Köderfische -  Sardine/Sardelle als Angelköder für Süßwasser ?

kleine-forelle

Petrijüngerin
Hi !
Hab da mal ne Frage . Hat schon mal jemand von euch probiert mit
Sardine / Sardelle auf Raubfische zu gehen. Hab gelesen das Raubische
auch auf angeschnittene Köderfische ( die gefroren waren ) geruchshalber
beißen. Deshalb dachte ich Sardine / Sadelle kommen ja aus dem Salzwasser
und riechen da ja auch intensiv. Oder hat das vielleicht eher eine abschreckende
Wirkung ?? Und funktioniert das ganze überhaupt z.B. auch auf Aal ?
 
SERS,
ich denke auf hecht wirst du gute erfolge
mit diesen ködern haben
der geruch lockt die raubfische an und verleitet sie meist zum biss
außerdem sind mit diesem köder auch die möglichkeiten auf kapitale fänge
größer,
da die hechte diesen köder oft noch nicht kennen
 
Harzer schrieb:
Aber nur, wenn Du auch Köfis aus anderen Gewässern mit zum Fischen
nehmen darfst.
Die meisten Angelvereine bestehen jedoch, richtigerweise wie ich finde, darauf
nur Köderfische aus dem jeweiligen Gewässer zu verwenden.
Da würde ich an Deiner Stelle erst mal nachfragen ob Du es an Deinem Gewässer
darfst oder nicht.
Gruß Armin



Angle meist am Dattel-Hamm Kanal oder Lippe .
Am Kanal denke ich das es ok ist. Die Lippe ist jedoch ab bestimmte Strecken
in Vereinsgewässer unterteilt. Wir haben dort auch eine Vereinsstrecke. Stimmt da sollte ich mich erst erkundigen. Aber fängt man darauf überhaupt etwas hier ??
 
Hallo,
ich habe vor Jahren mal mit Sardine im Rhein gefischt und einen Zander von 6,5 Pfund gefangen.Allerdings sind sie sehr weich und fliegen leicht vom Haken.
Gruß Marc Hartmann
 
Hallo Kleine Forelle,

ich hab`s mal mit gerfrorenen Sardellen probiert. Ich hatte zwar einige Bisse, konnte aber keinen Fisch landen. Das Problem ist, wie Marc schon schrieb, daß die Sardellen nach dem auftauen sehr weich werden. Am Einzelhaken gefischt hatte ich zwar einige Bisse, nach dem Biss war aber nur noch der Kopf oder die Mittelgräte (sauber filletiert) am Haken. Habe ich die Sardelle am System gefischt, blieben die Bisse aus (wahrscheinlich zu schwer).
Wenn Du eine Methode findest, wie man die Biester leicht und sicher an den Haken bekommt, sind Sardellen sicher eine interessante Alternative zum herkömmlichen Köderfisch.

verwendete Montage: Grundangel mit Hardmonovorfach und Auftriebskörper

Viel Erfolg beim ausprobieren.

M.f.G. Gofi
 
Wo es erlaubt ist sind Sardinen ein guter Köder für Zander und Hecht, mit Sardinenstücken kannst Du als Beifang mit guten Aalen rechnen, Sardinen sind aufgetaut sehr weich, weshalb ich das Vorfach mehrmals durch den Fisch fädle.

Gruß Bernd
 
Tach!!
Da muss ich Harzer Recht geben,Informiere dich zuerst ob du mit Gewässerfremden,bzw, NICHT EINHEIMISCHEN KöFis Angeln darfst.
Bei uns in der Mosel ist es Strickt verboten!!

MFG
 
Ratschlag

kleine-forelle schrieb:
Hi !
Hab da mal ne Frage . Hat schon mal jemand von euch probiert mit
Sardine / Sardelle auf Raubfische zu gehen. Hab gelesen das Raubische
auch auf angeschnittene Köderfische ( die gefroren waren ) geruchshalber
beißen. Deshalb dachte ich Sardine / Sadelle kommen ja aus dem Salzwasser
und riechen da ja auch intensiv. Oder hat das vielleicht eher eine abschreckende
Wirkung ?? Und funktioniert das ganze überhaupt z.B. auch auf Aal ?

Versuche doch mal Shrimps (Aldi-ca.2Euro)auf Aal ist ein echter Geheimköder
noch ein wenig Lockstoff dran wird der Erfolg nicht ausbleiben.
Gruß Bernd
 
hallo anglerkollegen!
hab mal eine frage zum toten köfi.
mit was für lockstoffen spritzt ihr den köfi???
oder legt ihr die köfis in irgendwas ein???
danke schon mal recht herzlich,bis dann.
petri heil!!!
 
Hi ,

ein Freund und ich benutzen ab und zu Makrelen als halber Köfi oder Fetzen mit Haut. Makrelen halten die Gewaltwürfe besser aus wie Sardinen oder Sardellen.
Wenn wir Sardis frisch bekommen ziehen wir die Montage durch den Fisch und frieren sie direkt ein.
Im gefrorenen Zustand in die Kühlbox und ab ans Wasser, Vorfach in den Karabiner und auf Tauchstation.
Innerhalb kurzer Zeit sind sie im Wasser aufgetaut . Die in der Kühlbox halten ca 2 Tage , ausser man hat eine die man am Zigarettenanzünder anstecken kann , dann logischerweise länger.

mfg Jacky1
 
Hi , also Fische seit Jahren sehr erfolgreich mit Sardinen und Sardinenfetzen im Süßwasser auf Raubfische...... Nicht nur Hecht Aal Rutte oder Zander nehmen sie arglos auch Forellen stehen voll drauf . Meine guten Fischer Freunde und ich haben Jahrelang wörtliche Fangexzesse am Wasser gefeiert. Dies ging so lange bis die ersten schön Wetter Fischer Wind davon gekriegt haben aber selbst da waren wir ihnen noch um Jahre voraus!!! Sie haben das gleiche Problem wie oben beschrieben ..... Köder sind nach dem Auftauen extrem weich!!! Die Lösung des Problems ist viel einfacher wie man denkt. Salz !!!! Sardinen vor dem einfrieren ordentlich salzen das entzieht ihnen Flüssigkeit und sie werden ein gutes fester auf das Beißverhalten hat das keinerlei Auswirkungen....... der Trick 2 besteht darin die Ködernadel der Rückengrähte entlang zu führen diese einige Male durchstoßen und 3 tens beim Biss sofort etwas Schnur geben dann dürfte der Fisch mit 90 Prozentiger Sicherheit auch am Haken hängen ...... Hoffe das hilft weiter ..... Ahhh Nordatlantiksardinen sind von Haus aus fester wie die aus dem Mittelmeer allerdings auch viel größer und nicht so geruchsintensiv ....... Meine letzte Forelle 2 Tage her hätte 50 cm Hoffe damit sind alle Fragen geklärt Petri Heil
 

Anhänge

  • 20181029_171213.jpg
    20181029_171213.jpg
    419 KB · Aufrufe: 949
Zurück
Oben