Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge

    Wie lande ich einen Hecht ohne Kescher?

    Hallo zusammen,
    wer kennt es nich das lästige Schleppen eines Keschers ! ! !
    Gerade beim aktiven Angeln,sprich dem Spinnangeln ist so ein Kescher recht sperrig und hinderlich!Zu alldem noch ist er schlecht verstaubar.

    Doch was tun wenn ein dicker an die Rute geht und gelandet werden muss? Welche Möglichkeiten stehen uns da zur Verfügung?

    Habe mal versucht die wichtigsten aufzuführen und anhand von Bildern aus dem Netz zu erklären:

    Wichtigste Vorraussetzung für alle Methoden ist das der Fisch ausgedrillt ist!


    1. Der Kiemengriff





    Hierbei wird der Fisch längst zum Angler geführt,die Schnur ständig auf Spannung gehalten.Dann wird mit der Rollenhand zwischen den Kiemendeckel und den ersten Kiemenbogen gegriffen.Danach die Hand hochrutschen lassen und der Kiemengriff ist gelungen.Hierbei ist drauf zu achten das keine "Flying Hooks" vorhanden sind die beim Landen ins eigene Fleisch gehen könnten!Das ist sehr schmezhaft und führt zu unangenehmen Verletzungen wie weiter unten noch erleutert anhand eines Bilds.


    2. Der Nackengriff





    Diese Art von Handlandung wird bei "kleineren" Exemplaren angewendet.Hierbei wird der Fisch auch wieder parallel herbeigeführt zum Angler.Dann wird mit der weit geöffneten Rollenhand über den Nacken des Fisches gepackt so das der Daumen und der Zeigefinger auf jeweils einen Kiemendeckel drücken und der Fisch so gelandet werden kann.Dies funktioniert hauptsächlich nur bei Fischen die nicht so einen gewaltigen "Stiernacken" haben........also kleinere Exemplare.


    3. Der Bogagrip





    Der Vorgangsablauf ist fast identisch wie bei den Handlandungen,also Fisch herranführen.............usw! Aber dann kommt der Unterschied.
    Der Bogagrip wird im vorderen Maul platziert,und dann kann der Fisch sicher gelandet werden!hier bei ist der Vorteil das eine verletzunggefahr durch haken so gut wie ausgeschlossen ist da man sich im sicheren Abstand zum Fischmaul befindet.


    4. Das Cradle





    Das sogenannte Cradle ist ein Netz oder auch Tuch, welches zwischen zwei Stangen gespannt ist. Es gibt Modelle, die an den Enden offen, oder geschlossen sind.Es ist eine Art Keschern,welches aber auch große Hechte ohne Problem sicher Landet!


    5. Der Schwanzwurzelgriff





    Beim Schwanzwurzelgriff (übrigends nettes Wort,da wär man (n) gerne auch mal Fisch....) wird der ausgedrillte Fisch an der Schwanzwurzel gepackt und ruckartig ins Boot gehieft.Hierbei ist keinerlei Verletzungsgefahr möglich! Aber trotzdem Vorsicht,so ein Fisch kann gewaltige Kräfte mobilisieren und sich heftigst wehren gegen dieses Vorgehen!


    Ich denke das sollte für den Anfang reichen und dem ein oder anderen beim entspannten "Wanderangeln" behilflich sein!Aber bitte immer vorsichtig sein und auf "Flying Hooks" arten,ansonsten wirds hässlich.............!





    Um solche Blessuren zu vermeiden gibt es heutzutage sehr komfortable Handschue mit Stahlgittereinlage,welche solches verhindern!





    So Freunde des Fischens,das wars erstmal wieder von mir!Hoffe bald mal tolle Handlandugen hier im Forum zu sehen!Die Anleitung habt ihr ja jetzt!

    MFG
    Pike
    Geändert von Pike Catcher (06.03.2006 um 22:33 Uhr)


  2. #2
    Raubfischjäger Avatar von Florian Hütter
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    99817
    Alter
    28
    Beiträge
    398
    Abgegebene Danke
    164
    Erhielt 324 Danke für 86 Beiträge
    Hi,
    sehr schön Tim!! Ich habe den Kiemengriff selber oft angewadt, aber ich habe immer Wunden von den Kiemen der Hechte davon getragen! Da sind wie kleine Zähne!? Was mach ich da, damit mir das nicht mehr passiert? Der Handschuh ist doch mehr für den Wallergriff gedacht?! Und die Wunden sehen aus als ob die von Zähnen stammen!
    Geändert von Florian Hütter (06.03.2006 um 22:05 Uhr)
    Gruß Flo

  3. #3
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge
    Zitat Zitat von Florian Hütter
    Hi,
    sehr schön Tim!! Ich habe den Kiemengriff selber oft angewadt, aber ich habe immer Wunden von den Kiemen der Hechte davon getragen! Da sind wie kleine Zähne!? Was mach ich da, damit mir das nicht mehr passiert? Der Handschuh ist doch mehr für Wallergriff? Und die Wunden sehen aus, als ob die von Zähnen abstammen un dnicht von Kiemen?!

    Hi Flo,
    da kannst du einen Handschuh verwenden oder den Bogagrip!Dann ist es ausgeschlossen das sowas passiert!

    Es kann aber auch sein das du ihn net richtig anwendest und hinter den ersten Kiemenbogen eingreifst!Da sind kleine borstenähnliche Zähne.

    Achte beim nächsten mal drauf wie und wo du eingreifst!

    MFG
    Pike
    Geändert von Pike Catcher (06.03.2006 um 22:35 Uhr)

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pike Catcher für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Southern Carp Hunter Avatar von Aalglöcken
    Registriert seit
    28.02.2006
    Ort
    88214
    Alter
    26
    Beiträge
    721
    Abgegebene Danke
    450
    Erhielt 356 Danke für 113 Beiträge
    hi pike aber eine wichtige Methode hast noch vergessen !!! das Gaff

    Aber Klasse Beitrag

    MFG

  6. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Zitat Zitat von Aalglöcken
    hi pike aber eine wichtige Methode hast noch vergessen !!! das Gaff
    Das Gaffen finde ich keine "wichtige Methode" zur Landung von Fischen. Meiner Meinung nach ist das Gaff nicht waidgerecht und führt oft zur unnötigen Verletzung des Fisches. Beim "Big Game" mag es ja angebracht sein, aber bei unseren Süsswasserfischen würde ich möglichst darauf verzichten. Es gibt genügend bessere Methoden, wie man an Pikes toller Zusammenstellung sehen kann.
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Angelspezialist für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge

    Thumbs down

    Zitat Zitat von Aalglöcken
    hi pike aber eine wichtige Methode hast noch vergessen !!! das Gaff

    Aber Klasse Beitrag

    MFG

    Hallo Aalglöcken,
    da kann ich Spezi nur zustimmen!Das "Gaffen" ist nicht waidgerecht und kann sehr gut umgangen werden indem man eine von den oben genannten Varianten anwendet!Hier bei uns ist das Gaffen net nötig,da wir unsere Fische net an einer hohen Bootswand (bei der Kutterangelei ist es geduldet....) hochhiefen müssen wie beim Hochseeangeln.

    Meiner Meinung nach gehört das Gaffen in der Süßwasserfischerei abgeschafft!Es ist eine unnötige Stresseinwirkung die wir dem Fisch durchaus ersparen können,auch wenn er nachher abgeschlagen wird!Das Argument:"Der stirbt doch nachher eh!"..... zählt hier nicht!

    Oder was würdest du davon halten wenn man dir erst ein loch in den Bauchschießt,bevor man dir später den Kopf abhackt? Ist doch egal,ich musste eh sterben?Vergess bitte nicht das auch Fische Lebewesen sind die ein Recht auf waidgerechte Behandlung haben auch wenn sie "nur" als Nahrung angesehen werden!

    MFG
    Pike

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pike Catcher für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Ich finde den Beitrag oben sehr gelungen und muß sagen...Es fehlt KEINE Landungshilfe

    Meines Erachtens ist der Lip-Grip, mit die schnellste und und transportabelste Lösung, die ich für mein Teil gefunden habe.
    Der Fisch kann toll gelandet werden, der Köder wird mit einer stabilen Zange gelöst und flutsch ist der Fisch wieder weg....natürlich ganz aus Versehen.
    Die trockene Anglerhand oder irgendwelcher schmutziger Untergrund hat an der Fischhaut nichts zu suchen.
    Deswegen klares Votum für den Boga
    Bilder damit sehen zwar nicht sehr toll aus aber was solls, für den Fisch isses so besser!


  11. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Jungpionier für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.10.2005
    Ort
    66121
    Alter
    26
    Beiträge
    424
    Abgegebene Danke
    222
    Erhielt 197 Danke für 85 Beiträge
    Hallo,
    beim Kiemendeckenlgriff tragen die Fische aber auch oft sehr starke Verletzungen davon. Bei dem Bild sieht man auch das es aus den Kiemen blutet. Also ich würde den Kiemendeckelgriff nur anwenden, wenn ich den Fisch auch verwerten will.
    Gruss
    Reptil

  13. #9
    Raubfischjäger Avatar von Florian Hütter
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    99817
    Alter
    28
    Beiträge
    398
    Abgegebene Danke
    164
    Erhielt 324 Danke für 86 Beiträge
    Hi Angelreptil,
    das ist sicher Blut, weil der Drilling ja im Fischmaul hängt?! Dieser Griff ist weit aus weniger ungesund für den Fisch, aus ein Gaff! Ich selber wende diesen Griff an, trage aber auch Verletzungen davon!
    Gruß Flo

  14. #10
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.10.2005
    Ort
    66121
    Alter
    26
    Beiträge
    424
    Abgegebene Danke
    222
    Erhielt 197 Danke für 85 Beiträge
    Hallo Florian,
    kann sein das es vom Angler ist, aber das Bild sieht auf jedenfall ziemlich brutal aus, finde ich. Und gegen das Gaff bin ich natürlih auch.
    Gruss
    Reptil

  15. #11
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2006
    Ort
    78713
    Beiträge
    165
    Abgegebene Danke
    105
    Erhielt 71 Danke für 42 Beiträge
    Zitat Zitat von Pike Catcher
    Um solche Blessuren zu vermeiden gibt es heutzutage sehr komfortable Handschue mit Stahlgittereinlage,welche solches verhindern!





    MFG
    Pike
    Ich geh immer mit enganliegenden Stahlnetzhandschuhen zum Spinnfischen.
    Gibts auch im Baumarkt.
    Nach dem Kauf schneide ich die Fingerkuppen ab.( Bei den Handschuhen )
    Die normalen Arbeitshandschuhe wie abgebildet, finde ich unhandlich.

  16. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei scharfschütz für den nützlichen Beitrag:


  17. #12
    Petrijünger Avatar von holle
    Registriert seit
    21.07.2005
    Ort
    01067
    Beiträge
    53
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 39 Danke für 16 Beiträge
    Zitat Zitat von Jungpionier
    Ich finde den Beitrag oben sehr gelungen und muß sagen...Es fehlt KEINE Landungshilfe

    Meines Erachtens ist der Lip-Grip, mit die schnellste und und transportabelste Lösung, die ich für mein Teil gefunden habe.
    Der Fisch kann toll gelandet werden, der Köder wird mit einer stabilen Zange gelöst und flutsch ist der Fisch wieder weg....natürlich ganz aus Versehen.
    Die trockene Anglerhand oder irgendwelcher schmutziger Untergrund hat an der Fischhaut nichts zu suchen.
    Deswegen klares Votum für den Boga
    Bilder damit sehen zwar nicht sehr toll aus aber was solls, für den Fisch isses so besser!
    sorry, aber find ich nicht.
    durch den boga gibts massenhaft gebrochene kiefer. daher ist das teil für mich out.
    Versuch macht kluch !

    Meine Köderbau-Homepage

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an holle für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #13
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Muß dir da Recht geben...weiß es jetzt auch besser.
    Hatte auch schon die ein oder andere Verletzung des Fisches wegen dem Lip-Grip.
    Es kam auch vor, daß man bei Hechten einige Zähne verletzte.
    Ich benutze das Teil jetzt sehr viel weniger wie vorher.
    Versuche immer erst die nasse Hand einzusetzen oder werde wieder den berühmten Kescher schleppen.
    Dort hat auch der Fortschritt Einzug gehalten und es wird wohl einer werden, der aus dickem Monifil gearbeitet ist.
    Dort fummeln sich dann Drillinge viel schneller wieder heraus als bei dem althergebrachten Kescher.

    Willi

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jungpionier für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #14
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Ich muss dieses Thema einfach noch einmal hoch holen.
    Gibt es eine Art Beschreibung, wie der Kiemengriff bei Hecht angewendet wird?
    Möglichst animierte Bilder
    Ich habe gestern ewig gesucht, jedoch nichts gefunden.
    Hier im Forum findet man auch nichts weiter.....kann aber auch sein, ich hab was übersehen/lesen
    Danke
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  22. #15
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    Ich muss dieses Thema einfach noch einmal hoch holen.
    Gibt es eine Art Beschreibung, wie der Kiemengriff bei Hecht angewendet wird?
    Möglichst animierte Bilder
    Ich habe gestern ewig gesucht, jedoch nichts gefunden.
    Hier im Forum findet man auch nichts weiter.....kann aber auch sein, ich hab was übersehen/lesen
    Danke
    Hi,
    also Bilder hab ich jetzt keine aber ich versuchs mal zu erklären. Als erstes ist es wichtig, den Hecht auszudrillen, damit er nicht wild um sich schüttelt (was er meist trotzdem tut, also vorsicht mit den Haken). Dann führst du ihn zu dir ran und greifst mit der Rollenhand DIREKT hinter den Kiemendeckel, mit 4 Fingern, ohne den daumen, den setzt du außen am Kiemendeckel an. Es ist sehr wichtig, und das ist wahrscheinlich der am häufigst gemachte Fehler, dass du nicht den ersten Kiemenbogen mitnimmst, denn da sitzen kleine zähnchen, die sehr weh tun, besonders beim hand-wieder-rausziehen. Und bluten tuts dann meist auch. Also da besonders aufpassen.
    Gucken sollte man auch, dass man nicht mit den Drillingen in berührung kommt, wenn man die hand in die kiemen packt.
    Nachtrag: Habe grade doch ein sehr gutes Bild gefunden, hier der link: http://www.angeln.de/praxis/gewusst-...ng-08/250p.jpg ; http://www.angeln.de/praxis/raubfisc...tz-74/250p.jpg
    Geändert von Störfan (18.11.2011 um 18:18 Uhr)

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an Störfan für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen