Allgemein - Da liegt ein totes Tier im Wasser

Dieses Thema im Forum "- Meckerecke" wurde erstellt von theduke, 16. Dezember 2016.

  1. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.389
    Likes erhalten:
    2.085
    Ort:
    Berlin, Germany
    Trifft leider nicht zu. Denn "In Besitz nehmen" bedeutet, dass er das herrenlose Wild, also solches gilt Wild immer, in sein Eigentum überführen will. Ausstopfen, Mütze draus machen, was weiß ich. Die Pflicht zur Meldung könnte sich eher ausm TierNebG ergeben. Aber es geht auch nicht um die Meldepflicht, sondern darum, wer entsorgt. Was liest du nur wieder?

    Wenn er das Tier also in den Wald trägt, wie empfohlen, nimmt er es nicht in Besitz, sondern entfernt es lediglich aus hygienischen Gründen aus seinem Weiher. Er kann dann immer noch den Jagdpächter informieren und der entscheidet dann, ob er es in Besitz nehmen will. Dann wäre er für die Entsorgung/ Verwertung zuständig. Nimmt der es nicht in Besitz, bleibt das Tier als herrenloses Fallwild da liegen und darf, wie alles andere, was nicht in Wolfis Teich fällt in der Natur verrotten. Deswegen war der Tipp in den Wald tragen der richtige Weg.
    Entscheidet sich Wölfchen, das Tier selber zu entsorgen, hätte er es zuvor durch die Absichterklärung, das tote Tier zu entsorgen, in seine Besitz überführt.
    Ein Anruf bei der Rechtsabteilung im bay. Landwirtschaftsministerium hilft immer, vor allem, wenn man Rechtslaie ist. Dann zitiert man auch nicht planlos aus irgendwelchen Gesetzen.

    Fakt ist, Wölfchen ist und bleibt als Teichbesitzer verantwortlich und hat lediglich versucht, sich der Aufgabe, Tier entsorgen/ in den Wald zu schaffen zu entledigen. Dass es so ist, hat er ja schon selber festgestellt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2017

Diese Seite empfehlen