Gesetze - Forellenteich - Nichts mehr für Einsteiger?

Dieses Thema im Forum "- Meckerecke" wurde erstellt von Whiteshark, 21. Mai 2007.

  1. Pike Catcher

    Pike Catcher Raubfischfreak & Releaser

    Registriert am:
    18. August 2005
    Beiträge:
    729
    Likes erhalten:
    726
    Ort:
    0000
    Hallo,

    an allen Forellenteichen ist es so das eine gültige Fischerreiprüfung vorhanden sein muss.Und das ist auch in meinen Augen richtig so...zumindest was die Erwachsenen betrifft.Kinder bis 14 sind da außenvor da sie eh nur den Jugendfischerreischein besitzen können.

    Gerade in den Zeiten wo Feinkost Aldi und Lidl ihre "hochwertigen" Angelgeräte verramschen sollten viel mehr Kontrollen getätigt werden da so jeder "Jimmy" an den Forellentümpel eiert und fischt.Da manchen Leuten,gerade bei unwissenden Anfängern,die Achtung vor dem Lebewesen Fisch völlig fremd ist sollte es meiner Meinung schon vom Teichbesitzer so geregelt sein das nur wer einen Schein hat die Erlaubniss bekommt zu fischen.

    In NRW übrigends schon seit längerem Gesetz,jedoch niemand hält sich dran aus Angst vor Finanziellen Einbußen......doch die Strafe die verhängt wird,wenn die Polizei kontrollieren sollte hat im Nachhinein der Teichwirt zu tragen....

    Mfg
    Tim
     
    thomas trojan gefällt das.
  2. Cliffhänger

    Cliffhänger Allroundangler

    Registriert am:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.116
    Likes erhalten:
    692
    Ort:
    26127
     
  3. D@nny

    D@nny Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.613
    Likes erhalten:
    2.052
    Ort:
    12249
    .....in den straftrechtlichen Bereich.......wenn es der Gesetzgeber von einem verlangt....wie gut,das mir in Berlin und Brandenburg,mehr Türen offen stehen.

    Kann mich PIKE CATCHER seinem Beitrag anschliessen...bei Kindern und Jugendlichen,sollte man ein Auge zu drücken können....das wars aber auch schon..........auf der anderen Seite,ist es Notwendig erst den Schein zu machen,ohne richtig rein schnuppern zu können,ob und in wie weit mir diese Passion liegt.Nicht jeder von Uns ist auf dem Geburtstisch mit einer Rute in der Hand auf die Welt gekommen......Hier beisst sich meiner Meinung nach,die Katz in den Schwanz......da lobe ich mir die Vorschrift in Brandenburg....................An vielen Forellenanlagen,wird Schinttluder ohne Ende betrieben.....denn für den Inhaber,zählt nur eins......der Rubel muss rollen,manches mal zur Ungunsten der Natur und der Flossenträger.............
     
  4. Whiteshark

    Whiteshark User

    Registriert am:
    21. November 2005
    Beiträge:
    585
    Likes erhalten:
    631
    Ort:
    00000
    @ D@nny: Da muß ich Dir leider Recht geben, auch ich mußte schon das eine oder andere Mal anschauen wie mit unseren geschuppten Freunden umgegangen wird wie mit einem alten Stück Holz. Da wird mal kein Kescher benutzt und die Forelle "trocken" an Land geschliffen, ein anderes Mal wird einfach der Harken rausgerissen das der halbe Kiefer weg ist und der Fisch, weil er ja zu klein ist, wieder reingeschmissen wird und ähnliches.
    Aber leider wird dieses auch von Scheininhabern gemacht. Wo ich der Ansicht bin Angelverbot auf Lebenszeit und dicke Geldstrafe.
    Nur sollte man dann nicht im Vorfelde darauf hinweisen das ein Schein Pflicht ist an solchen Teichen und nicht noch als "Angeln für Jedermann" bewerben?
    Sollte man dann nicht evtl an solchen Einrichtungen soetwas wie einen "kleinen Angelschein" einführen welcher einen Grundkurs beinhaltet, ggf erschwingliche bsp. 15,-€ kostet, und einen dazu berechtigt ausschließlich nur an einem Forellenteich zu angeln?
    So hat zumindest ein Newkommer mal die Möglichkeit in dieses Hobby reinzuschnuppern und muß sich nicht gleich einem Verein anschließen oder die doch relativ teure Angelprüfung zu machen kann aber dennoch eine Sachkundeprüfung vorweisen.
    Der
    Günni
     
