Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Schnüre - passende Hardmono

Dieses Thema im Forum "- Angelgeräte und Zubehör" wurde erstellt von brian, 7. September 2011.

  1. brian

    brian Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    24. März 2009
    Beiträge:
    201
    Likes erhalten:
    85
    Ort:
    13125
    Hallo,
    am Wochenende geht es drei Tage mit dem Boot los und nun hole ich mir morgen noch eine 12 oder 14er geflochtene. Nun suche ich die passende Hardmono dafür.
    Zielfisch.
    Barsch, Zander und Hecht.

    Unterwegs bin ich mit Dropshot und Gummifischen.

    Über eure Hilfe wäre ich sehr Dankbar.

    LG Brian
     
  2. TeamBockwurst

    TeamBockwurst aka Dr.Esox

    Registriert am:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    1.974
    Likes erhalten:
    2.650
    Ort:
    0815
    Hardmono ist -wenn überhaupt- ab 0,6 oder 0,7 ansatzweise Hechtsicher. Wer gezielt auf Hecht geht sollte auf Stahl oder Titan setzen!

    Grüße
     
    Rich und Biervampier85 gefällt das.
  3. Flossenjäger

    Flossenjäger Allround-Angler

    Registriert am:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    2.054
    Likes erhalten:
    3.921
    Ort:
    XXXX
    Ich würde ebenfalls kein Hardmono verwenden. Besonders beim Barsch- und Zanderangeln ist es zu steif. Entweder du gehst auf Barsch und Zander, ohne besonderem Vorfach, oder du gehst nur auf Hecht, dann wie von Dr. Esox beschrieben mit Stahl oder Titan. Nun kommt es auch auf dein Gewässer an, ist es eher trübe und der Himmel bedeckt, darfst du ein etwas robusteres Vorfachmaterial verwenden. Bei klarem Wasser und Sonnenschein, kann das jedoch abschreckend wirken und die Bisse bleiben aus.

    Ich spreche jetzt natürlich nur aus meiner Erfahrung.

    Gruß!
     
    Josef87 gefällt das.
  4. OnlyWaller41379

    OnlyWaller41379 NL-Specimen

    Registriert am:
    26. November 2010
    Beiträge:
    1.329
    Likes erhalten:
    1.335
    Ort:
    5900
    Ich habe mit fast allen Vorfachmaterialen geangelt und diese auch getestet.
    "Wie so oft gesagt, Gott sei dank das ich keinen Fisch verlor"

    Ich stimme dem zu das Hardmono recht steif ist, aber das hängt mit dem jeweiligen Durchmesser zusammen.
    Weiterhin ist es nicht so Transparent wie Flourocarbon aber man sollte beim Vergleich von Hardmono zu Flourocarbon bedenken das wenn man mit Hardmono die selbe Stärke wie Flourocarbon erreichen will, fällt der Durchmesser des Hardmonos im Vergleich zum Flourocarbon doch deutlich größer aus.
    Außerdem könnten dann wieder beeinträchtigungen im Laufverhalten der Köder hervortreten.

    Wie schon erwähnt wurde würde ich es nur ab einer stärke mit mindestens 80lbs verwenden.
    Der Verwendeungsbereich bezieht sich dann auf Schleppangeln oder Jerken auf Hecht.
    Zum Spinnfischen finde ich es eigentlich zu grob da der Wasserwiederstand ist somit auch größer und könnte je nach Ködergröße das Laufverhalten beeinflussen.

    Falls die Wasserqualität etwas trüber ausfallen sollte, kannst du bedenkenlos auf Titan, Flexonit oder Stahl zurückgreifen.
    Hechte und Barsche sind nicht so Vorfachscheu, Zander aber auch nicht aber das mag ich nicht garantieren.

    Der Fairheit dem Fisch gegenüber würde ich immer "Metall"-Vorfächern den Vorzug geben,
    wenn Hechte deutlich vertreten sein sollten und man nicht unbedingt in 10m tiefe fischt wo seltender mit Hechten zu rechnen ist.
    Aber eine Garantie gibt es NIE!

    Kevlar bleibt für mich ein Vorfachmaterial fast "ausschließlich" für Welse.
    Außerdem gibt es bei Kevlar erst frühestens ab 80lbs deutliche Hechtsicherheit.
    Denn je größer die Fläche desto weniger Reibung ensteht.

    Zum Gufieren reicht im Normalfall ein weiches 7x7 Stahlgeflecht.
    Die Kosten beim Titan hat man in Stahl schnell wieder raus, "so lange man keine Hänger hat".
     
  5. zottel

    zottel Webhamster

    Registriert am:
    7. März 2006
    Beiträge:
    1.493
    Likes erhalten:
    1.783
    Ort:
    12345
    Biervampier85 gefällt das.

Diese Seite empfehlen