Sehe ich genauso!

Und zu den bösen Karpfen Anglern, am besten fährt mit gegenseitig Rücksichtnahme. Die finden es auch nicht schön wenn du mit deiner Spinnrute überall Terror machst.

Also leben und leben lassen.
 
Wenn sich alle an die Regeln und Gesetze halten wird keiner beim Angeln behindert. Leider werden immer wieder Futterstellen in einer Entfernung von 200-300 Meter angelegt und die Montagen mit dem Boot rausgeschleppt.Erlaubt ist aber nur in Wurfweite.
 
Ich bin Spinnangler und wegen diesem Corona-Unsinn habe ich viel Zeit zum Angeln gehen.
Das Corona Regeln Unsinn ist, finde ich gar nicht, aber darum geht es ja nicht.
Was ich jetzt hier an der Talsperre zu Himmelfahrt und Pfingsten erleben muss, treibt mich dazu hier einen Kommentar zu schreiben.
Zu Pfingsten? Ist erst kommendes Wochenende:angelgeheimnis:
Dieses Abgespanne von Karpfen-und Welsanglern ist eine echte Zumutung. Da fährt man bei Nebel unbescholten auf den See und läuft Gefahr, sich an den ganzen Schnüren aufzuknüpfen oder den E-Motor zu zerstören.Dieses Zeug liegt teilweise 500 m weit draussen. Dafür, dass auf dem See Bojen setzen verboten ist, ist regelrecht ein Slalomkurs von diesen sogenannten Anglern gesetzt worden
Mir ist es nicht bekannt das Bojen dort verboten sind, und Karpfenangler benutzen Marker und mit denen kommst du normal nicht in Kontakt, und Karpfenangler spannen ihr Schnurmontagen wohl kaum so ab das du mit der Motorschraube in Berührung kommst, außer du fährst in Ufernähe.
500m glaube ich zwar nicht, weiß aber das je nach Uferseite der Spreeverlauf 500 vom einen Ufer, und fast 1000m weit von der anderen Seite entfernt liegt. Wenn man den Stausee kennt, der kennt auch die wenigen Bereiche wo Bivis für Angler erlaubt oder geduldet werden und geht diesen aus dem Weg.
Das Ufer gleicht einem Zeltplatz.
Das ist eine Lüge, denn es gibt am Ostufer nur wenige Stellen bei Bagenz wo man überhaupt ein Zelt aufstellen kann, und am Westufer nur bis zur Vogelinsel. Zelten auf der Insel und danach Richtung Staumauer ist verboten. (kleine Ausnahmen nach der Vogelinsel am Westufer gibt es noch) . Wer die Stellen kennt, der macht eben einen kleinen Bogen darum.
Auch konnte ich ganz Kaputte sehen, welche lebende Köderfische über Nacht an ihre Welsmontagen steckten.
Wie willst du das erkennen, wenn du fast 500m weit draußen Slalom gefahren bist und im Morgengrauen unterwegs warst? Du scherst alle Angler die ein Bivvi aufgestellt haben über einen Kamm und jeder Zeltangler hatte also Bojen, 500m Schnur draußen und einige "Kaputte" auch lebenden Köfi. Und das im Morgengrauen bei Nebel:coool:
John Carpenter: Nebel des Grauens:daumenhoc
 
Leider werden immer wieder Futterstellen in einer Entfernung von 200-300 Meter angelegt und die Montagen mit dem Boot rausgeschleppt.Erlaubt ist aber nur in Wurfweite.
Wo steht das geschrieben? Will das nicht anzweifeln, war lange nicht mehr an dem Stausee und Gesetze können sich ändern. Aber kopiert doch bitte mal eure Tageskarten und ladet ein Foto von den Bestimmungen hoch, oder einen Link wo das steht.
 
Mir ist es nicht bekannt das Bojen dort verboten sind, und Karpfenangler benutzen Marker
Wo steht das geschrieben? Will das nicht anzweifeln, war lange nicht mehr an dem Stausee und Gesetze können sich ändern. Aber kopiert doch bitte mal eure Tageskarten und ladet ein Foto von den Bestimmungen hoch, oder einen Link wo das steht.
Das Ausbringen von Bojen und anderen Kennzeichnungen in das Gewässer, um den in Anspruch genommenen Angelplatz abzugrenzen, ist nicht gestattet. Ein Angler kann maximal soviel Platz in Richtung Wasserfläche beanspruchen, wie er die von ihm gewählte Fangmontage selber werfen kann.
Gewässerordnung des LAV Brandenburg, Punkt 1.7.
 
Das ist schon enorm, wieviele sich hier von diesen Fakten auf den Schlips getreten fühlen. Die Information zu den lebenden Köderfischen habe ich weitergeleitet und das mit in Wurfweite angeln ist nachzulesen. Ich bin fast immer mitten auf dem See zum Spinnangeln- wenn ich solche Camps sehe, mache ich immer einen grossen Bogen, damit ich niemanden belästige- das ist klar! Was nervt ist, dass teilweise so weit und in alle Richtungen abgespannt ist, dass man mit der Spinnrute unbeabsichtigt dieses Leinen aufsammelt. Ich wollte das nur loswerden, da meiner Meinung nach diese Angelei nicht rechtens ist und definitiv Überhand nimmt.
 
Das Corona Regeln Unsinn ist, finde ich gar nicht, aber darum geht es ja nicht.

Zu Pfingsten? Ist erst kommendes Wochenende:angelgeheimnis:

Mir ist es nicht bekannt das Bojen dort verboten sind, und Karpfenangler benutzen Marker und mit denen kommst du normal nicht in Kontakt, und Karpfenangler spannen ihr Schnurmontagen wohl kaum so ab das du mit der Motorschraube in Berührung kommst, außer du fährst in Ufernähe.
500m glaube ich zwar nicht, weiß aber das je nach Uferseite der Spreeverlauf 500 vom einen Ufer, und fast 1000m weit von der anderen Seite entfernt liegt. Wenn man den Stausee kennt, der kennt auch die wenigen Bereiche wo Bivis für Angler erlaubt oder geduldet werden und geht diesen aus dem Weg.

Das ist eine Lüge, denn es gibt am Ostufer nur wenige Stellen bei Bagenz wo man überhaupt ein Zelt aufstellen kann, und am Westufer nur bis zur Vogelinsel. Zelten auf der Insel und danach Richtung Staumauer ist verboten. (kleine Ausnahmen nach der Vogelinsel am Westufer gibt es noch) . Wer die Stellen kennt, der macht eben einen kleinen Bogen darum.

Wie willst du das erkennen, wenn du fast 500m weit draußen Slalom gefahren bist und im Morgengrauen unterwegs warst? Du scherst alle Angler die ein Bivvi aufgestellt haben über einen Kamm und jeder Zeltangler hatte also Bojen, 500m Schnur draußen und einige "Kaputte" auch lebenden Köfi. Und das im Morgengrauen bei Nebel:coool:
John Carpenter: Nebel des Grauens:daumenhoc
 
Man kann natürlich einen Kommentar auf die Goldwaage legen. Zu Pfingsten diese und nächste Woche ist da absehbar Ausnahmezustand.
 
Die Information zu den lebenden Köderfischen habe ich weitergeleitet und das mit in Wurfweite angeln ist nachzulesen.
Dir wollte sicher keiner auf den Schlipps treten, nur war dein Kommentar halt zu einseitig geschrieben, ohne das du näheres dazu gepostet hattest. Mit der Wurfweite wußte ich nicht das dies auch auf die Talsperre zutrifft. In vielen Fällen bin ich (und ich bleibe bei meiner Meinung) der Meinung, warum man solche Dinge nicht auf den Karten oder Zusatzblätter vermerkt? Meine nicht den Köfi, sondern Bojen verboten sind und nur das Ausbringen von Montage per Wurf erlaubt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
In vielen Fällen bin ich (und ich bleibe bei meiner Meinung) der Meinung, warum man solche Dinge nicht auf den Karten oder Zusatzblätter vermerkt? Meine nicht den Köfi, sondern Bojen verboten sind und nur das Ausbringen von Montage per Wurf erlaubt ist.
Wozu noch mal extra vermerken? Der Angler hat sich umfassend zu informieren, dazu gehört auch, dass man mal einen Blick in die Gewässerordnung wirft. Vor allem, wenn diese für ca. 16.000 ha Wasserfläche gilt. Ausserdem ist auf diesen Karten nur begrenzt Platz, da wird der meist nur für spezifische, nur das Gewässer betreffende Anmerkungen verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo, ich habe eine Anfrage, weil ich nicht weiß, wo ich melden soll, dass es Fische gibt, die auf dem See schlafen. Ich habe gerade 2 wunderschöne Karpfen gefangen und einige von ihnen schwimmen noch, außer diesen Fischen.
 
Ryby giną, ponieważ w wodzie nie ma tlenu. niech ktoś to zgłosi, bo nie wiem gdzie i nie mówię trochę po niemiecku
 

Anhänge

  • 20200815_201354.jpg
    20200815_201354.jpg
    343,5 KB · Aufrufe: 320
  • 20200815_201350.jpg
    20200815_201350.jpg
    419,6 KB · Aufrufe: 325
Otrzymałem już dzisiaj odpowiedź. Chcesz śledzić raport w ciągu tygodnia i sprawdzać ważne parametry wody. Brzmi dobrze, bo może w stawie dzieje się coś innego niż podejrzewana niewystarczająca zawartość tlenu.

Ich habe heute schon eine Antwort erhalten. Man will der Meldung im Laufe der Woche nachgehen und wichtige Wasserwerte prüfen. Klingt gut, denn vielleicht ist ja was anderes los am Teich als der vermutete zu geringe Sauerstoffgehalt.
 
Zurück
Oben