Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge

    Erfahrungsaustausch Elektr. Bissanzeiger

    Hier kann alles rein was das Thema Elektronische Bissanzeiger betrifft.
    Ebenso Swinger und Hänger die mit angeschlossen werden können.
    Preis Leistung, Markenvergleiche, Stromverbrauch, Reichweite, und Regentauglichkeit.
    Welcher Preis ist Gerechtfertigt, wo liegen die Gründe für teure Marken, was taugen manche Marken im Alltag,
    und was müssen solche Geräte Minimum an Technik besitzen?
    Geändert von theduke (25.04.2014 um 01:32 Uhr)
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  2. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.667
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.157 Danke für 1.291 Beiträge
    Hallo Zusammen,

    Da die Frage nach elektronischen Bissanzeigern immer wieder auftaucht, halte ich diesen Thread für eine gute Idee, auch wenn er sicher irgendwann in der Versenkung verschwinden wird. Hoffen wir für den Moment aber auf einen regen und produktiven Erfahrungsaustausch. Dann beginne ich mal gleich selber damit:

    Warum überhaupt ein elektronischer Bissanzeiger?
    Die Frage stellte ich mir lange Zeit selber. Bis Ende der 90er Jahre befischte ich hauptsächlich kleinere Gewässer bis ca. 2ha Größe und kam hervorragend ohne elektronische Bissanzeiger klar. Aalglöckchen, Pose, Ü-Ei und Co. reichten mir völlig aus. Dann bekam ich im Jahr 1999 eine Jahreskarte an einem Gewässer mit 100ha und schnell wurde mir klar, dass dort eine andere Vorgehensweise nötig ist, um an Fisch zu kommen, als an den kleineren Gewässern. Die Ansitzdauer dehnte sich bei mir erheblich aus, und während an kleineren Gewässern auch in ein paar Stunden Erfolge zu verzeichnen waren, saß ich an diesem Großgewässer oft 12h an. Da das Gewässer zudem recht windanfällig war kamen meine Einhängebissanzeiger und vor allem die Posen schnell an ihre Grenzen. Auch von der Konzentration her ist es unmöglich, über einen so langen Zeitraum einen Einhängebissanzeiger effektiv im Auge zu behalten. Also entschied ich mich zum Kauf von elektronischen Bissanzeigern, allerdings ohne Funk oder ähnliches und das ging am Anfang auch recht gut.

    Warum macht ein Funkbissanzeiger Sinn?
    Ich begann Anfang der 2000er Jahre mit der Selbsthakmontage zu experimentieren und plötzlich erschlossen sich mir ganz neue Möglichkeiten. Da es sich ja mehr um „Fallenstellen“ handelt, und das zudem noch sehr erfolgreich sein kann, konnte ich die Ansitzdauer weiter ausdehnen. Mittlerweile hatte ich eine Jahreskarte an einem kleineren Stausee mit 12ha, aber wegen der intensiven Gewässernutzung durch Badegäste, Jugendliche, Zeltlager, usw. musste ich notgedrungen meine Ansitze mehr und mehr in die Dämmerungszeiten und in die Nacht verlagern, v.a. im Sommer. Als dann meine normalen elektronischen Bissanzeiger den Dienst langsam quittierten, beschäftigte ich mit dem Thema Funkbissanzeiger. Es ist natürlich schon ein Stück weit Luxus, aber es gibt einige Vorteile:
    -Bei Nachtansitzen mit Zelt musste ich die Lautstärke der Bissanzeiger voll aufdrehen, um den Biss mit zu bekommen. Mit dem Funkanzeiger kann ich die Lautstärke am Bissanzeiger selber sogar auf 0 stellen und nur am Empfänger stelle ich die Lautstärke so ein, dass ich den Biss mit bekomme
    -Fische ich mit mehreren Kollegen, dann platziere ich meine Ruten gerne etwas abseits des allgemeinen Getümmels. Stellt Euch das aber jetzt nicht so vor, dass die Ruten einige 100m entfernt liegen. Meist ist das nur ein Busch, ca. 30m weg oder die andere Seite einer kleinen Halbinsel. Mit der Funkbox entgeht mir aber kein Zupfer
    -Gerne fische ich mit 2 Ruten und unterschiedlichen Taktiken, z.B. eine Rute über hartem Grund mit Muscheln und Rute Nr. 2 ufernah unter einem überhängenden Busch. Die Ruten sind oft nicht unmittelbar nebeneinander, sondern an den jeweiligen Stellen postiert. Durch die verschieden farbigen Leuchten der Bissanzeiger erkenn ich aber auch am Funkempfänger sofort, welche Rute abläuft.
    -Dasselbe gilt für unterschiedliche Zielfische. Bei einem Karpfenansitz kommt es bei mir recht häufig vor, dass ich die 2. Rute mit Köfi fische. Durch den Funk kann ich die Köfi-Rute ein paar Meter vom Karpfenplatz entfernt an einer heißen Stell platzieren und der Biss wird mir trotzdem angezeigt.

    So, nach viel Bla Bla hier jetzt noch meine verwendeten Bissanzeiger:
    B.Rich Falcon STL Ampelset, 3 Funkbissanzeiger mit versch. Farben im Einsatz seit 2009
    -Reichweite Empfänger: Ca. 150m trotz Bäumen und Gebüsch. Weiter weg war ich noch nie
    -Robustheit: Sehr gut, keine Beanstandungen
    -Wasserdichtigkeit: Ich bin viel am Wasser, oft auch bei richtigem Hundewetter. Die Anzeiger machen bislang alles einwandfrei mit und haben sogar meine Winteransitze auf Hecht und Quappe im Schneegestöber locker verkraftet.
    -Einstellmöglichkeiten: Ich vermisse nichts, von Sensibilitätseinstellung, über Tonhöhen- und Lautstärkeinstellungen gibt’s alles was ich benötige. Dazu noch eine Nacht-LED in blau und eine Nachleuchtfunktion bei einem Biss von ca. 15 sec., auch am Funkempfänger
    -Batterien: Sowohl Empfänger als auch die Anzeiger selber sind mit 9V-Block betrieben. Eine Batterie hält bei mir immer locker eine Saison, oft sogar noch länger, z.B. am Empfänger.

    Fazit: Auch nach 5 Jahren bin ich mit meinen B.Richis immer noch voll zufrieden und kann dieses Set guten Gewissens weiter empfehlen.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  4. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei angelhoschi76 für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Carphunter am See Avatar von carprunner1
    Registriert seit
    15.03.2009
    Ort
    94099
    Alter
    52
    Beiträge
    193
    Abgegebene Danke
    214
    Erhielt 216 Danke für 63 Beiträge
    Ich muß mich der Meinung anschließen habe die B.Richis (Ampelset ) selber und bin voll zufrieden .
    Ich habe sie auch schon 5 Jahre im Gebrauch


    mfg Andy

  6. #4
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    @Hoschi
    Wir beide, und sicher viele andere auch, gleichen uns fast.
    Kritik aber trotzdem
    Meist ist das nur ein Busch, ca. 30m weg oder die andere Seite einer kleinen Halbinsel. Mit der Funkbox entgeht mir aber kein Zupfer
    Lasse dich bei 30m Entfernung nicht von einem Aufseher erwischen, denn da hast du per Gesetz deine Rute nicht mehr unter Kontrolle

    Vor 23 Jahren waren Elektro Bissanzeiger als Rutenhalter fast noch undenkbar. Ich nutzte auch alles, von Wäscheklammern bis Aquarium-Luftschlauch, Ü-Eier, und gekauften Affenklettern und alles was man sich sonst noch so denken kann.
    Für Tagestrips taugte das alles noch, teilw. nutze ich die Aqua.- Luftschlauche für feine Bisse heute noch .
    Die Grenzen lagen irgendwann darin, wo Nachtangeln erlaubt war, und das war in Bayern selten erlaubt.

    Elektr Bissanzeiger Anfang.
    Das war als ich kurze Zeit später auch die Nacht durchgehen meine Ruten ausgelegt hatte und gegen 1 Uhr einem die Augen zugefallen sind.
    Direkt neben den Ruten auf dem Boden im Schlafsack liegend hört man im Schlaf auch keine Bremse mehr.
    Es folgte die erste Rolle mit integriertem Heck.- Sound.- Bissanzeiger der Marke Cormoran Protec und Rotary . Einmal bei einem Anhieb vergessen den Freilauf zu sperren, schon war die Elektronik im A.....
    Danach folgte eine total globige Elektro Rutenauflage der Marke Cormoran die doppelt so groß war wie die aus heutiger Zeit, welche man mit einer Fotobatterie (15.-DM) alle paar Tage bestücken mußte.
    Das ganze taugte nichts und D.A.M. brachte ein Soundsystem Mitte der 90er heraus. Zeltbox mußte mit den Rutenauflagen noch mit Kabel verbunden werden. Irre teuer, hatte aber schon ein Diebstahlschutz, denn wenn man die Kabel absteckte gab es einen Alarm den man nicht abstellen konnte. Auch das hatte keinen richtigen Schutz vor Regen und ich verkaufte es wieder. Das gleiche mit Optronic, Videotronic und ich war mehr mit Umtausch nach dem Urlaub beschäftigt, als mit Angeln.
    Umgerechnet dürfte ich damals locker 1000.-DM an blöden Bissanzeigern und den enormen Batterieverbrauch ausgegeben haben.

    Elektr Bissanzeiger Neuzeit
    Nach den Reinfall kam ich zu CarpSounder.
    2 gute Bissanzeiger mit Kabel verbundenem Funkgeber und Funk Sounder - Zeltbox ( Preis lag damals im Angebot bei 250.-DM kann auch weniger oder mehr gewesen sein)
    2006 wurde mir diese leider im Urlaub geklaut, hatte mir daher billige Bissanzeiger zulegen müssen, die nichts getaugt hatten. Sobald Dauerregen einsetze, setzen diese Dinger aus. Piiiiiiieeeeeeppppp Dauerton.
    2007/2008 legte ich mir die einfachen CarpSounder wieder zu und ich war begeistert. Platz.- Dauerregen, 2 Tage lang Regenwetter war kein Problem.
    Günstiges gebrauchtes Sounderbox System per Ebay war klasse.

    Mehr dazu schreibe ich Morgen.
    Man sieht man lernt aus seinen Fehlern. Viele Jahre viel Geld für Nichts ausgegeben, und dann findet man seine Marke.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  7. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Verspätet, aber es folgt der versprochene Nachtrag.

    Marke Delkim:
    Keinerlei Erfahrung, weiß nur das sie richtig Geld kosten.

    Marke Fox:
    Selber nie besessen, kann nur das schreiben was mir öfters im Urlaub von anderen Anglern berichtet wurde.
    Hoher Stromverbrauch, anfällig bei extremen Regenwetter, oft Aussetzer im Funk. Das waren aber Dinge die man mir 2005 am Gewässer mitgeteilt hatte.
    Was man aber sonst so im Internet zu lesen bekommt, hat sich da anscheinend nicht viel geändert.

    CarpSounder High Tech:
    Seit 2007 kann man hier aber auch dickes Geld loswerden.
    Tut mir leid wenn ich hier die Marke wieder Lobe und gleichzeitig kritisieren muss.
    Sie haben ein Diebstahlschutz entwickelt der seines Gleichen sucht, doch bei gut 500.-€ und mehr, werfe ich hier aber auch meine rüber.
    Da kann man sich im Baumarkt auch locker billige gute Bewegungsmelder leisten.

    Batterie.- Stromverbrauch.
    Hier muss ich CS wieder loben, denn bisher kenne ich keine Marke die mit jedem Batterie - Hersteller (9V Block), so zurecht kam wie diese CS Marke.
    Egal vom 1.-€ C Shop Tedi oder Batt. bei Lidl und Co.
    Keine ist ausgelaufen, es gab keinen Batterierost, und selbst die billigsten hielten 24 Monate im Piepser durch. (sie waren immer im Piepser drin)
    Kein Kriechstrom.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an theduke für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute,

    ich nutze seit Jahren Bissanzeiger der Marke DAM Blue Motion bzw Pro Tronic, Probleme gabs damit bisher keine.
    Gekostet haben diese damals(vor ca 6 Jahren) irgendwas um die 15-20€ das Stück.

    Zum Einstellen gibt es nur zwei Drehknöpfe, die sich aber gut bedienen lassen, Lautstärke und Tonlage reichen vollkommen aus, selbst wenn man sich mal weiter entfernen sollte.
    Auch leuchten bei einem Biss die Leuchtdioden nach.

    Eine Sounderbox war nicht dabei, sie sind aber an jede x-beliebige anzuschließen, da Anschlüsse vorhanden sind.

    Ich bevorzuge Bißanzeiger mit wenigen Einstellmöglichkeiten, so kann schon weniger kaputtgehen, meinen Ansprüchen genügt dies.

    Beim Wetter hatten sie bisher noch nie Probleme, egal ob sonnig, windig, Niesel- oder Platzregen, auch Dauerregen machte nix aus.

    Swinger/Hanger

    Nutze ich ebenfalls, allerdings Marke Eigenbau, da käuflich zu erwerbende zum Teil unverschämt teuer sind, gerade von gewissen Marken.
    Geändert von Jack the Knife (29.04.2014 um 13:43 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Da @Jack the Rifle Swinger und Hänger nannte (findet man von ihm im Thema Eigenbau und Basteln ) muß ich sagen das Swinger gar nicht mal so teuer sind.

    Gute Swinger bekommt man im Internet schon für 10.-€

    Fox 130.-€ Foto stammt aus dem Internet Ebay und ist nicht mein Eigentum !

    Ultimate 10.-€ Seit gut 6 Jahren im Gebrauch und die sind Top

    Hänger Eigenbau. Weinkorken, Lack, Edelstahlkette, Perlen, Beilagscheibe, 0.0.-€

    Elektronik:
    Hatte vergessen zum Bat.Verbrauch der Funksysteme noch was zu sagen.
    Anders als die Bissanzeiger, haben Funkgeber und Empfänger einen großen Stromverbrauch, somit sollte man diese nur dann aktivieren wenn man sie auch wirklich benötigt.




    Hänger gehen im Eigenbau ganz leicht zu basteln und kosten fast 0.00.-€
    Geändert von theduke (30.04.2014 um 00:47 Uhr)
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an theduke für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Gute Swinger bekommt man im Internet schon für 10.-€
    Denkste , Swinger für diesen Preis halten dich höchstens auf Trab, was Reparaturarbeiten angeht, zumindest ging es mir so, die Dinger wurden anschließend mit meinem alten Bully( alter, flacher und breiter Rod Pod) verkauft.

    Fox 130.-€
    Die sind doch nicht ganz dicht, vernünftiger Preis für vernünftige Ware sieht anders aus.
    Stückpreise von 25-40€ sind utopisch, für den Markennamen 100% Aufschlag oder wie, das Material kostet auch nicht mehr, wie bei den billigen, Unkosten müssen umgelegt werden, das ist klar, aber nicht so.

    Da bleibe ich lieber bei meinen guten alten selbstgebauten Ü-Ei-Hangern, die erfüllen ebenso ihren Zweck, kosten fast nix und sind in 5 Minuten fertig , wenn man Nachschub braucht.
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Denkste , Swinger für diesen Preis halten dich höchstens auf Trab, was Reparaturarbeiten angeht
    @Jack daher nannte ich extra die Marke Ultimate, die ja leider so nicht mehr existiert.
    Abermals hast du mich gerade auf eine Idee gebracht.
    Bin mit einem starken Lautsprecher-Magnet einmal an den Metallstab und an den Federmechanismus am Gelenk heran gegangen und war gerade erstaunt. Alles aus V2A Stahl, trotzdem sind das auch bei FOX usw Pfennigbeträge.
    Rost und Defekte entstehen einfach dann, wenn man die Dinger feucht in deren Boxen einlagert.
    Das betrifft auch alle Elektr. Bissanzeiger.
    Nach einer Angeltour die Sachen nochmal auspacken und trocknen lassen.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  17. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Fischer1991
    Registriert seit
    25.12.2010
    Ort
    94086
    Beiträge
    455
    Abgegebene Danke
    205
    Erhielt 74 Danke für 58 Beiträge
    Benutze die anaconda Rs bissanzeiger.
    Haben auch einen Empfänger dabei!
    Kosten 2 stk, plus empfänger 100€.
    Denke das ist noch zu bezahlen.
    Und sie tun ihren dienst bis jetzt ohne probleme.
    Sie machen, was sie machen sollen.

    Piepsen
    _____________________________

    "Ein guter Angler braucht keine Geduld, was er braucht, ist kontrollierte Ungeduld."




Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen