Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Karpfen-Profi Avatar von picco88
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    99510
    Alter
    33
    Beiträge
    203
    Abgegebene Danke
    73
    Erhielt 98 Danke für 37 Beiträge

    Umrechnung lbs-Testkurve in Gramm-Wurfgewicht

    Die Umrechnung geschieht nach folgender Formel:

    Testkurve in lbs x 454 Gramm : 16 = maximales Wurfgewicht
    Für das ideale und empfohlene Wurfgewicht müssen vom maximalen Wurfgewicht 20% abgezogen werden.

    maximales Wurfgewicht x 0,8 = empfohlenes Wurfgewicht

    Rechenbeispiel: Karpfenrute mit 2,50lbs Testkurve
    Maximales Wurfgewicht:
    2,50 x 454g :16 = 71g

    Empfohlenes Wurfgewicht:
    71g x 0,8 = 57g

    Hier einfach mal die Liste für die, die zu faul sind zum Rechnen:

    empfohlenes Wg maximales Wg
    1,50 lbs = 35 g 43g
    1,75 lbs = 40 g 50g
    2,00 lbs = 45 g 57g
    2,25 lbs = 50 g 64g
    2,50 lbs = 57g 71g
    2,75 lbs = 62 g 78g
    3,00 lbs = 68 g 85g
    3,50 lbs = 80 g 99g

    Diese Angaben ist die allgemeine Umrechung. Es gibt auch einige "Rechner" die sagen, daß das maximale Wurfgewicht einer Rute wie folgt angeben kann:

    Testkurve x 30g = max. Wurfgewicht
    Kommt ebenfalls grob hin und für den Allgemeingebrauch ist es auch als Anhaltspunkt völlig ausreichend. Jede Rute hat ihr eigenes Wurfverhalten und das Wurfgewicht lässt sich nicht pauschal anhand der Testkurven festmachen


  2. #2
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Hab da mal ne Frage bei der Rute mit 3,5 LBS ist das Wurfgewicht 99 gramm.
    Ich lese hier aber oft das man mindestens 100 -120 Gramm Blei an der Karpfenmontage haben sollte(je nach Entfernung= wegen dem Selbsthakeffekt.......nun meine Frage wie passt das zusammen? Da überlaste ich doch die Rute total oder? Macht eine Rute das auf Dauer mit?
    Bitte helft mir.....guck mich schon ne Weile nach ner Karpfenrute um.......aber das hat mich immer irgendwie irritiert.
    Danke schon mal im Vorraus.

  3. #3
    Die Meck.-Pomm.-Angler Avatar von schildkroete241
    Registriert seit
    11.03.2008
    Ort
    17139
    Alter
    39
    Beiträge
    109
    Abgegebene Danke
    157
    Erhielt 120 Danke für 57 Beiträge
    Danke entlich mal ne Aufklärung das ständige hin und her mit Wurfgewicht und lbs ist ziemlich verwirrent.

    Schildi

  4. #4
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Zitat Zitat von schildkroete241
    Danke entlich mal ne Aufklärung das ständige hin und her mit Wurfgewicht und lbs ist ziemlich verwirrent.

    Schildi

    Das hat jetzt leider aber irgendwie nicht meine Frage geklärt.......hoffe mir kann da jemand helfen....würde mich sehr freuen.
    Danke

  5. #5
    Rutenbauer Avatar von Revilo
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    97332
    Beiträge
    906
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 298 Danke für 194 Beiträge
    Hmm, habe da aber mal was ganz anderes gelesen!
    Das würde sich mit Ghostrider's Beitrag decken.
    Das durch 16 teilen hatte ich nämlich noch nicht gelesen.

    Da kommt auch gleich die Frage auf warum durch 16?

    Folgende Tabelle gefunden:
    http://freenet-homepage.de/ernst-spa...ger/knoten.htm

    PS: So einen "ähnlichen" Thread gibts schon.
    Bitte verschont mich mit PN's in denen ihr mich nach (m)einer Meinung über Wobbler etc. fragt!
    Du möchtest eine eigene Webseite (mit oder ohne CMS Joomla) haben? - PN me! Tausch möglich!
    Mainschleifen-Angler Webseite |
    Neue T-Shirts zur Einführung sehr günstig im Mainschleifen-Angler-Shop
    Bitte keine Anfragen zum Rutenbau mehr, das Gewerbe ruht! Unikate Angelrute nach Euren Wünschen!

  6. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Revilo für den nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Raubfisch-Freak Avatar von steffen(cm)
    Registriert seit
    28.01.2007
    Ort
    79871
    Alter
    47
    Beiträge
    135
    Abgegebene Danke
    187
    Erhielt 313 Danke für 77 Beiträge
    Zitat Zitat von Ghostrider
    Hab da mal ne Frage bei der Rute mit 3,5 LBS ist das Wurfgewicht 99 gramm.
    Ich lese hier aber oft das man mindestens 100 -120 Gramm Blei an der Karpfenmontage haben sollte(je nach Entfernung= wegen dem Selbsthakeffekt.......nun meine Frage wie passt das zusammen? Da überlaste ich doch die Rute total oder? Macht eine Rute das auf Dauer mit?
    Bitte helft mir.....guck mich schon ne Weile nach ner Karpfenrute um.......aber das hat mich immer irgendwie irritiert.
    Danke schon mal im Vorraus.
    Hallo Ghostrider, meiner Meinung nach sollte man das angegebene WG nicht auf Dauer überschreiten, und wenn man dies tut sollten Gewaltwürfe vermieden werden. Währe doch echt schade einen Rutenbruch zu erleiden.
    Karpfen mit einem Selbsthaksystem zu haken, ist im Prinzip nicht so schwer.
    Sie dann zu fangen ist eine andere Sache.
    Gerade in der Phase zwischen Haken des Fisches und den Landen geht viel schief. Oft hat das mit dem Blei an unserer Montage zu tun. Denn es ist häufig nicht richtig auf die übrige Montage abggestimmt. Nun meine Überlegung:
    Mit einen schweren Blei von 250g wird der Haken besser und tiefer eindringen als mit 90g Blei. Dann muß aber noch gedrillt werden, und dabei bereitet ein 250g Blei wenig Freude. Das schwere Blei führt dazu, daß das Loch was der Haken im Fischmaul verursacht hat, im Drill immer großer wird.
    Dadurch kann der Haken schließlich seinen Halt verlieren.
    Man kann sicher mit so schweren Bleien auch Fangen. Dann kommt es aber darauf an, alles aufeinander abzustimmen. Es gehören eine schwere Rute dazu und auch ein großer , dickdratiger Haken. Wenn schon schwer dann muß schon alles schwer sein. Ich verwende meißtens Bleie von 90g, kombiniert mit Haken der Größe 6 bis 8. Damit hakt sich der Karpfen sicher, und man hat auch die nötige Sicherheit beim Drill. Wenn ich mal mit größeren Haken angele, erhöhe ich das Gewicht auf 130g. Schwerer angle ich nicht. Hoffe dir geholfen zu haben.
    Mit freundlichen Grüßen CM

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an steffen(cm) für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    22.01.2008
    Ort
    723
    Beiträge
    21
    Abgegebene Danke
    30
    Erhielt 16 Danke für 11 Beiträge
    zur Umrechnung klick
    hier


    (erklärt auch die 16 in der Umrechnung)
    Geändert von Creekwalker (17.04.2008 um 20:48 Uhr)

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Creekwalker für den nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Allrounder
    Registriert seit
    04.12.2006
    Ort
    xxxxx
    Beiträge
    204
    Abgegebene Danke
    115
    Erhielt 297 Danke für 73 Beiträge
    Hier ist ein viedeo wo es erklärt wird.
    http://www.bissclips.tv/bissclips_tv...rfgewicht.html
    Jeder ist seines Glückes Schmied

  12. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von n.v.t.huynh
    Registriert seit
    28.07.2009
    Ort
    33102
    Beiträge
    121
    Abgegebene Danke
    24
    Erhielt 42 Danke für 12 Beiträge
    ich ahb jetzt die Jerkrute von Greys. nämlich die Grreys g-100 die hat 15-30lbs WG.
    was heißt das in gr.?
    normalerweise 14kg aba das ist irgendwie unglaubwürdig

  13. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von tricast
    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    28195
    Beiträge
    128
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 60 Danke für 46 Beiträge
    Bist Du dir sicher mit dem Wurfgewicht? Ich denke es ist die Schnurklasse mit der die Rute gefischt werden kann. Nmlich mit einer Schnur, die 15 bis 30 lbs trägt. Wir würden in solch einem Fall dewn Durchmesser der Schnur angeben; z.B 0,30 bis 0,40 mm.

    Viele Grüße aus Bremen
    Heinz

  14. #11
    Steinfurth
    Gastangler
    Zitat Zitat von Ghostrider Beitrag anzeigen
    Hab da mal ne Frage bei der Rute mit 3,5 LBS ist das Wurfgewicht 99 gramm.
    Ich lese hier aber oft das man mindestens 100 -120 Gramm Blei an der Karpfenmontage haben sollte(je nach Entfernung= wegen dem Selbsthakeffekt.......nun meine Frage wie passt das zusammen? Da überlaste ich doch die Rute total oder? Macht eine Rute das auf Dauer mit?
    Bitte helft mir.....guck mich schon ne Weile nach ner Karpfenrute um.......aber das hat mich immer irgendwie irritiert.
    Danke schon mal im Vorraus.

    Hi..ich habe 2 ältere Karpfenruten von Berkley( Safari) dir haben 3,5 lbs..die nehm ich zum Grundangeln weil ich bequem 150 gramm Bleie werfen kann!!

  15. #12
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von picco88 Beitrag anzeigen
    empfohlenes Wg maximales Wg
    1,50 lbs = 35 g 43g
    1,75 lbs = 40 g 50g
    2,00 lbs = 45 g 57g
    2,25 lbs = 50 g 64g
    2,50 lbs = 57g 71g
    2,75 lbs = 62 g 78g
    3,00 lbs = 68 g 85g
    3,50 lbs = 80 g 99g
    Hallo,

    die Aktion in lbs wurde meines Wissens nicht zur Festlegung des Wurfgewichts eingeführt. Da bei Karpfenruten ja leider nie das Wurfgewicht angegeben ist hat man sich mit dieser Formel "beholfen". Diese Formel hat allerdings schon einige Jahre auf den Buckel und das Material hat sich in dieser Zeit doch sehr geändert (verbessert) weshalb das daraus ermittelte "optimale Wurfgewicht" wenn überhaupt nur noch bei den weicheren Ruten paßt, das maximale WG eigentlich gar nicht mehr.

    Dass 3,00 lbs nicht gleich 3,00 lbs ist z.B. Shimano sogar innerhalb einer Rutenserie so gewollt. Da gibt es z.B. bei der Forcemasterserie eine 3 lbs Rute mit dem Zusatz L (Longcast) die merklich mehr an Wurfgewicht verträgt wie die Rute mit dem Zusatz P (Playing) obwohl beide als 3 lbs Ruten angeboten werden.

    Meine Daiwa Mission X in 3 lbs hat ihr optimales Wurfgewicht bei ca. 80-85g aber auch 100-110g stellen kein Problem dar, während meine vorherigen Sängerruten in 3 lbs das optimale WG bei 70-75g und man damit aber auch 90g werfen kann oder die Chubs in 3lbs sogar nochmehr "vertragen" als meine Daiwa.


    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (07.01.2010 um 12:56 Uhr)

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.02.2010
    Ort
    6246
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Talking

    Zitat Zitat von picco88 Beitrag anzeigen
    Die Umrechnung geschieht nach folgender Formel:

    Testkurve in lbs x 454 Gramm : 16 = maximales Wurfgewicht
    Für das ideale und empfohlene Wurfgewicht müssen vom maximalen Wurfgewicht 20% abgezogen werden.

    maximales Wurfgewicht x 0,8 = empfohlenes Wurfgewicht

    Rechenbeispiel: Karpfenrute mit 2,50lbs Testkurve
    Maximales Wurfgewicht:
    2,50 x 454g :16 = 71g

    Empfohlenes Wurfgewicht:
    71g x 0,8 = 57g

    Hier einfach mal die Liste für die, die zu faul sind zum Rechnen:

    empfohlenes Wg maximales Wg
    1,50 lbs = 35 g 43g
    1,75 lbs = 40 g 50g
    2,00 lbs = 45 g 57g
    2,25 lbs = 50 g 64g
    2,50 lbs = 57g 71g
    2,75 lbs = 62 g 78g
    3,00 lbs = 68 g 85g
    3,50 lbs = 80 g 99g

    Diese Angaben ist die allgemeine Umrechung. Es gibt auch einige "Rechner" die sagen, daß das maximale Wurfgewicht einer Rute wie folgt angeben kann:

    Testkurve x 30g = max. Wurfgewicht
    Kommt ebenfalls grob hin und für den Allgemeingebrauch ist es auch als Anhaltspunkt völlig ausreichend. Jede Rute hat ihr eigenes Wurfverhalten und das Wurfgewicht lässt sich nicht pauschal anhand der Testkurven festmachen



    1,50lb = 47 gr
    2,00lb = 60 gr
    2,50lb = 78 gr
    3,00lb = 94 gr
    3,50lb = 110 gr

  18. #14
    catch & grill ;-) Avatar von FREI-Bier
    Registriert seit
    23.07.2010
    Ort
    01157
    Alter
    45
    Beiträge
    93
    Abgegebene Danke
    41
    Erhielt 60 Danke für 30 Beiträge

    Video mit der Erklärung zu lbs und Co.

    ... hier noch einmal der Link zum "Erklärvideo" von bissclips (der oben geht nicht)

    Wurfgewicht super erklärt

    Vereinfacht kann man auch lbs * 25 Gramm rechnen - das ergibt das optimale Wurfgewicht. Das maximale WG ist dann 10-20% höher!

    Viele Grüße vom Andi aus DD

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an FREI-Bier für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #15
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Dann komme ich bei einer Heavy Feeder mit 230gr WG auf 7 lbs? Das ist ja mehr als eine dicke Karpfenrute. Stimmt das so?
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen