Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    14.03.2014
    Ort
    63179
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Freilaufrolle defekt? Oder funktioniert sie einfach so?

    Hallo Leute,

    ich bin noch relativ am Anfang meiner Angler-Karriere. Mir macht das Feedern am Main bislang sehr viel Spaß.
    Mein Opa hat mir deswegen eine kleine Feeder-Rute mit einer Freilaufrolle und einer 0,3er Fluorocarbon-Schnur geschenkt (hat er während seines Urlaubs in Polen gekauft). Die Rute ist für meine Zwecke super geeignet. Bei der Freilaufrolle handelt es sich um meine erste Rolle dieser Art. Der Verkäufer meinte zu meinem Opa auch, dass es sich hierbei um eine Karpfenrolle handelt. Die Rolle ist eine ROBINSON freerunner 506 (falls es interessiert).

    Nun zu meiner Frage:
    Die Freilaufrolle hat vorne die Bremse und hinten die Freilaufeinstellung mit dem Schalter. Aber irgendwie gibt es keinen Stopp an der Rolle.
    Egal wie fest ich Freilauf und Bremse einstelle, sobald ich beispielsweise ein gefülltes 60g-Körbchen montiert habe, kann ich beide Drehschalter zuziehen wie ich will, das Körbchen zieht die Schnur immer von der Rolle wenn ich die Rute anhebe. Ist das normal? Ich dachte die Freilaufrolle weist diese Funktion nur auf, sobald der Schalter umgelegt ist. Erst wenn ich kurbele, dann legt sich der Schalter wieder um und die Schnur müsste doch in Abhängigkeit der Bremseneinstellung am Kopf entweder noch weiterlaufen oder vollständig still stehen.
    Außerdem kann ich vorwärts und rückwärts kurbeln. Das wundert mich zumindest auch noch. Wenn ich die Teleskoprute wieder zusammenschiebe, dann kann man auch nicht die Schnur so problemlos wie bei meinen anderen Ruten irgendwo festklemmen, da die Schnur ja immer wieder nachgibt.

    Ich habe letztens im Angelladen vergessen den Verkäufer zu diesem Thema zu befragen. Und da dachte ich mir, ich stelle diese Frage mal hier.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt. Und hoffentlich handelt es sich hierbei nicht um eine defekte Freilauf- bzw. Karpfenrolle, sondern um Unwissenheit meinerseits :-)



    Viele Grüße

    Martin

  2. #2
    Einfach nur Angler Avatar von Pablo
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    88212
    Beiträge
    566
    Abgegebene Danke
    838
    Erhielt 619 Danke für 207 Beiträge
    Hallo und herzlich willkommen hier im Forum.

    Ich hoffe ich kann Dir etwas weiterhelfen.
    Die vordere Bremse (im Spulenkopf) ist die reguläre Bremse. Sprich die, die Du benötigst wenn Du das Glück hast einen Gegner am anderen Ende der Schnur zu haben.

    Das hintere Rädchen ist die Bremseinstellung des Freilaufs. Diese Einstellung nutzt Du gewöhnlich wenn Du Deine Montage ausgebracht hast und auf einen Biss wartest.

    Mittels des Freilaufhebels kannst Du von der einen Bremse zur anderen schalten. Die jeweilige Position Deiner Rolle kann ich Dir leider nicht nennen, da ich sie nicht kenne.

    Eventuell rastet die Rolle ja bei Kurbeldrehung in den "Drill-Brems-Modus". Dies kannst Du testen indem du in beiden Hebeleinstellungen kurbelst. Bewegt sich der Hebel von allein in die andere Position sollte nun die Drillposition drin sein.

    Puh, ist nicht so einfach zu beschreiben (-:

    Dass sich die Kurbel vor und zurück bewegen lässt ist nicht unbedingt ungewöhnlich. Eventuell hat die Rolle ja an der Unterseite einen Schalter über den Du die Rücklaufsperre hinzufügen kannst (haben viele der mir bekannten Rollen).

    Normal sollte es Dir möglich sein zumindest die Vorderbremse so einzustellen, dass sich die Spule schwer drehen lässt.

    Ich hoffe ich konnte Dir mit meinem gestammel etwas helfen.

