die hier geäußerte Kritik an Lachsprogrammen kann ich - zumindest teilweise - durchaus nachvollziehen. Auch hier wurden seit Jahren Gelder in Programme gebuttert, die nachweislich kaum etwas bringen. Es wurden Flußsysteme mit Lachsen bestückt, die niemals gänzlich passierbar waren und wo Wandersalmoniden nicht zurückkehren konnten. Aber jeder Umweltminister mußte sich ja mal in Wathose beim Smolte besetzen fotografieren lassen....

    Bei aller Achtung der Natur müssen wir uns einmal eines vor Augen halten: Das Aussterben der Arten ist die Normalität. In der Geschichte der Erde sind aus unterschiedlichsten Gründen mehr als 99% aller Arten ausgestorben. Der Mensch und seine Technik haben daran nur einen marginalen Anteil. Das bedeutet nicht, dass wir die Umwelt verhunzen dürfen. Wir sollten nur nicht alles an solchen dümmlichen Prestigeprojekten wir den Lachsprogrammen festmachen. Lachs- und Meerforellenbesatz in Flüssen, die keinen völlig offenen Zugang zum Meer haben sind Schwachsinn. Die meisten Fischtreppen funktionieren - gelegentlich.

    Insofern kann ich den Threadersteller zumindest teilweise verstehen.
    Petri
    Na dann belege bitte diese historischen Märchen vom Fang des Lachses mit der Mistgabel und das Märchen mit den Dienstmädchen, die keinen Lachs mehr essen wollten. Ich nehme an, Du kannst das?

    Die Kritik an Programmen zur Wiedereinbürgerung des Lachses teile ich nicht. Der Lachs gehört zu den heimischen Fischen, die auf Grund von Umweltverschmutzungen und Gewässerverbauungen leider in Deutschland ausgestorben waren. Nun gibt es ein paar "Verrückte", die sich dieser Sache annehmen, viel Herzblut und Geld investieren, um den Lachs wieder heimisch werden zu lassen. Diese "Verrückten" haben meinen Respekt. Und dann kommen ein paar Neunmalkluge und stellen alles in Frage.

    Das der Mensch nur einen marginalen Anteil am Aussterben von Tieren hat ist nicht dein Ernst? Oder doch?

    Fliege 2

  26. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Fliege 2 für den nützlichen Beitrag:


  27. #15
    Chefangler von Sebnitz Avatar von Fishripper
    Registriert seit
    29.09.2010
    Ort
    01855
    Alter
    29
    Beiträge
    402
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 451 Danke für 152 Beiträge
    Ich nenne keine Namen, aber es gibt nur eine berühmte Forellenzucht in meiner Region (ich meine nicht die Rathmannsdorfer) Viele mir bekannte Angler und die eigene Verwandschaft waren damals schon vor der aktuellen Geschäftsführung dort vom Verein aus aushelfen (Forellen abstreifen, E-Fischen). Dort wurden solche Äußerungen gemacht!!!!
    Und genau von dort aus wurden auch die im Auftrag des Vereins abgefischten Äschen heimlich Verkauft. Der Grund warum in der Sebnitzbach und der Lachsbach kaum noch Äschen sind!!

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen