Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge

    Forellen - Rezepte

    Bergische Forelle

    250 g Forelle
    Zitrone
    Salz
    Pfeffer
    Thymian
    2 Blaetter Salbei
    etwas Dill
    Petersilie
    2 Moehren
    1/2 Stange Porree
    etwas Sellerie
    1/2 Zwiebel Butter

    Die Forelle gut abspülen, trockentupfen und mit Zitrone beträufeln.

    Das Gemüse in sehr feine Scheiben schneiden. Die Forelle leicht von innen und aussen salzen und pfeffern.

    Nun etwas von der Gemüsefüllung zusammen mit dem Gewürzsträusschen in das Innere geben. Butterflöckchen auf und in die Forelle setzen. Den Fisch in eine gusseiserne Kasserolle geben. Rundherum kommt der Rest des Gemüses.

    Nicht ganz abgedeckt in den heissen Ofen schieben und ca. 7-10 Minuten bei starker Hitze braten. Die Forelle herausziehen. Haut von Kopf bis Schwanz vorsichtig ablösen, kleinschneiden und mit etwas gehackter Petersilie in guter Butter aufschäumen lassen, bis die Haut kross ist. Diese Sauce beim Servieren über den Fisch geben.

    Dazu passt ein guter Burgunder.
    Mahlzeit.


    Geändert von Angelspezialist (11.05.2004 um 10:10 Uhr)

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Angelspezialist für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Gegrillte Forelle mit Maiskolben

    Das brauchst Du:

    4 Stück Forelle
    Saft von 1 Zitrone
    je 2 EL Petersilie, Dill, Zironenmelisse
    4 frische Maiskolben
    Salz, Pfeffer
    Sojasauce
    Butter


    Und so geht's:

    Die Forelle mit Zitronensaft beträufeln, innen und aussen mit den Kräuter bestreuen und ca. 40-45 Min. durchziehen lassen.
    Vom Maiskolben die Fäden und Blätter entfernten.

    Die Forellen mit Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen und in die inneren Maiskolbenblätter wickeln. Mit Garn umwickeln, mit zerlassener Butter bestreichen und ab auf den heissen Grill - ca. 35 Min.

    Den Maiskolben 10 Min vorkochen, dann mitgrillen - mit Salz bestreuen.

  4. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Forellenfilet in Safransauce

    Für 4 Personen brauchst Du:

    2 Schalotten
    nach Belieben eine kleine Knoblauchzehe
    2 EL Butter
    1/4 l Fischfond
    1 Glas Weißwein
    Nouilly Prat (trockener weißer Wermut oder Sherry)
    200 g Sahne oder Crème fraîche
    400 g Fischfilet
    Zitronensaft
    Salz, Pfeffer
    1 Messerspitze Cayennepfeffer
    15 bis 20 Safranfäden oder 1 Döschen gemahlener Safran

    Zubereitung
    Die Schalotten schälen, sehr fein würfeln. Knoblauch ebenfalls winzig würfeln. Die Schalottenwürfel in der heißen Butter andünsten, aber auf keinen Fall bräunen. Den Knoblauch erst zufügen, wenn die Würfel fast weich geworden sind - weil er sonst so leicht verbrennt. Fischfond, Wein und Sahne, beziehungsweise Crème fraîche, zufügen. Etwa eine Viertelstunde einkochen, bis die Sauce cremig geworden ist. Die Fischfilets in der Zwischenzeit in mundgerechte Würfel oder Streifen schneiden, mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und einer Spur Cayenne würzen. Die Sauce mit dem Safran einfärben und behutsam abschmecken. Erst jetzt die gewürzten Fischwürfel einlegen und zwei bis drei Minuten sanft ziehen lassen. Auf keinen Fall jedoch richtig kochen, weil sonst der Fisch trocken wird, womöglich sogar auseinanderfällt und faserig wird. Die Sauce noch einmal abschmecken und den Fisch sofort servieren.
    Dazu passen schmale Bandnüdelchen - besonders hübsch: grüne Nudeln, die mit Spinat eingefärbt sind.

