Hecht - Kann man Raubfische anfüttern?

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von jogy64, 6. Juni 2006.

  1. Allround-Flavio

    Allround-Flavio Petrijünger

    Registriert am:
    30. August 2010
    Beiträge:
    84
    Likes erhalten:
    31
    Ort:
    4303
    Hallo, in der Zwischenzeit wurden viele wertvolle Tips abgegeben.
    Ich bin auch der Meinung, dass man auf Räuber anfüttern kann.
    Kürzlich habe ich gelesen, dass man Fischfetzen an div. Stellen verteilen sollten.Die Fischfetzen sollten wenn möglich von denen Fischen sein, die man als Köder benützt. Vor dem Angeln sollte man die Köderfische mit Lockstoffe (wenig! bearbeiten) Zu viel Lockstoff könnten die Räuber misstrauisch machen oder sogar verjagen. Als Lockstoff könnte man auch Aalöl benützen.(Aalöl habe ich aber selbst noch nie gesehen. Nehme an im Angelshop erhältlich) Nur ein paar Tropfen davon! Weiter wurde berichtet, dass ein Futterkorb mit Maden auch eine Alternative sein könnte.
    Das war so in der Zeitschrift geschrieben. Leider auch noch nie selbst ausprobiert. Aber im Forum hat es bestimmt Räuber-Profis mit wertvollen Tips. Ob man dann einen Hecht, Zander, Aal oder mit was Glück einen kleinen Wels fängt - spielt dann, meiner Meinung nach, beim Drill auch keine so grosse Rolle mehr!
     
  2. Angelliebe123

    Angelliebe123 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. August 2010
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    56
    Ort:
    97737
    Huhu Nimm dir ein paar Packungen Toast misch dazu etwas Weckmehl.. dazu Hanf oder Vanillearoma damit fütterst du in der Nähe von Krautbänken an dort kannst du dann Stippen und deine Köfis fangen 2meter neben drann wirfst du eine rute mit einem Köfi der etwa auftreibt.. so mache ich das oft und hab häufig erfolg ;) raubfische anfüttern geht kaum.. vllt waller mit wallerpellets oder aal mit fischstückchen.. was anderes kann ich mir nicht vorstellen.
     
  3. AndyW

    AndyW Angeljunkie

    Registriert am:
    1. Juni 2007
    Beiträge:
    399
    Likes erhalten:
    264
    Raubfische anfüttern geht sehr wohl.
    Entweder ich füttere indirekt an, was ich bevorzuge, das heisst mit Maden, Mais, Teig etc. und locke somit Friedfische an. Das Treiben wird den Räubern nicht lange verborgen bleiben. In das Treiben lege ich dann meine KöFi- Rute, habe so schon schöne Barsche und auch Hechte gefangen.
    Oder ich füttere direkt mit KöFi`s an, habe ich aber noch nicht ausprobiert.
    Petri
    AndyW
     
    Spaik gefällt das.
  4. thomassuzuki

    thomassuzuki Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    24941
    habe sehr viel darüber gelesen und möchte endlich selbst ausprobieren ! ich werfe seid 3 Tagen ca 2kg kleingehackte und halbierte brassen rotaugen barsche ,ob was kommt schauen wir mal in einer Woche ,leider gibt es auch Krabben ich hoffe es stört nicht .habe gehört es kommen nur grosse Fische dann ! Zander HEcht AAL Waller
     
  5. Emsangler291

    Emsangler291 Angelsüchtig...^^

    Registriert am:
    16. Oktober 2009
    Beiträge:
    871
    Likes erhalten:
    1.547
    Ich füttere in letzter Zeit regelmäßig Raubfische an!
    Aber nicht indem ich tote zerstückelte Weißfische ins Wasser werfe...:nein:
    Ich locke möglichst viele Weißfische an meinen Angelplatz und stippe mir ein paar von denen um sie als Köder zu nehmen!Meistens erscheinen schon innerhalb der ersten Stunde die ersten Raubfische am Platz und machen sich durch flüchtende Schwärme Weißfische an der Oberfläche bemerkbar.
    Meistens serviere ich meinen Köderfisch direkt in der Futterwolke...
    Oft habe ich auf diese Weise schöne Barsche und Hechte gefangen.Klappt aber nicht überall..bei uns im Altarm jedoch sehr wohl!!!
     
  6. Apfelsorte35

    Apfelsorte35 Petrijünger

    Registriert am:
    11. März 2007
    Beiträge:
    34
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    76698
    Anfüttern auf Hecht und Zander

    Hallo, gibt es bei dem ein oder anderen Erfahrungswerte für das Anfüttern auf Hecht und Zander ?
    Wenn ja, wäre ich um einen Impuls sehr dankbar.
    Gruß
     
    eLdorado gefällt das.
  7. eLdorado

    eLdorado Petrijünger

    Registriert am:
    11. April 2013
    Beiträge:
    61
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    91567
    Da setz ich mich mal dazu.. Das interessiert mich ..


    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten...
     
  8. DennyF

    DennyF BarschHunter

    Registriert am:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    91
    Likes erhalten:
    45
    Ort:
    10409
    Wo Weißfisch ist ,ist auch der Hecht und wie mann Weißfisch anlockt brauch ich glaube nicht zu erklären.
    :peace:
     
  9. AALMIKE75

    AALMIKE75 90%iger Nachtangler

    Registriert am:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    285
    Likes erhalten:
    1.089
    Ort:
    98693
    Halte ich persönlich für Zwecklos der Hecht wird alles weck knallen am Futterplatz nur nicht denn angebotenen toten Köderfisch. Der Zander konzentriert sich gern auf einen Köderfisch ist die Angebotsdichte zu hoch läßt er meist davon ab und geht wieder in seine Deckung zurück. Halbwüchsige Zander rauben gern in Gruppen dabei kann es auch dazu kommen das Köderfische nur verbissen werden und dann später noch mal attackiert werden...
     
  10. ...andreas.b...

    ...andreas.b... in dubio pro lucio Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    2.018
    Likes erhalten:
    3.762
    Das ist die eine Möglichkeit. Die Möglichkeit, die aktives Angeln ermöglicht. Natürlich kann man einen Futterplatz mit leichtem Partikelfutter präparieren um Futterfische an eine Stelle zu binden und damit auch die Hechte. Allerdings wird man so nur die kleineren bis mittleren Exemplare anlocken, die hier eine Möglichkeit finden leichte Beute zu machen. Diese Hechte haben, im Gegensatz zu ihren größeren Geschwistern, in Bezug auf ihre Körpermasse eine wesentlich höhere Stoffwechselrate und benötigen damit prozentual mehr Futter als größere Exemplare. Große Hechte (ca. 75 bis 90cm) die meist ein stabiles Revierverhalten zeigen werden davon eher selten gelockt.

    Eine andere Möglichkeit ist toten Fisch anzufüttern. Rotaugen, Plötzen, Brassen was so vorkommt. Gern auch Meeresfische. Halbe Makrelen, Heringe eignen sich hervorragend dafür. Ziel dessen ist die Aasfresser anzulocken. Große, kapitale Exemplare von nicht selten gut über einem Meter die einfach nur in einem Gewässer die toten Fische einsammeln und auf diese effiziente Weise in einem Gewässer mit einem Mindestaufwand an Energie ihren Stoffwechselbedarf decken.
    Geeignet für stationäre Angelmethoden, erfordert es jedoch viel Geduld da es nicht selten ist das diese Fische nur aller zwei bis drei Tage fressen. Aber wenn es beißt dann ist es in meist auch ein richtig kapitales Exemplar!
     
    Apfelsorte35 gefällt das.


  11. Blubberbarsch

    Blubberbarsch Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    8. Mai 2011
    Beiträge:
    505
    Likes erhalten:
    437
    Ort:
    Berlin, Germany
    ----------------------------------------------
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2013
  12. jewe68

    jewe68 Pikehunter

    Registriert am:
    20. August 2012
    Beiträge:
    1.551
    Likes erhalten:
    5.460
    Ort:
    Schorfheide
    Da ich die Möglichkeit habe und an frischen Innereien von Makrelen zu kommen,fülle ich damit Becher und packe nen Stein mit rein,friere es ein und versenke das alle 2 Tage(5 Becher).
    Das macht man ca 2 Wochen und dann kann geangelt werden.
    Natürlich dann mit Makrele...das klappt fast immer und die Durchschnittsgröße ist vernünftig.
    Vor allem kann man an ein und derselben Stelle mehrere Hechte erbeuten,welche fast gleich groß sind.
     
  13. Apfelsorte35

    Apfelsorte35 Petrijünger

    Registriert am:
    11. März 2007
    Beiträge:
    34
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    76698
    Danke für deinen Beitrag
     
  14. grannie881

    grannie881 ehemaliger Hirnazubi

    Registriert am:
    16. April 2012
    Beiträge:
    339
    Likes erhalten:
    153
    Ort:
    007
    Spezifisch zum Wels sag ich dir, dass du ein Wallerholz nehmen kannst. Dieses bedarf allerdings Übung...
     
  15. kingfisher61

    kingfisher61 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    3. April 2011
    Beiträge:
    437
    Likes erhalten:
    181
    Ort:
    04924
    Alter Schwede ich stell mir gerade vor wie das bei sommerlichen Themperaturen duftet
     
  16. dorschspezi

    dorschspezi Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    19. Februar 2008
    Beiträge:
    617
    Likes erhalten:
    529
    Ort:
    Niedergorsdorf, Germany
    Macht 35 Becher die du ins Gewässer schmeißt und bitte sei jetzt noch so gut und sage mir das diese aus Plaste sind???
     
  17. donak

    donak Kunstköderfetischist

    Registriert am:
    7. April 2012
    Beiträge:
    1.213
    Likes erhalten:
    1.635
    Ort:
    26180
    ^^ Ich hoffe auch irgendwie, er lässt es antauen und versenkt nur den Inhalt.
     
  18. jewe68

    jewe68 Pikehunter

    Registriert am:
    20. August 2012
    Beiträge:
    1.551
    Likes erhalten:
    5.460
    Ort:
    Schorfheide
    Ich glaube so dämlich seid ihr nicht das ihr das denkt!
    Aber extra für euch...selbstverständlich OHNE Becher:hahaha:
     
    ConnyBLN und dorschspezi gefällt das.
  19. schweyer

    schweyer .

    Registriert am:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    2.039
    Likes erhalten:
    3.897
    Ort:
    Berlin, Germany
    Den Vorschlag von Stiffler Blut zu verwenden ist mit Vorsicht zu geniesen, da es meiner Meinung nach verboten ist.
     
    aspiusaspius gefällt das.
  20. aspiusaspius

    aspiusaspius Wobbler-Sammler

    Registriert am:
    18. September 2011
    Beiträge:
    481
    Likes erhalten:
    2.294
    Ort:
    93
    Genau das ist es! Blut ist sogenanntes " Risikomaterial der Kategorie 3" und darf keinesfalls in ein Gewässer gekippt werden. Als Nebenprodukt bei der Schlachtung muß Blut, wenn es nicht zur Lebensmittelgewinnung genutzt wird, ordnungsgemäß entsorgt werden.
     
    schweyer gefällt das.

Diese Seite empfehlen