Gesetze - Forellenteich - Nichts mehr für Einsteiger?

Dieses Thema im Forum "- Meckerecke" wurde erstellt von Whiteshark, 21. Mai 2007.

  1. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.766
    Ort:
    31195
    Hi Thorsten
    Hast Du konkrete Informationen bezüglich Betretungsrecht von
    Privatgelände durch ehrenamtliche Fischereiaufseher?
    Oder kam das mal eben nur so aus dem Bauch?
    Mfg Armin
     
  2. Cliffhänger

    Cliffhänger Allroundangler

    Registriert am:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.116
    Likes erhalten:
    692
    Ort:
    26127

    Ne ne, so einfach ist das denn doch nicht, auf Privat-Gelände "vorzustoßen", dort seinen Ausweis FISCHEREIAUFSICHT vorzuzeigen und dann loszulegen. das ist Privatbesitz und umfriedetes Gelände, da könnte höchstens die Polizei bei Gefahr im Verzuge tätig werden.

    Hier am Stadtrand sind auch insgesamt 3 Anlagen, wo Forellen geangelt werden, aber ich käme nie auf die Idee, dort zu kontrollieren. Das Betreten von besonderen Grundstücken (befriedetem Besitztum) ist nur dann gegeben, wenn der unmittelbare Zusammenhang mit der Fischereiaufsicht (Täter hat Straftat oder Ordnungswidrigkeit begangen und flüchtet oder begründeter Verdacht, dass dort unerlaubt gefischt wird, die bloße Vermutung reicht nicht aus!)!

    Wenn bekannt ist, dass dort ständig ohne die nötige Sachkenntnis z.B. Wirbeltiere getötet werden, dann wäre das zunächst einmal Sache der Verwaltungsbehörde, nämlich des Ordnungsamtes, und die haben Exekutivbeamte, die ähnliche Rechte wie Polizeibeamte haben. Die Sache läuft ja nicht weg, der Zustand wäre dann permanent!

    Munter bleiben
    CLIFF
    ...................................................................................................................... :nein
     
  3. toto71

    toto71 Petrijünger

    Registriert am:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    73
    Likes erhalten:
    17
    Ort:
    45529
    Hi Cliff

    habe ja nicht gesagt das er dort seine Marke zückt.Aber ich kenne persönlich einen Fischereiaufseher und er geht sehr gerne an Forellenanlagen spazieren.Und was er da sieht treibt jedem Tierschützer die tränen in die Augen. Fische werden lebendig einfach ins Gras geschmissen und so weiter. Er hat schon sehr oft die Polizei bzw das Ordnungsamt gerufen und kann dir sagen das so mancher einer es sich nun 2 mal überlegt wie er mit der Kreatur Fisch umgeht.
    Die meisten Forellenteichbesitzer scheren sich da einen dreck drum die haben alle nur die Dollars in den Augen.

    gruß Thorsten
     
  4. Cliffhänger

    Cliffhänger Allroundangler

    Registriert am:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.116
    Likes erhalten:
    692
    Ort:
    26127
    Hallo, wenn dem wirklich so ist, dann solltest Du Deinem Fischereiaufseher auch mal stecken, dass er auch gewisse Pflichten hat und nicht nur spazieren gehen und registrieren soll, dann muss er auch mal tätig werden:

    Zum Beispiel eine Sachverhaltsschilderung an die Untere Naturschutzbehörde im Ordnungsamt der zuständigen Gemeinde (schriftlich) abgeben, welche Feststellungen er gemacht hat!

    Bei einigen (wenigen) Fischereiaufsehern habe ich selbst das Gefühl, dass sie mit dem Mund zwar ziemlich schnell sind, aber wenn´s drum geht, ein Blatt Papier in die Schreibmaschine einzuspannen oder in den Drucker einzulegen, um mit dem Bericht endlich zu beginnen, dann wird der Blick in die Ferne immer länger.......

    watt soll´s, ich kann´s nicht ändern
    CLIFF
    .................................................................................................................... :augen
     
  5. toto71

    toto71 Petrijünger

    Registriert am:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    73
    Likes erhalten:
    17
    Ort:
    45529
    Hi Cliff

    ich kann dir versichern das er sein Amt sehr ernst nimmt und nicht nur redet, er handelt auch.Aber genauso ist er menschlich wenn er z.b jungendliche beim Angeln ohne gültige Papiere antrifft sie dann aufklärt usw.

    gruß Thorsten
     
  6. MartinB

    MartinB Petrijünger

    Registriert am:
    15. Juli 2007
    Beiträge:
    96
    Likes erhalten:
    35
    Ort:
    16761
    @Harzer

    § 39 Fischereiaufsicht
    (1) Die Aufsicht über die Fischerei ist Landesaufgabe und wird von den Fischereibehörden wahrgenommen. Diese überwachen die Einhaltung aller Vorschriften zum Schutz und zur Erhaltung der Fischbestände sowie die Ausübung der Fischerei. Sie können sich zur Erfüllung dieser Aufgaben amtlich verpflichteter Fischereiaufseher bedienen.
    (2) Amtlich verpflichtete Fischereiaufseher sind ermächtigt, Grundstücke zu betreten und zu befahren sowie Verwarnungsgelder gemäß § 56 Abs. 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602) zu erheben. Ihnen sind auf Verlangen die Fischereischeine, Angelkarten, die Fische und Fanggeräte auch in Fahrzeugen und Fischbehältern, vorzuzeigen.
    (3) Bedienstete der Fischereibehörden können nach vorheriger Anmeldung die fischereibetrieblichen Einrichtungen besichtigen.

    Auszug aus dem Fischereirecht in Brandenburg, für mich heißt das, wenn ich auf meinem an einen See angrenzenden Grundstück aus angle, die Fischereiaufsicht das Recht hat dieses Grundstück in Ausübung ihrer Pflichten zu betreten.
    Wie es in anderen Bundesländern aussieht kann ich nicht sagen, aber ich denke mal ähnlich.

    In diesem Sinne
     
  7. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.766
    Ort:
    31195
    Hi Martin
    In Niedersachsen siehts wohl anders aus. Wir haben ehrenamtliche Fischereiaufseher,
    die zwar von den Landkreisen bestellt werden aber keine weitgehende Polizeigewalt
    besitzen.
    Dafür sind, wie Cliff schon geschrieben hat, Exekutivbeamte der Ordnungsämter
    zuständig.
    Mfg Armin
     
  8. MartinB

    MartinB Petrijünger

    Registriert am:
    15. Juli 2007
    Beiträge:
    96
    Likes erhalten:
    35
    Ort:
    16761
    Hmm die gibt es auch hier, allerdings ist selbst "ehrenamtlich" bestellt, doch immer noch amtlich bestellt.

    Nunja die Gesetze der einzelnen Bundesländer sind da ja leider Gottes in diesem Bereich nicht einheitlich.

    In diesem Sinne
     
  9. Eberhard Schulte

    Eberhard Schulte Flyfisher

    Registriert am:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    3.909
    Likes erhalten:
    8.918
    Ort:
    47495
    Forellenteiche - Nichts mehr für Einsteiger

    Tach !
    Wenn ein Fischereiaufseher beim Spazierengehen an einer Forellenanlage entlang schwerwiegende Verstöße feststellen kann, sollte er auf diesen Spaziergängen mal eine Kamera mitnehmen, ein paar Beweisphotos machen und dann über sein Handy die Polizei zu Hilfe rufen. Die Pol.-Beamten dürfen bei so präzisen Hinweisen auf eine Straftat nicht nur tätig werden. Sie müssen sogar, weil Tierquälerei ein Offizialdelikt ist. Die Photos kann er dann als Beweismittel abgeben, damit sie der Anzeige beigefügt werden. Das wäre dann eine Handlungsweise, die auch effektiv wäre und wahrscheinlich auch - zumindest dort - weitere Verstöße dieser Art verhüten würde.
    Gruß u. Petri Heil
    Eberhard
     
  10. Bredenberger Fischerhof

    Bredenberger Fischerhof AvD

    Registriert am:
    5. April 2008
    Beiträge:
    67
    Likes erhalten:
    41
    Ort:
    27711
    oO sorry, die aussage ist frech.

    ich behaupte auch ned das die meisten angler die ne prüfung gemacht haben, trotzdem alles mitgehen lassen aus den gewässern was länger ist als der kleine finger.

    die gesetzesauflagen sind so verschärft worden für forellenteichbesitzer, auch die örtlichen kontrollen.

    wenn bei uns nen angler den fisch ned fachgerecht versorgt wenn er gefangen wurde, wird er einmal ermahnt, beim zweiten mal fliegt er.

    was an normalen gewässern ned so direkt kontrolliert wird, denn da steht ned einer den ganzen tag.

    schweres brot is das geschäft, und nix nur dollar zeichen in den augen *grml*

    kleines beispiel, die behörde will das nen viertel jetzt abgesperrt wird von einem teich *egal wie groß*, damit der fisch eine rückzugszone hat.

    fehlen nur noch die hinweisschilder unter wasser, damit die forelle auch den weg findet.

    Lg: Michael

    ps:

    und ned zu vergessen kinder, die meisten jungen angler erleben das fischen zum ersten mal in einem so genannten forellenzirkus.

    die später dann in vereine eintreten etc.

    und haben damit eine schöne freizeitbeschäftigung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2008
    Silberschuppe, chaot und Matrosenbraut gefällt das.
  11. Holtenser

    Holtenser Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    2.424
    Likes erhalten:
    3.994
    Ort:
    37079
    Hallo
    Ordentlich geführte Angelteiche mit Aufsichts- und Guiding Personal bieten auch Angeln für Kinder und Jugendliche unter fachkundiger Aufsicht an.
    Damit haben diese Betreiber erkannt was an vielen Schiessbuden fehlt. Fachkundiges Aufsichtspersonal welches den richtigen Umgang mit Equipment und dem Fisch vermittelt.
    Und ein jugendlicher der richtig angeleitet wird, hat bestimmt mehr Spass, als einer der ziemlich hilflos vor seinem ersten Fisch steht und ihm in Unkenntnis leid zufügt.
    Und das betreten von fest eingefriedeten Privatbesitz ist nun einmal verboten. Ein Aufseher darf ja auch nicht bei dir an der Haustür klingeln um zu schauen ob du in deinem Gartenteich angelst. (Jedenfalls nicht in NDS)
    Vielleicht sollten auch die Vereine mehr Initiative zeigen und gerade im Sommer Schnupperkurse für Jugendliche anbieten, nichts überzeugt einen dreizehnjährigen besser als sein erster Sonnenaufgang am See und ein dabei gefangener Fisch.
    Gruss

    Oliver
     
    Bredenberger Fischerhof gefällt das.
  12. Bredenberger Fischerhof

    Bredenberger Fischerhof AvD

    Registriert am:
    5. April 2008
    Beiträge:
    67
    Likes erhalten:
    41
    Ort:
    27711
    https://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?p=140619#post140619

    ^^
    so in der art liegt zum beispiel unser angebot in den angelgeschäften im ort aus ^^

    Lg: Michael
     
  13. heiko140970

    heiko140970 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    588
    Likes erhalten:
    340
    Ort:
    Pirna, Germany
    Das mit den angeln für die jüngeren in Forellenanlagen ist eine gute Sache zum reinschnuppern. Fachkundiges Personal und genaue Erklärungen und das in der Praxis mit einem Erfolgserlebnis ist für manschen Profi von Morgen garantiert das Sprungbrett.
    Also in meinen Augen ist die Forellenanlage mit solchen Veranstaltungen das beste und sicherste für junge Einsteiger.

    WWW.angelteich-weselsdorf.de

    Auf Veranstaltung klicken, Termin 09.08.2008

    MfG heiko140970
     
  14. humpi

    humpi Petrijünger

    Registriert am:
    26. März 2008
    Beiträge:
    22
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    48565
    Jetzt hört doch bitte mal auf euch zu streiten das lenkt mitlerweile vom Thema ab. Wichtig ist jetzt erst mal das dort eine Razzia durchgeführt wurde, ich mache im mom den Blauen Angelschein und in der Verordnung steht das man den SDchein auf jeden Fall haben muss und eine Fischereiberichtigungsschein in dem Fall ist das der Eintritt. Deshalb denke ich das das alles seine Richtigkeit hat. Aber wenn man von dem Pächter nicht gesagt bekommt das man den Schein nicht braucht, finde ich das gemein wenn man wegen sowas eine Anzeige bekommt. Dazu muss ich sagen ,dass ich das nochnie erlebt habe das man an so einem Teich kontrolliert wurde. Weil überall an jedem Forellenteig wurde ich nochnie kontrolliert (an denen wo ich schon war).
    Für die Betroffenen:
    Informiert euch ob das alles seine Richtigkeit hatte, wenn nicht wehrt euch, und wenn doch sagt das ihr das nicht gewusst habt der Pächter hatte euch gesagt das man dort den Schein nicht braucht, und seid Einsichtig dann werdet ihr hoffentlich nicht entmündigt.
     
  15. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.248
    Likes erhalten:
    10.749
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi Leute ,

    da befinden sich aber einige gesetzestechnisch auf dem Holzweg .

    Punkt 1 :
    Die Teiche befinden sich zwar auf Privatgelände , durch das Ausgeben von Angelberechtigungen macht er dies aber der Öffentlichkeit zugänglich !!
    Wodurch selbst Fischereiaufseher kontrollieren dürften , aber Polizei und Ordnungsamt dürfen dieses ja nun öffentlich zugängliche Grundstück ohne Durchsuchungsbefehl betreten und auch die Scheine kontrollieren , egal in welchem Bundesland !!

    Punkt 2 :
    In allen Bundesländern wird auch im Forellenpuff ein Fischereischein benötigt , lest hier im Forum mal die bundeslandsüblichen Gesetze durch !!!!
    Egal was der Besitzer sagt , wenn er es ohne Schein erlaubt zu Angeln , macht er sich genauso strafbar .

    Punkt 3 :
    Ein Verwandter eines Freundes hatte auch einen umzäunten Teich , in dem er ohne Schein geangelt hat .
    Dies ist zwar Privatgelände , früher durfte man da ohne Schein angeln , aber Ende der 80er oder Anfang der 90er wurde dieses Gesetz gestrichen , wodurch da jetzt auch ein Angelschein nötig ist , zumindest in Bayern .
    Ich weiß es deshalb , weil er Strafe bezahlt hat .
    Angeln ohne Schein !

    mfg Jacky1
     
  16. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.248
    Likes erhalten:
    10.749
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi Leute ,

    eins hatte ich vergessen .
    Punkt 4 :
    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht !

    mfg Jacky1
     
    humpi und Goderich gefällt das.
  17. humpi

    humpi Petrijünger

    Registriert am:
    26. März 2008
    Beiträge:
    22
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    48565
    Da muss ich dir recht geben habe gerade meine Prüfung am Mntag bestanden und habe den Fischereiaufseher nachgefragt er hat auch gesagt das man dort ohne schein nicht angeln darf
     
  18. Karas Angelpark

    Karas Angelpark Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    21. Oktober 2012
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    51789
    hallo lieber angler,hie in nrw ist es mitlerweile auch so das mann neue auflagen bekommt wenn mann eine see betreiben will,dazu gehört:angelscheine konntrolieren,ruhezone für die fische,20% der wasser fläche,hälterbäcken im gewesser,aufsichtspersonal,der ganzen tag die leute beobachtet,eine schlachtküche,die platze zu markieren und zwar alle 5 meter ein angler,mit der aussage privatgründstück kommt man nicht weit,den dann hatman die ganzen ämter am hals,die kommen auch bei uns hier kontrolieren in bergischen,in köln wurde eine teich kommplett zu gemacht weil der betreiber die wersucht hat vom platz zu jägen dan kammen die mit der polizei und zwar dreitage hintereinander,dort saßen 60 angler davon hatte 55 kein schein,entweder mann spielt mit oder die entgültige genehmigung bekommt mann nicht(vom veterinieramt)da kann mann ehr dicht machen.hier in bergischen werden bei einigen teichen keine schein nachgefragt weil die betreiber angst um ihrer existenz haben,diese auflagen sind dringenst zu erfüllen,macht den schein dann ist es doch ok
    MFG:Kara
     
  19. Gomorrah

    Gomorrah Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    28. November 2015
    Beiträge:
    1
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    53111
    Ich grabe den Thread einfach mal wieder aus. Ich habe dieses Jahr einen Kumpel ans Angeln herangeführt. Wir kennen uns noch aus der Schule wohnen aber inzwischen wohnen wir recht weit auseinander. Da wir es locker halten wollten trafen wir uns im Münsterland wie üblich für ein verlängertes Wochenende und ich brachte mein Angelzeug mit. Ich persönlich kenne die Gewässer der Gegend nicht, da ich selbst erst im Studium fernab der Heimat mit der Angelei begonnen hatte. Also dachte ich mir auch im Sinne eines Anfangserfolgs, gehen wir doch einmal den Schauermärchen vom Forellenpuff auf den Grund. Das erste Mal waren wir bei Wolters in der Nähe von Borken, dem Waldsee bei Reken sowie im Forellenpark Quellental bei Kleinreken. Einmal geschneidert, einmal gut gefangen. Wolters hat mir obwohl eigentlich einigermaßen natürlich gestaltet weniger gut gefallen. Reken war richtig Badewannenfeeling, dafür hatten wir Erfolg; auch mein Kumpel konnte zwei Regenbogenforellen fangen.
    Zum Entscheidenden: Ich habe jedesmal erklärt das ich einen Schein habe, mein Kumpel aber nicht. Das war an keiner Anlaufstelle ein wirkliches Problem, da ich jedesmal darauf hingewiesen habe das ich die Tiere im Falle eines Falles versorgen würde.
    Entgegen der zaghaften Aussagen meines Bekannten "er würde sich überlegen ob Angeln etwas für ihn wäre..." rannte er bereits in der folgenden Woche los und meldete sich für den Vorbereitungskurs zum Schein an. Damit die Durststrecke nicht zu lang würde, vereinbarten wir noch einmal die Salmonidenbordelle unserer Heimatgegend aufzusuchen. Diesmal kamen als Adressen Zwillbrock und Hochmoor hinzu, wo man uns klar abwies ohne eine Begründung zu nennen. In Hochmoor jedoch kamen wir jedoch mit einem Mitarbeiter ins Gespräch der meinte, wenn er mich kennen würde, wäre das kein Thema jedoch wären erst kürzlich die Regeln verschärft worden. Er reichte uns einen Wisch vom Kreis der sinngemäß besagte das wenn man "ohne" an einer Anlage erwischt wird, der Teichwirt dafür mit einer saftigen Geldbuße haften würde, den alle Teichanlagen bekommen hätten. Er wusste und das habe ich ihm auch abgenommen nun wirklich nicht, ob wir Angler oder Kontrolleure wären und sah sich deshalb gezwungen unser Ansinnen abzulehnen.

    Lange Rede kurzer Sinn: Auch am Teich werden die Regeln offensichtlich härter und das ist aus meiner Sicht auch durchaus in Ordnung, denn C&R Kommerz muss wirklich nicht sein. Aber was ich nicht begreife ist, warum man es Erwachsenen Anfängern beim angeln in NRW so furchtbar schwer machen muss. Wenn ich mit meinen jüngeren Geschwistern losziehe und die ihren pinken Jugendschein haben ist es doch auch kein Thema. Sie fangen, ich versorge - Ende der Geschichte.
    Als Erwachsener begibt man sich wenn man nicht aus lauter Langeweile und ohne Erfahrung Zeit und Geld investieren will, beim Kennenlernen des Hobbys mindestens in eine rechtliche Grauzone.
    Und sry das ist aus meiner Sicht ein Skandal, bei der Leichtathletik verlangt ja auch keiner vor dem ersten Training ein deutsches Sportabzeichen. Über Forellenteiche kann jeder denken was er möchte, aber für Kinder und Anfänger sind sie gut um ihre Fähigkeiten zu verbessern und in einer kontrollierten Umgebung zu üben.
     
    Flossenjäger gefällt das.

Diese Seite empfehlen