Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Brandungsangeln - Brandungsangeln - Hilfe für Anfänger

Dieses Thema im Forum "- Angeltechniken" wurde erstellt von stadtangler, 24. Februar 2009.

  1. stadtangler

    stadtangler Spitzenbrecher

    Registriert am:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    1.008
    Likes erhalten:
    1.797
    Ort:
    Mombris, Germany
    Hallo Brandungsangler,

    als totaler Anfänger bin ich jetzt noch einige Tage in Meschendorf und war gestern abend das erste Mal zum Brandungsangeln. Trotz auflandigem Wind konnte ich keinen einzigen Biss vermelden.
    Geangelt habe ich mit drei Ruten und Wattwürmern, die Montage lag im Leopardengrund auf Steinen.
    Nun habe ich natürlich Angst, daßß ich etwas falsch gemacht habe und deshalb einige Fragen:

    Die Wattwürmer scheinen ja ziemlich empfindlich zu sein, muß man die zwingend mit der Ködernadel aufziehen, damit sie länger halten?

    Wenn man die alle zwanzig bis dreissig Minuten wechselt, dann hat man ja mit drei Ruten auch einen ganz schönen Verbrauch, der ins Geld geht.....

    Gibt es denn da keinen Alternativen, ev. Krabben, Muscheln, Tintenfisch, oder was auch immer?

    Wenn man sagt, die Saison geht den ganzen Winter, aber im März und April sind die besten Chancen, geht ihr denn um diese Zeit abends zum Brandungsangeln, oder wartet ihr noch?

    Wenn die Rutenspitzen sich dauernd leicht bewegen, wie erkennt man einen Biss eines kleineren Fisches?
    Muss man sofort anschlagen, oder ist es eher so, daß die Fische normalerweise gehakt sind?

    Wenn von sechs bis neun nichts gebissen hat, soll man dann weiter ausharrren, oder es am nächsten Tag wieder versuchen?

    Wenn der Wind an einem Tag stark bläst, am nächsten dann fast gar nicht, hat es dann überhaupt Sinn, rauszugehen?


    Nun zur Meerforelle, man sagt mir, tagsüber bei Sonnenschein solle ich es versuchen. Beissen die auch bei Windstille?
    Denn wenn der Wind richtig weht, kriegt man die 25 Gramm Köder ja gar nicht weit genug raus.....

    So, reicht für den Anfang, bin für jede Antwort dankbar.
     

    Anhänge:

    Svenno und Germanboy21 gefällt das.
  2. Germanboy21

    Germanboy21 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    161
    Likes erhalten:
    52
    Ort:
    17
    Das sind gute Fragen, da würde ich mich anschließen in bezug auf meinen ostseeurlaub im juni ;)
     
  3. Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Februar 2009
    Germanboy21 gefällt das.
  4. stadtangler

    stadtangler Spitzenbrecher

    Registriert am:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    1.008
    Likes erhalten:
    1.797
    Ort:
    Mombris, Germany
    yo,danke sehr. den link hatte ich vor dem urlaub aufs handy gepackt und ausführlich gelesen. mittlerweile habe ich auch noch mehr infos eingeholt und bin mir sicher, daß hier ein guter spot ist.

    mir sind noch mehr fragen eingefallen:

    angelt man auch schon am nachmittag auf platte? und muss es unbedingt windstärke fünf und mehr sein, oder reicht auch eine drei?
    der erfolg scheint ja sehr damit zusammenzuhängen, wie sehr der wind die fische an den strand drückt.


    zu den ködern: die wattwürmer scheinen ja unschlagbar zu sein. man kann wohl einen seeringelwurm, auch kneifer genannt, vorschalten, um ein abrutschen des wattwurms zu verhindern.

    und man kann sie wohl auch selbst suchen, aber wie und wo, daß weiss ich noch nicht...
     
  5. unbekannter Fischer

    unbekannter Fischer Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    17. September 2007
    Beiträge:
    1.408
    Likes erhalten:
    1.742
    erst mal ich fische das ganze jahr ueber in der brandung

    wattwuermer kannste mit lebertran auspritzen(groesserer reitzefekt) und die halten dann auch besser wenn du sie mit baitelastic fixierst, emfehle dir ein paar pullyrigs zu basteln oer zu kaufen, damit du beim werfen auf distanz kommst(weil du den hacken mit nem clip ans gewicht haengen kannst und die sache dann aerodynamischer ist), als koeder kannste wie du schon geschrieben hast zb tintenfisch, hering,muscheln,krabben,makrele,nutzen.nen wattwurm bekommst du am besten mit der nadel drauf, wenn du uebung hast gehts auch ohne nadel, meine besten und meisten fangerfolge habe ich mit dieser spezies fisch (http://www.fishbase.com/Summary/SpeciesSummary.php?id=9027) , den dieser fisch enthaelt ein natuerliches oel, das noch bis zu ner stunden lang nachdem du ausgeworfen hast sein oel an die oberlflaeche des wassers aufsteigen laesst

    habe ich da was von 25 gr. gelesen? empfehle dir, mal bei 120-170g wurfgewichten zu starten

    wie das mit dem wind bei euch ist dazu kann ich nichs sagen, da wenn ich hier fischen gehe es egal ist aus welcher richtung der wind blaesst und ich eigentlich immer fische fange

    meine erfahrung ist im moment das es recht wenig sinn macht tagsueber fischen zu gehen da die fische bei uns erst wieder bei anfang der dunkelheit anfangen zu beisen, wird aber im maerz wieder anders, da macht es auch sinn tagsueber zu fischen (endlich)
    solange du bei dunkelheit stark riechende koeder hast ist das egal, und wenn du nen wattwurm auspritzt wirkt das sehr gut.

    jaja die angelspitzen bewegen sich(fast) immer, kenn ich aber nach ner zeit hast du den blick dafuer wenn ein fisch anschlaegt, wann du anschlaegst bleibt eigentlich dir ueberlassen warte 2-3 wackler ab und dann strike! ;o) und die angel immer schoen oben halten beim leineneinholen, sonst steinhaenger gefahr (sofern steine im wasser sind)

    ich persoenlich wuensche dir viel spass beim brandungsangeln, und will dich warnen den das kann zur sucht werden!!! kannst dich ja noch mal melden wenn du den urlaub hinter dir hast

    sofern noch fragen sind meld dich einfach

    gruesse
    icefischer

    ps wie lang ist den deine angel? ist das ne brandungsangel??
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2009
  6. Thunfisch

    Thunfisch Super-Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.334
    Likes erhalten:
    5.274
    Ort:
    64625
    moin,

    da hat dir icefischer ja schon jede Menge Brauchbares geschrieben! :respekt

    Jetzt hab ich mal ein paar Fragen: Wenn du deine Montage wieder reinholst, ist dann noch ein Fitzel Köder am Haken?
    Wirfst du immer etwa gleich weit raus? Wenn du die Möglichkeit hast, schau dir die Küste mal von einem höheren Standpunkt aus an. Wenn dir Stellen auffallen, an denen Strömungen sich ändern (Farbe des Wassers z.B.), dann teste diese Stellen an, ganz egal wie scheinbar nah die an der Küste liegen.
    Hast du eine Durchlaufmontage, d.h. liegt dein Haken hinter dem Blei? Falls du es noch nicht versucht hast, probiere es mal so: Das Blei (Krallenblei?) am Ende der Leine und dann im Abstand von gut einem Meter zwei Seitenarme mit den Vorfächern. Nützt natürlich alles nix, wenn du alles in Tangfelder wirfst.

    Unter uns, drei Stunden am Wasser sind so gut wie nix. Kann sein, dass du genau zwischen den Fressphasen am Wasser warst. Da ist Gedult angesagt, Wenn du dann abends glücklich und durchgefroren nach Hause kommst, weißt du möglicherweise, wann während des Tages Fischaktivität da war. Um diese Zeit rum würde ich es dann die nächsten Tage versuchen.
    D.h. ich würde wahrscheinlich trotzdem den ganzen Tag am Wasser verbringen...:grins

    Was den Versuch auf MeFos angeht: schmale Blinker ab 25 Gr. je nach Wind und Wetter. Kann aber ein paar tausend Würfe dauern, bis du einen Kontakt hast.

    Gruß Thorsten
     
    stadtangler gefällt das.
  7. unbekannter Fischer

    unbekannter Fischer Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    17. September 2007
    Beiträge:
    1.408
    Likes erhalten:
    1.742
    Jetzt hab ich mal ein paar Fragen: Wenn du deine Montage wieder reinholst, ist dann noch ein Fitzel Köder am Haken?


    wenn ich meine montage rein hole, kommt es auf den meeresboden drauf an, bei steinen kommt der koeder dann hier und da nur noch in brocken an, trotz baitelastic

    Wirfst du immer etwa gleich weit raus?

    das kommt drauf an, da ich die gewaesser hier kenne, weiss ich auf welcher distanz wo der fisch sein koennte, der fisch muss nicht immer weit draussen sein, kann auch schon auf 25 meter naehe der kueste sein.





    Hast du eine Durchlaufmontage, d.h. liegt dein Haken hinter dem Blei? Falls du es noch nicht versucht hast, probiere es mal so: Das Blei (Krallenblei?) am Ende der Leine und dann im Abstand von gut einem Meter zwei Seitenarme mit den Vorfächern. Nützt natürlich alles nix, wenn du alles in Tangfelder wirfst.


    ich benutze immer diese montagen und fange damit schollen&rochen,dorsche,schellfische,leng,und steinbeisser:prost
    http://www.whitbyseaanglers.co.uk/pulley-rig.php

    Unter uns, drei Stunden am Wasser sind so gut wie nix. Kann sein, dass du genau zwischen den Fressphasen am Wasser warst. Da ist Gedult angesagt, Wenn du dann abends glücklich und durchgefroren nach Hause kommst, weißt du möglicherweise, wann während des Tages Fischaktivität da war. Um diese Zeit rum würde ich es dann die nächsten Tage versuchen.
    D.h. ich würde wahrscheinlich trotzdem den ganzen Tag am Wasser verbringen...


    ja das kann ich nur bestaetigen 3 stunden sind NIX, wir verbringen zum teil bis zu 12 stunden am wasser (wenn das wetter mitspielt, naja, jeder kennt ja das islandtief:spass)... essen und trinken, und im sommer nen einmal grill ist pflicht!

    und selbst wenn man mal nichts faengt was selten ist in sil. gewaessern hat man ne schoene zeit draussen an der frischen luft gehabt und ne gute zeit mit seinen freunden!.:grins, gute klamotten natuerlich ein absolutes muss,ohne viel verdruss :(

    habe da noch was gefunden da hat auch der rumpelrudi mitgeschrieben enthaelt auch noch ein paar infos https://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=49847&highlight=brandungsangeln&page=2

    gruesse
    oli


    Was den Versuch auf MeFos angeht: schmale Blinker ab 25 Gr. je nach Wind und Wetter. Kann aber ein paar tausend Würfe dauern, bis du einen Kontakt hast.

    Gruß Thorsten[/QUOTE]
     
    Thunfisch und stadtangler gefällt das.
  8. stadtangler

    stadtangler Spitzenbrecher

    Registriert am:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    1.008
    Likes erhalten:
    1.797
    Ort:
    Mombris, Germany
    Vorab vielen Dank für eure hilfreichen Antworten und Links.

    Meine Montagen sind alles Fertigpakete aus dem Angelshop, das Krallenblei am Ende, dazwischen zwei Seitenarme, bei manchen Montagen kann ich die Vorfächer an die Hauptschur anclippen, damit sie beim Wurf besser hält.

    Und ja, ich hatte Wurmreste am Haken nach dem Einholen. Was hat es denn damit auf sich?

    Wurfweite und so sind schon ok, ich hatte mir ne Karte geholt und ausserdem den Strand auch von oben angesehen, so fand ich auch bei aufgewühltem Wasser die Steinfelder. Ich denk mal, ich muss einfach länger bleiben, dann wird das schon.

    Das Anschlagen wird schon klappen, gestern habe ich immer, wenn ich unsicher war, einfach mal angeschlagen, mit der Zeit kriegt man wirklich ein Gefühl für das Zittern der Rutenspitze.

    Ich werde mir mal ein paar Kneifer besorgen und vielleicht auch ein paar Krabben, damit die Wattwürmer am Haken länger halten.

    So, ich melde mich wieder, wenn ich das nächste Mal draussen war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2009
    Thunfisch gefällt das.
  9. Thunfisch

    Thunfisch Super-Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.334
    Likes erhalten:
    5.274
    Ort:
    64625
    Hi,

    @Icefischer: eigentlich waren die Fragen an den stadtangler gerichtet. Schätze, du weißt schon, warum ich das gefragt habe, trotzdem Danke für deine Erklärung.

    Die Frage nach dem "Restköder" deshalb, weil ich früher oft mit dem Kontrollieren zu lange gewartet habe. Grade wenn viele Krebse vorkommen ist der Köder ratzfatz weggefressen. Liegt dann die Montage noch ne halbe Stunde im Wasser, ist das "verschwendete" Zeit. Sollten die Würmer aber noch vollständig oder zumindest in großen Teilen am Haken hängen, hat dein leckeres Angebot keinen Interessenten gefunden. Das würde mir auf Dauer zu denken geben und wahrscheinlich einen Taktikwechsel und/oder einen Ortswechsel nach sich ziehen.

    Gruß Thorsten
     
  10. stadtangler

    stadtangler Spitzenbrecher

    Registriert am:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    1.008
    Likes erhalten:
    1.797
    Ort:
    Mombris, Germany
    Ich hatte immer nur Reste der Köder auf dem Haken. Aber die Würmer werden zum Teil auch durch das Einholen abgerissen sein.

    Nach dem kurzen Erlebnis will ich noch gar nicht auf die Qualität des Platzes schliessen, der Strand bei Meschendorf gilt nämlich als wirklich gutes Revier zum Brandungsangeln.

    Ich hatte mich an die Anweisungen aus dem Angelladen gehalten und alle zwanzig bis dreissig Minuten die Köder kontrolliert. Wobei kontrolliert eben gleich Auswechseln war, weil ich ja schlecht die Reste ausbringen konnte.

    Wenn man noch einen Fehlwurf dazurechnet, braucht man pro Stunde also ca. sechs Würmer pro Rute, das mal drei macht achtzehn Würmer in der Stunde insgesamt.

    Deshalb meinte ich auch, daß dies ganz schön ins Geld geht. Wenn ich dann zehn Stunden bleiben will, brauche ich ja theoretisch 180 Würmer.
    Lassen wir also die Phasen zwischen der Köderkontrolle etwas länger, so bleiben für einen langen Angeltag immer noch über 100 Wattwürmer zum Preis von 23 Cent pro Stück.

    Sagt mir bitte, wenn ich da falsch liege.

    Ansonsten geniesse ich hier ja einen Familien- und keinen reinen Angelurlaub, also werde ich nicht jeden Tag ansitzen. Sobald das Wetter wieder mitspielt, will ich aber wieder raus.
     


Diese Seite empfehlen