Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Besatzmaßnahmen - Hechtbrut im Teich 10x10 optimal aufziehen

Dieses Thema im Forum "- Natur- und Gewässerschutz" wurde erstellt von Andreas_s, 4. Mai 2013.

  1. Andreas_s

    Andreas_s Kaulbarschangler

    Registriert am:
    7. August 2005
    Beiträge:
    893
    Likes erhalten:
    464
    Ort:
    17
    Hallo,
    meine Hechte haben erfolgreich abgelaicht,
    nun schwimmen viele kleine Hechte von ca. 1-1,5 cm im Teich (ca. 10x10m)umher.
    Daher folgende Frage: Wie/ womit bringt man ein paar dieser Hechte durch das 1. Jahr? Würde die kleineren nach ca. 1-2 Monaten von den größeren selektieren, damit sie keine Nahrungs-Konkurrenten für den Rest der Brut darstellen. Was meint Ihr?
    Mfg Andreas
     
  2. jewe68

    jewe68 Pikehunter

    Registriert am:
    20. August 2012
    Beiträge:
    1.558
    Likes erhalten:
    5.502
    Ort:
    Schorfheide
    Du könntest einen Teil des Teiches mit feinem Netz oder ähnlichem abteilen,wo ein Teil der Kleinen Hechte drin sind...aber ab einer bestimmten Größe fressen sich die kleinen gegenseitig auf...entweder aussetzen oder der Natur freien Lauf lassen.
     
    Andreas_s gefällt das.
  3. Andreas_s

    Andreas_s Kaulbarschangler

    Registriert am:
    7. August 2005
    Beiträge:
    893
    Likes erhalten:
    464
    Ort:
    17
    Ja, wird wohl am einfachsten sein.
    Evtl. kennt jemand noch Tricks, wie man den Kannibalismus umgehen kann.
     
  4. ares31

    ares31 Petrijünger

    Registriert am:
    7. März 2010
    Beiträge:
    19
    Likes erhalten:
    26
    Ort:
    94522
  5. Blubberbarsch

    Blubberbarsch Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    8. Mai 2011
    Beiträge:
    505
    Likes erhalten:
    437
    Ort:
    Berlin, Germany
    Dein Teich ist nicht gerade riesig, da passen eben nur ne bestimmte Zahl Hechte rein. Der Kannibalismus ist ja ne natürliche Bestandsregulierung. Sollte der Nachwuchs nicht überleben, war der Teich für ihn zu klein um darin mit den großen zu leben. Also ganz pragmatisch bleiben und die Natur machen lassen.
    Wenn du meinst der Bestand könnte größer sein, sorg für Unterstände und Verstecke (Schilf, Seerosen), so bringst du den Nachwuchs am natürlichsten durch (und vor allem nach dem "der Stärkste überlebt" Prinzip, gut für den Genpool).
     
    Andreas_s gefällt das.
  6. Andreas_s

    Andreas_s Kaulbarschangler

    Registriert am:
    7. August 2005
    Beiträge:
    893
    Likes erhalten:
    464
    Ort:
    17
    Die H0 sollen nur bis zum Herbst in dem kleinen Teich bleiben, dann in einen "relativ" großen gesetzt werden. Dachte ich strecke einen Großteil der Brut gezielt vor.

    Die Zucht war nicht geplant und eher Zufall, da die geschlechtsreifen Modderteich-Hechte nur zur Geschmacksverbesserung in dem kleinen Teich verweilen sollten und vor dem Wintereinbruch 2012 leider nicht mehr an den Haken gingen.
    Im "Modderteich" sind leider fast alle Fische Tod, darunter etliche Hechte und sehr, sehr viele Giebel. Nun setze ich auf die Selbstreinigung des Gewässers bis zum Herbst und ggf. einen Neustart durch besagte Brut (möglichst viele der "Besten" ;)).
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2013
  7. HTK

    HTK Boiliesternekoch

    Registriert am:
    11. August 2011
    Beiträge:
    1.047
    Likes erhalten:
    709
    Ort:
    52428
    Weißt du denn, warum im Modderteich die Fische tot sind? Wenn nicht, kann es dir ja sehr schnell wieder passieren und das halte ich für bedenklich, Fische sind kein Spielzeug, was man beliebig ersetzt.
     
  8. Andreas_s

    Andreas_s Kaulbarschangler

    Registriert am:
    7. August 2005
    Beiträge:
    893
    Likes erhalten:
    464
    Ort:
    17
    Kann ich dir nicht sagen, es kommt halt alle paar Jahre vor, dass die Fische in dem Gemeindegewässer (leider nicht mein eigen) sterben.
    Da kann was reingeflossen sein was nicht hingehört oder der Sauerstoff hat nicht gereicht oder oder oder.
    Ich sehe es etwas anders als du, Fische die sterben oder auch geangelt werden kann man durch Jungfische ersetzen, man kann natürlich auch auf den Zufall warten ... bis eine Ente wieder etwas Laich (irgendeiner Art) verbreitet. Das wäre "natürlich".
    Ich sehe den Besatz mit Hechten, aus Sicht eines Raubfischanglers, weniger kritisch als den Besatz mit anderen Arten (z.B. mit Karpfen). Wobei natürlich alle Fischarten, und nicht nur diese (z.B. verschleppte Wasserpest, Krebspest am Angelzeug usw.), das Gewässerökosystem immer beeinflussen.
    Kein besetzter Fisch + kein Mensch = mehr/andere Amphibien- Insekten- und/oder Pflanzenarten. Kann auch sehr schön sein.
     

Diese Seite empfehlen