Hecht -  Hechtangeln am See

HellracerX83

Petrijünger
Hallo zusammen,
ich möchte dieses oder nächstes Wochenende noch einmal auf Hecht gehen. Um ehrlich zu sein hab ich mich auch noch nicht intensiv mit der Großraubfischangelei beschäftigt da ich im Sommer die meiste Zeit an meiner Forellenstrecke verbringe.

Ich angel an einem See der ca. 150x250 Meter hat und in der Mitte zwischen 6-7 Meter tief ist. Auf einer Seite zieht sich der Länge nach eine Sandbank ca 10 Meter vom Ufer weg über die Länge des Sees.

Zur Verfügung habe ich gefrohrene Rotaugen zwischen 12 und 22cm

Wie gehe ich da am besten vor? Wo steht der Fisch um diese Jahreszeit?

Habe mal ein Bild vom See aus GoogleEarth angehängt

vielen Dank im Vorraus
mfG
 

Anhänge

  • see.jpg
    see.jpg
    65,7 KB · Aufrufe: 258
Hallo HellracerX83,

Hecht Angeln ist immer eine Sache für sich, ist zumindest meine Meinung.

Auch wenn der Hecht ein Raubfisch ist, mag er Verstecke. Dies können
zum Beispiel:

- Stege sein
- Schilfkanten
- Bäume die Ufernah gebrochen sind und im Wasser liegen


Genau danach solltest du auch Ausschau halten.

Sicherlich findest du im Freiwasser auch Hechte, aber:

a.) werden diese ein Maß über 1 Meter haben
b.) schwer zu beangeln sein
c.) wirst du ein Boot brauchen

Aber ich gehe mal davon aus, das du vom Ufer aus angelst. Daher empfehle ich dir,
das du dir eine Posen-, sowie eine Grundmontage machst.

Vorteil: du musst nicht andauernd auf zwei Posen achten (wegen Wind, leichter Wellengang usw.)


Grundrute:

Monofile Schnur: 30/35mm
Geflochtene: 0,08mm - keine Grenze gesetzt

Zieh ein Grundblei auf, 40g - 100g je nach Verhältnisse.
Eine Perle sollte folgen, sowie ein Wirbel. In den Wirbel hängst du ein Stahlvorfach
rein, 45cm - 90cm je nach Tiefe. Empfehle dir für die größeren Räuber zwei Drillinge
zu nehmen, Größe: 4

Den Köder solltest du Styropor in das Maulchen stopfen, damit er oben schwimmt.

Haken in die Flanke, und einen in den Kopf.

Posenrute:

Monofile Schnur: 30/35mm
Geflochtene: 0,08mm - keine Grenze gesetzt

Pose drauf ziehen, 15-30g sollten ausreichen.
Bebleien, sowie eine Perle und einen Wirbel. Nun ein Stahlvorfach, länge nicht
entscheidend. Drilling Größe 4 oder einen Einzelhaken (Welshaken) und den Köderfisch
im Rücken haken. Tiefe: würde bei 1,20 Anfangen.


Herbstzeit beginnend, empfehle ich dir Roterfeder, Rotauge ab 13/14cm.
Beachte bitte, bei der Posenmontage die Schwimmblase des Köderfisches
mit einer Ködernadel zu durchstechen.

Empfehlung: Ritze die Köderfische ein bisschen ein, dadurch werden mehr
Lockstoffe freigesetzt.

Petri Heil ;)

Lg Sanctur
 
Würde auch definitiv Rotaugen etc nehmen. War letzten auch mit Köfi unterwegs und hatte unter anderem auch Barsche dran, auf die nicht ein einziger Biss kam.
 
Kommt auf dem Gewässer drauf an ich Persönlich würde lieber ne Laube nehmen.Aber Rotaugen sind auch ein guter Köder.
 
Sitze gerade den dritten Abend in folge am Timmeler Meer (See).
Zielfisch ist in erster Linie Hecht und Zander.
Leider bisher ohne Erfolg.
Ich habe zwei Ruten auf Grund mit Köfi. Als Köfi habe ich heute Rotaugen 14-16cm und kaulbarsche 10-12cm gefangen.
Die Köfis liegen wahrscheinlich komplett auf Grund. Macht das auftreiben mehr Sinn?

Vom Ufer aus liegen sie ca 20-30m im Wasser.
Isr das zu weit in der Dunkelheit?

Die kleinen Köfis habe ich alle 1m vom Steg gefangen, aber hier ist das Wasser nur ca.1,20m tief. Stehen da schon Hechte etc..?
 
Die Hechte stehen eigentlich immer in der Naehe der Futterfische. Hechte stehen generell eher am Rand eines Gewaessers als weiter draussen. Du kannst sogar grosse Hechte in 70cm Wassertiefe fangen. Am Grund wirst du warscheinlich im Moment kein Erfolg haben was Hechte betrifft. Da stehen sie nur im Winter wenn die Lufttemperatur paar Grad ueber 0 hat oder noch weniger.
Zander stehen am Grund.

Biete deine Koederfische mal mit Pose an. In 1 Meter Tiefe. Und das ganze ziemlich nah am Rand wo das Wasser ca 2 Meter tief ist
 
Sitze gerade den dritten Abend in folge am Timmeler Meer (See).
Zielfisch ist in erster Linie Hecht und Zander.
Leider bisher ohne Erfolg.
Ich habe zwei Ruten auf Grund mit Köfi. Als Köfi habe ich heute Rotaugen 14-16cm und kaulbarsche 10-12cm gefangen.
Die Köfis liegen wahrscheinlich komplett auf Grund. Macht das auftreiben mehr Sinn?

Vom Ufer aus liegen sie ca 20-30m im Wasser.
Isr das zu weit in der Dunkelheit?

Die kleinen Köfis habe ich alle 1m vom Steg gefangen, aber hier ist das Wasser nur ca.1,20m tief. Stehen da schon Hechte etc..?

Meiner Meinung nach, ja.
Bleib mal zwischen 3-10m vom Ufer weg, dass reicht im Dunkeln bei Zander.
Wir haben nun zunehmenden Mond, je heller um so flacher angeln......müsste klappen.
 
Da geb ich Spaik vollkommen recht! Bleib lieber näher am Ufer,
da hab ich auch immer mehr Räuber gefangen als "in den unendlichen Weiten" des See`s!

LG Rob
 
Hab's mal 2 Stündchen getestet. Auch mit Köfi auf Pose und ca. 1-1,20m tiefe, aber noch nichts passiert. Bei einer Grundmontage habe ich den Köfi mit Styroporkügelchen gefüttert.

Wenn ich das richtig verstehe frisst der Zander vom Grund und der Hecht eher was höher.
Dazu Zander eher nachts bzw im dunkeln und Hecht eher bei Helligkeit wobei es umgekehrt auch vorkommen kann.

Ist das so richtig?

Zwei Grundmontagen liegen noch im Wasser und ich sitze im Ferienhaus vorm TV. Funkbissanzeiger sind schon was feines:)
 
Ufernähe ist immer besser,als kleiner Geheimtipp nimm etwas Spritzfutter und wirf eine Hand voll an den Platz wo du deinen Köderfisch platziert hast das wirkt Wunder.
 
Hab's mal 2 Stündchen getestet. Auch mit Köfi auf Pose und ca. 1-1,20m tiefe, aber noch nichts passiert. Bei einer Grundmontage habe ich den Köfi mit Styroporkügelchen gefüttert.

Wenn ich das richtig verstehe frisst der Zander vom Grund und der Hecht eher was höher.
Dazu Zander eher nachts bzw im dunkeln und Hecht eher bei Helligkeit wobei es umgekehrt auch vorkommen kann.

Ist das so richtig?

Zwei Grundmontagen liegen noch im Wasser und ich sitze im Ferienhaus vorm TV. Funkbissanzeiger sind schon was feines:)

Falsch, sowohl als auch.
Wie ich schon schrieb, je heller der Mond, je flacher wird gefischt.
Ich habe bei Vollmond Zander in Vorfachlänge ( 50-70cm ) gefangen.
Heute ist es Sternenklar, etwas Mondlicht, da würde bei mir keine Montage auf Grund liegen.
Die "Räuber" jagen gegen das Licht, alles zeichnet sich für sie besser ab.
Steht der Zander oder Hecht in Grundnähe und der Mond scheint, so sehen sie alle Siluetten wenn sie nach oben schauen........ist wie mit Licht angeln.
Jedenfalls meine Meinung und hat sich gut bewährt.
 
Und wie sieht das ganze tagsüber mit Köfis aus?

Hab es zusätzlich noch mit Gummifischen, Blinker und Wobbler versucht, aber auch erfolglos.
 
Sitze gerade den dritten Abend in folge am Timmeler Meer (See).
Zielfisch ist in erster Linie Hecht und Zander.
Leider bisher ohne Erfolg.
Hab's mal 2 Stündchen getestet.
Hab es zusätzlich noch mit Gummifischen, Blinker und Wobbler versucht, aber auch erfolglos.

Grundsätzlich gibt's verschiedene Möglichkeiten:

a) Das Gewässer hat kein Fisch!
b) falsche Stelle
c) falsche Uhrzeit
d) falsche Jahreszeit
e) falsche Tiefe/Uferentfernung/etc.
f) falsche Methode/Köder
g) Köder falsch angeboten

Also, du hast drei Abende am Ufer gesessen. Hast du da irgendwo Fische rauben sehen/hören? Hast du mal mit einheimischen Anglern gesprochen wo gute Stellen sind?
2 Stunden getestet! Das würde mich nur überzeugen wenn es zwei Stunden zu einer sonst fängigen Zeit mit einer sonst fängigen Methode waren.

Also probier weiter, sprich mit jemand der das Gewässer kennt, verfeinere deine Kunstköderführung, versuche Gewässer zu lesen. Und der Erfolg wird dir sicher sein!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit Posenmontage ca 50-70cm über Grund hat es heute vom Boot aus geklappt. Ist zwar kein Hecht geworden aber ein dicker Barsch von 44cm.
Probier es mit dieser Montage gerade nochmal vom Ufer aus.
 
Zurück
Oben