Hecht - Anfänger Tipps --> Hecht

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von Slader, 21. April 2016.

  1. Slader

    Slader Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    129
    Likes erhalten:
    125
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Munich, Germany
    Hallo alle zusammen

    Ich Angel erst seit Dezember und würde gerne mal auf Hecht angeln gehen.
    Ich Angel regelmäßig am Heimstettnersee Nähe München.

    Falls jemand den See kennt würde ich gern wissen, wie ich einen Hecht an die Angel bekomme?

    Generell interessiert mich das Thema (welchen jung Angler nicht [emoji13])

    Jedoch was gibt es alles zu beachten?
    Gibt es gute Monate?
    Eine gewisse Uhrzeit? Lufttemperatur? Wetter?

    Gibt es gewisse stellen wo der Hecht eher zu erwarten ist (ich kann/darf nur vom Ufer aus angeln)

    Was für ein Köder verwende ich wann und warum?
    Was Gibt es noch zu wissen was ich jetzt nicht gefragt habe?

    Würde mich freuen wenn ihr mir ausführlich bei dem Thema helfen könntet. Damit das alles Übersicht aufgelistet ist und jeder der neu anfängt hier alles nachlesen kann ohne 9 Seiten durch zu lesen :)

    Vielen Dank im voraus

    Petri Heil :-)
     


  2.  
  3. Trevor

    Trevor Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    19. September 2015
    Beiträge:
    102
    Likes erhalten:
    180
    Ort:
    475
    Generell reagiert der Hecht auf jede Bewegung im Wasser. Ob es für den Hecht auch interessant ist, kommt auf die Situation an.
    So pauschal kann man deine Fragen gar nicht beantworten.
    Ich hatte bisher nur Bisse kurz nach der Morgendämmerung oder bei der Abenddämmerung.
    Ich angel fast nur mit MaSoCa Spinnern auf Hecht. Weil Wobbler und Blinker mir nicht zusagen.
    Und mir geht's so wie allen Uferanglern ..... öfter mal Schneider.
    Setz dich nicht zu sehr unter Druck. Der Erfolg stellt sich mit der Zeit von selbst ein und du lernst wo in deinem Gewässer der Hecht stehen kann.
    Das schöne am Angeln ist die Ungewissheit. Formeln und Regelmässigeiten gibt's da keine. Die Fische müssen entscheiden auf welchen Köder sie reinfallen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2016
  4. lastunas

    lastunas Kleiner Spinner

    Registriert am:
    4. November 2014
    Beiträge:
    395
    Likes erhalten:
    958
    Ort:
    99869
    Von mir gesagr, der Hecht steht zu 80% im Kraut, also siehst du Kraut in deinem Gewässer ist das die erste Anlaufstelle. Dazu kommen faktoren ist das Gewässer extrem überfischt, dann wirds schwierig und man muss sich anpassen, Gewässertypische Dekore und Grössen, ist Erfahrundssache, ich hab schon 5 mal hintereinander geschneidert.

    Dazu , ganz wichtig, rechne immer mit dem Hecht unter deinen Füssen, gönne dem Wobbler ne Pause bevor du ihn raushebst, was ich da schon erlebt habe, 0,5sekunde zu früh rausgehoben und nen grassen Fehlschlag nes Prachthechtes gesen, du beisst dich wohin, finster, aber habe gelernt, ausschliessen kannst du es nie.
     
    Trevor gefällt das.
  5. Slader

    Slader Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    129
    Likes erhalten:
    125
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Munich, Germany
    Das Wasser ist jetzt in meinem Fall ultra klar mit der Polarisierten Brille kann ich sehr weit rein sehen
    Gibt es paar Tipps für besonders klare und Struktur arme Seen? Weil der selbst primär ein Badesee

    Petri Heil :-)
     
  6. Tommy80

    Tommy80 Blechschwinger

    Registriert am:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    877
    Likes erhalten:
    896
    Ort:
    65522
    Aus dem Grund würde ich dir anraten, einmal querzulesen. Im Internet aber auch in Angelbüchern, zum Thema Hecht gibt's vieles..

    Hecht beißt, meiner Erfahrung nach, tagsüber immer, bei fast jedem Wetter und zu jeder Zeit. Juni, Juli und auch noch den August kannst du vielerorts, wie es an deinem See ist, weiß ich nicht, fast völlig vergessen. Da ist genug Fischbrut im Wasser, Hechtfänge sind zwar möglich, aber eher selten. Ab September bis in den Januar, wenn es die Schonzeit zulässt, lassen sich Hechte gut fangen.

    In Seen ziehen sich die Fische i.d.R. bei Kälte ins tiefere Wasser zurück, im September/Oktober wirst du noch am Ufer Erfolg haben.

    Hechte kannst du beim Spinnangeln ernsthaft mit allem fangen, was sich bewegt, daher auch mein Rat mit der Literatur.
    Für die Posen- oder Grundangelei greift man meist zu Rotaugen.

    Noch etwas Grundsätzliches: Ob du Erfolg hast, hängt wie bei jedem Fisch von der Population ab. Wenn es kaum Hechte in dem See gibt, wirst du auch kaum einen fangen.
     
    Stephan Wolfschaffner und Trevor gefällt das.
  7. fischMARKt

    fischMARKt Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    10115
    Hallo Slader, lies mal bei simfsich "Angeln auf Hecht", da gibt es "Hechtangeln Tipps" usw.
     
    Daik gefällt das.
  8. Daik

    Daik Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. Juli 2015
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    266
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich teile hier ein paar von meinen Erfahrungen mit, angle zwar erst seit dem letzten Herbst auf Raubfisch, konnte aber bisher ca. 30 Hechte fangen, und 25 davon am gleichen Gewässer. Ich habe die Hechte vom Ufer aus immer wenige Meter vom Ufer entfernt gefangen, keiner von denen hat in mehr als 10 Metern vom Ufer entfernt gebissen. Ich habe mir immer an einer Schilfkante eine Lichtung ausgesucht und dann seitlich die Schilfkanten abgefischt. Viele bisse kamen auch nur 1-2 m vom Ufer entfernt, wenn ich beim Einholen des Köders war. Wobbler (Shirasu KillBill von Balzer in Wasabi) war DER Bringer. Der letzte Hecht, den ich gefangen habe, war mein erster auf GuFi (Fox Zander Shad). Beim Wobbler ist oft Abwechslung im Führungsstil gefragt. Was KöFi angeln angeht, da kann ich leider nichts zu sagen, da ich noch nie in meinem Leben auf KöFi geangelt habe. Solltest du weitere Fragen haben, kannst mir gern eine PN schicken.
     
  9. Slader

    Slader Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    129
    Likes erhalten:
    125
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Munich, Germany
    So, nun sind 4 Monate vergangen seit dem ersten Poste von mir. Ich Angel erst seit Dezember 2015. Und mein Ziel war es von Anfang an, einmal einen Hecht der maßig ist zu fangen.

    Am Anfang ist man als Neuling sehr ratlos und ist viel am forschen und lesen. Vor allem wenn man sich das angeln selbst beibringen miss weil Mann sonst keinen erfahrenen Angler kennt.

    Ich hab auch hier viel gelesen und getestet und kann nun nach nun fast 4 Monaten meine ersten Hechte im Fachbuch vorweisen. In 4 Monaten hab ich nun 8 Hechte geholt jedoch nur 4 die über 60 cm (in meinem Gewässer ist dass das Mindestmaß) und einer davon mit stolzen 92 cm und 5550 Gramm schwer.

    Mein See ist sehr klein, nur 10 ha groß ca 1,3 km Umfang, und sehr sehr klar. Der See dient als Badesee und ist durchaus beliebt wie ich es in den vergangen Monate von Tag zu Tag feststellen kann.

    Am Anfang April Mai da könnte ich immer und überall angeln. Mittlerweile ist der Platz recht klein wo man überhaupt es versuchen kann und ständig kommt ein Schwimmer in die Quere.

    Aber kommen wir zum Hecht, für alle die auch neu sind und komplett nich grün hinter den Ohren sind kann ich schon folgende Tips nennen:

    - die Hechte haben größten Teils im Frühling zwischen 12-16 Uhr gebissen

    - Ab Juni kamen die Bisse erst als die Sonne quasi mich von vorne oder von der Seite Abends angescheint hat.

    - wie schon erwähnt waren fast alle Bisse, bis auf einer, fast direkt vorm Ufer

    - da es bei meinem See kein Schilf, überstehende Bäume oder sonst irgendwie schätzen oder Deckung gab, hab ich mit einer Polarisierende Brille dunkle stellen im See gesucht, denn da war das See Gras. Und genau immer dort kamen auch die Bisse

    - in den letzten 4 Monate hab ich den Köder auch immer wieder absinken lassen und langsam mit paar Ruten schlage eingeholt, die Bisse kamen immer beim einholen. Oft war es eher so als ob ich im Gras mit meinem Köder hängen geblieben bin. Der 90 cm Hecht war so als hätte ich meinen Köder in einem Stein verhakt, Nichts tat sich bis der Fisch dann los zog, und das nicht zu schlapp, die Schnur hat schon Töne von sich gegeben wie eine Gitarren Saite die man aufzieht, sofort hab ich die Bremse gelockert

    - Alle meine fange waren auf einem 12 cm Gummifisch

    - im hellen Wasser haben 7 Hechte auf einen Gummifisch gebissen der sehr realistisch einem Barsch ähnelte

    - einen Hecht hab ich gefangen mit einem glitzernden Gummifisch der so aussah vom der Körperform wie ein Barsch

    Ich habe ein grünes recht sichtbares Stahlvorfach von 20 cm genutzt, obwohl man sagt dass das den Fisch abschreckt. Nun hab ich ein flurocarbonvorfach. Bin mal gespannt ob sich was ändert

    - die meisten Hechte hab ich unter einem klaren Himmel gefangen und es gab Bisse bei 12 grad bis 26 grad Lufttemperatur

    - ich persönlich konnte noch nicht feststellen das es besser sei gegen den Wind zu fischen, was aber in vielen Büchern als Tip steht


    Ich bin auf die 2. Jahreshälfte gespannt, wie sich da das Fischen verändert

    Was ich empfehlen kann als Köder Barsch Gummifisch mit einem Off-Set-Haken, damit kommt man ohne Probleme durchs Gras mit einer geflochtenen Schnur mit 18 kg Tragkraft.

    Kleiner Tipp - informiert euch oder beobachtet wie die ganzen kleinen Fische bei eurem See aussehen und kauft genau im der Größe, Form und aussehen eure Köder.

    Bei meinem Gewässer ist es der Barsch. Und der bringt Fisch, was auch irgendwie logisch ist.


    Was habt ihr für Erfahrungen gesammelt bezahlt angeln auf Hecht im August? September? Oktober? November?


    Und gibt es ein Trick wie ich den Hecht am besten halte ohne das mich die Kiemenreusen, jedesmal mich aufschlitzen?

    Vielen Dank für die Kommentare und Vielen Dank für die antworten im voraus.

    Petri Heil :-)
     
  10. jimminy32

    jimminy32 Friedfischjäger

    Registriert am:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    1.070
    Likes erhalten:
    666
    Ort:
    13439
    Na da sag ich mal Petri .
    Im Herbst gehts nochmal richtig los weil die Kleinfische auf Futtersuche für den Winter sind . Wenn es dann richtig kalt wird gehts auch wieder mit Köfi los .
    Kunstköder im Barschdekor oder auch im Hechtdekor gehen immer gut weil sie Fressfeinde immitieren .
    Ein Stahlvorfach von nur 20 cm halte ich für sehr kurz . Ich baue mir meine Stahlvorfächer wegen der vielen Vorteile selber . Ich kann die Länge so machen wie ich sie gerne hätte , ich kann steifes oder weiches Stahlvorfachmaterial benutzen und ich kann mir sicher sein das die selbstgebauten Vorfächer halten . Bei gekaufen bin ich mir da nicht so sicher , unter welchen methoden die in Asien hergestellt werden .
    Meine Stahlvorfächer sind meist zwischen 50 und 100 cm lang , und es hat sich noch kein Hecht daran gestört .
    MfG
     
  11. Lahriette

    Lahriette Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    309
    Likes erhalten:
    613
    Ort:
    Berlin, Germany
    100cm? Das erscheint mir unsinnig lang. Meiner Erfahrung nach ist die optimale länge so um 50cm
     


  12. jimminy32

    jimminy32 Friedfischjäger

    Registriert am:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    1.070
    Likes erhalten:
    666
    Ort:
    13439
    Hallo Lahriette !
    Wenn du im Winter mit Köfis angelst die 30 länge haben , dann brauchst du schon 80 - 100 cm . Und zweitens wenn du mal 10 oder 20 cm abschneiden mußt weils defekt ist , kannst du dir noch ein Vorfach draus bauen und hast nicht soviel verlust . Gerade beim 7x7 Stahl welches ja doch etwas teurer ist .
    Ich habe es auch schon erlebt das ein 95´er Hecht mir meine Schnur durchgebissen hat weil er über ein 50 cm langes Stahlvorfach drüberweg gebissen hat . Glück dabei war der Fisch lag schon im Kescher als die Schnur peng machte :) .
    MfG
     
  13. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.435
    Likes erhalten:
    2.121
    Ort:
    Berlin, Germany
    Das mag für den Alltag durchaus reichen, aber irgendwann kommt die Mamma. Nicht die mit dem Meter 5, sondern die mit 1,35m Länge und mehr. Die nimmt dann vielleicht schon 35 oder 40cm von deinem Vorfach ins Schnäbelchen. Wenn die dann noch anfängt Rabatz zu machen, sich dreht und dabei nochmal Schnur hinter den Kiemendeckel oder zwischen die Zähne bekommt, wirst du froh sein, dass du nen Meter Vorfach hast. Die Trauer wird riesig sein, wenn du feststellst, dass deine 50cm nicht gereicht haben.
    Aber, wie immer, es ist alles Ansichts- und Defintionssache und jeder muss für sich entscheiden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2016
  14. Slader

    Slader Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    129
    Likes erhalten:
    125
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Munich, Germany
    Aber ich hab ja zwischen Hauptschnur und vorfach ein Wirbel, das bedeutet beim auswerfen und einholen hängt mindestens einen Meter dann mein Köder runter.

    Bei einer 2,40 spinnrute erscheint mir 1 Meter vorfach auch viel und wenn man ehrlich ist, wie oft bekommt man üblicherweise einen 1,35 cm Hecht an die Schnur, das sind dann die absoluten Ausnahme fange

    Meint ihr nicht das es 20 cm auch tun?

    Petri Heil :-)
     
  15. Lahriette

    Lahriette Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    309
    Likes erhalten:
    613
    Ort:
    Berlin, Germany
    Na 20cm finde ich schon kurz. Ich baue meine Vorfächer selbst. Diese sind im Schnitt immer 50cm lang
     
  16. Slader

    Slader Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    129
    Likes erhalten:
    125
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Munich, Germany
    Aber, das ist ja ein Thema für Anfänger wie mich zum Beispiel. Ich wusste nochmal wie ich das selbst baue und was ich dazu alles benötige? Und ob ein selbst gebautes wirklich besser ist?

    Was mich noch interessiert ist, wie greife ich den Hecht ohne das ich jedes mal vorne in die Kiemenreusen gerate und mich verletzte?

    Und wie montiere KVG ein KöFi?? Damit ich damit vom Ufer aus angeln kann?

    Petri Heil :-)
     
  17. Blub Blub

    Blub Blub Petrijünger

    Registriert am:
    24. September 2014
    Beiträge:
    79
    Likes erhalten:
    34
    Ort:
    67227
    Also ich halte 100cm + Köderlänge auch für übertrieben.

    Bastle dir die Vorfächer in einer Länge von ca. 50cm selbst und du wirst glücklich werden. Ich habe mit dieser Länge, zu der ja auch noch die Länge des Köders hinzukommt, noch nie einen Hecht verloren. Zumal du beim eingeleierten Gummifisch sowieso auf Zug angelst und ein Überbeißen so gut wie unmöglich ist.

    Aber spar auch nicht am falschen Ende. Ne gescheite Quetschzange, gute Hülsen und Stahl sollten es schon sein.

    Dann weiterhin Petri Heil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2016
  18. jimminy32

    jimminy32 Friedfischjäger

    Registriert am:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    1.070
    Likes erhalten:
    666
    Ort:
    13439
    Hallo !
    Irgendwie reden hier alle aneinander vorbei !
    Punkt 1 : 100 cm Stahlvorfächer benutze ich nur beim Angeln mit Köderfisch . Beim Spinnfischen mit Kukö´s habe ich natürlich kürzere Vorfächer um die 30 cm .

    Punkt 2 : Die Rute sollte dann auch schon eine gewisse Länge haben . Klar ist das ich mit ner 2,40 m Rute kein 100 cm Stahl verwende . Und das ich mit ner 2,40 Rute ja auch kein Köderfisch anbiete , dafür nehme ich Ruten die eine Länge von 3,60 bzw 3,90 m haben . Ich nehme dazu 2 Karpfenruten mit 3 bis 3,5 lbs .

    Punkt 3 : Wenn ich ein Vorfach von 50 cm nehme und ein Köfi von 20 cm , dann habe ich nur noch 30 cm vorfach frei . Und selbst 60´er oder 70´er Hechte können dort schon mal drüber weg beißen . Und da ich beim Köfiangeln auf Hecht ausschließlich Monofile schnur nehme , wegen der dehnung , ist mir hier das Risiko zu groß das der Hecht die Schnur durchbeißt und dann mit Haken , Vorfach und vielleicht noch dem Kofi der noch an der Montage hängt im Maul wegschwimmt und eventuell sogar verendet .

    Punkt 4 : Natürlich ist der Fang einer großen Hechtmama mit mehr als 110 cm länge auch immer eine Glückssache aber es kann immer mal dazu kommen kann .

    MfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2016
  19. angelhoschi76

    angelhoschi76 Tinca-Fan Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    10. März 2006
    Beiträge:
    2.080
    Likes erhalten:
    8.172
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aitrach, Germany
    Hallo Slader,

    Erst einmal meinen Respekt, Du hast schon viele Erfahrungen gesammelt und gute Schlussfolgerungen daraus gezogen! Du bist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg Dein Gewässer gut kennen zu lernen!


    Das ist kein Muss für einen Anfänger. Es gibt sehr gute Vorfächer fertig zu kaufen (http://www.angelsport.de/cannelle-nylflex-stahlvorfach_0105297.html), aber 20cm ist definitiv zu kurz. Wichtig: Achte daruf, dass ein guter Einhänger an den Vorfächern ist. Wenn Du Dich intensiver mit der Spinnfischerei beschäftigst wirs Du sicher über kurz oder lang auch das Thema Vorfachbau angehen, aber für den Anfang ist das nicht nötig.

    Übung mach den Meister. Am besten versuchts Du das mal mit einem toten Hecht.
    [​IMG]

    Wichtig ist, sich erst mal über den Sitz der Haken zu vergewissern. Dann greifts Du hinter den Kiemendeckel und drückst von Außen fest mit dem Daumen gegen Deinen Zeigefinger, der innen im Maul ist. Nicht zu weit rein greifen, sonst berührst Du die Kiemen und das gibt hässliche kleine Schnitte. Ganz ausschließen kann man es nie, die Zähne des Fisches zu berühren, aber mit etwas Übung kommt das selten vor. Wenn der Fisch sich windet halte gut fest, dann passiert normal auch nichts. Man muss sich das nur zutrauen, dan geht die Handlandung sehr gut.

    Ergänzung: Hechte bis 70cm kannst Du auch sehr gut per Nackengriff landen:

    [​IMG]


    Petri und weiter so!
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2016
    BIG OMA, FM Henry und Slader gefällt das.
  20. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.435
    Likes erhalten:
    2.121
    Ort:
    Berlin, Germany
    Aber wenn er dann mal kommt und das Vorfach ist zu kurz, dann ist Trauer angesagt. Du kannst natürlich auch deine 20cm verwenden, wenn du nur Mittelmaß bleiben willst. Mich würde aber interessieren, wie du die Metermamma verhindern willst. Die fragt nämlich nicht nach deiner Vorfachlänge.
     
    jimminy32 gefällt das.
  21. jimminy32

    jimminy32 Friedfischjäger

    Registriert am:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    1.070
    Likes erhalten:
    666
    Ort:
    13439
    Naja jeder Angler muß irgendwann mal Lehrgeld zahlen und daraus lernen . Wie Fuerstenwalder schon geschrieben hat , kann man auch mit 20 cm Vorfach Hechte fangen . Aber du kannst doch niemals sagen das es dir nie passieren kann das mal der meterplus Hecht beißt . Es sei denn an deinem Gewässer sorgt ein Angelverein dafür das es keine größeren Hechte gibt in dem sie systematisch abgefischt umd umgesetzt werden .
    Viele Leute raten dazu längere Vorfächer zu benutzen und sie gegebenfalls sogar selber zu bauen . Diese Leute haben das Lehrgeld schon bezahlt , einschließlich mir . Deshalb bin ich dankbar darüber das andere Angler ihre Erfahrungen teilen .

    MfG
     

Diese Seite empfehlen