Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    96253
    Alter
    27
    Beiträge
    136
    Abgegebene Danke
    63
    Erhielt 18 Danke für 13 Beiträge

    Kann die Spitze brechen?

    Hallo,
    Ich will mir eine neue Angel zulegen und es soll eine Rute mit feinfühliger spitze und einem relativ geringem Wurfgewicht. Ich hatte mir auch schon etwas ausgeguckt aber mein Nachba und Anglerkollege meinte dass bei Angeln mit so wenig Wurfgewicht leicht die Spitze im Drill abbrechen kann. Stimmt das oder hat er davon keine Ahnung? Er Angelt schon länger als ich also hab ich ihm erstmal geglaubt aber ich kann mir das einfach nicht vorstellen.

    Petri!

  2. #2
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge

    Rutenbruch/Spitzenbruch

    Ich habe schon Spitzen beim Auswerfen brechen sehen, glücklicherweise wurden meine Ruten bisher davon verschont.

    Im Normalfall (soll heißen: gute Qualität der Rute) und aufeinander abgestimmtes Gerät: nein...

    Bei Carbonruten sollte man allerdings darauf achten, dass der Blank keine Schläge/Stöße abbekommt...z.B. ein Anschlag, der auch noch den Ast eines Baumes mitnimmt oder Schläge beim Transport.
    An der Stelle entstehen dann u.U. kleine Risse, die dann bei Auswurf oder Drill in einen Bruch münden können.

    Und eine Methodik zum Hängerlösen, die die Kraft nur auf einen Teil (den Spitzenteil) beschränkt, ist auch nicht zu empfehlen.

    Ansonsten sollte man an einer guten Rute schon länger Freude haben...


    Thomas
    Geändert von Thomsen (17.09.2005 um 12:41 Uhr)

  3. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Thomsen für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge

    Talking "Spitzen" Sache

    Hi,
    Für was möchtst du die Rute denn überhaupt nutzen? Spinnfischen auf Barsch,Forelle?
    Oder Posenfischen auf Weißfisch? Wie lang soll sie denn sein,und vorallem was heißt wenig Wg für dich? Ich definiere wenig Wg mit 0- 12 Gramm bei einer Spinnrute (DAM Seahawk,ca 1,80 lang;Wg 0-12gr;relativ harte Aktion) oder die "Lucius" von "Kinetic" Wg 5-25gr;2,10m;100gr Gewicht;Harte Aktion! Bei den 2 Spinnruten bricht nichts,auch nicht im Drill mit einem Zander.Habe Beide und bin sehr damit zufrieden! Oder möchtset
    du eher eine Matchrute(Linnieaffe,3,90m;3-25gr Wg;weiche Aktion,hauptsächlich Spitzenaktion) habe ich auch zum Köfis stippen,bin ich auch sehr mit zufrieden! Habe schon einen Satzkarpfen damit gefangen von 7 Pfund und die Rute hats ausgehalten ohne Probleme! Oder eine Sbirolino bzw Sezielle Forellenrute,die haben hauchdünne Spitzen(sehr empfindlich gegen stöße) aber das mal eine im Drill gebrochen wäre habe ich noch nie gehört! Wenn es dir so wichtig ist das deine Spitze nicht bricht dann hol die einen Rute mit "Vollcarbon" spitze! zb die "Penn Never Crack" Da haste Garantie drauf das sie unter normalen umständen "UNKAPUTBAR" sein soll!

    Mfg
    Pike :wink

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Pike Catcher für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Raubfischjäger Avatar von Illex Master
    Registriert seit
    28.08.2005
    Ort
    16515
    Alter
    38
    Beiträge
    616
    Abgegebene Danke
    155
    Erhielt 228 Danke für 132 Beiträge
    Kann mich den anderen nur anschließen!
    Bei richtigen Umgang mit den heutigen Ruten ist es so gut wie unmöglich das eine Spitze bricht.
    Oftmals sind es Schwachstellen, die "Thomsen" schon beschrieben hat, die beim Transport oder durch Schläge entstanden sind, die dann irgendwann die Rute brechen lassen. Man muss allerdings auch etwas Gefühl haben. Wie schon gesagt, wenn man will bekommt man jede Rute kaputt.
    Ein Zusatz habe ich noch. Bei Ruten die sehr dünn in der Spitze sind und kleine Ringe haben, kommt es sehr oft vor das sich die Schnur um einen der Ringe legen kann. Wenn man dann ein relativ schweres Gewicht weit hinaus werfen möchte, kann man seiner Spitze lebe wohl sagen. Mir ist sowas zum Glück auch noch nicht passiert, habe diese "lustigen" Aktionen aber schon öfter beobachten können. ;-)
    Also, ein sorgsamer Umgang mit den Ruten lässt Dich lange Spaß an Ihr haben, egal ob Spitzenaktion oder nicht.
    Ob Du nun eine Rute mit Spitzenaktion brauchst hängt von ihrem Einsatzgebiet ab. Schreibe doch mal auf welche/n Fisch/e es gehen soll und was für Gewässer Du beangeln möchtest, Vom Bott oder vom Ufer ist auch noch ganz interessant.

    Gruß
    Illex
    Petri Heil

    Kunstköder heißen nicht so weil sie künstlich sind, sondern weil es eine Kunst ist mit ihnen umzugehen!

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Illex Master für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen