Worauf sich meine Aussagen stützen ?
Auf die Aussagen der Ausgabestellen der Angelshops.
Tut mir leid , aber welche Möglichkeiten hat denn ein Gastangler noch?

Auch durch die Aussagen der Polizei und der Komune, die im Jahre 2000 dort noch Streife fuhren oder die Komune am Westufer noch die Müllbeutel der Angler direkt am Ufer abgeholt hatten.
Das befahren der Waldwege war damals noch legitim ( evtl vielleicht auch nur gedultet )

Und Wolfgang , bitte wie hätten wir somst die Heimreise antreten sollen, wenn nicht die Umfahrung der Schranke?
Sollten wir 2 Wochen warten bis die Einfahrt der Bundestraße wieder befahrbar sein würde?

Klasse ich rufe mein Chef an..... Hallo Heinz, ich kann nicht am Montag anfangen, weil ich hier festsitze, wegen Straßenbau....grins.

Und bei Hoyerswerda gibt es diese Regelung schon lange.
Mit dem Angelschein erkauft man sich extra noch ein Wegerecht das damals ca 10.-DM kostete, und man bis an die Seen fahren durfte.
Kann dazu gerne meinen Schein scannen und posten
 
Hm...ihr ward ja recht fleißig mit schreiben. Wer ist denn das zuständige Forstamt wo ich solch eine Wegekarte kaufen kann?

Ich war vor drei Jahren glaube ich schon mal von der B97 an der Hochspannungsleitung rein gefahren. Die Stellen sind wirklich super aber ich hatte mir damals geschworen das ich nie wieder diesen bösen Weg dort fahren werde. Der war damals schon ein Horror.

Sportexrute scheint ja da etwas zu wissen für 2009 was uns Angler warscheinlich noch mehr einschrängt unserem Hobby nach zugehen. Ich ahne schlimmes.

Wenn das so weiter geht, wäre doch zu überlegen ob man seinem Hobby nicht auf polnischer Seite ausübt. Dort gibt es solche Bestimmungen nicht.

LG:angler:
 
Hallo Wolfi und kleiner Fisch,

die sogenannten Waldbefahrerlaubnisskarten kenne ich, hatte früher (ich betone FRÜHER) auch regelmäßig einen, ausgestellt vom Forstamt Doberlug Kirchhain für deren Hoheitsgebiet (EE & Teile von OSL). Nach in Kraft treten des neuen Waldgesetzes für Brandenburg gibt es diese Scheine für anfangs 10 DM genauso wenig wie die DM und das Jahr 2000 liegt auch schon einige Zeit zurück. Für den Wald um den Stausee herum ist das Amt für Forstwirschaft Peitz zuständig.

Ab nächstem Jahr wird es ein Regelung in Brandenburg geben die die Zufahrt zu DAV-Gewässern in Wäldern für Fischereiausübungsberechtigte ermöglicht. Dazu wird derzeit ein Verzeichnis mit Zuwegungen erarbeitet das mit der Berechtigung die 10,00 € kosten soll und 3 Jahre gilt ausgegeben wird. So hat es Umweltminister Dietmar Woidke auf dem Landesverbandstag des LAVB am 19.04.2008 verkündet.

Wenn die Bundesstraße fertig geteert ist und die Markierungen gezogen sind dann gibt es an dieser Einfahrt entweder eine getrichelte Linie oder was ich stark annehme eine durchgehende (Sperr)linie. Das sagt dann verkehrstechnisch alles zu diesem Waldweg aus.

Ich habe im Altkreis FI Verantwortung für ca. 700 Angler und nur mit sanften Druck auf die Behörden erreicht man langfristig etwas. Was glaubt ihr wie Mitarbeiter des Umweltamtes auftreten, da ist eine Meise wichtiger als der Mensch!! Und das dumme dabei ist diese Leute haben Macht und bekommen immer Recht.

Wir Angler haben leider nicht die Lobby wie die Jäger die mit 4*4 durch die Wälder pflügen. Aber es tut sich was, wenn auch sehr langsam.

Allzeit Petri Heil

Sportexrute

PS: Kleiner Fisch : Unsere Jugendgruppe war in Polen ca. 30 Km hinter Bad Muskau bei einer befreundeten polnischen Jugendgruppe zum Freundschaftsangeln. Der größte Fisch wurde von einem deutschen Jugendlichen gefangen. Ein Blei von 28 cm- riesig nicht war!! Das fängst Du auch hier überall.
 
Hallo Spremis...lach
Also 2005 und 6 war zwar der Weg schon arg, doch wenn man die Wurzeln schön umfuhr und nach dem Radweg die kommende Senke, langsam ein und aus fuhr, und den Weg zur Vogelinsel behutsam manövrierte, ging es tadellos. Auto war schlimm beladen, und Hänger ebenso, und hatte keinerlei Probleme. Vorsicht allerdings bei Regen da sich schnell aus kleinen Pfützen, große tiefe Wasserlachen bilden.

Jepp Sportex hat Recht, denn solch ein Bericht zum Wegerecht, stand 2005 schon im Märkischen Angler.
Und das Wegerecht das ich damals in Hoyerswerda bekam, galt für ein anderes Gewässer das zu der Peitzer Fischgesellschaft gehört.

Es gibt in Spremberg, was ich oft sah, eine andere Lösung, die leider etwas stressig ist. Schlauchboot mitnehmen ( evtl. 2 davon )
In Bagenz sein Zeug ins Boot , das Auto auf einem berechtigten Parkplatz abstellen, und rüber an das Westufer rudern.

Und kleiner Fisch ( Silberfischchen aus dem Bad...lool ) zu Polen weiß ich leider Nichts, Aber auch ich, wenn mit einer Pacht eines Grundstückes es die Woche doch noch klappt, werde ich meine Jahreskarte zuhause lündigen und drüben in der Tschechei fischen gehen.
Ist zwar nicht billiger, aber man kann dort, wie bei DAV , alle Gewässer mit einer Karte befischen, was zu Westböhmen gehört.
 
Zu meinem Bericht weiter oben über die neuen Waldparkplätze. Die haben wir heute gesucht und besucht. Gefunden haben wir nur einen. Und zwar den an der Siedlung des weißen Bergs. Lt. Zeitungbericht stimmt das aber auch nicht, denn dort ist die einzigste Zufahrt zu diesem Parkplatz der dann aber doch in der Nähe der Pferdetränke ist. Beim Segel und Kanuverein ist zwar auch ein Parkplatz aber der ist schon immer dort. Von einem Einwohner aus dieser Siedlung erfuhren wir das auf der Cottbusser Seite noch ein neuer sein soll. Einfahrt B97 an der Hochspannungsleitung.

Dort ( Pferdetränke) gleich mal wieder die Ruten mit Fischis bestückt und ins Wasser geworfen und nicht lange, der erste Biss. Ein 60 ger Hecht. Haben wir doch unser Tagesziel erreicht. Parkplätze erkundschaftet und noch einen tollen Fang gehabt.

Und nun noch mal zu den überfällen. Als wir so dort saßen hörten wir ungewollt ein Gespräch von zwei Männern zu die sich unterhielten. Es gab tatsächlich mehrere Überfälle. 26 Angler wurden überfallen und beraubt. Einem wurde sogar der Unterkiefer gebrochen durch Schlag mit der Taschenlampe, als er seinen Kopf aus dem Zelt stecken wollte weil er Geräusche hörte. Wie gesagt, das haben wir gehört.

Also es ist echt nicht lustig dort noch zu übernachten. Wir bestimmt nicht mehr.

LG
 
Hallo Kleiner Fish
Wunder habe gar keine Mail bekommen, das hier wieder was geschrieben wurde. Egal....

Den Parkplatz am " Weißem Berg " gab es 2000 schon bei unserem ersten Besuch am See.

Und einen Parkplatz an der Hochspannungsleitung...sorry ist mir neu, aber kann durch die Erneuerung der B 97 durchaus möglich sein.

Und zu den Diebstählen, war mir das klar, daß da nicht nur ein oder 2 Mann dahinter stecken. Mit Sicherheit sind das keine Zufälle, sondern eine durchdachte Organisation. Über die Herkunft egal ob Deutsch oder Polen, möchte ich mal nichts sagen. Nur frage ich mich, warum die Polizei und Staatsanwaltschaft nicht endlich etwas unternimmt!?
Oder haben die Muffe selber eins auf die Schnauze zu bekommen, oder sind wir Angler und unser Gerät echt nur so eine Randnotiz wert.
Denn alle die Überfälle erschienen nicht mal in der Presse.

Kleiner Fisch ging sonst noch etwas bei euerem Trip?
 
Hallo,

an diesem Tage, bei unserem Trip nur dieser eine 60ger Hecht.

Mein Männel ist den nächsten Tag nochmal mit Kahn raus, aber von 7 uhr bis 14 uhr auch nur ein Hecht. Blinkern bringt irgendwie nicht wirklich mehr was.

Den Tag zu vor kam einer mit Kahn vom Wasser mit einen 95ger Hecht auf Pose und Köderfisch. Das wird sich wohl eher lohnen....naja....Das Jahr hat ja noch paar Tage.....:angler:

LG
 
Hi du Fisch
Sag mal, da du ja aus der Ecke kommst und ich die ganze Zeit eine bedeutende Frage vergessen habe, stelle ich sie nun an alle aus der Ecke.

Wie fischt ihr dort auf Grund , wenn ihr keinen Kahn habt?
Der See, wie wir festgestellt hatten, doch ab der Mitte zum Westufer hin, total mit dicken Kohle-Schlamm aus der schw. Pumpe bedeckt ist.
Und 60cm und mehr Bodenschlick doch dort nicht selten ist, wo einem nicht einmal ein Popup hilft.
 
Hi du Fisch
Sag mal, da du ja aus der Ecke kommst und ich die ganze Zeit eine bedeutende Frage vergessen habe, stelle ich sie nun an alle aus der Ecke.

Wie fischt ihr dort auf Grund , wenn ihr keinen Kahn habt?
Der See, wie wir festgestellt hatten, doch ab der Mitte zum Westufer hin, total mit dicken Kohle-Schlamm aus der schw. Pumpe bedeckt ist.
Und 60cm und mehr Bodenschlick doch dort nicht selten ist, wo einem nicht einmal ein Popup hilft.

Fische schon ewig dort und von dem Schlamm hab ich noch nie etwas gemerkt :confused:
selbst wenn in langen Trockenperioden fast nur noch das Flussbett da ist hab ich noch nichts gesehen,wo soll der auch her kommen ,glaub auch nicht das das die vielen Muscheln mögen würden ;)

MfG Nico
 
Abend Nico
Also der Kohlenschlamm ist keine Erfindung von mir, der erfunden haben es immer die Schweizer:hops

Im Ernst, Fahre mal mit dem Kahn an die Südspitze der Vogelinsel, und halte ca 70 bis 100m Abstand vom Westufer und halte einmal dein Paddel in den Grund des Sees , dann ziehe es langsam hoch und du hast mind 40cm total schwarzen stinkenden Kohlenschlick daran.
Uns wurde erzählt es stamme aus schw Pumpe
 
Genau die Schweizer :hahaha:

Wie gesagt hab selber noch nichts derartiges gefunden aber man sollte auch nicht immer alles glauben was vor Ort erzählt wird,gerade am Stausee treiben sich sehr viele allwissende Spezialisten rum :augen
Der Kohlestaub/ruß oder was auch immer aus Schwarze Pumpe wurde extra in einen altes geflutetes Tagebaurestloch gschwemmt !
Südspitze der Vogelinsel,werden wohl vergammelte Boilies usw. sein,mit Karpfen soll es ja in der Ecke auch nicht mehr so doll sein und die Anfüttermaterialien haben ja zeitweise zentnerweise ihren Weg ins Wasser gefunden :hahaha:

MfG Nico
 
Hier mal ein paar Fotos von Spremberg Westufer
 

Anhänge

  • CAM_1414.JPG
    CAM_1414.JPG
    57,1 KB · Aufrufe: 279
  • 02.08.2006_14_33_0001.jpg
    02.08.2006_14_33_0001.jpg
    29,7 KB · Aufrufe: 282
  • IMAG0029.JPG
    IMAG0029.JPG
    129,7 KB · Aufrufe: 234
  • IMAG0066.JPG
    IMAG0066.JPG
    303 KB · Aufrufe: 259
  • IMAG0102.JPG
    IMAG0102.JPG
    327,2 KB · Aufrufe: 256
  • IMAG0095.JPG
    IMAG0095.JPG
    239,7 KB · Aufrufe: 243
also bin echt schockiert. höre/lese zum ersten mal von den überfällen. war dieses jahr vielleicht 6 oder 7 mal zum nachtangeln am stausee. bin ich froh das ich meine ausrüstung noch komplett habe. da kann man nur hoffen das die mal auf die richtigen treffen....

zum nachtangeln waren wir auch immer in der nähe bei der vogelinsel. habe dort dieses jahr wahnsinnig viele hechte gehabt. zwar fast alle auf wobbler und die richtigen kapitalen fänge blieben aus (hechte immer zwischen 30 - 75 cm) aber was man da für eine natur hat ist der wahnsinn. bin alleine nur deshalb furchtbar gerne am stausee
 
Canesc
Denke mal du hast auch dieses gelesen.
War mein 5 und letzter Besucht dort.
https://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=45042&highlight=spremberg

Und es stimmt.....die Ecke dort ist ein Naturerlebniss ohne gleichen.
Kenne nur 2 andere Gewässer die da mithalten können.

Und als Schutz kann ich dir den Tip geben. Beim angeln dort , einfaches Gerät benutzen oder gut aufpassen.
Soweit ich weiß, kommen nur RodPod und Co weg.
Höre aber auch immer wieder das Spremberg echt klasse auf Waller sein soll.
 
Petri
Mein Bruder und ich fischten am Spremberg seit einigen Jahren.
Was uns dort aufgefallen ist, war.....
Der See , und das sollte man jedem Neuling dieses Gewässers einmal erklären, ist in vielen Teilen mit dickem Kohlenschlamm bedeckt, was den Seegrund bettrifft.
Daher ist es anzuraten, seinen Futterplatz mittels Echolot oder Holzstab zu suchen, denn ansonsten sinkt einem seine Montage in stinkendem Kohlenschlamm ein und man wartet umsonst auf einem Anbiss.!!!!!!!

Weiter rufe ich hier an diesem See zur Wachsamkeit auf, weil sich Diebstähle immer mehr häufen.
Das ist kein Gerede von mir, sondern von einheimischen Anglern, wird dies immer wieder berichtet, und habe selbst mein gesammtes Tackle dadurch verloren.

Weiter muß man sich am Westufer schämen Angler zu sein, was da für Müllberge hinterlassen werden, obwohl 2 km weiter ein Fahrradweg ist, wo kostenlos einmal die Woche , von der Komune der Müll entsorgt wird, wenn man diesen dort abstellt.

Rund um die Vogelinsel ist aber wert, sich die Zeit für eine Anfütterung zu nehmen.
Ich für meinen Teil aber werde den See lange meiden. Denn ich habe keine Lust in Angst zu schlafen, ob meine Ausrüßtung am Morgen noch vorhanden ist. Gut 1000.- an Gerät das geklaut wurde, hat gereicht.
Und am See war bei Nachfragen, der Angler , wir nicht die einzigen.

Top vom Spremberg ist die Natur am See, und Neulinge haben es schwer die Zufahrtswege zu finden.
Stehe aber gerne mit Rat hier zur Seite um die Anfahrt zu erklären.
Hallo !

Das mit dem Diebstahl ist nicht nur in dort , wir waren vor etwa 8 Wochen in Niesky .
Tolle Fische , aber am letztem Abend leider die teuerste Rute mit Shimano batrunner LC geklaut .
Es wird immer schlimmer mit dem klauen , wie sicherst Du Dein Angelzeug
Gruß
 
Hallo,
ich wollt die tage mal mit Boot raus auf den see, um Paar Hechte oder vielleicht sogar den ein oder anderen Zander überlisten.Könnte mir jemand sagen wo das Flussbett der Spree verläuft und wie ich das finde?Hat jemand nen Gewässerplan?Echolot hab ich keins.Dann hab ich mal was von nem Mühlengraben gehört,dort sollen wohl schöne Kanten sein,aber wo befindet sich der?:confused:Mein Boot liegt gegenüber Vogelinsel am Ostufer bei den Bungalows.

TheDuke ich muß dir mit dem Kohleschlamm rechtgeben,hab damit schon bekanntschaft gemacht,als ich den Anker ins Boot geholt hab.Kriegst nich mehr raus aus den Klamotten das zeug:mad:.Und ja es wurde damals ca 30 Jahre lang Der Kohleschlamm aus Pumpe dort eingeleitet.

Dank euch jetz schon für eure Antworten.
 
Und ja es wurde damals ca 30 Jahre lang Der Kohleschlamm aus Pumpe dort eingeleitet.

Dank euch jetz schon für eure Antworten.

Woher kommt denn diese Info :augen

das erste Werk in Pumpe lief 1959,die ersten Jahre ohne Staub/Aschefilterung daher der gute Ruf ;)

1965 wurde die Talsperre fertiggestellt zur Wasserregulierung (Grubenwasser)

ab 1974 ging die gefilterte Asche in ein Restloch in Burghammer

wann soll den 30 Jahre lang der Dreck in den Stausee gepumpt worden sein ????

mal drüber nachgedacht das es sich um Faulschlamm handelt ???

und es gibt sogar online Gewässerkarten wo auch der Mühlgraben eingezeichnet ist :augen
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Nico

Ich habe den DRECK damals mit eigenen Augen gesehen!Es waren so eine Art Schwaden die im Wasser trieben.
Die Spree war damals die totale Brühe!
Die Talsperre funktionierte damals sicherlich wie so ein Absatzbecken.Mich würden echt mal Laboruntersuchungen
vom Bodengrund der Talsperre interessieren.Ob der Dreck nun aus zb.Trattendorf,Schwarze Pumpe etc. kam, kann
ich nicht beurteilen.
Ich selbst habe mal mitgearbeitet am TEER-ABSATZBECKEN! bei Spreewitz.Nun denke ja nicht das jenes Becken
zum Bodengrund hin komplett abgedichtet war!Und von Spreewitz bis zur Spree ist es ja wirklich nicht weit.
In Spremberg bin ich zur Berufsschule gegangen,meine praktische Ausbildung hatte ich in Schwarze Pumpe(1983-86)
Ich rede hier also nicht von hören-sagen.
Glaube mir Bitte, dieser Region wurde bei den Kommunisten übel mitgespielt!!!
 
Hi,die Spree hat nach wie vor oberhalb der Talsperre nen extrem trübes,rostfarbendes Wasser .
Von der Wasserqualität an sich kann es jedoch nicht so schlimm gewesen sein da es in der Spree wie auch im Stausee riesige Flussmuschelvorkommen verschiedener Arten,Köcherfliegenlarven usw. gibt also halb so wild ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben