Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Angelsport gleich Ausländersport?

Dieses Thema im Forum "- Allgemeines" wurde erstellt von feanny, 2. April 2006.

  1. feanny

    feanny Petrijünger

    Registriert am:
    6. September 2005
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    00000
    Hallo,

    vorweg möchte ich gleich mal betonen, das mein Beitrag weder ausländerfeindlich sein soll, oder bösartig angehaucht gegen Ausländer. Es ist nur als reine Formfrage zu verstehen bitte!

    Ich bin in einem Verein mit 2200 Mitgliedern ca.. Letztes Jahr und jetzt nach meiner Fischerprüfung war ich sehr viel angeln und hab mich auch sehr viel mit Anglern an den Vereinsgewässern unterhalten.

    Dabei musste ich feststellen, dass fast 80 Prozten der Angler, mit denen ich mich unterhalten habe und die in meiner Nähe standen, ausländische Mitbürger waren bzw. sind.

    Gestern beim Anangeln auf Karpfen und Forelle waren alle 4 Angelkollegen die im Laufe des Tages neben mir angelten Ausländer.

    Ist es tatsächlich so das der Sport Angeln den meisten "deutschen Mitbürgern" nicht gefällt? Und mehr ausländische Menschen den Angesport in Deutschland frönen?

    Wie ist es bei euch in den Vereinen? Was habt ihr da für Erfahrungen?

    Ich betone noch einmal! Der Beitrag ist nicht ausländerfeindlich gemeint! Mich würde das Thema nur interessieren! :angler:

    Also Petriheil

    feanny
     
  2. Dobie

    Dobie Profi Petrijünger!

    Registriert am:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    332
    Likes erhalten:
    121
    Ort:
    30519
    In meiner schulzeit war nur jeder drite Deutsch
    aber ich kenne doch mehr deutsche Angler als Ausländer,allerdings
    hat der Anteil an Deutschrussen stark zugenommen.
    Ich schätze in Russland ist das Angeln wohl weiter verbreitet als hier!

    MfG
     
  3. Achim P.

    Achim P. Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    31. Juli 2005
    Beiträge:
    2.512
    Likes erhalten:
    2.458
    Ort:
    51654
    Ausländische Angelkollegen.....



    Hallo feanny,

    auf deinen Bericht, gibt es eine ganz simple Antwort...

    Es ist doch wohl besser u. im Sinne des Betrachters das unsere Ausländischen Mitbürger einen "Fischereischein" machen od. bzw. gemacht haben, als die "Schwarzangelei" zu betreiben...

    Dieses ist Allgemein mehr als positiv zu beurteilen...

    Das hat aber sicher nichts damit zutun, das unsere Deutschen Mitbürger keine Lust auf das Hobby "Angeln" haben, für viele die wirklich nur in ihrem "Urlaubsland" (meistens ist dort ein Fischereischein nicht erforderlich) angeln möchten, lohnt es nicht einen Schein zu machen, es sind im wahrsten Sinne reine "Urlaubsangler" u. hier bei uns in "Deutschland" unserem gemeinsamen Hobby so gut wie garnicht frönen, da alles mit sehr viel Schreibarbeit, Lernen u. Zeit verbunden ist, natürlich kommen auch noch die Gebühren hinzu, welche in jedem "Bundesland" unterschiedlich sind u. sie sich nicht jeder leisten kann...Arbeitslosigkeit lässt grüßen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2006
  4. Zander1961

    Zander1961 Unterfranke

    Registriert am:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    549
    Likes erhalten:
    111
    Ort:
    74626
    Das es viele Angler mit russischem Akzent gibt ist unbestritten. Muß aber gleich mal dazu sagen das es keine Ausländer, sondern Deutsche sind! Denke das die Angler an den Gewässern zu 95 % alle die deutsche Staatsbürgerschaft haben!

    Ich denke einmal es könnte daran liegen das diese Angler in ihrer alten Heimat viel Fische gefangen haben um einigermaßen über die Runden zu kommen! Das dort die Bezahlung mit unserer nicht zu vergleichen war ist wohl allgemein bekannt! Hier haben sie jetzt ihren Angelschein gemacht wie jeder andere auch, ihre Erlaubnis geholt und gehen jetzt ans Wasser um Fische zu fangen! Finde das so ok wie es ist!

    Natürlich gibt es ein paar Zeitgenossen die meinen das gerade diese Personengruppe die ganzen Fische aus den Gewässern zieht, höre ich immer wieder am Fluß, aber das ist wohl der größte Humbug schlechthin!

    In diesem Sinne.....
     
  5. Goderich

    Goderich Superprofi Petrijünger

    Registriert am:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.128
    Likes erhalten:
    1.299
    Ort:
    51067
    Urlaubsangler

    Ich muss Achim recht geben. Ich hab mich immer gefragt, wo die ganzen Angler sind, von denen unsere Angelgeschäfte leben und warum sich ein Angelladen in einer Kleinstadt in NRW Meeresangelzubehör ins Regal stellt.

    Und warum haben diese Angelmagazine fast nur Reportagen über das Ausland? Warum gibt es so viele und Teure Angelreiseanbieter.

    Das Klischee scheint sich zu bestätigen: Die Deutschen sind ein Reisevolk! Ich bin um ehrlich zu sein sogar froh, dass die "ausländischen" oder "deutschrussischen" Landsleute hier angeln. Man müsste sich vermutlich sonst Sorgen machen, dass der Angelsport in Deutschland selbst aussterben würde.
     
  6. feanny

    feanny Petrijünger

    Registriert am:
    6. September 2005
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    00000
    Jetzt...

    Jetzt wo ihr es so schreibt, kapiere ich es natürlich auch. :klatsch

    Klar ist es besser wenn sie den Angelschein machen. Ich habe auch nichts dagegen das sie angeln. Im Gegenteil, ich habe auch gerade unter den Leuten mit ausländischen Akzent die liebsten und hilfbereitesten Angler getroffen.

    Mich hätte es ganz einfach nur interessiert ob die "Deutschen" mit dem Angeln nicht so viel am Hut haben.

    Nun habe ja mehrere plausible Antworten und sage mal herzlichst Danke :klatsch:

    Petriheil

    feanny
     
  7. Dobie

    Dobie Profi Petrijünger!

    Registriert am:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    332
    Likes erhalten:
    121
    Ort:
    30519
    Ich denke das es genug Deutsche Angler gibt, ich verstehe garnicht wie man denken kann das Angeln ein Hobby (kein Sport) nur für Ausländer ist!
    Besonders in anbetracht der Tatsache das viele nur noch Petri sagen und schreiben
    weil man Angst hat das man sonst als Altdeutsch gilt.

    Petri
     
  8. scharfschütz

    scharfschütz Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    169
    Likes erhalten:
    74
    Ort:
    78713
    Gerade von den Aussiedlern aus den ehemaligen GUS-Staaten habe ich persönlich sehr viel über das Angeln gelernt. Z.B. mit roten Beeren, die wie ein Auge aussehen auf Barsche angeln ( Johannisbeeren, Preiselbeeren, Vogelbeeren )
    Oder mit madenahnlichen Blüten zu Stippen.
    Durch die ganzen Kunstköder ist die Phantasie des einzelnen Anglers doch sehr zurückgegangen.
    Wobei 50 % der Kunstköder totaler Mist sind und nur dem Zweck der Geldvermehrung dienen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2006
    Thunfisch und Zander1961 gefällt das.
  9. Dobie

    Dobie Profi Petrijünger!

    Registriert am:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    332
    Likes erhalten:
    121
    Ort:
    30519
    Die können schon was die Aussiedler, das kann ich bestätigen!
    Und die meisten die ich kenne sind sehr freundlich, und
    einige werden es nicht glauben die meisten halten sich sogar
    an Gesetze!

    Petri
     
  10. Don Rolando

    Don Rolando Einzelkämpfer

    Registriert am:
    8. Januar 2006
    Beiträge:
    1.253
    Likes erhalten:
    632
    Ort:
    14
    Viele Deutsche sind eben Wohlstands leute. Warum Angeln und Fischfangen mit dem ,, unangenehmen " ausnehmen, wenn es alles im Laden gibt.
    Bei vielen ist es Faulheit oder Trägheit.
    Und sie vergessen auch das Erholung nicht nur heißt, irgend wo am Strand zu liegen.
    Ausserdem schmecken die Fischbouletten der " Russen " super. :essen: :essen: :essen:
     


  11. Spaik

    Spaik Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.561
    Likes erhalten:
    10.344
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Gera, Germany
    Kann Dobies letzte Aussage bestätigen, hier sind einige im Verein. Sind ruhige Leute, Stippen ihre Fische und reden kann man auch mit ihnen. Da verbindet das Hobby Angeln.
     
  12. angelreptil

    angelreptil Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    425
    Likes erhalten:
    194
    Ort:
    Saarbrücken, Germany
    Hallo,
    ich kenne auch viele ausländische Angler. Alle haben den Angelschein und halten sich auch an die Gesetze. Sie sind auch sehr freundlich und einer hat mir mal gezeigt, wie man mit Speckschwarte, je wie man sie schneidet, Hechte, Zander, Barsche und Aale fangen kann. :respekt
     
  13. digdouba

    digdouba Norwegenfan

    Registriert am:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    504
    Likes erhalten:
    320
    also bei mir im verein kann ich den trend eigentlich nicht bestätigen. fast ausschließlich deutsche angler die man am wasser trifft.

    was aber auf jeden fall stimmt, das die kollegen die ausländisch sind überwiegend freundlich sind und einem gerne tipps geben. meist freundlicher als so mancher deutsche kollege.
     
  14. feanny

    feanny Petrijünger

    Registriert am:
    6. September 2005
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    00000
    Hallo Dobie,

    ob man es Hobby, Sport oder Passion nennt ist ja nun egal. Wichtiger ist wohl die Einstellung zum Angeln.

    Und noch eines möchte ich klären. Ich habe nicht behauptet, dass das Angeln nur ein Hobby für Ausländer ist.

    Das nur mal als Anmerkung...

    Das die ausländischen Angler oft mehr auf den Kasten haben wie die Deutschen habe ich auch schon festgestellt. Und was die Freundlichkeit angeht kann ich auch nur den Daumen heben!

    Petriheil

    feanny :prost
     
  15. Florian Heimgartner

    Florian Heimgartner Petrijünger

    Registriert am:
    4. September 2005
    Beiträge:
    97
    Likes erhalten:
    26
    Ort:
    80634
    Hallo,

    Bei mir im Verein gibt es eigentlich nur deutsche Angler, hab an meinem Vereinsgewässer (Amper) noch keinen einzigen ausländischen Angler
    angetroffen.
     
  16. Martin2479

    Martin2479 Petrijünger

    Registriert am:
    2. April 2006
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    9
    Ort:
    49594
    vorweg ich zwar nicht jeden beitrag gelesen aber wollte dazu mal was sagen:


    bei uns im verein auf dem lande sind 300 mitglieder und 270 deutsche und fast als kinder bzw eltern aus einer landwirtschaflichen betrieb und 20km weiter in einem "stadtverein" mit dem 10fachen an mitgliedern sind schon viel mehr ausländer im verein und das liegt glaube ich daran das sie in ihren Heimatländern keinen schein brauchen und nu nach deutschland kommen und wollen ihr hobby nicht aufgeben und machen den schein dann wohl oder übel oder angeln schwarz weiter (soll nichts gegen ausländer sein aber ist bei uns sehr verbreitet diese sogenannte Schwarzangeln und jugendlichen die nicht mahl ein messer zum töten geschweigedenn nen kescher besitzen)
     

Diese Seite empfehlen