Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Besatzmaßnahmen - Fischbesatz im Regenrückhaltebecken

Dieses Thema im Forum "- Natur- und Gewässerschutz" wurde erstellt von xfisher, 31. Oktober 2010.

  1. xfisher

    xfisher Petrijünger

    Registriert am:
    8. September 2010
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    25474
    Moin ich habe mal eine frage wir haben ein Regenrückhaltebecken oberfläche ca. 500m² 2-3 meter tief grud reinster lehm zufluss 3000m² dachfläche und wenns zu viel wird läufts halt in den graben^^ der see ist jetzt bald 2jahre leer und das sind ne menge mücken larven wasserkäfer und frosche und deren laich drinne. Iach habe schon paar rotaugen rein gesetzt und die können darin leben. jetzt wollte ich den teich bestzen mit gras und spiegel karpfen und eventuell forrele habe das aber noch nie gemacht und weiß nicht wie viel da rein soll die besatz fische sind 10-15 cm groß. Oder soll man lieber im frühjahr beseten? kennt ihr einen laden in S.-H. wo man solche fische kaufen kann
    mfg jan
     
  2. Barschhunter93

    Barschhunter93 Spinner & It

    Registriert am:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    330
    Likes erhalten:
    202
    Ort:
    14776
    kenn mich ja nicht aus mit fischbesatz aber ich würde erst nachen winter besetzen.

    nicht das die fischchen übern winter sterben
     
  3. Mattes.

    Mattes. Suchender

    Registriert am:
    12. September 2010
    Beiträge:
    194
    Likes erhalten:
    720
    Ort:
    47626
    Hallo xfischer,

    von der Größe her ist dein "Gewässer" eher eine Pfütze. Nicht falsch verstehen, soll nicht abwertend sein.

    Besatz mit Karpfen oder Forelle scheiden generell aus. Wie lange gibt es dieses Becken denn eigentlich schon? Die Frage deshalb, weil die Natur in der Regel selber für Besatz sorgt. Was davon dort nicht überlebt gehört dort eigentlich auch nicht hinein.

    Gerade Regenüberlaufbecken haben die Eigenart sporadisch von Starkregen geflutet zu werden. Hierbei werden oft große Mengen Nährstoffe eingeschwemmt, die am Sauerstoff zehren. Somit scheiden schon so einige Arten aus, die dem nicht angepasst sind.

    Ohne fachlichen Rat solltest du besser die Finger davon lassen.

    Sollten dir nun etliche Leute hier ohne Rückfragen irgend welche Besatzempfehlungen geben, vergiss sie, denn sie sind ebenso nicht fachlich.
     
    thorstenp gefällt das.
  4. xfisher

    xfisher Petrijünger

    Registriert am:
    8. September 2010
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    25474
    ok danke aber was soll den da so doll verwirbeln das kommt da ja nicht wie in einem wasserfall rein. Ok es ist eher ein teich in den kann man aber trotzdem ein paar Fische rein setzten? die halten das auch bisschen sauber der teich ist jetzt ca. 2Jahre da habe schon schilf und sowas gepflanzt
     
  5. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.437
    Likes erhalten:
    11.057
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Besetzen könnte man evtl schon , aber es gehört mehr dazu als "werf ich mal ein paar Rotaugen rein und wenn die überleben besetze ich mit Forellen und Karpfen " .

    Da es sich um ein Gewässer handelt , welches keine oder kaum Frischwasserzufuhr hat , würden Forellen schon mal wegfallen , das Nächste ist die Wassertemparatur , welche vorallem im Sommer wichtig ist und sollte diese über einer bestimmten Wärme liegen fallen auch forellenartige Fische (Salmoniden allgemein) weg , der Sauerstoffgehalt des Wassers spielt hierbei ebenso eine wichtige Rolle , solltest bestimmte Werte nicht selbst bestimmen können , weil dir Meßgeräte fehlen , dann ziehe einen Teich-/Fischwirt zu Rate , am besten den , von dem du den Besatz kaufen willst .

    Alles andere würde dich/euch nur unnötiges Geld , welches man besser nutzen kann .
     
    Johannes02, PB57 und thorstenp gefällt das.
  6. thorstenp

    thorstenp Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    327
    Likes erhalten:
    577
    Ort:
    76
    Hi xfisher, was meinst du mit Dachfläche, das wäre für nen 500m²Teich ein großes Dach.

    Der Teich ist leer und du besetzt Rotaugen? :heulend:
    Sorry, dass ich das hier etwas "frank und frei" kommentiere, aber das passt nicht so ganz zusammen. Graser und Forellen übrigens auch nicht, aber das haben Mattes und Jack ja schon erläutert.

    Such dir erstmal jemanden der sich mit Wasserwerten und der Beurteilung eines Gewässers etwas auskennt, also Fischzüchter, oder nen Gewässerwart, von nem Angelverein ( mit Abstrichen), die können dir dann schonmal weiterhelfen. Mit den Werten und ein paar Bildern können wir dir sicher auch weiterhelfen. Also meine Eingangsfragen nicht falsch verstehen, wenn du wirklich HIlfe suchst, und auch Meinungen /Wissen akzeptierst, wird dir sicher geholfen.

    Gibts für Regenrückhaltebecken überhaupt ein Fischereirecht? Nur mal so aus Neugierde
     
    PB57 und Jack the Knife gefällt das.
  7. Mattes.

    Mattes. Suchender

    Registriert am:
    12. September 2010
    Beiträge:
    194
    Likes erhalten:
    720
    Ort:
    47626
    Hallo xfischer,

    Regenrückhalte- oder Auffangbecken haben die Aufgabe bei stärkerem Regen als Überlauf zu dienen. Wenn es besonders stark regnet, wird oft auch Laub, Pflanzenreste, Erde oder Schlamm und ähnliche organische Stoffe mitgeführt. Eben das, was der Regenabfluss sammelt. Strömt es in eine Art Ruhezone, setzt setzen sich diese Teile ab. Zudem zehrt das neu eingebrachte Material den Sauerstoff.

    Du schreibst das Becken sei leer. Warum ist es das? Sind die Gründe bekannt. Dies solltest du als erstes herausfinden.

    Noch eine weitere Frage: Du hast geschrieben, dass ""die" da sauber halten ...." Wer sind die? und hat man dir gestattet dort zu besetzen, oder wie ist die Lage der Rechte? Möglicherweise obliegt ein Besatz dann auch Richtlinien.

    An deiner Stelle wurde ich den Rat von Jack und Thorsten wahrnehmen. Suche jemanden in deiner Nähe, der was davon versteht. Ein Vereinsgewässerwart, den Kreisfischereiberater, deinen Verband, falls du im Verein sein solltest.
     
  8. xfisher

    xfisher Petrijünger

    Registriert am:
    8. September 2010
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    25474
    das ist ein rechtschreib fehler das heist nicht leer sondern her also das es 2Jahre lang jetzt zeit hatte selbst bisschen was zu machen^^ also das sich alle möglichenwasser tiere dort ansiedeln konnten

    mit 3000m² meine ich das wir einen stall für kühe haben und das wasser von dem dach da rein läuft ja es ist ziemlich groß der teich hat 500M² oberfläche allso wenns regnet geht da schon ordentlich wasser rein bei 10 mm Regen 30000 liter frischwasser

    Bringt es was wenn ich einen filter der grobe Blätter und so raus filtert ein baue fragt nicht wie ich das machen will aber ob es gut wäre?

    Kann man das mit Aquriumtest messen die wasser werte?

    ZUm Tehma Fischer rei Rechte an Regen Rück halte Becken Meist für neubau gebite und so Bekommt die Gemeinde / Satdt das Becken und das land Wo das drauf ist Manches wie unseres ist privat
     
  9. Peter85

    Peter85 Weißfischfan

    Registriert am:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    548
    Likes erhalten:
    1.138
    Ort:
    Munich, Germany
    Ich hab auch ein Regenrückhaltebecken vor der Haustür. Wie der Name schon sagt hat das Becken Jemand gebuddelt, der den Regen zurück halten will - also der insbesondere bei Starkregenereignissen die weiter bergab liegenden Häuser oder sonstigen Kram vor Überschwemmung schützen soll. Betreiber bzw. Errichter sind i.d.R. die Kommunalverwaltung oder der Landkreis.

    Regenrückhaltebecken können logischer Weise ihren Zweck besonders gut dann erfüllen, wenn sie bevor es regnet möglichst leer sind. In unserem hier steht z.B. das meiste Jahr über gerade mal handbreit hoch Wasser. Nur wenns heftig regnet können das schnell ein paar Meter werden.

    Damit die Dinger nicht verlanden und ihren Zweck weiter erfüllen können werden sie regelmäßig ausgebaggert. Das alles sind Umstände, die nicht unbedingt für die Möglichkeit eines Fischbesatzes sprechen. Weiss ja nicht wie das bei Euch ist. Ich würde an Deiner Stelle mal bei der Gemeinde fragen.

    In unserem Becken hatten sich vor ca. 5 Jahren Giebel breit gemacht. Vermutlich ausgewilderte Goldfische, die den Weg über die Toilettenspülung in den Vorfluter der örtlichen Kläranlage gefunden haben, der in Form eines etwa 30cm breiten Bächleins ebenfalls durch das Becken durch läuft. Das Wasser wurde aber iwi immer seichter, und seit 2 Jahren sind keine mehr drinnen - vermutlich erfroren.
     
    PB57 gefällt das.
  10. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.437
    Likes erhalten:
    11.057
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Das ändert alles aber immer noch nix an der Tatsache , daß ein Besatz mit Salmoniden (egal welchen) , Karpfen und Grasern nix bringt .
    Die Größe von 500 Quadratmetern (20x25m) gleicht mehr einer Pfütze oder einer Badewanne , geschweige denn einem Teich .

    Die Frischwasserzufuhr hört auf den ersten Augenblick gut an , nur wird sie nix nützen , da sie nicht ständig/immer vorhanden ist , was zur Folge hat , daß der Sauerstoffgehalt und Temparatur des Gewässers für Karauschen/Giebel reichen , für Forellen und andere Fischarten aber nix sind .

    Ob die Aquarienteststreifen was taugen weiß ich nicht , hab keins .

    Ich an deiner Stelle würde das fragwürdige Vorhaben Besatz nochmal überdenken , denn die Fische kosten ja auch Geld .
     
    PB57 und thorstenp gefällt das.


  11. Peter85

    Peter85 Weißfischfan

    Registriert am:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    548
    Likes erhalten:
    1.138
    Ort:
    Munich, Germany
    ja, oder Afrikanischer Lungenfisch wär vlt. auch nen Versuch Wert *Lach* - ne Spaß. Sorry, ich würds echt sein lassen, schon den Fischen zu Liebe.
     
  12. PB57

    PB57 tapferes Schneiderlein

    Registriert am:
    9. August 2010
    Beiträge:
    192
    Likes erhalten:
    159
    Ort:
    57510
    Hi,
    also von Teststreifen rate ich ab , das ist das selbe wie wenn du Lotto spielst.
    Flüssigreagenzen sind da um ein vielfaches genauer.

    Jedoch bin ich auch der Meinung das du es sein lassen solltest.

    Gruß
    Pascal
     
    forellenangler97 und Jack the Knife gefällt das.
  13. Johannes02

    Johannes02 Petrijünger

    Registriert am:
    9. Dezember 2010
    Beiträge:
    47
    Likes erhalten:
    44
    Ort:
    48231
    Guten Rat anehmen

    Hallo Xfisher,
    die Kollegen vor mir haben Dir bereits so manchen guten Rat gegeben. Auch ich möchte diese Linie "nicht jede Pfütze mit Fischen zu besetzen" bekräftigen und noch einen neuen Aspekt hinzufügen.

    Gerade Kleinstgewässer, wie Du es beschrieben hast, bilden für viele andere Arten wichtige Lebensräume. Diese Lebensräume funktionieren deshalb, weil sie gerade fischfrei sind. Wenn nun jemand kommt (so wie Du) und gut gemeint zu punktuellen Hochwasserständen Fische besetzt, nimmt damit diesen bestimten Arten ihre Nische.

    Kleinstgewässer haben durchaus auch ohne Fische ihre Berechtigung.

    Sicher findest Du auch einen prima Verein in Deiner Nähe. Engagierte Leute werden sicher auch dort gesucht.

    Grüße
    Johannes02
     
    Peter85, Hadl, Winde und 3 anderen gefällt das.
  14. Winde

    Winde Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    14. August 2010
    Beiträge:
    207
    Likes erhalten:
    410
    Ort:
    123456
    Hallo,

    ich denke hier ist schon fast alles gesagt.

    Es gibt kein Gewässer, dass für Karpfen, Graser und Forellen gleichzeitig geeignet ist.

    Wie kann man einen vernünftigen Besatz machen, ohne zu wissen wie der Bestand ist?

    Unter Umständen hat sich schon eine spezielle Lebensgemeinschaft gebildet. Da muss dann bestimmt kein Rotauge rein.

    Regenrückhaltebecken sind oftmals extreme Lebensräume.

    Der Tipp, die chemischen Werte im Gewässer zu ermitteln, ist gut gemeint, bringt in diesem Fall aber nichts.

    Chemische Proben, geben nur einen momentanen Wert an.

    Du machst deine Messung am Morgen und ermittelst einen Sauerstoffgehalt von 100 %. Am Nachmittag schwemmt dir ein Gewitter jede Menge org. Material in das Gewässer. Während du dich zu Hause über das tolle Ergebnis freust, hast du eine Sättigung von 10% und keinen lebenden Fisch mehr.

    Egal wie die Werte im Mittel sind, ein schlechter Tag reicht.

    In Fließgewässern arbeitet man daher mit dem sogenannten Sapprobienindex. Dabei zählt man die im Wasser lebenden Kleintiere. Je mehr empfindliche Arten ich fange, desto besser ist der Wert.

    Wenn ich eine große Steinfliege finde, beweist das ja, dass es im letzten Jahr keinen Tag mit Werten gab, die eine Steinfliege nicht überlebt hätte.
    Ich habe dann eine langfristige Aussage.

    Das ist in einem stehenden Gewässer aber nicht anwendbar.

    Daher ist es extrem wichtig, sich den Bestand anzuschauen. Wenn dort kein Fisch oder nur Giebel und Blaubandbärbling drin sind, solltest du gewarnt sein.

    Man soll es nicht glauben, aber es gab schon Fische in Gewässern, als noch kein Angler welche ausgesetzt hat. :)


    Besatz ist immer nur eine Möglichkeit einen Bestand aufzubauen und meistens die schlechteste aber halt immer die einfachste.

    winde
     
    thorstenp und Mattes. gefällt das.
  15. Winde

    Winde Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    14. August 2010
    Beiträge:
    207
    Likes erhalten:
    410
    Ort:
    123456

    Hallo,

    Ja, gibt es und es ist an den Grundbesitz gebunden. Der Besitzer des Regenrückhaltebeckens ist der Inhaber des Fischereirechtes.

    In diesem Fall liegt das Fischrecht wohl beim Wasserverband oder der Gemeinde.

    Das Gewässer ist aber auf gar keinen Fall Herrenlos.

    Dort ohne Genehmigung zu fischen ist daher grundsätzlich Fischwilderei.

    Nur weil der Eigentümer es nicht nutzt, darf ich es noch lange nicht nutzen.

    Winde
     
    thorstenp gefällt das.

Diese Seite empfehlen