Zubehör -  Köderretter bei Hänger

Greifswalder 93

Super-Profi-Petrijünger
Ich brauche einen Köderretter, weil bei meinem Gewässer sind viele Hänger unter Wasser oder wenn ich unglücklich gegen Wind werfe, landet der Köder auch mal im Schilf :wein .
Jetzt meine Frage: Wie teuer sind Köderretter?
 
Köderretter kosten im Durchschnitt zwischen 10 und 20euro.
Sind schon mal ganz Nützlich.Habe auch einen, bis jetzt brauchte ich in aber gott sei dank nicht oft.

http://www.stefans-anglershop.de/we...shop/500726947c11a7365/50072694af11f4d11.html

________________________________
IMG_1041.JPG
Barsch_41cm_2.JPG
Hecht_86cm_5.JPG
IMG_0985.JPG
IMG_1038.JPG
IMG_1027.JPG

Stoppt Tierversuche!
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!
Petri Heil
.-~>Tim
 
Ja, Ja, das alte Leid der Ryckhänger. Mir persönlich passiert es nicht so oft, aber
eine Kollege von mir schafft es immer wieder. Sein Rekord liegt bei ca. 25 € an einem Angeltag, die er im Wasser gelassen hat. Eine günstige Alternative für einen Köderretter ist ein schwerer Schlüsselring mit kräftiger Schnur.

mfG und Petri Heil!

Sturob
 
Ich weiß ja nicht ob dein Gewässer ein Still oder ein Fließgewässer ist!
Bei einem Fließgewässer hab ich einen Tip, der nichts kostet.
Sollte es zu einem Hänger kommen,dann flechte einfach einen Ring aus Birkenzweigen oder ähnlichen biegsamen Zweigen.
Der Ring muß so groß im Innendurchmesser sein das man Ihn von unten über die Rolle bekommt.
Dann schieb den Ring über die Rutenspitze und laß ihn an der Schnur entlanggleiten,
bis er am hängenden Köder ankommt.
Dann Schnur geben, das sich ein Schnurbogen entwickelt und im Zusammenspiel des Schnurbogens, des Ringes und der Strömung,kann es sein das sich dein Hänger von allein löst!
Ich habe e mehrfach am Rhein erfolgreich ausprobiert.
Klappt allerdings nicht immer!
Gruß Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich wohne zwar an einem Fluss aber er hat nur eine ganz langsame Strömung. Deswegen, glaube ich, dass es nicht klappen wird. Aber trotzdem danke für den Tipp.
 
In einen Karabinerhaken (z.B.im Baumarkt kaufen) hängt man mehrere etwa 15 cm lange Kettenstücke ein und bindet den Karabinerhaken an ein stabiles Seil. Hat sich der Kunstköder am Grund verhängt, so klinkt man den Karabinerhaken in die Schnur ein, richtet die Rutenspitze steil auf und lässt den Karabinerhaken zum Kunstköder hinabgleiten. Man ruckelt mehrmals am Seil bis sich eines der Kettenglieder in einem Haken des Kunstköders verhängt hat. Jetzt zieht man fest am Seil bis der Kunstköder hoch kommt. Falls sich Haken des Kunstköders aufgebogen haben wechselt man sie gegen neue Drillinge aus.
Habe es noch nicht ausprobiert , sollte aber klappen :)

Gruß Mark
 
Wobbler Retter

Ich habe mir vor kurzem einen Retter für dass Spinnfischen besorgt.

Welche art schnur sollte ich an dem Retter befestigen ?

Für alle Antworten sage ich schon mal :fahnensch Danke :fahnensch
 
eine an der du auch richtig zerren kannst das ist alles was sie können muss
kleine seile oder wäscheleinen eignen sich zur not auch
 
Kunstköder-Retter

Hallo liebe Angelfreunde,

hier ist eine einfache Bauanleitung für einen Köderretter.

Was man dazu braucht:


- 4 ca. 20 cm lange Stücke von einer feinen Kette
- 1 Blei ca. 50 gr.
- ca. 25 m feste Schnur, z. B. Mauererschnur aus dem Baumarkt
- 1 Stück Holz
- 1 Schlüsselringe
- 1 Wirbel

siehe Bild 1 und 2

So wird er gebaut:


1. Schritt:

Nimm die vier Kettenstücke und befestige sie am Schlüsselring.

Siehe Bild 3

2. Schritt:

Befestige nun das Blei und den Wirbel ebenfalls an dem Schlüsselring.

Siehe Bild 4

3. Schritt:

Wickle die Schnur auf das Stück Holz.


4. Schritt:

Binde nun die Schnur gut am Schlüsselring fest. Fertig ist der Köderretter.

Wie wird er verwendet?

Hänge die unter Spannung stehende Hauptschnur der Angel in den Wirbel ein und lass den Köderretter an ihr runter. Wenn er am Kunstköder angekommen ist, ziehe an der auf dem Hölzchen aufgewickelten Schnur. Bei einem Widerstand musst du weiter an der festen Schnur ziehen, ansonsten lass den Köderretter wieder heruntergleiten und versuche es erneut.

Wie funktioniert er?


Die Drillinge des Kunstköders verhängen sich in die Kettenglieder und er kann an der festen Schnur herausgezogen werden.


Ich hoffe, dass ich einigen mit der Anleitungen helfen konnte und so muss man keinen Köderretter extra kaufen. Es lohnt sich auf jedenfall einen zu besitzen, da man vor allem als Anfänger viele Köder retten kann.

Freundliche Grüße und Petri Heil,

Moghul
 

Anhänge

  • Teile 1 a.jpg
    Teile 1 a.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 290
  • Teil 1 b.jpg
    Teil 1 b.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 215
  • Teil 2.jpg
    Teil 2.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 274
  • Teil 3.jpg
    Teil 3.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 252
  • Teil 4.jpg
    Teil 4.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 386
Eine super idee.
Man muss den Wirbel nicht umbedingt durch nen Karabiner ersetzen, wenn man nen mittleren Meereswirbel nimmt.
Die halten genug aus.
Also ich hab so nen Teil mal im Verkauf für ca. 30€ gesehen.
Dieser Bauanleitung nach kostet es so wenn es hoch kommt 10€, also nen sehr guter Beitrag.
 
Schuldige.
Ich hab mit die bilder jetzt erst angesehen.
Der wirbel muss ja gar nicht viel aushalten, er dient ja nur dazu das der Retter den weg zum Köder findet, dann brauch er ja auch nicht so groß sein.
 
Hallo nochmal,

ihr könnt beides verwenden, es ist egal ob Karabiner oder Wirbel. Ich habe bei der Bauanleitung einfach einen Wirbel verwendet, da man als Angler normalerweise welche hat und weil es einfacher zu bauen ist.
 
Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich werde das Ding sobald möglich zusammenbauen, mal sehen ob es den einen oder anderen Kunstköder retten kann. Zumindest theoretisch klingt der Ansatz super. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren und auch später hier darüber berichten.

Viele Grüße,
Sofa
 
Hallo Gemeinde,
ich hab mir auch mal so ein Ding gebaut, ziemlich genauso wie oben beschrieben. Ich hatte bisher drei Situationen in denen das Ding zum Einsatz kam. Erste Situation irgendwo mitten auf dem Bodden. Köder war ein großer Pike Fighter. Nach ca. zweiminütigen hantieren mit dem Ding löste sich der Wobbler von allein. Zweite Situation trüber Waldsee. Köder war ein 110er Arnaud der in 1m tiefe an einer Wurzel festhing. Ich fummelte bestimmt 5 Minuten. War mit dem Boot direkt über dem Köder. Die Kettenglieder wollten sich einfach nicht festsetzen. Dann verlohr ich die Geduld und riss den Köder ab. Dritte Situation gleiches Gewässer gleiche Tiefe ähnliches Hindernis. Ich fummelte wieder bestimmt fünf minuten bis sich die Kette endlich verfing und ich meinen Arnaud wiederhatte.
Ich war anfangs auch von dem Prinzip überzeugt, jedoch funktioniert das Teil in der Praxis nicht wirklich gut.
Captura Y Suelta
Uwe
 
Zurück
Oben