    Gruß

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pablo für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Vll. nochmal mit anderen Worten. Von einer (Freilauf)Rolle, laeßt sich auf drei Arten Schnur runterholen.

    1). Buegel auf - Schnur springt einfach nach vorne ab.

    2). Gegen die Bremse - Schnur laeuft wie von einer Kabeltrommel runter, die Spule dreht sich dabei.
    Beim Freilauf ist es genauso, nur das sich die Spule viel leichter dreht.

    3). Durch kueckwaerts.kurbeln bei ausgeschalteter Ruecklaufsperre - ist so wie beim.Schnur einkurbeln,nur rueckwaerts.
    Die Spule steht dabei, der Rotor dreht sich, in diesem Fall rueckwaerts, gegen den Uhrzeigersinn.


    So funktioniert eine Rolle wenn sie ok ist.
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

  5. #4
    ist angelbekloppt Avatar von querkopp
    Registriert seit
    29.07.2011
    Ort
    95???
    Alter
    46
    Beiträge
    1.306
    Abgegebene Danke
    7.236
    Erhielt 2.017 Danke für 609 Beiträge
    Auf der Rollenunterseite, gleich hinter dem Rotor, müsste sich der Schalter der Rücklaufsperre befinden ! Leg den mal um, dann dürftest du nichtmehr rückwärts kurbeln können !
    mfg querkopp

    FISCHLEIN, FISCHLEIN BEISS DOCH AN, HIER SITZT EIN ARMER ANGLERSMANN...
    DIE IG-OBERPFALZ SUCHT ZUWACHS!!!
    ->http://www.fisch-hitparade.de/group.php?groupid=204

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an querkopp für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2013
    Ort
    371
    Beiträge
    13
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 28 Danke für 9 Beiträge
    Hallo Martin,

    wenn Du die Bremsen einstellen kannst wie Du lustig bist, dann wird an Deiner Rolle logischerweise irgendwasa mit der Bremse nicht in Ordnung sein.

    Sollte die Bremse an Deiner Rolle regulär aufgebaut sein, dann finden sich sowohl oben an der Hauptbremse ( Spukenkopf ), als auch an der Freilaufbremse, Bremsscheiben und Zwischenscheiben. Diese werden mittels des Drehknopfes ( Gewindestange ) gegen den Spulenkopf verspannt, der sich somit schwerer Bewegen lässt.
    In der Freilaufbremse läuft das ähnlich ab.

    Die Bremsscheiben sind in der Regel aus Filz, die Zwischenscheiben aus Metall.

    Wäre es meine Rolle, so würde ich den Kopf einfach mal runter nehmen und nachsehen, ob überhaupt genügend Bremsscheiben vorhanden sind.
    Zum Anfang meiner Karriere hatte ich eine billige Rolle vom Penny-Markt, da hat oben in der Bremse auch alles geklapptert, weil da Scheiben fehlten.

    Im Regelfall kommst Du da leicht ran. Drehknopf runterschrauben, Drahtfederring abnehmen und schon liegen die Scheiben frei.

    Bei der Freilaufbremse muss ebenfalls der Drehknopf abgenommen werden. Das ist allerdings von Modell zu Modell unterschiedlich.
    Da würde ich nach Schrauben schauen die man ggf. öffnen muß und mich auf mein Geschick als Feinwerkmechaniker verlassen.

    Zu dem Rücklauf der Rolle wurde ja schon etwas gesagt, vielleicht gibt es einen Schalter für die Rücklaufsperre.

    Hoffe ich konnte Dir helfen.

    Grüße,
    Marvin

  8. #6
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    14.03.2014
    Ort
    63179
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hallo an alle,

    schon einmal vielen Dank an euch. Ich habe einen glitze kleinen Hebel an der Rolle gefunden. Den habe ich beim ersten Anschauen glatt übersehen. Ich war felsenfest davon üerzeugt, dass da kein kleiner Hebel dran ist. Aber in der ganzen Eile habe ich anscheinend nicht konzentriert genug nachgesehen.

    Ich danke euch allen für eure Antworten. Das waren ja richtig ausführliche Antworten, damit habe ich nicht gerechnet.



    Viele Grüße

    Martin

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an klatsche84 für diesen nützlichen Beitrag:


Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen