Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    17.09.2005
    Ort
    79664
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Eingefrorener Fischweiher

    Ein Freund von mir hat einen Fischweiher.
    ca. 8 auf 8 Meter in der Mitte ist er ca. 2 Meter tief.
    Durch den kalten Oberwind und die Kälte ist er komplett Zugefroren (Eisdicke ca.10cm).
    Das heißt Zu und Abläufe auch dadurch kommt auch kein Wasser mehr in den Weiher.

    Ich bin der der Meinung das man beim Zu-Ablauf den Weiher freiklopfen sollte mindestens
    50 – 60 cm am Anfang und am Ende des Weiher. Das wieder frischer Sauerstoff in den Weiher gelangt.

    Doch seiner Ansicht will er gar nicht machen. Da er der Ansicht ist durch das leichte klopfen auf dem Eis würden den Fischen die Kiemen platzen.

    Mich würde mal Interessieren ob Forellen beim Eingefrorenen Weiher die Zeit Überleben .

  2. #2
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge
    Hallo Schmoid,
    von eurer "Aufbrechaktion" kann ich wirklich nur Abstand nehmen!Die Druck/Schallwellen die entstehen wenn ihr auf das Eis eindrescht werden den fischen erheblichen Schaden zufügen!Und bei 10cm Eisdicke werden die Schläge schon etwas härter ausfallen müssen!!
    Als alternative könntet ihr mit einem Brenner (vom Dachdecker zb) ein loch ins eis schmelzen und danach ins diese loch ein Styreporrohr einlassen.das rohr sollte schon an die ca 60 cm länge haben und davon mindestens 40 cm unter Wasser stehen.dann hättet ihre einen Luftschacht geschaffen!!Loch ins eis bekommen klappt auch mit heißem (Wasser /sehr schlecht) oder mit einem eisbohrer/von Hand natürlich)

    Aber es gilt immer die Deviese:So leise wie möglich arbeiten und Vosicht ist die Mutter der Porzelankiste!!!Möchte ja nicht das ihr einbrecht durch das erwärmte Eis!Also mindestens immer zu zweit!

    (an möglich Unfällen trage ich keine Verantwortung)

    Mfg
    Pike

  3. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Hallöchen Schmoid,

    bei Karpfen wäre dies sicherlich problemlos, wenn der Weiher über längere Zeit zugefroren bleibt. Jedoch sieht es bei Forellen anders aus, da sie um diese Jahreszeit aktiver sind und einen größeren Sauerstoffbedarf haben. Aufgrund der Tiefe des Weihers - 2 Meter sind gerade so der Grenzfall - dürfte ein Freiklopfen schadlos für die Fische sein. Handlungsbedarf wäre erst bei länger anhaltendem durchgehendem Eis auf dem gesammten Weiher. Dann sollte jedoch eher die Eisdecke im mittleren Bereich geöffnet werden, als in den Randzonen, die normalerweise noch besser mit Sauerstoff versorgt sind. Abhilfe schafft auch ein Belüfter, der im Mittelbereich des Gewässers angebracht wird, damit es erst gar nicht soweit kommt, dass das Gewässer komplett zugefriert.
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Angelspezialist für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge

    Wink Teichbelüfter.....

    Hallo Schmoid,

    so einen Belüfter wie ihn unser Spezi beschrieben hat, bekommt ihr in jedem
    gut sortierten Tierfachmarkt...

    Der Preis liegt etwa bei 50 - 70 € je nach Umwelzkapazität...

    Hier ein kleines Beispiel:

    Aqua-Oxy steht für ein Teichbelüftungskonzept, das - wie nur ganz wenige auf dem internationalen Markt befindlichen Teichbelüftungspumpen - für den Einsatz im Freien konzipiert ist. Mit 400 Litern pro Stunde können auch größere Teiche mit genügend Sauerstoff über zwei Ausströmersteine versorgt werden. Rückschlagventile ermöglichen den Betrieb unterhalb des Wasserniveaus. Maße (LxBxH): 228x224x112 mm, Nennspannung: 12 V/50 Hz, Steckertransformator: 230 V/50 Hz, Leistungsaufnahme: 10 Watt, Luftförderungmenge: 400 l/h, Anzahl der Ausgänge: 2, Anzahl der Schläuche 2x10 Meter, Anzahl der Belüftersteine: 2, 5 Meter Kabel...


    Hier reinschauen: Umwelzteichpumpen
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur

  6. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    17.09.2005
    Ort
    79664
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Bedanken

    Ich möchte mich für die zahlreichen Tipps bedanken,

    Den zulauf vom Weiher aben wir vorsichtig freigeklopft, die Rohre mit Stroh gefüllt.
    Mit dem Belüfter geht es leider nicht Strom ist in der Nähe nicht vorhanden.
    Dardurch das Weiher abgelegen sind im Winter die Zufahrtswege nicht zu benutzen

    Aber mit dem Belüfter werden wir uns merken müßen mal schauen nach einen
    billigen Stromerzeuger für nächstes Jahr.

    trotzdem an alle ein Dank für die Antworten

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen