Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Fischzucht - Der Sturddlefish: Eine Kreuzung wider Willen

Dieses Thema im Forum "- Fischbiologie und Fischbestimmung" wurde erstellt von FHP Redaktion, 13. August 2020.

  1. FHP Redaktion

    FHP Redaktion Super-Profi-Petrijünger Mitarbeiter

    Registriert am:
    27. März 2018
    Beiträge:
    871
    Likes erhalten:
    262
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ungarischen Forscher wollten eigentlich nur eine vom Aussterben bedrohte Störart vermehren. Allerdings vertrug sich diese derart gut mit seinem Cousin, dem Löffelstör dass die Wissenschaftler unverhofft Eltern wurden. Der Sturddlefish war geschlüpft. Warum das niemand erwartet hätte und pikante Details zu dieser Liaison gibt es hier.

    Beitrag
     
  2. 2911hecht

    2911hecht Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.440
    Likes erhalten:
    2.050
    Ort:
    18109
    Ich habe bei dem ganzen gezüchte von Stören meine Bedenken!
    Punkt eins ist, der Kaviar ist bei jeder Zucht quasi minderwertig!
    Es wird kein großes Geld verdient!
    Nun meine Frage...
    Belugas sind vom aussterben berdroht, in vielen Angelteichen Deutschlands besetzt man heute diese Fische aus Spaß, als Trophäe!
    Sie müssen in den meisten Fällen zurück gesetzt werden weil die Betreiber damit Werbung machen!
    Ist das richtig?
    Ich habe auch bei anderen Fischen in diesen "Puffs" sorge , diese Afrowelse werden uns hier mittlerweile im Supermarkt als super Speisefische verkauft...
    Diese Welse leben in ihrer wirklichen Heimat sogar in der Kanalisation, dort isst die keiner!
    Sie sind halt einfach zu züchten!
    Billiger als Forellen mit Roten oder Weißen Fleisch aus Dänemark... ;-)
    Grüße von der Ostsee, Micha.
     
    Fuerstenwalder und Troutlover gefällt das.
  3. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.546
    Likes erhalten:
    2.219
    Ort:
    Berlin, Germany
    Punkt 1) Mir ist der Kaviar egal.
    Punkt2) Wo isser.. war Punkt 1 alles? :-/ Nur wegen der Minderwertigkeit des Kaviars?
    Und in Zoos hält man diese Tiere, um die Art zu erhalten und damit der Mensch diese bestaunen kann. Insofern kein Problem, wenn der Beluga (ich hoffe, du meinst den Stör [Hausen] und nicht den Wal ;-) im heimischen Angelteich artgerecht gehalten wird.
    Das macht mir etwas Sorgen, denn wenn die sich in unserere Gewässer einfinden, dann sollte man hoffen, dass es vielleicht doch noch ab und zu richtig harte Winter gibt, denn dieser Fisch ist ein Räuber vor dem Herrn und dürfte, wenn er sich bei uns einnisten sollte, noch schlimmer wüten als die Schwarzmundgrundel. Von der EU als genehmigungspflichtig eingestuft, darf er jedoch in Aquakulturen und Fischwirtschaften gehalten werden. Wie schnell ein Fisch von dort entweichen kann, das weiß, denke ich, jeder selber.
    Richtig, weil dieser Fisch extrem anpassungsfähig ist. Kälte, hoher Salzgehalt des Wassers, Naturgifte, gegen solche Sachen ist der Kerl resistent oder es braucht ne Weile bis er nicht mehr lebt.
    Was?! Wikipedia spricht davon, dass dieser Fisch ein beliebter Speisefisch ist. Es gibt, lt. Wikip, sogar ein den Niederlanden eine Firma, die Jungbrut des "Afro-Welses" nach Nigeria importiert. In ein Land, in das sich der Afrikanische Raubwels auf natürliche Art und Weise ausgebreitet hat. Wat machen die mit der Jungbrut? In die Kanalisation kippen? ;-)
    In Bangladesch gibt oder gab es wohl Projekte, in denen der Wels in 1m³ großen Erdgruben, die nur mit Wasser feucht gehalten werden, weil er im Schlamm überleben und übers Maul Sauerstoff aufnehmen kann, mit Haushaltsabfällen gefüttert gehalten wird und als Lebensmittel enden soll. (Siehe oben, anpassungsfähig) Man hat eben erkannt, dass diese Fische durchaus mit dazu beitragen können, den Hunger in Teilen der Welt zu lindern.
    Trotzdem möchte ich diese Welse hier nicht haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2020
    Jens_FHP und t-low gefällt das.
  4. 2911hecht

    2911hecht Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.440
    Likes erhalten:
    2.050
    Ort:
    18109
    Moin Fuerstenwalder.
    Ist langer her das wir mir mal geschrieben haben. ;-)
    Zu deinen Fragen:
    Stör-Zuchtfarmen in Deutschland wurden allein zu dem Zweck der Kaviar Produktion erschaffen, dass ist Punkt eins.

    Wenn man in Zoos Tiere hält um die Art zu erhalten läuft etwas grundsätzlich falsch!
    Bis heute wurde sowas auch nicht geschafft!
    Ich meine auch keinen Wal sondern den Belugastör...!?

    Kein Afro Wels überlebt einen Winter hier in Deutschland im Angelteich, deshalb besetzt man sie auch nur im Sommer! Sie vergammeln quasi und sorgen für gute Gewässerqualität dieser Anlagen...

    In den Niederlanden?
    Google doch mal bitte!
    Hier in MV gibt es etliche Betriebe die diese Fische züchten!
    Dazu kommen noch Streifenbarsche, Buntbarsche usw.
    Grüße Micha.
     

Diese Seite empfehlen