  5. Cliffhänger

    Cliffhänger Allroundangler

    Registriert am:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.116
    Likes erhalten:
    692
    Ort:
    26127
    Alles klar, Whiteshark,

    ich stimme mit Dir uneinschränkt überein, dass manche Leute glauben, nur weil sie morgens an der Pforte bezahlt haben, können sie sich wie eine wilde Sau benehmen und mit den ihnen anvertrauten Tieren umgehen, als seien das keine Lebewesen....

    Nur würde mich, und natürlich eine ganze Menge anderer User, interessieren, was aus dem Rückruf vom Landgericht Hannover geworden ist und welche Auskunft Du erhalten hast?

    Munter bleiben
    CLIFF
    ......................................................................................................................... :confused: :confused: :confused:
     
  6. Whiteshark

    Whiteshark User

    Registriert am:
    21. November 2005
    Beiträge:
    585
    Likes erhalten:
    631
    Ort:
    00000
    Der Hr Iburg hatte heute noch Gerichtsthermine, sodaß ich noch nichts konkretes erfahren konnte. Ich bleibe aber am Ball und denke mal das ich binnen 48 Std etwas Erfahren habe was ich dann auch umgehend poste.
    Mich würde das nämlich auch brennend interessieren ob es jetzt alle Betroffenen erwischt, oder halt nur den Gewässerwart und was an Strafmaß sie zu erwarten haben, oder aber ob es wegen mangels öffentlichen Interesses eingestellt wird.
    Schönen Gruß
    aus Niedersachsen,
    der
    Günni
     
  7. Big Fins

    Big Fins HighEnd Game

    Registriert am:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    80
    Ort:
    22549
    Da wäre noch zu klären, was Polizeibeamte auf einem Privatgrundstück ohne besagten Durchsuchungsbefehl suchen ( gehe davon aus dass sie keinen hatten ), ohne dass eine unmittelbare Gefahrensituation bestand? Ich glaube da lässt sich ein ganz dicker Hund draus machen für die eifrigen Beamten.
    Bei Forerellenpu** Anglern von Schwarzanglern zu schreiben, entbehrt eigentlich jeder Diskusionsgrundlage mit solch erster Klasse-Anglern.
     
  8. cybershot

    cybershot Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    7. Oktober 2006
    Beiträge:
    210
    Likes erhalten:
    114
    Ort:
    10247
    Hallo @ all,
    wäre nicht die logische Konsequenz aus diesem ganzen Gejammer und Vorhaltungen wie "Ihr da vom DAV" den antiquierten Fischereischein abzuschaffen? Wozu brauchen wir den? Damit "Halbtote" den Jungen erklähren wie ein weiblicher und ein männlicher Giebel aussieht? Ich wäre für einen ganz normalen Angelschein den man kaufen und sich dann an Regeln halten muss. Diese Regeln müssen jedoch kontrolliert werden, dass wäre wichtig. So funktioniert es doch in anderen Ländern auch.
    Captura Y Suelta
    Uwe
     
    BigBlackBoots gefällt das.
  9. Thunfisch

    Thunfisch Super-Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.315
    Likes erhalten:
    5.277
    Ort:
    64625
    Kompliment!

    Tach,

    seit langem das Beste was ich zu diesem Thema gelesen habe. :respekt

    Schade, dass es den "Thanks-Button" nicht mehr gibt. :klatsch


    Gruß Thorsten
     
  10. Pescador

    Pescador inaktiver Account

    Registriert am:
    15. März 2007
    Beiträge:
    1.808
    Likes erhalten:
    2.423
    Zitat von cybershot:
    wäre nicht die logische Konsequenz aus diesem ganzen Gejammer und Vorhaltungen wie "Ihr da vom DAV" den antiquierten Fischereischein abzuschaffen? Wozu brauchen wir den? Damit "Halbtote" den Jungen erklähren wie ein weiblicher und ein männlicher Giebel aussieht? Ich wäre für einen ganz normalen Angelschein den man kaufen und sich dann an Regeln halten muss. Diese Regeln müssen jedoch kontrolliert werden, dass wäre wichtig. So funktioniert es doch in anderen Ländern auch.

    Erschreckend !!!

    Wer sich nur ein oberflächliches Vergnügen "erkaufen" will geht am besten in den Pu** ! Wer jagt oder fischen geht trägt eine Verantwortung vor der Kreatur.
    Lebende Fische sind kein Spielzeug !! Lehrinhalte zur Fischereiprüfung sind wichtig und sehr interessant. Man setzt sich so mit der Materie auseinander, lieber cybershot.
    Bei aller deutschen "Spießigkeit", finde ich können wir stolz sein im Gegensatz zu vielen anderen Nationen, eine solche Fischereiprüfung zu haben. Ich finde sie muß für alle gelten, egal welches Lebensjahr oder Gewässer !

     
    rheinzander85 und Achim P. gefällt das.
  11. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.766
    Ort:
    31195
    Morgen allerseits
    So abwegig sind die Überlegungen von Cybershot eigentlich nicht. Es kommt eben
    drauf an was daraus gemacht wird.
    In vielen Staaten funktioniert das hervorragend. Zentrale Gesetzgebung geführt
    durch ein eigenes Fischereiministerium wie in Irland, GB, Kanada.
    Wie es in USA oder anderen Anglertraumzielländern mit der Gesetzgebung läuft
    ist mir leider nicht bekannt.
    Spreche einmal nur von Ländern in denen ich eine Fischwaid geniessen konnte
    die hier seinesgleichen sucht aber wohl nicht finden wird.
    Und das kommt nicht von ungefähr. Die Vorschriften in Bezug auf Saisonlänge
    für einzelne Arten, Fangmengen, Schonmaße sind zum Teil recht streng.
    Erwerb von gesonderten Lizenzen auf bestimmte Arten. Teilweise no kill
    Bestimmungen.
    Was noch auffällt ist das man kaum auf reine Kochtopfangler trifft.
    Und vor allem keine Verzettelei durch unterschiedliche Ländergesetzgebung
    und Verbandsgerangel. Eben der typischen deutscher Michel Erscheinungen.
    Und komischerweise empfand ich Angler aus diesen Ländern die ich dort kennen
    und schätzen gelernt habe, die keine Sportfischerprüfung haben, als überaus
    Umweltbewußt und Waidgerecht dem Tier gegenüber. Da können sich viele
    Deutsche noch ne dicke Scheibe abschneiden. Auch Forumsmitglieder,
    da brauch man in einigen Themen nur mal genau lesen da sträuben sich einem
    die Haare, wenn einer fragt wo er billig kleine Bachforellen herkriegt damit er
    sie als Köfi nehmen kann oder kleine Waller als Köderfische.
    Ich hab mal bei einigen Irischen Forellenanglern ein Gespräch mitverfolgt.
    Die haben gedacht das ich nix versteh. Da gings grade drum wie sich ein paar
    Deutsche am Lough Conn mit Forellen eingedeckt haben. Alles kaltgemacht
    egal wie groß. Ich hab denen dann gesagt, das ich wohl verstanden hab um was
    ging und das ich persönlich solch ein Verhalten meiner Landsleute beschämend
    empfinde. Seitdem haben mich die Jungs ganz anders begrüßt. Das sind keine Einzelfälle.
    Ich glaube nicht daran, das nur weil es hier eine Sportfischerprüfung und dazu
    noch blödsinnige Gesetze gibt, wir Deutschen die besseren Angler sind.
    Im Gegenteil
    MFG Armin
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2007
  12. Whiteshark

    Whiteshark User

    Registriert am:
    21. November 2005
    Beiträge:
    585
    Likes erhalten:
    631
    Ort:
    00000
    So, habe zwar den Staatsanwalt nicht ranbekommen, konnte aber ein Gespräch mit einem Rechtsanwalt führen, welcher mir gratis Informationen geben konnte.

    Er meinte: Die Polizei scheint einem Hinweis von einem Angler, Anwohner oder einer anderen Person nachgegangen zu sein. Insofern hatten sie schon das Recht das Grundstück zu betreten, zumal es sich ja um ein öffentlich zugängliches Gelände handelt. Der Hinweis am Geländeeingang "Angeln für Jedermann" ist mißverständlich. Es sollte eher Singemäß heißen: "Angeln für Jeden der dazu Berechtigt ist" Sprich man muß keinem Verein oder Organisation angehören. Der Tatbestand der Fischwilderei ist somit gegeben wenn Personen ohne Gültigen Schein dort angeln. Einen Hinweis darauf das ein Schein vorhanden sein muß hat sich auch auf der Tageskarte wiederzufinden. Sollte dies nicht der Fall sein macht sich der Teichbetreiber strafbar. Ebenso ist der Betreiber vor Angelbeginn dazu verpflichtet diese Bescheinigungen zu kontroliere. Sollte auch dies nicht der Fall sein macht er sich wiederum strafbar.
    Was die Straßmaße betrifft hängt es von dem Staatsanwalt und dem verhandelnden Richter ab. Vermutung seinerseits währe das die erwischten Angler sofern es Ersttäter sind mit einer schriftlicher Verwarnung im schlimmeren Fall mit einem geringen Bußgeld zu rechnen haben. Zum Betreiber der Einrichtung:Dieser kann mit einer Geldbuße im 4-Stelligen Bereich bis hin zur Schließung der Einrichtung rechnen.

    Fazit: Der Familienvater der am Wochenende mal eben mit seinen Kiddis die Rute schwingen möchte, ebenso die lieben Judendlichen welche mal unser Nachwuch wird lebt an solchen Teichen auf verdammt dünnen Eis. Den ich keinen Betreiber der auf dieses Hinweist. Denen ist an erster Stelle wichtig das die Besucher Kohle mitbringen und die Kassen füllen. Und ganz ehrlich: Wer liest schon genaustens durch was da so alles auf seiner Tageskarte steht? Da wird bezahlt, die Karte in die Tasche gesteckt und losgeangelt.
    Gut, viele sagen jetzt: " Unwissenheit schützt vor Strafe nicht..:", aber ich denke mal man sollte langsam eine angemässene Lösung finden. Unserm Rechtssystem und Gesetzesjungel bedarf es langsam echt einer Überholung!
    In anderen Ländern funktioniert es doch auch.
    Der
    Günni
     
  13. Cliffhänger

    Cliffhänger Allroundangler

    Registriert am:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.116
    Likes erhalten:
    692
    Ort:
    26127
    Eine Forellenanlage ist doch für JEDERMANN!

    Nach Whitesharks al Günnis Erläuterung bin ich eigentlich genauso schlau wie vorher - gut, ein Anruf von einem verärgerterm Nachbarn zur Polizei, die Beamten erscheinen und betreten das Grundstück - bei Gefahr im Verzuge dürfen sie das und ein richterlicher Beschluss ist nicht notwendig, wenn der dringende Tatverdacht einer Straftat vorliegt.

    Aber wo liegt der Verstoß, was heißt "Ohne gültigen Schein" - wird hier der blaue Fischereischein verlangt, in dem u.a. steht, dass ein Fischerprüfungszeugnis vorgelegen hat? Im Klartext: Muss jemand, der in einer solchen Forellenanlage angeln will, auch die Sportfischerprüfung absolviert haben? Das scheint die Kardinalfrage doch wohl zu sein!?


    Wenn jetzt auf einmal der Nachweis der Sportfischerprüfung notwendig wäre, und dies auch durch den Betreiber beim Bezahlen der Tageskarte kontrolliert werden müßte, dann würden eine ganze Reihe von Eigentümern solcher Forellenanlagen gewaltige Umsatzeinbußen hinnehmen müssen, denn wie ich schon in einem anderen Beitrag sagte, hat doch kaum jemand von den Anglern aus unterschiedlichen Gründen einen solchen Nachweis.

    Alles ein bißchen unerklärlich, für mich suspekt - nicht was die ethisch-moralische Seite, die einige User hier in den Vordergrund schieben, angeht, sondern die rechtliche Bewertung dieser Aktion.

    Munter bleiben
    CLIFF
    .................................................................................................................

    :advokat: :advokat: :advokat:
     
  14. Cliffhänger

    Cliffhänger Allroundangler

    Registriert am:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.116
    Likes erhalten:
    692
    Ort:
    26127
     
  15. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.766
    Ort:
    31195
    Moin Cliff
    Ich glaube nicht das Cyber das so genau gemeint hat. Durch drastische oder
    auch überhöhte Ausdrucksweise kann man Aufmerksamkeit wecken, steigern
    und auch lenken.
    Ich denke hier sollte vielleicht auf Rückständigkeit, Überholtheit hingewiesen
    werden.
    Veränderung, Verbesserung, Zeitgemäßigkeit ist gefordert.
    An sich keine schlechte Idee. Heute müßte keiner mehr in Gerätekunde hören
    müssen, mindestens 040er Mono zum Hechtangeln.
    Viele Bereiche sind sozusagen antiquiert und bedürften einer Überarbeitung.
    Das gilt auch für die Gesetzgebung. Gesetze und Verordnungen teilweise aus Kaisers
    und Weimarer Republikzeiten. Völliger Quatsch und unzeitgemäß.
    Da kann man auch gleich weiter denken. Sich mal vorstellen wies sein könnte
    Länder wie Irland oder Kanada zum Vorbild zu nehmen.
    Was sich ändern würde, wie es sich auf uns Angler und unsere Gewässer auswirken
    würde.
    Nicht immer nur am Alten hängen wie ne Zecke im Hundefell.
    Bin selbst kein junger Hüpper mehr, aber ich bin überzeugt das es so wies bei
    uns in Deutschland in Punkto Fischerei läuft nicht mehr besser werden kann.
    Eingefahrene Gleise, Verbandsfunktionäre die eifersüchtig auf ihren Pfründen
    glucken, Politiker die zu bequem sind sich zu rühren und auch Behörden die
    voller Berufsbeamten stecken von denen viele nicht wissen warum sie überhaupt
    da sind. Fortschritt wird da nur schwer zu erreichen sein.
    MFG Armin
    So, gleich krieg ich wieder Feuer.
     
  16. Big Fins

    Big Fins HighEnd Game

    Registriert am:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    80
    Ort:
    22549
    moin Harzer,
    der Ausdruck "Hinweis" ist schon mal merkwürdig, entweder gibt es eine Anzeige, worauf die Polizei sich mit Hilfe des Staatsanwalt eines Durchsuchungsbefehls betiteln kann, oder es ist Gefahr im Verzug, was ebenfalls eine sofortige Durchsuchung rechtfertigt, aber nur zur Gefahrenabwehr.
    Wenn die Beamten nur einem "Hinweis" folgen, weiß ich nicht, was für einen Wert Privateigentum noch haben sollte.
    Auch öffentlich zugänglich ist noch lange keine Einladung zum einfach hereinkommen, es gilt immer noch Hausrecht und Schutz der Privatsphäre, auch an einem Angelpuff.
    Schließlich ist der Aufenthalt nur zahlenden Gästen gestattet, im allgemeinen jedenfalls.
    Vom deutschen Fischereischein darf man auch vieles halten, zB... :hahaha:
     
  17. Thunfisch

    Thunfisch Super-Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.315
    Likes erhalten:
    5.277
    Ort:
    64625
    Sorry Cliff, aber das scheint mir doch eher auf deinen Kommentar zuzutreffen.

    Man darf sich schon mal ein bißchen mit der Problematik auseinandersetzen und dann zu dem Schluß kommen, dass das System wie es bisher gehandhabt wird, nicht der Weisheit letzter Schluß ist. Kommt man zu dieser Ergebnis, kann man auch wie Cybershot (und ich im übrigen auch) zu dem Standpunkt kommen, ein anderes System kann auf Dauer nur Vorteile bringen. Ohne jetzt in die Details zu gehen, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass irgendjemand tatsächlich ernsthaft glauben kann, der deutsche Michel hat mit seinem Sonderweg der Weisheit letzten Schluß gefunden und der Rest der Welt ist nur zu doof uns heftig nachzueifern.

    Noch zu einem anderen, immer wieder gern genommenen "Argument" : "Wir werden, bevor wir ans Steuer eines Autos setzen und am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, geprüft, die Jäger werden geprüft" usw. usw. Das ist ja Alles richtig, nur stell dir mal vor, du würdest nachdem du deinen Führerschein - den ich für vernünftig halte, ebenso wie den Jagdschein - gemacht hast einfach aufhören dazuzulernen. Weißt du wie das aussehen würde auf deutschlands Straßen? Zig millionen Autofahrer auf dem Stand eines Führerschein-Neuling?? Hier wird durch div. Kontrollmechanismen immer wieder die Befähigung zum "Führen eines Kfz" überprüft. Wo gibt es das beim Angeln? Jeder "Trottel" kann die Fischereiprüfung bestehen (sogar ohne deutsche Sprachkenntnisse!!) und dann ungehemmt auf die Fische losgehen - etwas, was wir doch alle nicht wollen, oder?

    @Pescadore:
    Zitat: "Lebende Fische sind kein Spielzeug !!" Absolut richtig! Hast du das erst im Vorbereitungslehrgang zur Fischereiprüfung gelernt, oder ist das schlicht Ergebnis einer vernünftigen und humanistischen Erziehung?

    Zitat: "Lehrinhalte zur Fischereiprüfung sind wichtig und sehr interessant."
    Mag sein für jemanden der nie zuvor Kontakt mit Fischen und dem gesamten Umfeld (Ökologie, Gewässerschutz, Artenvielfalt und Zusammenhänge Bspw. in der Nahrungskette etc.) hatte. Erschreckend finde ich, dass jemand der die Prüfung bestanden hat, behaupten darf, eine "Ausbildung" genossen zu haben.
    Wie man um die vorgeschriebenen Stunden beim Vorbereitungslehrgang herumkommt und trotzdem die Prüfung bestehen kann ist ein offenes Geheimnis. Was ist dann aber hinterher der Lappen noch wert?

    @Harzer: qualifizierte Kommentare wie sie nur entstehen können, wenn man über den Tellerrand herausschauen kann.

    Gruß Thorsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2007
  18. Cliffhänger

    Cliffhänger Allroundangler

    Registriert am:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.116
    Likes erhalten:
    692
    Ort:
    26127


    Sorry, Thorsten,

    weder kann ich Deine Euphorie für den schwachmathischen Beitrag von CyberShot noch Deine "sachliche" Kritik an meiner Erwiderung nachvollziehen!

    Dass Du sich gedrängt und offensichtlich auch genötigt fühltest, nach offensichtlich längerer Überlegensphase etwas dazu zu schreiben, war für mich sonnenklar.

    Ich denke mal, dass ich flexibel genug bin, auch andere Möglichkeiten, ohne behördliche Zulassung und Prüfungen, zu sehen, die darauf hinzielen, den "Angelsport" und die "Sportfischerei" für den einzelnen zu erleichtern.

    Nun weiß ich nicht, wie in anderen Bundesländern der "Lehrstoffverteilungsplan" für die Erlangung der Sportfischerprüfung aussieht, ich hätte aber auch keine Meinung, entsprechende Vergleiche anzustellen. Wenn ich mir den Beschulungsplan und den Fragenkatalog hier in Nds. so anschaue, dann stimme ich mit Dir keinesfalls überein, dass "jeder Trottel die Sportfischerprüfung bestehen kann" (vielleicht wird das Limit ja je nach Region und dem durchschnittlichen Intelligenzqotienten der Bewohner bedarfsweise nach unten oder oben verschoben! Wenn´s bei Euch einfacher ist - schön).

    Von dem Ausbildungsleiter habe ich jedenfalls gehört, dass auch hin und wieder mal der eine oder andere nicht besteht! Und mündlich läuft überhaupt nichts..... ! Also so einfach, wie Du es uns weismachen willst, ist der Lehrgang und die Prüfung nun doch nicht!

    Ähnlich wie bei der immer wiederkehrenden Diskussion über C & R ist es auch mit der gesetzlich geforderten Sportfischerprüfung, einige sind dafür, andere, die dagegen sind, verweisen auf andere Länder, in denen es eben nicht so wie hier gehändelt wird. Dafür haben diese Länder ganz andere Vorschriften, die bei uns Kopfschmerzen verursachen.

    Na ja, ich als HALBTOTER (den Begriff hast Du ja auch beklatscht!) habe da vielleicht antiquierte Ansichten, bin vielleicht auch ein wenig konservativ, was ja in gewissen Belangen nicht unbedingt negativ ist, und ich denke nach wie vor über die Sportfischerprüfung: Sie sollte unbedingt bleiben, denn sie erfüllt nach wie vor ihren Zweck!

    Nun wissen wir allerdings immer noch nicht, aber ich vermute es stark, ob es beim Einschreiten der Polizei an dieser Forellenanlage um die fehlende Sportfischerprüfung einiger Angler ging......

    Munter bleiben
    CLIFF
    ...................................................................................................................

    :confused: :confused: :confused:
     
  19. Thunfisch

    Thunfisch Super-Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.315
    Likes erhalten:
    5.277
    Ort:
    64625
    Hi Cliff,

    nee, ich fühle mich nicht gedrängt oder genötigt mich zu diesem Thema nochmal zu äußern. Ich meine nur das es schade ist, einen Beitrag in dieser Form abzuqualifizieren wie du (und Pescadore) das gemacht hast.

    Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein, aber dem "Andersgläubigen" zu unterstellen er - oder zumindest sein Beitrag - sei schwachsinnig, ist mindestens unhöflich. Was den "Halbtoten" angeht, kann ich nur sagen, wir sind wahrscheinlich altersmäßig nicht soo weit auseinander und ich kann mich problemlos als "Halbtoten" akzeptieren :hahaha: . Da muß man nicht so viel Wind um die Formulierung machen.

    Es geht auch gar nicht darum "den Zugang zum Angelsport zu vereinfachen" - aus meiner Sicht ist der jetzt schon "einfach" - vorausgesetzt man legt Geld auf den Tisch und hat ausreichend Zeit zur Verfügung. Sondern es geht darum, solche Aktionen wie an dem FoPu - über deren "Sinngehalt" wir hoffentlich einer Meinung sind - erst gar keinen juristischen Unterbau zu geben. Warum herrscht denn so eine Unsicherheit was nun erlaubt, geduldet rechtmäßig oder verboten ist? Hängt doch sicher mit einem von Laien nicht mehr zu überschauenden Paragrafendschungel zusammen. Und sorry, juristische Laien sind wir alle, auch nach erhalt der blauen Scheins. Das hängt aber an der föderalen Struktur der Gesetzgebung, nach der jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kochen kann. Darüber darf, ja muß man sich doch Gedanken machen.

    Und dann noch der da...

    Zitat:"(vielleicht wird das Limit ja je nach Region und dem durchschnittlichen Intelligenzqotienten der Bewohner bedarfsweise nach unten oder oben verschoben! Wenn´s bei Euch einfacher ist - schön)."

    Antwort: :hahaha: :hahaha: :hahaha: :hahaha: :hahaha: :hahaha:


    Gruß Thorsten
     
  20. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.766
    Ort:
    31195
    Hi Leute
    Ist denn bei den Anfragen schon was konkretes in Erfahrung gebracht worden?
    Die restliche Diskutiererei können wir glaube ich vergessen. Die Fronten sind
    einfach zu zäh.
    Laßt uns das doch bitte nicht in einen Stellungskrieg abgleiten lassen.
    Keiner von euch braucht ne beleidigte Leberwurst zu machen. Jeder hat
    ausgeteilt und gekriegt.
    Frieden ist angesagt. Vergeßt eure Differenzen. Früher hätt ich jetzt mein
    Make Love no War Schlabbertshirt übergezogen, meine arschlange Mähne geschüttelt
    und überall Peace Zeichen verteilt.
    Also Jungs vergeßt den Disput. Die Sache selbst ist es die betrachtet werden sollte.
    MFG Armin
     

Diese Seite empfehlen