Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.02.2011
    Ort
    92526
    Beiträge
    9
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Karpfenangeln am kleinen Fluss

    Hi Leute,
    ich habe vor, in den nächsten Ferien endlich mal mein Flusstrauma zu überwinden, und mir meinen ersten Flusskarpfen zu fangen. Der Fluss, oder schon fast Bach, den ich befische, ist nur ca. 6-8m breit. Ich habe mich dort bereits mehrfach an einem Altwasser auf Karpfen angesetzt, konnte aber höchstens die gierigen Brassen fangen.
    Nun mal zu meiner ersten Frage nach der Stelle: Da mich das Altwasser in den letzten 2 Jahren sehr enttäuscht hat, habe ich mich mal nach anderen Stellen umgesehen, aber würdet ihr eure Stellen am Fluss genauso wählen wie am See? Also lohnt es sich auch am Fluss, überhängende Bäume zu befischen? Außerdem habe ich mir die Stelle im Strömungsschatten einer Brücke ausgesucht, was würdet ihr prinzipiell mal davon halten?
    Auch zum Anfutter hätte ich noch eine Frage: Was füttert ihr im Fluss? Ich hatte eig. vor mit Festblei zu fischen, und habe daher die Befürchtung, dass Partikel und Boilies abtreiben bzw. wegrollen. Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?
    Und dann noch etwas: Würdet ihr bei einem so kleinen Fluss absenken? Da ich die Fische nicht verschrecken möchte, würde ich schon dazu tendieren, oder gibt es da Nachteile, die mir jetzt gerade nicht einfallen?

    Ich glaube mal, man merkt dass ich in der Flussangelei einfach noch sehr wenig Erfahrung habe, da ich mich sehr auf die Seen in der Umgebung konzentriert habe. Aber ich hoffe ihr habt ein paar Tips für mich, damit es mit meinem ersten Flusskarpfen endlich klappt.
    MfG Macke

  2. #2
    Friedfischjäger
    Registriert seit
    25.05.2013
    Ort
    13439
    Alter
    45
    Beiträge
    1.070
    Abgegebene Danke
    704
    Erhielt 682 Danke für 436 Beiträge
    Hallo !

    Zu deiner ersten Frage : Überhängende Bäume bedeuten am Fluss wie am See das selbe , nämlich Nahrung . Dort solltest du unbedingt eine Rute ablegen . Der Strömungsschatten kann auch ein Vorteil sein wenn der Fluss eine sehr starke Strömung hat .
    Auch beim Anfütter kommt es darauf an ob der Fluß eine starke Strömung hat. Wenn das der Fall ist würde ich komplett darauf verzichten . Das einzigste was du im diesem Fall machen könntest wäre , du könntest dir eine Fertigmischung für Karpfen kaufen und ein paar Mais oder Weizen mit einmischen . Und am anfang drei oder vier Faustgroße Ballen so vier bis fünf meter vor deiner Angelstelle zum locken einwerfen . Vielleicht eine handvoll Boilies um deine Stelle reinwerfen .
    Hoffe ich konnte deine Fragen beantworten .

    MfG

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an jimminy32 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Gibt es dort überhaupt Karpfen, denn es nützt ja nichts wenn man Futter einbringt und es keine Karpfen gibt.
    Wie groß ist der Angeldruck und mit was fischen die anderen Angler, bzw fangen andere Angler dort überhaupt Karpfen?

    Oder noch anders, wo halten sich bei dir die Karpfen auf?
    Denn Fremddiagnose ist fast unmöglich, denn als Beispiel nenne ich bei uns die Eger mit der selber Breite. Dort findet man im richtigem Flusslauf gar keine Karpfen, denn die stehen alle auf der Oberseite eines Wehres.

    Würde ich nun sagen du sollst dir ein Kehrwasser suchen und dort jeden Tag eine Handvoll Boilies und Partikel anfüttern, wirfst du das Geld zum Fenster raus wenn dort kein einziger Karpfen entlang zieht.
    Im Fluss sind See.- oder Teichrosen immer die besten Hot-Spot´s
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  5. #4
    Petrijünger
    Registriert seit
    20.07.2014
    Ort
    84051
    Beiträge
    43
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
    Überhängende Bäume, Büsche u.s.w.sind super Stellen! Wobei nach meiner Erfahrung bleiben Karpfen eher in Mulden im Gewässer stehen. Was sich meiner Meinung nach lohnt ist anfüttern. Wehre sind auch gut, denn viele Nährstoffe Werden angeschwemmt. Im Fluss dieser breite Senke ich nicht ab, es sei denn es ist eine Schifffahrtsstrecke, denn das kann dann nerven wenn die in deine Schnur fahren. Ich nehme im kleinen Fluss immer Feederruten oder Hechtspinnruten. Montage: Futterkorb je nach Strömung des Flusses+ ein birnenblei an den Wirbel zum Futterkorb klemmen dass es auch liegen bleibt, da wo du es willst, dann ca. 5-10 cm Platz lassen und ein dickes Schrotblei hinklemmen. (Selbsthakeffekt). Empfehl dir 30 Hauptschnur da flusskarkfen doch sehr kräftig sind, dann einfach Boilies am Haar, am besten Monster Crab. Einfach mal versuchen kann nicht schief gehen und denk daran: aus jedem Problem lässt sich eine Lösung finden und Fehler sind gut ärgere dich nicht wenn du mal Schneider bleibst, war oft ohne fischkontakt am Wasser, irgendwann kommt auch bei dir der DICKE KARPFEN. Hoffe konnte helfen!
    Liebe Grüße Benji1901

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen