Seite 1 von 42 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 628
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.04.2008
    Ort
    190xx
    Beiträge
    1.356
    Abgegebene Danke
    1.873
    Erhielt 2.693 Danke für 831 Beiträge

    "Modesport" Karpfenangeln?

    Hallo zusammen
    In den letzten Jahren sind immer mehr "Carphunter" am Wasser anzutreffen.So weit so gut.Ich möchte aber hiermit die "Spezis" ansprechen.Genauer gesagt die jenigen die einen Fangbericht lesen,dann Boilies kaufen und ihr Glück versuchen.Wenn es auch gleich noch mit einem Fisch klappt na aber dann.Da wird der Gerätehändler fast reich gemacht und es geht richtig los.Ab ans Wasser und Futter ohne Ende ins Wasser und das Angeln wird zum "Campingurlaub".Ich bin schon öfter mit diesen "Spezis" ins Gespräch gekommen und war geschockt!!! Die erste Anrede war meist:"Eh da liegen meine Ruten(über 100m vom Ufer entfernt)...".Wenn sich die Lage etwas beruhig hat und man so ins Gespräch kommt legt man die Ohren an!!!Da bekommt man jede Menge an "Superspezial Begriffen" selbstverständlich auf englisch um die Ohren gehauen das es schmerzt.So nun zum Gespräch selbst:
    Auf die Frage warum angelst Du so weit drausen? bekommt man die Antwort:"...Ich will ja die Großen,die sind da draußen".Nächste Frage:"Hast Du schon was gefangen?" Antwort:"...Noch nicht,aber ich weis von ANDEREN..."
    In einem Forum habe ich gelesen,daß es an einigen Gewässern schon Platzkarten gibt!!! Was soll der ganze Mist .Es reicht nicht aus eine "Superausrüstung" zu kaufen und alle Fachbegriffe auswendig zu lernen!!!
    ohne zu wissen was sie bedeuten!!!Da muß man sich erstmal mit dem Fisch selber beschäftigen und versuchen ihn zu verstehen zum Beispiel wann er sich wo im Gewässer aufhält,was hält die Natur je nach Jahreszeit an Nahrung bereit usw....Da muß man ganz klein anfangen.Nur durch Erfahrungen werden die Fänge besser nicht durch neue Ruten,XXXL-Rolle,super Boilies,und die Ruten quer über den See spannen.....Diese "Carphunter" machen es uns,den eingefleischten KARPFENANGLERN,schwer und bringen uns in Verruf .Ich fische auch seit über 10Jahren gezielt auf Karpfen aber was sich jetzt so alles Karpfenangler nennt ist ja Wahnsinn.Also liebe Raubfisch-und Alroundangler bitte macht einen Unterschied:Es sind nicht alles "solche Experten" die Tagelang am Wasser sitzen und ihrem Hobby nachgehen!Unser Ruf wird immer schlechter

    Ich hoffe,ich spreche im Namen aller ernsthaften Karpfenangler mfG Lazlo


  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hallo

    Ja ist schon ein Kreuz, manche Gewässer sehen an Wochenden und in der Ferienzeit aus wie Campingplätze.
    Aber man sollte auch nich alle über einen Kamm scheren, es gibt auch unter diesen Extremanglern durchaus nette und kundige Frauen und Männer die über ein grosses Wissen verfügen und es auch gerne teilen (auf deutsch).
    Was ich nur schade finde, ist das die Ignoranten unter Ihnen, es einem Spinnfischer und anderen Anglern nahezu unmöglich machen zu angeln wenn sie in Horden auftreten.
    Aber jeder nach seiner Fasson, für mich ist das nichts und hätte ich Tackle für soviel Geld nur um einmal im Jahr einen richtig grossen zu fangen dann würd mein Weibli mich köpfen.
    Karpfen fangen kann man auch ohne das ganze Gedöns und das auch in beachtlichen Grössen.
    Hoffen wir mal das diese Welle bald wieder abebbt und unter diesen Spezialisten nur noch die wirklichen Spezies übrigbleiben die Abends auch mal Hallo sagen und sich mit einem Spinnfischer auch mal auf einen Plausch einlassen, statt noch einmal 10 kg Boilies rauszufeuern weil in 2 Std. kein Karpfen gebissen hat.
    Gruss

    Olli

  3. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Zitat Zitat von Lazlo
    Die erste Anrede war meist:"Eh da liegen meine Ruten(über 100m vom Ufer entfernt)...".
    Was erlaubt ist, ist erlaubt und vielleicht erfordert es ja das Gewässer so "weit" draussen zu angeln. Mal abgesehen davon, das es Seen gibt, wo es noch weiter als 100m gehen muß.
    Meine Frage an dich, Laszo, lautet: Welches Problem quält dich wirklich? Das die Zahl der Angler zunimmt? Nun, in unserem Land Brandenburg könnte es daran liegen, das man hier mittlerweile ohne Fischereischein Friedfische friedfischen darf, also auch Karpfen. Wie sieht das bei euch in Sachsen aus?
    Gruß Dirk

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fuerstenwalder für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.04.2008
    Ort
    190xx
    Beiträge
    1.356
    Abgegebene Danke
    1.873
    Erhielt 2.693 Danke für 831 Beiträge
    Hallo Fürstenwalder
    Ich wollte damit nur klar stellen,daß diese "möchtegern Spezis" und ihr Auftreten (da gehört auch das saubere verlassen des Angelplatzes dazu) am Wasser uns ernsthafte Karpfenangler in Verruf bringt!Diese Jungs haben an jedem See die Ruten weit draußen,weil sie irgendwann mal gehört haben das die großen draußen schwimmen,nicht weil die Gewässer-oder Bodenbeschaffenheit es nötig macht.
    mfG Lazlo
    Geändert von Lazlo (26.05.2008 um 11:46 Uhr)

  7. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Lazlo für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    HiLeute ,

    manche übertreibens wirklich .
    Manchmal könnte man meinen , daß man in Südamerka irgendwo im Dschungel zwischen Guerillias wäre und gleich ne Revolution ausbricht .

    Auch die Camps sind manchmal übertrieben , würde nur noch n Dixiklo , portable Küche (Feldküche BW) und ne Glotze bei manchen abgehen , was hat das noch mit angeln zu tun.

    Ok meine Ausrüstung ist auch ziemlich auf den neuesten Stand (Zelt, Pod,Bißanzeiger, usw) .
    Nur muß es sein , daß Montagen quer über die Seen "gespannt " sein müssen ?

    Meiner Meinung nicht , denn die größten Karpfen habe ich gerade mal zwischen 5-40Meter vom Platz entfernt gefangen , manchmal sogar an den Badestränden !!!

    Auch gegen einen Tratsch unter Petrijüngern habe ich nichts , Erfahrungsaustausch bildet schließlich weiter .

    Manche der "Spezis" haben den Schein und alles neu , Greenhorns also , aber keine praktischen Erfahrungen , eben nur Theorie .

    Gut , jeder fängt mal an , aber muß man es gleich übertreiben ?
    Auch mein Wissen habe ich mir erarbeitet , Theorie und Praxis , man geht halt schon ein paar Jahre angeln .
    Auch ich hole mir immer wieder neue Fachzeitschriften um mich weiterbilden zu können ,denn man lernt nie aus .

    Nur mit dem Müll ihrer Camps haben manche mehr zu kämpfen , als mit auswendig gelernten Fachausdrücken .

    mfg Jacky1

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Matrosenbraut
    Registriert seit
    01.05.2008
    Ort
    30519
    Alter
    36
    Beiträge
    530
    Abgegebene Danke
    360
    Erhielt 609 Danke für 214 Beiträge
    Ich weiß wirklich nicht wo das Problem liegt?
    Klar es gibt überall jede Menge Prolls, die sich daneben benehmen.
    Es gibt auch genügend Angler, die Müll hinterlassen.

    Dass es immer mehr Karpfenfischer werden, wage ich zu bezweifeln.
    Es nimmt glaube ich überall zu.
    Das Angeln war viele Jahre gesellschaftlich unbeachtet geblieben. Heute bieten die Angelvereine einen Treffpunkt für Jung und Alt, Frauen interessieren sich immer mehr an diesem Sport und durch die zahlreichen Angeldokumentationen wird diese Sportart (das sage ich jetzt ganz bewusst) immer beliebter.

    Jeder fängt mal klein an. Der eine kann es sich leisten, die neuste und modernste Ausrüstung anzuschaffen der andere nicht.
    Ich finde es schlicht unfair, zu pauschalisieren, dass diese Leute keine Ahnung haben und dort nichts verloren haben.
    Ich kenne bisher auch nur die Theorie in manchen Sachen, lerne auch viele englischsprachige Begriffe, da sie nun mal Gang und Gebe sind, werde mich aber nicht scheuen alles aus zu probieren, um erfolgreich zu angeln.

    O.K. 10 kg Bollies reinwerfen halte ich für Schwachsinn, denke aber nicht dass es so viele tun.
    Wenn aber einer mit einem Wohnmobil anreist, lasst ihn doch, vielleicht sch... er nicht so gern in den Wald.

    Leben und leben lassen...

    Liebe Grüße, Anna!


  11. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei Matrosenbraut für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    hat ein herz für karpfen Avatar von welby
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    220
    Alter
    37
    Beiträge
    254
    Abgegebene Danke
    819
    Erhielt 376 Danke für 152 Beiträge
    lazlo hat wirklich die passenden worte für dieses heikle thema gefunden! seit 20 jahren ist der karpfen schon mein zielfisch und ein spezi bin ich noch lange nicht. jede stunde am wasser ist wie eine lehrstunde,das vergessen die anderen. heutzutage ist bei "neuen" nur noch das gewicht der karpfen interessant,für mich ist mehr das regelmäßige fangen von bedeutung. klar fische auch ich manchmal 250 meter weit draussen,aber auch nur aus dem grund weil das plateu was dort auftaucht ein hot-spot ist. aber man trifft schon typen,die jede halbe stunde einkurbeln und einen neuen boilie ran machen... und ständig die geschmacksrichtung ändern zu den boilies,die sie vorher kiloweise eingebracht haben-sehr klug und boilie als köder ist nicht gleich erfolg! wie oft hat man schon erlebt,das die eine rute mit boilie nicht einmal in aktion tritt,wogegen die andere mit mais bestückt ständig in aktion tritt? diese erfahrung fehlt heutzutage,statt dessen werden noch mal 10 kilo eingebracht,die dann zum erfolg führen sollen. wie auch immer,es sollte wirklich ein klarer unterschied gezogen werden zwischen leuten,die das intensiv betreiben und andere motivationen haben und zu denen,die mit gewalt in einer woche das schaffen wollen,was andere in 30 jahren geschafft haben...
    in dem sinne,petri

  13. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei welby für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Karpfenangler Avatar von Trout 1985
    Registriert seit
    05.05.2008
    Ort
    17328
    Alter
    32
    Beiträge
    473
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 597 Danke für 283 Beiträge
    Hallo!Ich habe eure Beiträge mit großen Interesse gelesen!Die Medien tragen einen sehr großen Teil dazu bei,dass das Karpfenangeln immer extremer wird!Ich selber probiere sehr viel neues aus!Man kann die Ruten auch mal weiter raus bringen,aber nur wenn man keine anderen Angler stört!An kleineren Gewässern mit hohen Angeldruck kann man eh nur in Wurfweite angeln.Man kann nicht alle Karpfenangler über ein Kamm scheren,man muss da schon die schwarzen Schafe aussellektieren!Ich selber bin Karpfenangler der jeden Moment am Wasser geniesst,auch wenn mal nichts beisst!Grüsse an alle!!!

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Trout 1985 für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von PIKEHUNTER007
    Registriert seit
    06.01.2008
    Ort
    54292
    Alter
    48
    Beiträge
    1.555
    Abgegebene Danke
    782
    Erhielt 2.352 Danke für 739 Beiträge
    Servus Lazlo!!
    Bin auch ein Passionierter Karpfenagler wie viele andere hier.
    Ich gehe auf Karpfen mit Mais,Kartoffeln und Nudeln,Ich weigere mich mit Boilies zu Angeln und Haufen weise Ballenfutter reinzuwerfen.
    Und diese Fach ausdrücke die dumeinst gehn mir sonst Irgendwie vorbei.
    Ich Angle wie vor 30 Jahren und Fange meine Karpfen auch und muss mir nicht Extra ein CARPTACKLE zulegen um Karpfen zu Angeln!!!!!!

    MFG

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei PIKEHUNTER007 für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von xXxOtTixXx
    Registriert seit
    01.01.2008
    Ort
    15518
    Beiträge
    142
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 104 Danke für 66 Beiträge
    Hi!!

    Ich habe auch dieses Gefühl das es einfach immermehr Leute gibt die sich dann auf deine Stelle setzen und dann behaupten sie Angeln schon ewig auf dieser Stelle.
    Jedoch komisch das diese Stelle dann erst im Winter 07 angelegt wurde!!

    Ich beangle Karpfen schon mein ganzes Anglerleben lang, und seit mitlerweile nun 10 Jahren die englische Methode und muss sagen das auch die ganzen Spezi DVDs dazu beigetragen haben das mehr und mehr solcher Profis gibt.

    Auch ich Angle auf 200 meter entfernung, ganz einfach nur aus dem Grund das ich nicht gerade der bin der auf ausgetretene Pfade tritt! Wenn ich der meinung bin die Karpfen sind dort hinten und nicht hier vorn das entscheide ich Kurzfristig, denn lange Futtermaßnahmen gibt es selten bei mir!!


    Gruss Sandro
    Quatscht du noch oder Angelst schon?!

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an xXxOtTixXx für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von CARP-HUNTER-FFM
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    63477
    Alter
    39
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    540
    Erhielt 581 Danke für 230 Beiträge
    Hallo erstmal !!... Die Diskussion ist sehr interessant!!! ich wundere mich nur stark das hier gar keine gegenstimmen laut werden... ich denke nämlich das dieser boom der hier gerade beschrieben wird genau von den sogenannten spezi`s (die schon seit 20 jahren angeln und eine "super karpfen" ausrüstung haben mit karpfenruten, karpefnrollen, karpfenliege, karfenzelt, karpfentaschen am besten von fox) hervorgerufen wird!
    Die meisten angler denken sie müssen jedem trend folgen und immer auf dem neusten stand sein... doch die neuesten und teueresten angelsachen bringen nicht den erfolg... sondern die erfahrung und die verfeinerung der eigenen angeltechnick und der austausch mit kollegen die was drauf haben und nicht mit ihrem tollen geräten prallen!!
    und da ist es auch klar das neulinge die anscheinend zuviel geld haben den spezis auch nacheifern und sich auch die teuersten geräte holen und meinen dann sie könnten dann auch die großen fangen...

    jedem das seine.... und eins ist gesagt egal ob echte spezis oder anfänger leute die keine rücksicht nehmen und ihre leinen über den ganzen see am besten noch quer über 10 angelplätze spannen die müssen mal an die richtigen leute geraten .... da ist der ärger vorprogrammiert.... wir müssen nur ein wenig rücksicht nehmen ....

    ich denke das viele angler gerade so einen gewissen revierkampf ausfechten... es ist nun mal so wie es ist ....der boom ist da!... aber es wird sich auch wieder bessern. den die die sich für tausende von euros angelausrüstung gekauft haben und noch immer keine fische fangen die verlieren schnell die lust wieder ... denn der Frust überwiegt!!! und ich sage euch das sind viele....

    naja ich hoffe ihr versteht was ich meine wenn nicht auch nicht schlimm.....
    gruß aus hessen

  21. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei CARP-HUNTER-FFM für den nützlichen Beitrag:


  22. #12
    Torsten1
    Gastangler
    Oh Mann Leute,ist der Thread Euer Ernst?
    Zerfleischt Euch selber,vor allem die jenigen,die selbst mit Bildern in Ihrem Account dazu beitragen.
    Habt Ihr nichts zu tun,wie so ein Thema los zu treten?
    Wer sitzt länger am Wasser mit Zelt und Ausrüstung?Wer hat das bessere Material?Nur die eine Sorte haut Mengen an Futter rein oder spannt Schnüre über den See!
    Wer ist denn an diesem Boom Schuld?
    Ganz klar die Angler die Ihre Fische,Beifallsheischend posten,Zeitungen die drüber berichten,Nörgler die keinen " Kapitalen "fangen und die Industrie die jeden ****** verkauft,ob Gut oder nicht!
    Wer kauft das Zeug,die Ach so schlauen Angler!
    Das am Material oder sonst dergleichen fest zu machen.Quatsch.
    Der eine ist in der Lage,kauft sich das teure Zubehör,der andere nicht,weil Er es finanziell nicht kann!
    Na und,was entscheidet über Können und Fangerfolg?
    Nicht die Rute,das Zelt,der Bissanzeiger,die Schnur,Haken oder Köder!
    Allein das Wissen,Verstehen des Verhaltens meines Zielfisches,nichts anders.
    So nun haut Euch weiter die Birne ein.Prima
    Wenn Ihr Euer Ego gestärkt seht,geht einfach wieder Angeln,besinnt Euch auf Eure Tugenden und Erfahrungen,denn dann klappt es mit dem Fisch,nicht anders.
    Zu den Spinnfischern.Ich gehöre zu beiden Partein.
    Kann ja über Nacht in der festen Unterkunft Schlafen und gehe den nächsten Tag wieder los.
    Wo ist der Unterschied,im Aufenthalt am Wasser.
    So und nun könnt Ihr Euch weiter " belobigen".
    Es gibt immer " Gute und Böse",hoffentlich vergisst es niemand am Wasser.

  23. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  24. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Matrosenbraut
    Registriert seit
    01.05.2008
    Ort
    30519
    Alter
    36
    Beiträge
    530
    Abgegebene Danke
    360
    Erhielt 609 Danke für 214 Beiträge
    Zitat Zitat von CARP-HUTER-FFM
    Hallo erstmal !!... Die Diskussion ist sehr interessant!!! ich wundere mich nur stark das hier gar keine gegenstimmen laut werden... ich denke nämlich das dieser boom der hier gerade beschrieben wird genau von den sogenannten spezi`s (die schon seit 20 jahren angeln und eine "super karpfen" ausrüstung haben mit karpfenruten, karpefnrollen, karpfenliege, karfenzelt, karpfentaschen am besten von fox) hervorgerufen wird!
    Die meisten angler denken sie müssen jedem trend folgen und immer auf dem neusten stand sein... doch die neuesten und teueresten angelsachen bringen nicht den erfolg... sondern die erfahrung und die verfeinerung der eigenen angeltechnick und der austausch mit kollegen die was drauf haben und nicht mit ihrem tollen geräten prallen!!
    und da ist es auch klar das neulinge die anscheinend zuviel geld haben den spezis auch nacheifern und sich auch die teuersten geräte holen und meinen dann sie könnten dann auch die großen fangen...

    jedem das seine.... und eins ist gesagt egal ob echte spezis oder anfänger leute die keine rücksicht nehmen und ihre leinen über den ganzen see am besten noch quer über 10 angelplätze spannen die müssen mal an die richtigen leute geraten .... da ist der ärger vorprogrammiert.... wir müssen nur ein wenig rücksicht nehmen ....

    ich denke das viele angler gerade so einen gewissen revierkampf ausfechten... es ist nun mal so wie es ist ....der boom ist da!... aber es wird sich auch wieder bessern. den die die sich für tausende von euros angelausrüstung gekauft haben und noch immer keine fische fangen die verlieren schnell die lust wieder ... denn der Frust überwiegt!!! und ich sage euch das sind viele....

    naja ich hoffe ihr versteht was ich meine wenn nicht auch nicht schlimm.....
    gruß aus hessen
    Ich denke auch, dass damit alles gesagt wurde.
    Liebe Grüße, Anna!


  25. #14
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.04.2008
    Ort
    190xx
    Beiträge
    1.356
    Abgegebene Danke
    1.873
    Erhielt 2.693 Danke für 831 Beiträge
    Vielen Dank für Eure Beiträge .Ich hoffe nur,daß ich keinen von Euch mit dem Thema persönlich beleidigt habe.Wenn doch möchte ich mich in aller Form dafür entschuldigen. Ich wollte nur zum nachdenken über das Thema anregen und wissen ob nur ich so denke.
    mfG Lazlo

  26. Der folgende Petrijünger sagt danke an Lazlo für diesen nützlichen Beitrag:


  27. #15
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    In Brandenburg hat der Carp Boom seit der "offenen" Friedfischangelei noch einmal ordentlich zugelegt. Die haben nicht Geld und/oder Muße 200€ für den F-Schein aufzubringen, sitzen aber mit mehreren Hundert Euro (+) am Wasser.

    Was mich am meißten dabei ankotzt...diese Präsenz. Alles will der gemeine Karpfenfreund in Anspruch nehmen, Spinnangeln im Umkreis von 250m wird lautstark kommentiert. Im Grunde wird alles kommentiert.
    Auf dem See auf dem ich die Rute schwinge seit ich 10 bin darf ich neuerdings nicht einmal Rudern gehen ohne angequatscht zu werden. Bei aller Toleranz...da hab ich dann doch kein Verständnis für.

    Da wird gerade im Verband von einem freundlichen Miteinander gefaselt...wo frag ich euch? Es gibt natürlich auch immer Ausnahmen, erst letztens half ich einem absaufenden Karpfenangler aus seinem luftlassenden Gummiboot. Der Kollege angelt oft in der Nähe meiner Stellen. Nie gab es Ärger, wir arrangieren uns.


    Wer wie angelt ist mir im Grunde Wurst...aber er sollte bedenken dass er nicht der einzige am Wasser ist und seine vermeindliche Königsdisziplin nicht für jeden eine solche ist. Der Stipper sollte die selbe Daseinsberechtigung genießen wie der Jungangler und der "Pro"...genau dies vergeßen manche Leute immer häufiger.

    Ähnlich dem Benz im Straßenverkehr...eingebautes Vorrecht


    In diesem Sinne


    Grüße
    Geändert von TeamBockwurst (26.05.2008 um 23:13 Uhr)

  28. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 42 1234511 ... LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen