Hecht - Kann man Raubfische anfüttern?

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von jogy64, 6. Juni 2006.

  1. jogy64

    jogy64 Petrijünger

    Registriert am:
    3. Juni 2006
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    67433
    ich habe schon sied ewigen zeiten die angelkarte,aber habe noch nie einen hecht gefangen.ich wes das im rhein und seine altrheinarme genug hechte drin sind.deswegen meine frage .kann man raubfische anfüttern?so wie hier berichtet wird dürfte das kein proplem sein.nur für mich leider. :mad: ich währe euch dankbar,wenn es auch bei mir klappen könnte.wir anglen so.fisch an den haken dann treiben lassen oder auf grund.ich habe viele kolegen die so angeln,die fangen immer aber nur wenn ich nicht dabei bin.und bilder hab ich auch keine gesehen.also ich weis nicht, die ange´ln auch so wie ich und am gleiche wasser. :) zander habe ich schon gefangen aber das ist auch schon ein paar jährchen her.ich hatte schon die basf unter verdacht.aber seit ich hier bin weis ich wer zu blöde ist einen fisch zu fangen.ich klaube die raubfische fangen eher mich wie ich die.

    ich bin offen für alles.danke

    jogy64
     
  2.  
  3. Illex Master

    Illex Master Raubfischjäger

    Registriert am:
    28. August 2005
    Beiträge:
    616
    Likes erhalten:
    226
    Ort:
    16515
    Hechte anfüttern ???

    Da hast Du Dir ja was vor genommen ;)

    Du kannst keine Hechte anfüttern. bzw. hat es nicht den Erfolg wie beim Weißfisch!

    Hechte haben ihr Revier in dem sie rauben und wenn zur richtigen Zeit ein Köder in dieses Revier kommt, schnappen sie sich den.

    Als erstes musst Du Dir ein paar Hot- Spots suchen, schau Dir Dein Gewässer genau an, wo halten sich die Kleinfische auf?
    Wo könnte sich ein Hecht gut auf die Lauer legen?
    Schilf, Wasserpflanzen, Geäst!

    Und wenn Du dann mit etwas geduld solche Stellen beangelst fängst Du auch Deinen Hecht.

    Aber häng Dich nicht zu lange an eine Stelle, versuche lieber soviel Strecke zu machen wie möglich.

    Ich mache zur Zeit die besten Fänge in der Dämmerung.

    Viel Spaß beim probieren!

    Gruß
    Illex

    P.S.
    Schonmal drüber nachgedacht das Deine Kumpels Dir einen vom Pferd erzählen wenn sie komischerweise immer nichts fangen wenn Du dabei bist.
    Und Fotos haben sie auch keine ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2006
  4. lennon

    lennon Petrijünger

    Registriert am:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    24
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    29227
    Ich denke, du kannst die Raubfische indirekt anfüttern... d.h du fütterst die weißfische mit anlockfutter an. So kommen viele kleine fische an eine stelle und das könnte die raubfische anlocken. Wenn du dann dort deinen Köfi anbietest könntest du vielleicht einen hecht fangen....
    Ich halte das aber für nicht sehr erflogreich, habe es selber auch noch nicht gemacht... Ich selber habe es nur einmal gesehen, wie die hecht gejagt haben, als ich brot in einen teich geworfen habe, das viele fische angelockt hat. Dort werden die fische ständig von passanten gefüttert, kann gut sein, dass die hechte sich dort daran schon gewöhnt haben....

    mfg
     
  5. Fischfänger

    Fischfänger kuhno

    Registriert am:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    223
    Likes erhalten:
    50
    Ort:
    08132
    Hallo,

    ich weiß zwar jetzt nicht genau wie schnell dein Gewässer fließt, aber es müsste zu machen sein... (wäre schön wenn du das mal noch schreibst.)
    Also Aale, Barsche und Zander kann man anfüttern! Hechte bestimmt auch. Aale kann man super mit kleinen Fischstückchen anfüttern und sogar am Platz halten. Das selbe gilt für Barsche. Die lassen sich stundenlang am Platz halten. Vorraussetzung für das erfolgreiche Fischen ist eine Futterkorbmontage mit Fischbrei oder Wurmbrei (auf Aal). Halt irgendwas was volles Ballett losstinkt. Als Köder kommen nur Stücke in Frage mit denen du gefüttert hast. Oder ganze Fischchen - die aber dann anstechen oder anritzen. Am besten sind Stellen wo schnelles auf langsames Wasser trifft! An diesen Stellen entstehen Kehrströmungen diese liebt der Aal und außerdem stehen da die Kleinfische (die sich etwas von der Strömung erholen). Genau dort hast du die besten Chancen auf einen großen Aal bzw. Hecht.

    Wie gesagt, achte auf die Kehrströmungen! Diese kannst du auch mal schnell mit einem silbernen 4er Mepp's abfischen. (ein Top-Köder wenn du mich fragst - zur Zeit)

    Ich wünsche dir viel Glück beim probieren!

    (falls du Tip's zur Montage brauchst - sag bescheid)
     
  6. Jungpionier

    Jungpionier Super-Profi-Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    1.566
    Likes erhalten:
    1.579
    Ort:
    12524
    In stehenden Gewässern kann man den Hecht anfüttern.
    Gerade in sehr trüben Gewässern, muß der Hecht sich auch auf seinen Geruchssinn verlassen können.
    Es gibt da englische Hecht-Spezialisten, die füttern Stellen mit öligen Meeresfischen, wie z.B. Makrelen an. Gefischt wird auch mit Makrele, die dann leicht auftreibend am Grund angeboten wird. Dafür gibt es diese Balsaholzsysteme mit zwei Drillingen.
    Die Hechtprofis sitzen dann auch meistens Nachts an und fangen dann die "bequemen" dicken Damen, von denen wir aktive Spinnfischer nur träumen können ;)
    Willi
    (das Füttern und Fischen mit Meeresfischen wäre mir aber persönlich eine zu stinkende und gewöhnungsbedürftige Angelegenheit)
     
    Zanderoli, RaubFischTrio und Jagdangler gefällt das.
  7. jogy64

    jogy64 Petrijünger

    Registriert am:
    3. Juni 2006
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    67433
    der rhein fliesst doch schnell .nur im bereich der bunen geht es.die altrheiarme fliessen langsam bis garnicht.das wasser ist grünlich trübe.
    schilf ist nicht da,aber bäume liegen im wasser.

    jogy64
     
  8. Andreas_s

    Andreas_s Kaulbarschangler

    Registriert am:
    7. August 2005
    Beiträge:
    893
    Likes erhalten:
    464
    Ort:
    17
    Das indirekte Anfüttern ist gar nicht mal so falsch, besonders wenn die Hechte immer nur mitten im Schilfgürtel bzw an anderen schlecht zugänglichen Stellen rauben.
    Wenn die Futterfische vor das Schilf gelockt werden zieht der Hecht häufig mit vorrausgesetzt er befindet sich schon in der Nähe. Einen ähnlichen Efekt hat das mehrmalige Einwerfen eines Blinkers.
     
    Jagdangler gefällt das.
  9. jogy64

    jogy64 Petrijünger

    Registriert am:
    3. Juni 2006
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    67433
    ich danke euch für die vielen und nützlichen tips.

    ich werde euch es wissen lassen wenn es geklappt hat.

    mit bild natürlich.

    jogy64
     
  10. andre2000

    andre2000 Petrijünger

    Registriert am:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    31087
    Raubfische kann man auf jeden Fall mit Fischstücken oder ganzen Fischen anfüttern.Kennt man den Aufenthaltsort der Friedfische,so kann man auch dort die Raubfische anfüttern,die Fischstücke werden mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Abnehmer finden,dies kann auch ein Hecht sein,aber wer will denn über einen Raubaal oder Zander meckern?Das wichtigste ist mal wieder die Geduld bei dieser Methode.Kennt man den Aufentaltsort der Friedfische nicht,so muss man ihn mittels Friedfischfutter schaffen.Oft kommen,wie schon von anderen Usern erwähnt,die Hechte im Schlepptau der Friedfische.
     
    Knasti und RaubFischTrio gefällt das.
  11. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.766
    Ort:
    31195
    Beim Hecht ist das eine fast totsichere Methode.
    Den Friedfisch gezielt anfüttern und dann stellt sich in 90% der Fälle ein Hecht ein.
    Schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.
    Wenn man fleißig dabei am stippen ist gibts immer schöne frische Köfis
    und wenn dann plötzlich die Bisse ausbleiben ist man schon vorgewarnt.
    Denn dann ist warscheinlich bereits der erste Räuber im Anmarsch.
    Aale anfüttern geht auch, nur muß man das natürlich immer auf einem bevorzugten Aalstandplatz machen oder zumindest nahe dabei.
    Fischstückchen oder im Fließgewässer gefrorene Blöcke aus Fischstückchen und Fischsaft und Blut.
    Beschwert mit Steinen die bereits mit im Block eingefroren wurden.
    Zander und Barsch sowie Forellen geht wohl gar nicht.
    Das sind Vagabunden die den Futterfischen folgen.
    Gruss Armin
     
  12. sascha05

    sascha05 Karpfenangler

    Registriert am:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    1.239
    Likes erhalten:
    655
    Ort:
    65207
    jaa kann man mit fisch fetzen für zander und aal
     
  13. Stiffler79

    Stiffler79 der Fischflüsterer

    Registriert am:
    30. April 2010
    Beiträge:
    221
    Likes erhalten:
    218
    Ort:
    56812
    Rinderblut

    Hallo Jogy,
    ja kann man!Fahr zu deinem Metzger des vertrauens(Montags meistens Schlachttag) und besorge dir Rinderblut min. 5 liter und dann mach folgendes:

    Das noch frische Blut einfach 1-2 Tage stehen lassen, so daß sich der Blutkuchen vom Serum absetzt. Das Blut kann weiterverarbeitet werden, wenn sich am Eimerboden der Blutkuchen abgesetzt hat und über ihm das fast durchsichtige Blutserum schwimmt (Serum wegschütten). Wir benötigen ausschließlich den Blutkuchen!!! Dieser sollte sich gut in Portionsstücke von der Größe einer Apfelsine zerreißen lassen. Die Blutkuchenstücke auf einen saugenden Untergrund, wie z.B. Sand legen.Nach 1-2 weiteren Tagen, sollten die Stücke in etwa die Konsistenz eines Stückes Leber haben.Daraus lassen sich gute Angelköder schneiden, die fest am Haken halten.
    Tipp: 3 Portionsstücke mit ca.500g Paniermehl und 500g Haferflocken vermengen, zur Anfütterung. Einfach normal mit Wasser versetzen, bis sich feste Futterballen pressen lassen.
    Die Blutstücke werden pur am Haken angeboten.

    mfg Stefan
     
  14. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.258
    Likes erhalten:
    10.757
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi Leute ,

    ich füttere seit fast 15Jahren mit Freunden erfolgreich auf Raubfische an .

    Einfaches aber effektives Rezept sind einTag Stippangeln und im Kompost nach Würmern suchen .
    Anschließend noch alte Eisboxen , Margarineboxen oder andere alte nicht mehr in der Küche verwendbare Boxen sammeln , einfach mal bei Muttern , Oma , Frau , Freundin nachfragen , alles andere gibt sonst mecker !

    Als weiteres benutze ich einen alten Fleischwolf , den ich mir auf dem Flohmarkt für 2-4€ besorgt habe .
    Man benötigt nur noch Steine in diversen Größen , aber sauber sollten sie sein , kein Split usw die sind meistens sehr verdreckt und mit Salz durchmischt .

    Also , als erste die gefangene Fische mit Schuppen , Kopf und Innereien durch den Fleischwolf drehen (grobe Scheibe ) , dann noch ein paar Fische grob zerschneiden , ebenso ein paar Würmer grob schneiden , bei Mistwürmern nicht nötig .
    Die Masse gut mischen , in die Boxen füllen , Steine zum Beschweren dazugeben (lieber ein paar mehr als zu wenig) am Schluß ein wenig Wasser zugeben , und ab zum Einfrieren .

    Eine Woche lang hatten wir an diversen Stellen (zwei Angelplätze ) je zwei Platten alle zwei Tage versenkt , plus am Angeltag nochmal zwei-drei .
    Heißt um erfolgreich an zwei verschiedenen Stellen anzufüttern benötigt man 6 Frostfutterplatten und die , die man am Angeltag versenkt .
    Gesamtgewicht(alle 9 Stück) hatten die Dinger mit Steinen um 2Kg , rein Fisch dürften es ca 1,5Kg gewesen sein .

    Damit haben wir an verschiedenen Gewässern gezielt auf Aal , Barsch , Hecht , Zander , Waller und sogar Großforellen angefüttert , und sehr gut gefangen .
    Irgendwelche Lockstoffe oder sonstige künstliche Duftstoffe sind nicht nötig , natürliche sind da genügend drin .

    Dieses Rezept stand mal vor 15-20Jahren im Blinker und in diverser anderer Angellektüre .
    Gerade an unbekannten und überfischten Gewässern der Bringer .

    Allerdings sollte man es natürlich nicht übertreiben mit dem Anfüttern , da es für die Wasserqualität nicht so top ist .
    Ich benutze diese Möglichkeit manchmal , aber eben nicht mehr so oft , wie früher .

    mfg Jack the Knife
     
    Bleikopf, Osterwald, fishbig und 3 anderen gefällt das.
  15. Venom

    Venom Petrijünger

    Registriert am:
    11. November 2007
    Beiträge:
    19
    Likes erhalten:
    11
    Ort:
    38536
    Moin,

    Zander kann man auch gezielt anfüttern, wichtig ist, das lange und regelmäßig gefüttert wird, irgendwann stellen sich die Zander dann auf den Platz ein und steuern ihn regelmäßig an....
    Ich habe dies schon oft praktiziert und die Zander die ich auf meinem Futterplatz gefangen habe hatten auch alle immer Fischstückchen im Magen, das konnte man fühlen bzw. habe ich beim Ausnehmen festgestellt.
    Es sollte mit Fetzen gefüttert werden, welche auch mit Lockstoff versehen werden können, wie zum Beispiel Stint oder Fisch/Blut.
    Wo Hechte zu erwarten sind, sollte man natürlich mit Stahlvorfach fischen....

    Aal kann man auch mit Pellets im Futterkorb locken....

    Gruß

    Werner
     
  16. markus_10

    markus_10 Petrijünger

    Registriert am:
    3. Juni 2010
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    4463
    Hallo,

    Ich bin neu hier...ich verwenden immer etwas semmelprösel semmelwürfel und vanilliezucker,dass vermische ich etwas mit wasser und wierf es an die gewünschte Stelle ...ist das okayy..??


    LG markus
     
  17. lukas96

    lukas96 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    114
    Likes erhalten:
    97
    Ort:
    96158








    Das Füttert bestimmt keine Hechte an. !!!:nein
     
  18. conger77

    conger77 ...Allrounder...

    Registriert am:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    1.589
    Likes erhalten:
    665
    Ort:
    9
    ja du fütterst halt auf weißfische an dann mußt du nur noch deinen köfi in auf den futterplatz werfen
    ich versteh das system es ist garnich so dumm...

    mfg
    conger77
     
  19. Holtenser

    Holtenser Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    2.424
    Likes erhalten:
    3.995
    Ort:
    37079
    Hi

    Benutz lieber die Methode des Futterfische anlockens denn in vielen Gewässern ist das Einbringen von toten Fischen und Fischteilen verboten ;).
    Aquarienfutter geht auch ganz gut und lockt die Futterfischean wie nichts.
    Anfutterposer Tetra rein und ab geht die Post.

    Gruss
    Olli
     
    Eberhard Schulte gefällt das.
  20. Zanderlui

    Zanderlui Super-Profi-Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    9. September 2008
    Beiträge:
    667
    Likes erhalten:
    307
    Ort:
    17207

    das würde mir doch zu denken geben:angler::augen:hahaha:

    aber ganz ehrlich-ich fange meine meterhechte und 3kiloaale auch am liebsten wenn niemand dabei ist-fotos mache ich dann nicht weil ich die fische immer ganz schnell wieder releasen will:klatsch:hahaha:

    aber ansonsten fütter die weißfische an und befische den platz mit köderfisch....oder fütter wenn erlaubt mit köderfischen an und gut...
     
  21. pikehunter64

    pikehunter64 Petrijünger

    Registriert am:
    26. August 2010
    Beiträge:
    21
    Likes erhalten:
    50
    Ort:
    45770
    Hallo Jogy64

    Du kannst grosse Hechte gezielt anfüttern, besonders in der kalten Jahreszeit.

    3 bis 5 Rotaugen, diagonal durchgeschnitten, über 3 wochen, alle 2 tage an der gleichen Stelle ausgebracht, werden dich zum Erfolg führen.

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber, dass sind grosse Rogner, die viel Energie sparen um viel Energie aufzunehmen.

    Im Drill sind sie wie ein nasser Waschlappen, also nichts, womit man sich brüsten kann.

    Lieben Gruß

    Jürgen
     
    Knasti gefällt das.

Diese Seite empfehlen