Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Boilies u. Pellets - Boilies mit Salz konservieren? Wer hat Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "- Angelköder und Anfutter" wurde erstellt von carphunter-selb, 4. Juni 2010.

  1. carphunter-selb

    carphunter-selb alles kann - nix muss

    Registriert am:
    7. November 2008
    Beiträge:
    65
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    95100
    Servus!

    Ich bin zurzeit am Rumtüfteln, wie ich meine Boilies konservieren kann.
    Einfrieren scheidet aus, weil ich damit in der Vergangenheit schlechte
    Erfahrungen gemacht hab und Konservierer auch.

    Mein größter Favorit ist die Konservierung mit Salz.
    Hat von Euch einer Erfahrungen mit der Salzkonservierung gemacht?
    Wenn „JA“ welche?

    Oder hat jemand eine andere Alternative?

    Schon mal DANKE für Eure Antworten!

    Gruß Matthias
     
  2. Carp Fisher MKK

    Carp Fisher MKK Releaser...

    Registriert am:
    7. März 2007
    Beiträge:
    1.183
    Likes erhalten:
    1.818
    Ort:
    36381
    1. Was kann man beim einfieren falsch machen????
    2. Tausende Karpfen werden auf konservierte Boilies gefangen,also können die nicht so schlimm sein! Auf lange Sicht sind natürlich unkonservierte besser!!
    Salzkonservierung mag ich nicht,weil den Murmeln der letzte Furz Feuchtigkeit entzogen wird,außerdem habe ich und Kollegen die Erfahrung machen müssen das diese Boilies beim anfüttern mit dem Wurfrohr gerne platzen!!!
    Und das waren Boilies von renomierten Herstellern und keine Eigenproduktionen! :(
    Ich pers. verwende konservierte,gekaufte Boilies und selbstgerollte,eingefrorene Eigenkreationen und fahre sehr gut damit :leck
     
    stadtangler, Wuppi und carphunter-selb gefällt das.
  3. carphunter-selb

    carphunter-selb alles kann - nix muss

    Registriert am:
    7. November 2008
    Beiträge:
    65
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    95100
    Danke für deine Antwort und Meinung.
    Dass die salzkonservierten Boilies steinhart werden, das ist ein Grund,
    warum ich diese Art der Konservierung ins Auge gefasst hab.
     
  4. Carp Fisher MKK

    Carp Fisher MKK Releaser...

    Registriert am:
    7. März 2007
    Beiträge:
    1.183
    Likes erhalten:
    1.818
    Ort:
    36381
    Ich brauch keine Mega Harten Murmeln,da bei uns keine Krebse oder Krabben vorhanden sind :)
    Wie gesagt war bei uns das größte Problem das die Boilies beim füttern mit dem Wurfrohr platzen :heulend:
    Ist aber auch Geschmacksache....der eine mags so,der andere eben nicht :)
     
  5. Matze_W

    Matze_W himself

    Registriert am:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    968
    Likes erhalten:
    1.257
    Ort:
    00000
    Servus,

    Es gibt etliche Karpfenangler, die auf das Einsalzen schwören.
    Wichtig ist, dass die Boilies 2-3 Tage vor dem Einsalzen getrocknet werden.
    Unbedingt dabei darauf achten, dass sie nicht in die pralle Sonne gelegt werden.

    Auf jeden Fall würde ich nicht den gesamten Jahresbedarf auf 1x abrollen und einsalzen.
    Ein Bekannter fischte letztes Jahr u.a. mit eingesalzenen Fischmehlboilies, die im März gerollt/eingelegt wurden, bis in den späten Herbst hinein.
    Besonders lecker rochen die Murmeln am Saisonende nicht mehr und fingen auch nicht mehr so gut wie zu Saisonbeginn/-mitte.
    Die zeitgleich gerollten "Birdie's" waren dagegen noch top und wie am ersten Tag (bis auf die Konsistenz).
    Eigentlich wollte ich diese Saison auch auf Salzen umsteigen...2 Säcke waren bereits im Großhandel gekauft.
    Habe mich dann doch umentschieden und einen (weiteren) großen Gefrierschrank angeschafft, wo ich nur Boilies tiefgefrostet lagere.

    Alternativ zum Salzen ginge auch das "steinharte Durchtrocknen" der Boilies.
    Einen Teil meiner Futterboilies konserviere ich jedenfalls immer so.
    Die Härte stört mich absolut nicht bzw. kommt mir und meiner Fischerei sogar sehr entgegen.
    Dass die "Steine" nach ner Weile Trocknen nicht mehr so duften ist klar.
    Das ändert sich aber umgehend, sobald sie im (Teich)Wasser wieder aktiviert werden.
    Die Boilies lasse ich bis zu 1 Woche in meinen Trockenkisten vortrocknen, dann fülle ich sie in die sogenannten "Air Dry Bags" um
    und hänge sie zur endgültigen "Mumifizierung" auf den Dachboden.
    Sind es dann "Steine" kann man sie getrost in Eimer bzw. Fässer umfüllen, da schimmelt dann nix mehr.

    Dass eingesalzene Boilies beim Füttern platzen kann ich nicht bestätigen.
    Entweder lag es am Mix oder evtl. am (zu schnellen) Feuchtigkeitsentzug durch das Salz.
    Ein Nassmachen des Wurfrohres wirkt in solchen Fällen Wunder und man bringt den "Ausschuss" doch noch auf den Futterplatz.
     

    Anhänge:

    auf14gabe und carphunter-selb gefällt das.
  6. conger77

    conger77 ...Allrounder...

    Registriert am:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    1.589
    Likes erhalten:
    665
    Ort:
    9
    wiso salzen
     
  7. Carp Fisher MKK

    Carp Fisher MKK Releaser...

    Registriert am:
    7. März 2007
    Beiträge:
    1.183
    Likes erhalten:
    1.818
    Ort:
    36381
    @ matze
    es waren die Pistazie und Red Spice Fish Boilies von Successfull Baits die beim füttern geplatzt sind :( da hat auch das fechte Rohr nix mehr geholfen :wein
    Haben sie sogar vorher ins Wasser gelegt....auch keine Besserung :nixweiss:
    Bleibe daher bei meinen Readys und den Frostys aus eigner Herstellung,da gabs noch nie Probleme :daumenhoc
     
  8. Matze_W

    Matze_W himself

    Registriert am:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    968
    Likes erhalten:
    1.257
    Ort:
    00000
    @ Carp Fisher MKK

    Hattest du mal den Christian deswegen kontaktiert?

     
  9. Carp Fisher MKK

    Carp Fisher MKK Releaser...

    Registriert am:
    7. März 2007
    Beiträge:
    1.183
    Likes erhalten:
    1.818
    Ort:
    36381
    Nein...mein Kumpel hat sich die gleichen Boilies als Readys geholt für die weiten Entfernungen,und die gesalzenen im Nahbereich gefüttert :)
    Gebissen haben sie auf beide Sorten :respekt
    Habe noch ein paar Kilo aus Eigenproduktion,und dann werd ich mal die Frozen Boilies von Successfull Baits ausprobieren...will auch mal die Kugeln von X-treme Baits testen,sollen ja auch ganz gut sein!
    Also schaun mer mal :)
     
  10. Steve1969

    Steve1969 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    508
    Likes erhalten:
    505
    Ort:
    47798
    Hat schonmal einer von euch Boilies eingeweckt?

    Also im Einmachglas, vorher die Kugeln ordentlich getrocknet und das Glas nebst Gummi sterilisiert.

    Einwecken ist eigentlich ganz simpel, geht gut im Backofen.
    Wenn man das gefüllte Glas mit Gummi und Deckel langsam erhitzt (90grad dürften genügen und dann langsam im offenen Ofen abkühen lässt sollten sich die Boilies doch auch sehr lange halten.

    Hab das noch nicht ausprobiert, ist mri gerade halt eingefallen weils um Konservierung geht und im weckglas alles 100% luftdicht verschlossen ist.

    Kein Ahnung ob das funzt, normalerweise wird das Glas ja mit Obst oder Gemüse nebst Kochsud fast bis zur Oberkante gefüllt, ob das ganze Sinn macht wenn nur Boilies drin sind ohne Flüssigkeit???
     


  11. carphunter-selb

    carphunter-selb alles kann - nix muss

    Registriert am:
    7. November 2008
    Beiträge:
    65
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    95100
    :klatsch



    Danke für Eure Ratschläge!

    Ich werd mal 2 kg einsalzen und schaun, was passiert.
    Den Rest frier ich doch lieber ein, sind so ca. 25 kg. Wenn die gesalzenen Boilies
    im Herbst noch annehmbar sind, wird ich dann vielleicht nächstes Jahr salzen.

    Einwecken funktioniert glaub ich nicht!

    Danke Gruß Matthias

    Wenn Ihr noch weitere Tipps auf Lager habt, her damit.
     
  12. zandergrundel

    zandergrundel zandergrundel

    Registriert am:
    1. Januar 2010
    Beiträge:
    325
    Likes erhalten:
    107
    Ort:
    90419
    Hat jemand Erfahrung mit ....

    Am besten ist; nach der Trocknung die Boilies luftdicht in Plastigbeutel zu verschweissen, da du sowieso zur Grundmischung Salz dazu gibst; die Boilies bleiben lange haltbar!
    Petri Heil Zandergrundel
     

Diese Seite empfehlen