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Angelspezialist für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Forelle in Folie

    Pro Person:
    1 Forelle von etwa 350 g, 20 g Butter, Salz, Pfeffer,
    2 Stengel Dost, Estragon, Basilikum oder (Oregano), Petersilie

    Zubereitung:
    Zu Beginn der Vorbereitungen den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Die Forellen ausnehmen, auswaschen, aber die Schleimschicht auf der Haut nicht zerstören. Vorsichtig mit Küchenpapier abtrocknen, das man gleich wegwirft. Ein paar Butterstückchen in den Bauch legen, salzen und pfeffern und die Kräuterstengel hineinlegen. Ein großes Blatt Alufolie abreißen, glänzende Seite innen, und die Mitte, wo der Fisch zu liegen kommt, mit zimmerwarmer Butter einstreichen – das geht am besten mit den Fingerspitzen. Die Forelle darauflegen und das Paket verschließen: Die beiden Seiten hochnehmen und mehrmals über der Mitte der Forelle einkneifen, dann auch die Enden mehrmals einkneifen und hochbiegen. Die Forellen auf den Rost legen und auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen schieben. Rechne 18 bis 20 Minuten.

    Fingerprobe: Wenn sie geringen Widerstand gibt, ist die Forelle gar. Die Pakete werden auf einer mit einer Serviette belegten Platte angerichtet und erst am Tisch geöffnet.

    Beilage: Kartoffeln – entweder Pell-, Dampf-, Salz- oder die gezeigten, erklärten Butterkartoffeln und ein mit frischen Kräutern ganz einfach angemachter, grüner Salat.

    Getränk: Ein frischer, aber gehaltvoller, kräftiger Riesling, etwa aus Österreich, eine trockene Spätlese aus der Pfalz oder aus dem Rheingau.

    Anmerkung: Man kann auch in die Folie ein wenig Gemüse geben – in Streifen geschnittene Möhren, Zwiebeln, Lauch und Sellerie, die man zuvor kurz blanchiert hat. Man kann auch Champignonstreifchen dazwischen mischen, und ein paar frische Steinpilze passen gut! Die Hälfte des Gemüses auf der gebutterten Folie verteilen, die Forelle darauflegen und mit dem restlichen Gemüse bedecken. Dann auch noch einen Schuß trockenen, säurebetonten Weißwein (Riesling) dazugeben. Die Garzeit bleibt gleich. Wer auf besonders blaue Haut der Fische Wert legt, träufelt ein wenig Zitronensaft darüber – bei soeben gefangenen und geschlagenen Fischen ist das allerdings nicht nötig. Sollten die Forellen aber nicht makellos frisch sein oder waren sie tiefgekühlt, träufelt man in den Bauch ein wenig Zitronensaft.

  7. #5
    mariuswagener
    Gastangler
    Paprika-Linsen-Eintopf mit Forelle

    8 Portionen
    Zubereitungszeit: 45 Min
    Garzeit: etwa 25 Min.

    Pro Portion E: 27g, F:12g, Kh: 41g kJ: 1612, kcal: 385

    Zutaten:
    · 4 mittelgroße Zwiebeln
    · 5 Knoblauchzehen
    · 1,2 kg grüne Paprikaschoten
    · 1,2kg fest kochende Kartoffeln
    · 8 EL Olivenöl
    · 2,5 l Gemüsebrühe
    · 400g rote Lisen
    · 100g Tomatenketchup
    · Salz
    · frisch gemahlener Pfeffer
    · 500g geräucherte Forellenfilets

    1. Zwiebeln und Knoblauch abziehen, in kleine Würfel schneiden. Paprika halbieren, entstielen, entkernen, die weißen Scheidewände entfernen. Die Schoten waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Kartoffeln waschen, schälen, abspülen und ebenfalls in Würfel schneiden.

    2. Olivenöl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen. Zwiebel und Knoblauchwürfel darin andünsten. Kartoffelwürfel hinzufügen und kurz mitdünsten lassen. Paprikawürfel ebenfalls kurz mitdünsten lassen. Brühe hinzugießen. Die Zutaten zum Kochen bringen und zugedeckt etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Linsen hinzugeben und weitere 10 Minuten kochen.

    3. Den Eintopf mit Ketchup, Salz und Pfeffer würzen. Forellenfilets grob zerteilen, evtl. Gräten entfernen. Forellenstückchen in den Eintopf geben und kurz erwärmen.

  8. #6
    Petrijünger Avatar von T.A.
    Registriert seit
    03.02.2005
    Ort
    76297
    Beiträge
    59
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 9 Danke für 4 Beiträge

    Post Forelle mit Zitronenbutter

    Forellen mit Zitronenbutter
    (für 4 Portionen)


    Zutaten:
    4 Scheiben Toastbrot, 250 g Butter, 2 unbehandelte Zitronen 1 Bund glatte Petersilie, 4 frische Forellen, Salz; frisch gemahlener Pfeffer, 4 EL Keimöl, 200 ml trockener Weißwein.
    Zubereitung:
    1. Das Brot entrinden, in 1 cm große Würfel schneiden, in 200 g heißer Butter rundherum hellbraun braten. Butter abgießen, aufbewahren. Brotwürfel auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
    2. Von 1 gewaschenen Zitrone die Schale dünn abschälen und in feine Streifen schneiden. Dann beide Zitronen so schälen, dass auch die weiße Haut entfernt wird, Filets heraustrennen. Petersilie waschen, Blätter von den Stielen zupfen.
    3. Die ausgenommenen Forellen vorsichtig unter fließendem Wasser waschen und trockentupfen. Innen und außen salzen und pfeffern. Die Haut jeweils auf einer Seite gut 1 cm tief einschneiden, die restliche Butter in Flöckchen in den Einschnitten verteilen.
    4. Die Forellen in eine Auflaufform legen, mit Öl und Weißwein umgießen. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten bei 200 Grad etwa 20 - 25 Minuten garen.
    5. Die Butter von den Brotwürfeln kräftig aufschäumen lassen. Brotwürfel, Zitronenfilets und -streifen dazugeben, kurz erhitzen. Petersilienblätter untermischen.
    6. Die Forellen Portionsweise auf Tellern anrichten, mit der Zitronenbutter übergießen.
    Dazu schmecken grüne Bohnen mit Kirschtomaten und Kartoffeln.

  9. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei T.A. für den nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von Bonita2000
    Registriert seit
    25.06.2005
    Ort
    31595
    Alter
    50
    Beiträge
    381
    Abgegebene Danke
    82
    Erhielt 210 Danke für 77 Beiträge

    Gebratene Regenbogenforelle

    Gebratene Regebogenforelle

    Zutaten:

    Petersiliencreme:

    1 Bund krause Petersilie

    2 Schalotten, fein gehackt

    1 Knoblauchzehe, fein zerdrükt

    1 EL Creme fraiche

    Salz, Pfeffer, Muskatnuß

    Regenbogenforellen:
    4 frische Regenbogenforellen

    Salz und Pfeffer, Saft von 1 Zitrone, Mehl, Magarine

    Zubereitung:

    Für die Creme Petersilie gründlich waschen, grobe Stiele entfernen, die Blätter in Salzwasser weich kochen. Abseichen, abtropfen lassen, gut ausdrücken. Schalotten und Knoblauch in der Butter anschwitzen, Petersilie dazugeben und mit zwei Gabeln zerrupfen, je feiner desto besser. Greme fraiche dazu, mit Salt, Pfeffer und Muskatnuß abschmecken und glatt rühren, nicht mehr kochen lassen. Je nach Bedarf mit Brühe verdünnen. Die Regenbogenforellen innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen und mit Zitronensaft beträufeln. Dann in Mehl wenden und das überschüssige Mehl abklopfen. In der Pfanne die Magarine erhitzen. Die Regenbogenforellen in die Pfanne legen und bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten je 5 Minuten goldbraun braten. Dazu Pellkartoffen servieren.

  11. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    96253
    Alter
    27
    Beiträge
    136
    Abgegebene Danke
    63
    Erhielt 18 Danke für 13 Beiträge

    Forelle gegrillt

    Wir grillen unsere Forellen immer.

    Sie werden geschuppt und gut gewaschen.
    Gewürzt werden sie mit Rosmarin, Petersielie und ein bis zwei Blättern Salbei. Salz und Pfeffer dürfen natürlich nicht fehlen, aber nur von innen und stark Salzen. Dann werden sie in Fischzangen geklemmt wie man sie auch zum Räuchern benutzt.
    Der Grill muss abdeckbar sein. Dann wird ein dickes Kohlebett zur Weißglut gebracht. Kurz vor dem auflegen werden ein paar harzige Kiefernstücke auf die Glut gelegt, auch Kiefernzapfen können verwendet werden, sie dürfen aber nicht entflammen.
    Dann werden die Fische aufgelegt. sie werden auf jeder Seite jeweils 3 Minuten angegrillt und dann auf jeder seite noch etwa 5 Minuten.
    Ein Zeichen dafür das sie fertig sind ist, wenn die Flossen sich leicht herausziehen lassen.
    Zu guter Letzt mit Kartoffeln und Etwas Meerrettich-Paste Servieren.

    Guten Appetit!

  12. #9
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge

    Thumbs up Bachforelle mit Kartoffelkruste

    Dieses leckere Rezept verdanke ich einer lieben österreichischen Hotelköchin.

    Pro Person ca. 150 Gr. Bachforellenfilet, 100 Gr. rohe Kartoffeln, 1 Eidotter.

    Die Filets salzen, pfeffern und beiseite legen.
    Grob geriebene, rohe Erdäpfel werden mit Salz, Pfeffer, Koriander und Muskat gewürzt und der Eidotter beigemischt. Diese Kartoffelmasse gibt man dann auf die Hautseite des Filets und brät es in heißem Butterschmalz erst mit der Erdäpfelseite goldbraun. Dann umdrehen und fertigbraten.

    Laßt es Euch schmecken
    stephan

  13. #10
    Flyfishing Lady Avatar von MiChElLe
    Registriert seit
    10.04.2006
    Ort
    72108
    Alter
    28
    Beiträge
    345
    Abgegebene Danke
    92
    Erhielt 357 Danke für 125 Beiträge
    Mein eigenes Forellenrezept:

    Zutaten:
    Pfeffer
    Salz
    Salatsaucenkräuter ( "Fix für Salat - Dillkräuter" heißt das)
    Eigelb
    Mehl
    Wasser
    Öl


    Zubereitung:
    Die Forellen ersteinmal mit Pfefer und Salz würzen. Danach diese Salatkräuter mit 5 EL Wasser und 1EL ÖL mischen. Danach die Forelle damit aussen und innen bestreichen.
    Eigelb schlagen. Mehl und Eigelb auf zwei Teller geben und danach die Forellen damit panieren. Danach in der Pfanne gut braten.

    Ich persönlich finde das Selbstpanieren besser als mit Paniermehl weil es irgendwie besser schmeckt.
    So mache ich immer Forellen. Dazu gibts meistens Gurkensalat oder so.
    Ich finde das es so echt klasse schmeckt.

  14. #11
    Petrijünger Avatar von Thomas Metzger
    Registriert seit
    31.12.2006
    Ort
    72770
    Alter
    36
    Beiträge
    97
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 58 Danke für 40 Beiträge
    Speckforellen mit Kräutersoße


    Zutaten für 2 Portionen:

    2 Forellen (à 250 g, küchenfertig)
    Pfeffer aus der Mühle
    1 EL Zitronensaft
    8 Scheiben durchwachsener Speck
    2 EL Öl
    ½ Bund Dill und Kerbel
    5 Stiele glatte Petersilie
    30 g Butter (zimmerwarm)
    40 ml Weißwein (trocken)
    ½ Pk. Sauce Hollandaise (Fertigprodukt, 1/8 l)
    Salz


    Zubereitung:

    Die Forellen waschen und mit Küchenpapier gründlich trockentupfen. Mit Pfeffer und Zitronensaft würzen. Jede Forelle mit 4 Speckscheiben umwickeln.

    Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Forellen auf jeder Seite 2 - 3 Minuten anbraten, dann auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der 2. Einschubleiste von unten 30 Minuten backen. Zwischendurch einmal wenden. Dill, Kerbel und Petersilie von den Stielen zupfen und grob hacken. Mit der weichen Butter im Mixer pürieren.

    Den Weißwein und die Sauce Hollandaise in einen Topf geben und aufkochen. Nach und nach die Kräuter-Butter-Mischung dazugeben und mit dem Schneebesen unterrühren.

    Die Soße mit Salz und Pfeffer würzen und zu den Speck-Forellen servieren. Dazu passen Petersilienkartoffeln.

  15. #12
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge

    Trutas do rio Minho com presunto

    Forelle nach Minho- Art (portugiesisch)


    Zutaten:

    4 mittlere küchenfertige Forellen
    4 dünne Scheiben Räucherschinken
    2 dünne Scheiben Räucherspeck
    4 EL Butter
    2 EL geraspelte Mandeln
    etwas Mehl u. Salz


    Zubereitung:

    Forellen innen und aussen salzen und mit je einer Scheibe Räucherschinken füllen.

    Forellen in Mehl wenden und bei mittlerer Temperatur in Butter 6 Minuten beidseitig braten.

    Forellen aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

    Die zwei Scheiben Räucherspeck kleinhacken und in dem Bratenfett mit den geraspelten Mandeln leicht anbraten. Dann über die Forellen streuen.


    Dazu Reis und einen knackigen grünen Salat servieren.



    Ach ja, ein gekühlter trockener Arinto passt sehr gut dazu.

    Bom Apetite
    Geändert von Pescador (17.01.2008 um 20:04 Uhr)

  16. #13
    Überlistungsexperte Avatar von wolfsbarschfischer
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    67697
    Alter
    21
    Beiträge
    1.098
    Abgegebene Danke
    274
    Erhielt 220 Danke für 127 Beiträge
    Ich möcht noch was sagen wenn man ein forellenfilet mit Zitrone haben will sollte man die zitrone oder den zitronensaft erst danach also nach dem grillen,backen... drauf machen!

  17. #14
    Petrijünger Avatar von schorsch61
    Registriert seit
    20.08.2007
    Ort
    33604
    Alter
    56
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 4 Danke für 2 Beiträge

    Salmoniden in Basilikum-Sahne-Sauce

    Rezept für ca. 4 Personen

    Als Fische kommen alle Forellenarten und Saiblinge in Frage.
    (ca. 350 g Fisch pro Person)
    30 g Butterschmalz
    Mehl
    200 ml Sahne
    Pfeffer und Salz

    Für die Sauce

    Alle Köpfe, Flossen und Mittelgräten
    1 kleine Zwiebel
    20 g Butterschmalz
    8 weiße Pfefferkörner
    Prise salz
    100 ml trockener Weißwein (Riesling)
    1 Messerspitze Hühner-Instant-Brühe
    Pfeffer
    ca. 2-3 Esslöffel gehackte Basilikumblätter (TK)

    Beilage

    Basmati & Wildreismischung (z.B. von ORYZA)
    grüner Salat (Blattsalat, Eisbergsalat, ...)

    Zubereitung (ca. 1 Stunde)

    Die Fische gründlich waschen und vom Kopf zum Schwanz hin filetieren. Die Haut am Fischfilet lassen!!!
    Mittelgräten, Köpfe und die aus den Filets ausgeschnitten Flossen beiseite stellen.
    Wer will kann von den Filets noch die Bauchgräten durch einen Unterschnitt auslösen (ist aber nicht notwendig).

    Die Filets noch einmal abwaschen, trocken tupfen, auf der Fleischseite pfeffern und salzen, von beiden Seiten in Mehl wenden und beiseite stellen.

    Saucenfond:
    In einem Kochtopf die gehackten Zwiebeln in Butterschmalz anschwitzen. Die Köpfe, Mittelgräten, Flossen und ggf. Bauchgräten zufügen und angehen lassen. Anschließend mit Weißwein ablöschen, die Messerspitze Hühnerbrühe, die Pfefferkörner und soviel Wasser zufügen dass gerade alles bedeckt ist. Salzen und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.
    Danach den Fond durch ein Haarsieb passieren und in einer Schüssel beiseite stellen.

    In einer heißen Pfanne das Butterschmalz erhitzen und die Filets zuerst auf der Hautseite, dann auf der Fleischseite bei milder Hitze braten bis sie leicht angebräunt sind und im vorgeheizten Backofen (ca. 80° C) warm stellen.

    Den Bratensatz in der Pfanne mit der Sahne aufkochen, den Saucenfond zugießen und auf eine sahnige Konsistenz reduzieren. Gehacktes Basilikum zufügen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

    Den Reis (Portion) auf einem vorgewärmten Teller anrichten, Sauce auf den Teller geben und den Reis auch etwas damit benetzen. Ein Fischfilet mit der Fleischseite auf die Sauce legen und servieren.

    Tip: Den Reis beim Kochen mit einigen roten Pfefferkörnern aromatisieren. Diese können bedenkenlos mitgegessen werden und geben dem Ganzen noch eine besondere Note.

    Erste Sahne!
    Geändert von schorsch61 (31.10.2007 um 09:51 Uhr)

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an schorsch61 für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #15
    Petrijünger Avatar von schorsch61
    Registriert seit
    20.08.2007
    Ort
    33604
    Alter
    56
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 4 Danke für 2 Beiträge

    Lachsforelle im Bratschlauch

    Rezept für ca. 4 Personen

    Eine Lachsforelle (ca. 1200 g)
    2 Zucchini
    2 Möhren
    4 Frühlingszwiebeln
    1 - 2 Esslöffel gehackte Petersilie
    1 Esslöffel Thymianblätter
    3 Esslöffel trockener Weißwein
    Salz

    Beilage

    Das im Bratschlauch mit gegarte Gemüse, sowie Salzkartoffeln.

    Zubereitung (ca. 1 1/4 Stunde)

    Die Lachsforelle gründlich waschen und von außen und innen trocken tupfen. Von außen und innen salzen und in den vorbereiteten Bratschlauch legen. Die in dünne Scheiben geschnittenen Zucchini und Möhren, sowie die die in Stücke geschnittenen Frühlingszwiebel mit den Kräutern um den Fisch herum verteilen. Den Weißwein zufügen, den Bratschlauch verschließen und auf der Oberseite mit einer Nadel ca. 10 Löcher einstechen. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei ca. 190° C auf dem Rost für ca. 40 – 45 Minuten garen.

    Nach Ende der Garzeit den Bratschlauch auf einem Backblech oben öffnen, den Fisch vom Bauch her öffnen und das Fischfleisch (Portion) auf einem vorgewärmten Teller anrichten, mit dem Gemüse und Kartoffeln servieren.

    Tip: Folienschlauch ca. 15 cm länger als der Fisch ist abschneiden und von einer Seite vorab verschließen.

    Gelingt leicht! Vitamine und Nährstoffe werden bei dieser Garmethode wesentlich geschont!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen