Angelspezialist

Super-Profi-Petrijünger
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Aktuelle bekanntgewordene kapitale Fänge:

Schleie:

Fänger: unser Mitglied Oliver Wehner
Fangdatum: 19.06.2005
Köder: Made
Schnur: 8er Mono
Länge: 50 cm
Gewicht: 5 Pfund 200g
 
Wunderschön

Der Oranienburger Kanal ist ein schmaler und nicht sehr tiefer Kanal (ca. 2,5 m max.) Die Ufer sind natürlich gehalten, bieten aber ein paar atraktive Angelstellen. Als Hauptfischarten würde ich Karpfen und Schleien aufzählen, die Karpfen sind zum größten Teil Satzkarpfen um die zwei bis drei Pfund. Die Schleien können wirklich riesig werden, habe schon mehrere große gefangen, die eine seht Ihr ja oben. Weißfische sind auch vorhanden, allerdings im Schnitt recht klein. Auch Döbel und Rapfen sind Zeitweise anzutreffen. Auch mit einem Hecht ist immer zu rechnen.
Ich nutze ihn ausschließlich zum Schleien angeln. Der Kanal ist wirklich sehr Idyllisch und ruhig. Es gibt dort sogar Eisvögel!
Kleiner Tipp:
Ab 17 Uhr wird nicht mehr geschleust. Die Seerosenfelder vor der Pinnower Schleuse sind immer einen Versuch wert.

Gruß
Illex
 
HALLo,
ich wollte am WE mal den KAnal auf Schleie und vllt auch KArpfen beangeln.
Hat da vllt wer Tipps für mich?!
Würde mich pber Antworten freuen.
MfG Felixinho47
 
Einen wunderschönen guten Abend wünsche ich Euch allen,sagt mal wollte nächsten Samstag über Nacht nach Oranienburg fahren suche da ein etwas kleineres DAV Gewässer,wollte auf Schleien und Karpfen gehen wenn möglich mit einer kleinen Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Oranienburg bin mit Fahrad unterwegs.Vielen Dank schon mal
 
Hallo Petri und guten Abend,

am S-Bahnhof Oburg Treppe runter nach rechts die Hauptstraße entlang zur Kreuzung wieder rechts und strampeln ca. 10min solange bis die Brücke über die Schleuseneinfahrt kommt, rüber über die Brücke scharf!!! rechts zu den Stegen oder bis zur Spitze Landzunge und dann ..... :prost

Falls keine Schubschiffe ankern eine geniale Ecke zum Ansitzen. In Oranienburg und/oder Lehnitz ist es einfach zu laut(Gärten) und auch Nachts im Kanal immer Betrieb. Zum Karpfen-Angeln mit ständig "Leine" einholen nervig.

Gruß Piranha
 
Hallo,
kennt jemand in Oranienburg "die Biberfarm"?
Da grenzt doch auch der Oranienburger Kanal und 2 andere.Vielleicht kann mir da
jemand weiter helfen,was es dort für Fische gibt und so,Danke schon mal im vorraus
und Petri Heil
 
Hast Recht,ist O-Kanal die andere Seite glaube ich ist schnelle Havel(alles dav).
Im O-Kanal früher guter Bestand.Hast aber noch Karpfen,Schleie,Aale.
 
Sehr idyllisch

Hallo zusammen,

ich war am Sonntag(28.06.09)am Oranienburger Kanal angeln gewesen. Hab mich mit diversen Ködern an der Spinnrute bis zur Pinnower Schleuse "vorgearbeitet". Leider hab ich lediglich zwei kleine Barsche erbeutet und zurückgesetzt. Vor der Pinnower Schleuse hab ich mich dann zur Ruhe begeben und mit der Posen- und Grundangel weitergemacht. Beide mit Made bestückt und zusätzlich etwas angefüttert. Dies war leider auch nicht von Erfolg. Hab es dort aber auch nur etwa 1:30h lang versucht, dann musste ich den Heimweg antreten. Im übrigen war das Angeln sehr angenehm. Die Natur vorr Ort ist sehr schön. Ich war von etwa 7 bis 13 Uhr am Kanal und mir sind lediglich 5 Leute begegnet. Dazu kamen noch etwa 5 Boote. Für einen Berliner sind das sehr, sehr ruhige Begebenheiten - sehr angenehm:)

Fazit: Sehr entspanntes Angeln in schöner Natur aber wenig Fang an diesem Tag.

Gruß:angler:

Anbei noch ein Bild vom Kanal kurz vor der Schleuse
 

Anhänge

  • DSC00169.JPG
    DSC00169.JPG
    2,2 MB · Aufrufe: 885
Hallo,
ich war dieses Jahr schon zig mal am Oranienburger Kanal.

1. Zwischen Pinnower Schleuse und Haveleck (2x)
2. Direkt am Haveleck (ca. 6x)
3. Kurz vor der Biberfarm auf einer Landzunge (O-Kanal / Schnelle Havel) (2x)
4. Nähe Bootshafen Oranienburg zwischen Dekra und B273, höhe Kaufland (ca. 5x)

An Stelle 1. nur ein paar Barsche, zT Wurm, zT Spinner.
Stelle 2.: Im Januar einen Zander auf Dropshot. Leider nicht ölanden können. Ansonsten mehrere Barsche, kein einziger Weißfisch.
Stelle 3.: Nichts, sollen aber laut Aussagen eines Anwohners öfters schöne Hechte und Zander gefangen worden sein. Auch Barsche. Ich hab nichts gefangen, der Nachbar mit Fliegenrute auch nicht.
Letztlich, an der vierten Stelle, konnte ich ein paar kleine Rotaugen, Brassen und Ukelei fangen. Hier wieder absolut nichts von Raubfischen.

Alles in allem, offenbar ein recht "ruhiges" Gewässer.
Grüße
Mastermirk
 
War heute Spinnfischen am Kanal bei Sachsenhausen (Oranienburg). 5 kleine Hechte und ein Wahnsinns Biss aber verhauen:heulend: Naja aber ein Eisvogel gesehen...
Gruß J.H.:angler:
Hier noch ein paar Bilder
 

Anhänge

  • 101_0045.JPG
    101_0045.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 770
  • 101_0046.JPG
    101_0046.JPG
    1,8 MB · Aufrufe: 817
  • 101_0047.JPG
    101_0047.JPG
    2,3 MB · Aufrufe: 744
  • 101_0048.JPG
    101_0048.JPG
    2,1 MB · Aufrufe: 773
  • 101_0049.JPG
    101_0049.JPG
    1,9 MB · Aufrufe: 726
War heute Spinnfischen am Kanal bei Sachsenhausen (Oranienburg). 5 kleine Hechte und ein Wahnsinns Biss aber verhauen:heulend: Naja aber ein Eisvogel gesehen...
Gruß J.H.:angler:
Hier noch ein paar Bilder

Aha, an der Stelle war ich auch schon mal, hatte leider keinen Erfolg. Sieht aber wirklich vielversprechend aus. Sollten wir mal gemeinsam unter die Lupe nehmen :)
 
Hallo Totte!
Warum nicht ich bin für Spinnangeln immer bereit.:) Ab August auch schöne und große Rapfen.
Gruß J.H.:angler:
 
Ich war im April und Mai 2011 sechsmal mit der Spinnangel vor Ort, zum einen direkt an der Schleuse Lehnitz, zum anderen nördlich der Schleuse Lehnitz, den OHK entlang bis Abzweig Malzer Kanal (in Malz).

Zunächst erkundete ich etliche Stunden die Schleuse am Lehnitzsee, zwischen der Schleusenbrücke und der Schleuse selbst. Schönster Sonnenschein, zunehmend aufkommender Wind - aber keine Fische nicht. Weder am Haken, noch im Nachgang. Weder an der Spundwand, noch an den Brückenpfeilern, weder im Freiwasser, noch in der Bucht.

Geangelt habe ich mit Kunstködern: Wobbler zwischen 8 und 15 cm, ein- und mehrteilig, manche mit Rasseln, die meisten ohne, Gummifischen aller Schattierungen (ja, auch weiß), Shads, Jerkbaits, Twistern, mal mit Lockstoffen, überwiegend jedoch ohne. Gefangen habe ich: einen Krebs (welcher sich, während ich bei ausgeworfenem Köder eine Perücke entwirrte, in meinen Twister verkniff).

Ich hatte trotzdem eine Menge Spaß, weil ich (unter der Woche) a) der einzige Angler weit und breit war und b) die Schleuse und das Gebiet drumherum insgesamt noch gar nicht kannte und es mir deutlich fängiger erschien als ich Berichten zufolge vermutet hätte.

Auch ein zweiter und dritter Besuch an der Lehnitzschleuse brachte keine Fische - dafür aber die Erkenntnis, dass der Angeldruck dort enorm ist. Viele Angler, vor allem abends - aber auch die blieben fischfrei. Meines Erachtens ein sicheres Zeichen dafür, dass die Fische inzwischen jeden Blinker einzeln kennen und nicht mehr alles nehmen. Auch auf Dropshot kein Glück.

Ähnlich ist's auf dem OHK zwischen Schleuse Lehnitz und Abzweig Malzer Kanal, also oberhalb der Schleuse. Ich habe die Strecke systematisch mit der Spinnrute abgeangelt - Erfolg versprechend scheinen mir das Teilstück Klinkerbrücke (Eisenbahnbrücke) bis zum Hafen des Betonwerks, also auf östlichen Uferseite, dort konnte ich zwei Zander verbuchen (auf Twister in Naturfarben + Glitter + Aroma). Die knapp maßigen Fische habe ich natürlich wieder reingeworfen, war ja noch Schonzeit. Die Rechnung "viel Schilf = lauernde Räuber" scheint dort jedenfalls aufzugehen.

Anmerkung: Der Hafen des Betonwerks, der so gar nicht nach Hafen aussieht, ist eine Gedenkstelle. Dort befand sich seinerzeit eine Außenstelle des KZ Sachsenhausen. Im Hafen selbst haben SS-Schergen zuhauf Häftlinge erschossen und ersäuft; so steht es auf der Mahntafel. Es ist etwas komisch, dort zu angeln. Irgendwie beklemmend. Zumindest ging es mir so, weshalb ich auch nicht mehr so lange blieb, nachdem ich die Tafel gelesen hatte ...

Ansonsten ist das Beangeln des Kanals eine Herausforderung. Bei einem Kanal, der 500 m schnurgerade verläuft, dann 10 m einbiegt und wieder 500 meter geradeaus fließt, entscheidet jede Steinpackung, die unter Wasser liegt, über den Fangerfolg. Da kann man Wochen zubringen, diese "Unregelmäßigkeiten" zu finden. Vorausgesetzt, man hat Zeit & Muße ...

Der zweite Hotspot ist dann nördlich am Abzweig Malzer Kanal, auf der Ostseite wie auf der Seite zum ungleich ruhigeren Malzer-Kanal gleichermaßen. Hier gab es auf weißen Wobbler einen 52er Hecht, der natürlich wieder schwimmt.

Fazit: ein für Gelegenheitsangler uninteressanter Gewässerabschnitt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aha, an der Stelle war ich auch schon mal, hatte leider keinen Erfolg. Sieht aber wirklich vielversprechend aus. Sollten wir mal gemeinsam unter die Lupe nehmen :)

Waren gestern sowie am 17. dort. Am 17. mit kleinen Ukels als Anstecker, gestern mit flachlaufenden Wobblern und Gummifischen. Beide Male nix gefangen.
Wenn man dort von der Mauer runter schaut kann man die Hechte stehen sehen. Ich selber habe mehrfach Rapfen vor meiner Nase schwimmen sehen. Mit Sicherheit ist dort was zu holen- werde das nächste Mal große Anstecker versuchen.
 
Manuel und ich haben uns gestern zum Übungtris "Spinnangeln" getroffen. Damit wir gerüstet zum Formtreffen, am 01.10.2011, sind, gab es ein paar Tips zum Gummifischen. Uns hat es viel Spaß gemacht und wir werden es bestimmt nochmal wiederholen. Gefangen wurden 2 Zander 45 und 50cm, 1 Hecht 48cm.
PS. Manuel wünsch Dir alles Gute zum Beginn Deiner Ausbildung.
Gruß J.H.
Von unserem Nachmittag ein paar Bilder.
 

Anhänge

  • SAM_0419.JPG
    SAM_0419.JPG
    2,8 MB · Aufrufe: 600
  • SAM_0420.JPG
    SAM_0420.JPG
    2,8 MB · Aufrufe: 589
  • SAM_0421.JPG
    SAM_0421.JPG
    2,8 MB · Aufrufe: 557
  • SAM_0423.JPG
    SAM_0423.JPG
    2,8 MB · Aufrufe: 496
  • SAM_0424.JPG
    SAM_0424.JPG
    2,8 MB · Aufrufe: 539
  • SAM_0425.JPG
    SAM_0425.JPG
    2,9 MB · Aufrufe: 564
  • SAM_0427.JPG
    SAM_0427.JPG
    2,8 MB · Aufrufe: 504
  • SAM_0428.JPG
    SAM_0428.JPG
    2,9 MB · Aufrufe: 481
Zurück
Oben