Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge

    PLZ06 Erlengrund bei Teutschenthal

    Infos u. Erlaubnisscheine zum Angeln z.B. bei (alle Angaben ohne Gewähr):

    Stadt Halle / Saale
    Ordnungsamt
    Untere Jagd- und Fischereibehörde
    Zimmer: 819
    Am Stadion 5
    06122 Halle (Saale)
    Telefon: 0345 221-1231
    Faxnummer: 0345 221-1238


    Kleiner See im Saalekreis im Bundesland Sachsen-Anhalt

    bei Teutschenthal gelegen.


    Betreuender Verein:
    KAV Saalkreis e.V.
    Morlstraße 4
    06193 Wettin-Löbejün
    Tel. 0345 5509238
    Dienstags von 15.00 - 18.00 Uhr
    www.kav-saalkreis.de

    Größe: ca. 1,78 ha

    Gewässernummer 10-370-16

    Tageskarte 15 € (gültig am Tag der Ausstellung bis 24 Uhr)
    Wochenkarte 30 €
    Monatskarte 80 €
    Stand Info 2016






    Gewässerbilder von unserem User Fuerstenwalder

    Hauptfischarten:
    Karpfen, Schleien, Barsche, Aale, Hechte, Rotaugen und Rotfedern

    Gewässertipps melden
    Geändert von FM Henry (11.07.2016 um 08:55 Uhr) Grund: aktualisiert

  2. #2
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Bei meinem letzten Besuch in der alten Heimat hab ich mir mal dieses kleine Gewässer angesehen und was ich fand war ein kleines, ruhig gelegenes Schmuckstück. Ganz im Gegensatz zum vorher besuchtem Pappelgrund fand ich ein Gewässer vor, dem man ansah, dass es vom verantwortlichem Verein gepflegt wurde. Geparkt wurde am (nicht auf) dem Grundstück des KAV Saalekreis. Von dort ist man mit einer Motorsense losgezogen und hat eine einen Meter breite Schneise in die Botanik gehauen. Läuft man der einfach hinterher, kann man den See nicht verfehlen. Auf dem Weg dahin wurden seblst kleine Gräben mit Paletten überbrückt. Dort angekommen findet man Treppen zu den Angelplätzen vor, die teils aus Gitterosten selbst zusammengebaut wurden, oder deren Stufen mit alten Schwellen massiv befestigt sind. Laufzeit war ca. 5 Minuten.
    Wer zum See, oder eher etwas zu dick geratenem Weiher, will, sollte allerdings keinen Knieschaden haben, die Stufen sind ziemlich steil. Der See muss wohl eine ehemalige Tonabbaugrube gewesen sein, davon gibt es ja in der Gegend reichlich.

    Die Angelplätze werden ebenfalls freigehalten, lediglich an der breitesten Stelle schien man das Schilf wieder gewähren zu lassen. Was aber Sache keinen Abbruch tut, links und rechts daneben war noch genug Platz.

    Fisch war auch zu sehen, allerdings nicht an der mitgeführten Angel :-( sondern als Brut im Wasser. Lediglich einen Nachläufer, ein vielleicht handlanger Barsch, gab es. Ich denke, der See ist etwas für Stipper, die einen ruhigen Tag oder auch Ncht dort verbringen wollen. Meterhechte sind, aufgrund der Größe des See, wohl eher nicht zu erwarten.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 1.jpg (2,34 MB, 28x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 2.jpg (1,63 MB, 23x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 3.jpg (1,45 MB, 24x aufgerufen)
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Fuerstenwalder für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen