Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 58
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Karpfenpapst
    Registriert seit
    17.04.2008
    Ort
    73107
    Alter
    24
    Beiträge
    728
    Abgegebene Danke
    1.008
    Erhielt 1.370 Danke für 317 Beiträge

    Aal in Gefahr?!

    Hi,...

    Also am Anfang von dieser Angelsaison gabs glaub ich mal ne Umfrage über den Aal. Es ging darum, ob man dieses Jahr überhaupt auf Aal angeln sollte oder man ihn wenigstens zurücksetzt.

    Soweit so gut. Die meisten schrieben dann, dass sie dieses Jahr Rücksicht nehmen wollen!

    Wenn man sich jetzt aber die Fänge so anschaut sind doch die allermeisten gefangenen Fische Aal, oder nicht?!
    Die meisten wurden auch abgeschlagen.

    Da stell ich mir zwei Fragen:

    1. Ist der Aal überhaupt so extrem gefährdet, wenn es so viele Fänge gibt?

    2. Wenn ja. Warum angelt ihr auf ihn? Er ist doch gefährdet?

    mfg alex......

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Karpfenpapst für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Nun ich angel dieses Jahr nicht auf Aal auch wenn es mich gewaltig juckt mal wieder einen Nachtansitz zu wagen.
    Muss aber jeder für sich entscheiden ob er sich mässigt oder weitermacht.

    Gruss
    Olli

  4. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von mastermirk
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    16547
    Alter
    35
    Beiträge
    422
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 629 Danke für 211 Beiträge
    Zitat Zitat von Karpfenpapst Beitrag anzeigen
    Wenn man sich jetzt aber die Fänge so anschaut sind doch die allermeisten gefangenen Fische Aal, oder nicht?!
    Die meisten wurden auch abgeschlagen.
    Moin,
    auch wenn ich nicht denke, dass die allermeisten Fische Aale sind, finde ich diese Frage berechtigt-würde mich auch mal interessieren.

    Zur Frage der Gefährdung kann ich nur sagen, dass ich mich vor einiger Zeit, durch die Fischereischeinprüfungen inspiriert, über die Neunaugen informiert habe. Auf der Internationalen Roten Liste (red list) sind diese nicht gefährdet. In den meisten Bundesländern sind sie jedoch ganzjährig geschont und stehen unter besonderem Schutz. Das Bundesamt für Naturschutz erklärte in einer Mail, das die Rote Liste nur Arten aufführt, die international gefährdet sind. Allerdings kann man bei der Suchabfrage der Roten Liste genaue Gebiete (z.B. Europa) definieren.
    Was nun stimmt, kann ich nicht sagen. Ungereimtheiten gibts jedoch ne Menge. Fankt ist, dass ich niemanden kenne, der je ein Neunauge gesehen geschweige denn gefangen hat.

    Meine Bitte: Tragt Sorge dafür, dass es beim Aal nicht soweit kommt.

    Grüße
    Mastermirk

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an mastermirk für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Karpfenpapst
    Registriert seit
    17.04.2008
    Ort
    73107
    Alter
    24
    Beiträge
    728
    Abgegebene Danke
    1.008
    Erhielt 1.370 Danke für 317 Beiträge
    Zitat Zitat von mastermirk Beitrag anzeigen
    Moin,
    auch wenn ich nicht denke, dass die allermeisten Fische Aale sind, finde ich diese Frage berechtigt-würde mich auch mal interessieren.

    Zur Frage der Gefährdung kann ich nur sagen, dass ich mich vor einiger Zeit, durch die Fischereischeinprüfungen inspiriert, über die Neunaugen informiert habe. Auf der Internationalen Roten Liste (red list) sind diese nicht gefährdet. In den meisten Bundesländern sind sie jedoch ganzjährig geschont und stehen unter besonderem Schutz. Das Bundesamt für Naturschutz erklärte in einer Mail, das die Rote Liste nur Arten aufführt, die international gefährdet sind. Allerdings kann man bei der Suchabfrage der Roten Liste genaue Gebiete (z.B. Europa) definieren.
    Was nun stimmt, kann ich nicht sagen. Ungereimtheiten gibts jedoch ne Menge. Fankt ist, dass ich niemanden kenne, der je ein Neunauge gesehen geschweige denn gefangen hat.

    Meine Bitte: Tragt Sorge dafür, dass es beim Aal nicht soweit kommt.

    Grüße
    Mastermirk
    Spezi hat neulich glaube ich irgenwas geschrieben, dass 80% der Fangmeldungen Aale waren. Villeicht täusche ich mich auch.

  8. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von mastermirk
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    16547
    Alter
    35
    Beiträge
    422
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 629 Danke für 211 Beiträge
    Zitat Zitat von Karpfenpapst Beitrag anzeigen
    Spezi hat neulich glaube ich irgenwas geschrieben, dass 80% der Fangmeldungen Aale waren. Villeicht täusche ich mich auch.
    Ui, das fände ich hart. Umso berechtigter deine Frage.

  9. #6
    Namaycush
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    55545
    Alter
    45
    Beiträge
    379
    Abgegebene Danke
    154
    Erhielt 332 Danke für 139 Beiträge
    Ich gebe zu, dass ich auch gerne dieses Jahr auf Aale bislang gegangen bin.
    Was ich jedoch noch nicht wußte: Der Aal ist gar nicht zum Verzehr geeignet!!!
    Er ist hoch Schadstoff belastet!!!

    Das mit der Schadstoffbelastung bei Aalen wußte ich bislang nicht. Ich habe dazu aber auch etwas gefunden, was die hier bei uns zuständige Behörde aus Rheinland-Pfalz dazu verfasst hatte. Daraus ist ersichtlich, dass von dem Verzehr von Aalen derzeit abgeraten wird!!!!
    Also ich werde nicht mehr in nächster Zeit auf Aal angeln, zumindest nicht im Fluß!
    Nur noch im See!

    Merkblatt für Angler

    Herausgegeben im August 2006
    Seit mehr als 25 Jahren werden Flussfische in Rheinland-Pfalz regelmäßig
    auf Rückstände der Schwermetalle Blei, Cadmium und Quecksilber und
    auf chlorierte Kohlenwasserstoffe untersucht. Die Untersuchungen auf chlorierte
    Kohlenwasserstoffe erstrecken sich u. a. auf Hexachlorbenzol (HCB)
    und Hexachlorcyclohexan (HCH), seit 1984 auch auf nichtdioxinähnliche
    Polychlorierte Biphenyle (PCB), die als verbreitete Umweltkontaminanten
    zunehmend Bedeutung erlangt haben und für die in Deutschland seit 1988
    eine Höchstmengenregelung existiert.
    Dioxine und Furane werden seit Beginn der 90er Jahre in rheinland-pfälzischen
    Flussfischen bestimmt. Für diese Stoffe gelten innerhalb der Gemeinschaft
    seit 2001 Höchstmengenregelungen.
    In jüngster Zeit wurde der Untersuchungsumfang auch auf die Stoffgruppe
    der dioxinähnlichen PCB(dl-PCB,WHO-PCB)erweitert. Noch in diesem
    Jahr wird ein gemeinsamer Höchstgehalt für Dioxine und dl-PCB in Kraft
    treten. Aus Gründen der gesundheitlichen Vorsorge gibt es für die Summe
    der Dioxine/Furane und dl-PCB einen Wert für die tolerierbare Aufnahme.
    Danach beträgt die tolerierbare wöchentliche Aufnahme an Dioxinen
    und dioxinähnlichen PCB 14 pg/Kilogramm Körpergewicht. Für einen
    70 kg schweren Menschen beträgt die tolerierbare wöchentliche Aufnahme
    demnach 980 pg. Zur Abschätzung gesundheitlicher Risiken wird die
    Empfehlung des Bundesinstituts für Risikobewertung herangezogen.
    Ministerium für Umwelt, Forsten
    und Verbraucherschutz
    Überschreitungen der für Schwermetalle (Blei, Cadmium, Quecksilber)
    gesetzlich festgelegten oder empfohlenen Höchstmengen treten in Fischen
    in der Regel nicht auf.
    Die Überschreitung gesetzlich festgesetzter Höchstmengen hat zur Folge,
    dass davon betroffene Fische nicht in den gewerblichen Verkehr gebracht
    werden dürfen. Die Verkehrsunfähigkeit besagt aber nicht, dass der Verzehr
    solcher Fische bereits gesundheitsgefährdend ist.
    Systematische Untersuchungen von Fischen aus Rhein, Nahe, Lahn, Ahr,
    Sieg und dem Mosel-Saar-Einzugsgebiet auf Organochlorpestizide, auf
    nichtdioxinähnliche PCB, auf Dioxine/Furane zeigen, dass Weißfische, wie
    Rotaugen und Döbel, und Raubfische, wie Hechte, Zander und Barsche,
    die geltenden Höchstmengen selten überschreiten. Bei Aalen hingegen ist
    grundsätzlich mit einer hohen PCB-Konzentration zu rechnen, so dass die
    Grenzwerte regelmäßig überschritten werden. Die Untersuchungen auf dioxinähnliche
    PCB ergab bei den Aalen sehr hohe Gehalte. Auch Weißfische
    wiesen teilweise nicht unerhebliche Gehalte an dl-PCB auf.
    Unter Berücksichtigung der tolerierbaren wöchentlichen Aufnahme
    für Dioxine/Furane und dl-PCB resultiert folgende Verzehrsempfehlung:
    Weißfische Empfohlene maximale wöchentliche Verzehrsmenge:
    n Mosel-Saar-Einzugsgebiet, Lahn:
    bis zu 2 Portionen à 230 g pro Woche
    n Rhein, Nahe:
    4-5 Portionen à 230 g pro Monat
    n Sieg, Ahr:
    2-3 Portionen à 230 g pro Woche
    Aale Aufgrund der Untersuchungsergebnisse muss vom Verzehr
    abgeraten werden.

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Gerd L. für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.07.2009
    Ort
    26725
    Alter
    37
    Beiträge
    12
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
    mh, also bei mir kann ich nur sagen: gut für den aal das eh nicht so viel fange, schlecht für mich...
    hab eigentlich mehr brassen als beifang beim aal-angeln gefangen dieses jahr (ist mein erstes nach 10-jähriger abstinenz). hab zwar auch den ein oder anderen aal mitgenommen, aber es hält sich in grenzen, den bestand gefährde ICH jedenfalls nicht, nicht mit mal knapp 20 mitgenommenen, hehe.
    aber mehr als heute hab ich auch vor 10 jahren bei einem ansitz nicht gefangen. eher weniger...

  12. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Karpfenpapst
    Registriert seit
    17.04.2008
    Ort
    73107
    Alter
    24
    Beiträge
    728
    Abgegebene Danke
    1.008
    Erhielt 1.370 Danke für 317 Beiträge
    Zitat Zitat von catching-eel Beitrag anzeigen
    mh, also bei mir kann ich nur sagen: gut für den aal das eh nicht so viel fange, schlecht für mich...
    hab eigentlich mehr brassen als beifang beim aal-angeln gefangen dieses jahr (ist mein erstes nach 10-jähriger abstinenz). hab zwar auch den ein oder anderen aal mitgenommen, aber es hält sich in grenzen, den bestand gefährde ICH jedenfalls nicht, nicht mit mal knapp 20 mitgenommenen, hehe.
    aber mehr als heute hab ich auch vor 10 jahren bei einem ansitz nicht gefangen. eher weniger...
    Sooo jetzt haben wir das Problem gefunden!

    Jeder denkt sich: "Ach die 20 Aale machen nix aus!"

    Wenn jeder so denkt wäre das fatal, denn 20 Aala sind recht viel!

    mfg alex......

  13. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Karpfenpapst für den nützlichen Beitrag:


  14. #9
    Petrijünger Avatar von jesada
    Registriert seit
    10.08.2009
    Ort
    91301
    Beiträge
    71
    Abgegebene Danke
    828
    Erhielt 50 Danke für 22 Beiträge
    Fankt ist, dass ich niemanden kenne, der je ein Neunauge gesehen geschweige denn gefangen hat.

    Meine Bitte: Tragt Sorge dafür, dass es beim Aal nicht soweit kommt.

    Grüße
    Mastermirk[/quote]
    Zum Neunauge:
    Geh mal in die Wiesent und drehe ein paar Steine um und du siehst jede menge davon.

    Zum AAl:
    Die meisten Vereine setzen jährlich jede menge Jungaale ein.
    Ok die meisten werden gefressen, ein grosser Teil davon geangelt und ein paar kommen durch.
    Ohne das einsetzen der Jungaale wäre hier im Forum wahrscheinlich fast gar kein Bild von einem Aal zu sehen.
    Wir zahlen alle einen gewissen Beitrag fürs Fischen womit das einsetzen von Fischen erst möglich gemacht wird. Angler tragen zum Umweltschutz bei, totz der entnahme der gefangenen Fische und ich finde das OK
    Das ist meine Meinung
    Geändert von jesada (12.08.2009 um 12:21 Uhr)

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei jesada für den nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.07.2009
    Ort
    26725
    Alter
    37
    Beiträge
    12
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
    @ karpfenpapst: falls du es nicht bemerkt haben solltest: das mit den 20 stück war eher ironie in bezug auf mein mangelndes angeltalent. bei knapp 20 aalen und ebesovielen ansitzen, das macht dann einen aal pro ansitz im schnitt, wobei ich von anderen höre, die gehen auch öfters mal 2-stellig nach hause, stelle ich persönlich keine gefahr für den bestand dar. wenn ich mir dann noch überlege wieviele aale durch die berufsfischerei JEDE nacht entnommen werden, und wieviele aale JEDE nacht in den turbinen der wasserkraftwerke zerhäckselt werden, für nichts und wieder nichts, stellt sich gar nicht die frage ob ich bestandsgefährdent bin für die kleinen. da liege ich mit meinen fängen im promillebereich wenn nciht drunter.
    aber ja gut, die summer machts naürlich. wenn du alle einzelfänge addierst kommt da auch eine enorme summer bei raus, da ist klar.
    hoffe ich hab jetzt alle klarheiten zu meiner person beseitigt, ich muss jetzt nämlich zu arbeit.
    viel spass euch noch^^

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an catching-eel für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Bohne
    Gastangler
    Redet ihr hier von der Entnahme aus dem Fluss (Thema abwandern) oder von der Entnahme aus geschlossenen Gewässern. Sind nämlich zwei paar verschiedene Schuhe die man beachten sollte.

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Bohne für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Petrijünger Avatar von Labida
    Registriert seit
    16.06.2009
    Ort
    21039
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 11 Danke für 8 Beiträge
    Moin Moin,

    also ich bin dieses Jahr auch auf Aal gegenagen.
    Habe aber nur 2 Stk bei 6 Sitzungen mitgenommen.
    Alle wo ich meinte die seien noch zu klein sind wieder ins Wasser gekommen.
    Ich nehme nur Aale mit die 70 cm überschritten haben.
    Und auch max. 1 / Sitzung.
    Das ist aber eine persönliche Einstellung von mir.

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Labida für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #13
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    06.12.2008
    Ort
    123456
    Beiträge
    374
    Abgegebene Danke
    212
    Erhielt 116 Danke für 81 Beiträge
    also ich nehme aale erst mit wenn sie an die 60 cm rankommen. alles andere finde ich einfach zu klein und nciht lohneswert, außerdem möchte ich ja auch noch große aale fangen. ein schlechtes gewissen habe ich dabei nicht, da ich weiß das mein verein viel geld für jungtiere ausgibt und diese bei uns in die vereinsseen setzt. dies merke ich auch an den vielen kleinen aalen die ich fange. ich habe kein schlechtes gewissen dabei so lange ich weiß, dass mein verein sich um den bestand kümmert.

  23. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von Nasenfänger
    Registriert seit
    29.06.2009
    Ort
    97877
    Alter
    20
    Beiträge
    255
    Abgegebene Danke
    192
    Erhielt 113 Danke für 63 Beiträge
    Also bei uns im main sind sie eig. net gefähreded !!

    Man fängt sehr gut Aal bei uns ich nehme aale nur wenn sie über 50 cm sind
    Grüße aus Bestenheid
    Und noch ein kräftiges Petri Heil





  24. #15
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Das wird so sein das eben viel Aal gefangen wird.
    Man hört so einiges von Anglern das hier bei uns im Leinegebiet wohl gut
    gefangen wird.
    Gruss Armin

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen