Fischbestimmung -  Albino- oder Koikarpfen?

Florian Hütter

Raubfischjäger
moschen auch,

war da ma an nem see unterwegs und wollt gucken ob die karpfen schon aktiv sind und sich sonnen. hab auch welche gesehen. unteranderem das exemplar hier.
war ca 80-90cm groß und geschätzt so um die 22pfd.

stellt sich nur die frage, was is das? nen albino odern koi?
am kopf weiß, ab rückenflosse rötlich? ich hab keine ahnung.

an die biologen unter uns, helft mir bitte^^
 

Anhänge

  • 25032010016.jpg
    25032010016.jpg
    59,3 KB · Aufrufe: 347
also auf dem bild iss nich wirklich viel zu erkennen (hätte es spontan für nen Döbel oä. gehalten^^). Also Albinos sind eigentlich völlig pigmentlos soviel ich weis sprich wenn er wirklich einen rötlich gefärbten teil hatte (also rote Pigmente9 würde ich sagen es war ein Koi.
Außerdem denke ich das dank natürlicher Auslese ein albinoKarpfen nur sehr selten 80cm erreicht, allerdings hab ich bei uns schon immermal ne Goldfisch durch den Fluss schwimmen sehn und halte es daher wahrscheinlicher einem ausgesetzen/ausgebüchsten Fisch zu begenen als einem albino.

mfg Mali

PS: Ich stütze diesen Beitrag mehr auf ein halbwissen und vermutungen:augen
 
ya also, ich weiß net, die rückenflosse deutet ya au nich wirklich aufn karpfen hin, ich hab keine ahnung was des sein soll, vorallem in der größe :confused:
 
Schliese mich da an!!
Das ist ein ziemlich mitgenommener und stark verpilzter Graser!
Vielleicht auch ein Marmor oder Silberkarpfen aber ich bin mir ziemlich sicher das das ein Grasskarpfen ist.
Gruß, T.G.84
 
also er war quik lebendig und hat sich gesonnt, nachdem er mich gesehn hat, is er au schnur-straks abgehauen. für pilze und fast tod, war er zu fit.
verpilzung? hm, welche pilze wachsen im winter bei 0 grad wassertemp? eher unwarscheinlich.
ich hab keine ahnung, wäre am einfachsten wenn ich nen fang und einfach nen foto mache wa^^ aber erstma kriegen. ich geb mir mühe!

die flosse sieht eher aus wie die eines grasers, das stimmt schon.
 
Entschuldigung aber das ist nie nie niemals ein Koi!!!
Wenn schon ein Koigraskarpfen aber die gibts ja nicht. Sehr gesund sieht der Fisch ja nun wirklich nicht aus! Ich bin mir wirlich zu99,9% sicher das der Fisch verpilzt ist. Die Verpilzungen kommen meist von Verletzungen der Schleimhaut oder der Schuppen oder auch z.B. von Bissen oder Abschürfungen , vielleicht ist er schon mal gefangen worden und ist dabei sehr unsamft behandelt worden. Wenn du so einen Fisch fängst sehen diese Stellen aus als ob ein Gelblicher oder Gräulicher Schleim darauf ist.
Es kan gut sein das der Graser auch trotz seiner Verpilzung noch recht agil ist ich kenne das von Forellen die auch nach dem Winter Verpilzungen haben. Wenn die Wasserqualität in eurem See stimmt kann der Fisch diese Verpilzung durchaus überleben, sie überleben ja auch Hecht, Reiher und Kormoranbisse.
Diese Verpilzungen gedeihen auch in kaltem Wasser, das sind doch keine Steinpilze oder Fliegenpilze die sonst im Wald wachsen!!!:)

Gruß, T.G.84
 
Zuletzt bearbeitet:
du bist au son pilz, fliegenpilz^^ nein quatsch, ich mein, von so nem foto kann mans recht schlecht beurteilen. werd nen mal gezielt beangeln und gucken was passiert. werd fotos machen und nochmals einstellen.

mich intressiert wirklich was des is...
 
...von so nem foto kann mans recht schlecht beurteilen.

Natürlich ist das Bild nicht so gut,dass man irgendwas wirklich konkretes mit absoluter Bestimmtheit sagen könnte.Meine Vermutung würde aber auch eindeutig Richtung "krank" gehen.

Der Fisch steht "schief" im Wasser.Am Kopf/"Nacken" sieht es nach "Flecken" aus.Zwischen Rücken und Schwanzflosse ist scheinbar eine Art blutiger Fleck...
 
Ich würd sagen, das der Karpfen nur stark verpilzt ist!
Habe sowas mal bei einer Regenbogenforelle gesehn, die hatte bestimmt 60cm aber war widerlich mti Pilz bedeckt!
Nach einem Anruf bei unserer Gewässerordnung sagten die mir, ich sollte ihn nicht zurücksetzen sondern töten und entsorgen auf dem kompost oder verbrenennen.
Das war dann der einzigste Fisch der 2008 von mir "entnommen" wurde!

Hoffe ich konnte helfen.

mfg
 
Der Karpfen schaut wirklich verpilzt aus, kommt recht häufig an Gewässern vor, an denen ausgiebig releast wird.
Solche Fische wird man auch nur sehr selten am Haken haben, sie dümpeln vor sich hin bis sie aus dem Leben scheiden.
In einigen wenigen Fällen überlebt der Fisch den Pilzbefall, in den meißten stirb er da sich der Pilz immer weiter ausbreitet.
 
Es ist zwar auf dem Foto nicht klar auszumachen, es könnte sich jedoch um einen der Graser handeln, die bei den ersten Sonnenstrahlen in Vertiefungen im Uferbereich und an unterspülten Ufern nach Nahrung zu wühlen beginnen und dadurch manchmal von Erdresten bedeckt sind. Dieses Verhalten konnte ich selbst schon life beobachten, wobei es jedoch derzeit aufgrund des noch geringen Pflanzen- bzw. Knospenwuchs noch etwas früh dafür ist. Mit der Laichzeremonie fangen sie jedenfalls erst an, wenn das Wasser sich in Richtung 20 Grad erwärmt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das is ein verpilzter Graser... Schaut euch mal die Schwanzflosse an (niemals ein Karpfen!!!)

@ Spezi

Ich dache die laichen in unseren Breitengraden nicht...???
 
@ Spezi

Ich dache die laichen in unseren Breitengraden nicht...???
Grundsätzlich stimmt das und so wird das in den Büchern gelehrt, jedoch gibt es manchmal Jahre in denen zur üblichen Laichzeit an bestimmten Gewässern die Mindesttemperatur zum Laichen der Graser erreicht wird. Mir sind ein paar wenige Gewässer bekannt, in denen es Nachwuchs von Graskarpfen gab. Also ganz ausschließen kann man es nicht. Eine Art Laichverhalten kann man jedoch so oder so beobachten, wenn Graskarpfen in warmen Flachwasserzonen sich verfolgen, "anrempeln" und teils auch in wenigen Zentimetern tiefen Wasser die Erde aufwühlen.
 
Zurück
Oben