Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von gecko03
    Registriert seit
    05.08.2012
    Ort
    89555
    Beiträge
    180
    Abgegebene Danke
    44
    Erhielt 62 Danke für 34 Beiträge

    Wie oft werden Eure Vereinsseen besetzt?

    Hi,

    mich würde mal interessieren, wie oft jährlich Eure Vereinsseen besetzt werden?

    Bei uns wird 1x pro Jahr besetzt

    Nun haut in die Tasten

  2. #2
    Karpfen-Fünfzigpfünder
    Registriert seit
    29.09.2013
    Ort
    1126
    Beiträge
    132
    Abgegebene Danke
    269
    Erhielt 406 Danke für 70 Beiträge
    seit nun fast 10 Jahren nicht mehr ich bin extrem zufrieden damit, wir haben in den Seen Hechte, Barsche, viiiele Weißfische und durch geförderte Entnahme hoffentlich bald keine Karpfen mehr (bei uns wurde die Devise ausgegeben alle Karpfen jeder Größe zu entnehmen
    ), erst dann wird wieder besetzt nämlich die Schleien und Karauschen, die bei uns von den Wasserschweinen leider völlig verdrängt wurden... Raubfischbesatz gibts bei uns fast keinen mehr, auch die Entnahme wurde drastisch auf dreißig Fische (FISCHE, nich Edelfische) pro Jähr heruntergesetzt, ausgenommen die zu entnehmenden Karpfen halt... Gut so mein Verein hat es sich zum Ziel gesetzt einen natürlichen Tieflandsee wieder herzustellen (die klassischen Hecht Schleien Seen), deshalb sind wir auch von der absurden (leider häufigen) Praxis abgekommen, mehrmals jährlich bei den Hegefischen Forellen zu besetzen... Die Hegefischen gibts nur mehr zur Karpfenreduktion

    Ich bin mit dieser Besatz- und Entnahme Linie sehr zufrieden, denn mal ehrlich, wenn ich Forellen will geh ich an einen gepflegten Forellensee oder halt in die Alpen, die sind von Wien ja nicht so extrem weit

    Eine große Unsitte ist meiner Meinung nach generell der Besatz von fangfähigen Fischen in Seen und Flüsse (Forellenteiche sind Wieder was anderes), besser wenn überhaupt Setzlinge nehmen, aber am besten ohne

    Der Text ist doch etwas länger geworden als ich dachte, sorry

  3. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei *Chorche* für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.11.2012
    Ort
    21077
    Beiträge
    28
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag
    Bei uns 1x jährlich Karpfen, Schleie, Hechte, Zander, Aale und (Forellen-allerdings nur an bestimmten seen) und halt Barsche und weißfische die sich mit einschleichen

    LG

  5. #4
    ist angelbekloppt Avatar von querkopp
    Registriert seit
    29.07.2011
    Ort
    95???
    Alter
    46
    Beiträge
    1.308
    Abgegebene Danke
    7.237
    Erhielt 2.018 Danke für 610 Beiträge
    1x im Frühjahr und 1x im Herbst !
    mfg querkopp

    FISCHLEIN, FISCHLEIN BEISS DOCH AN, HIER SITZT EIN ARMER ANGLERSMANN...
    DIE IG-OBERPFALZ SUCHT ZUWACHS!!!
    ->http://www.fisch-hitparade.de/group.php?groupid=204

  6. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von gecko03
    Registriert seit
    05.08.2012
    Ort
    89555
    Beiträge
    180
    Abgegebene Danke
    44
    Erhielt 62 Danke für 34 Beiträge
    Zitat Zitat von *Chorche* Beitrag anzeigen
    Eine große Unsitte ist meiner Meinung nach generell der Besatz von fangfähigen Fischen in Seen und Flüsse (Forellenteiche sind Wieder was anderes), besser wenn überhaupt Setzlinge nehmen, aber am besten ohne
    bei Friedfischen gebe ich Dir recht, bei Raubfischen bin ich der Meinung lieber fangfähige besetzen; da die Setzlinge zum Großteil sowieso als Futter enden.
    Zudem der Preis für die Raubfische auch wesentlich größer ist als zB für Weißfische.

    btt:
    jetzt haben wir von 0 - 2x p.a. alles dabei.
    Vielleicht schreiben noch mehrere wie es bei Ihren Vereinsseen in Bezug auf den Besatz ausschaut.

  7. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Blattsee
    Registriert seit
    15.02.2013
    Ort
    53773
    Beiträge
    89
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 19 Danke für 15 Beiträge
    Ungefähr alle 2 Monate, im Sommer jeden Monat,
    dann aber weniger Fische.
    LG Blattsee

  8. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    14.08.2010
    Ort
    123456
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 423 Danke für 143 Beiträge
    Zitat Zitat von *Chorche* Beitrag anzeigen
    seit nun fast 10 Jahren nicht mehr ich bin extrem zufrieden damit, wir haben in den Seen Hechte, Barsche, viiiele Weißfische und durch geförderte Entnahme hoffentlich bald keine Karpfen mehr (bei uns wurde die Devise ausgegeben alle Karpfen jeder Größe zu entnehmen
    ), erst dann wird wieder besetzt nämlich die Schleien und Karauschen, die bei uns von den Wasserschweinen leider völlig verdrängt wurden... Raubfischbesatz gibts bei uns fast keinen mehr, auch die Entnahme wurde drastisch auf dreißig Fische (FISCHE, nich Edelfische) pro Jähr heruntergesetzt, ausgenommen die zu entnehmenden Karpfen halt... Gut so mein Verein hat es sich zum Ziel gesetzt einen natürlichen Tieflandsee wieder herzustellen (die klassischen Hecht Schleien Seen), deshalb sind wir auch von der absurden (leider häufigen) Praxis abgekommen, mehrmals jährlich bei den Hegefischen Forellen zu besetzen... Die Hegefischen gibts nur mehr zur Karpfenreduktion

    Ich bin mit dieser Besatz- und Entnahme Linie sehr zufrieden, denn mal ehrlich, wenn ich Forellen will geh ich an einen gepflegten Forellensee oder halt in die Alpen, die sind von Wien ja nicht so extrem weit

    Eine große Unsitte ist meiner Meinung nach generell der Besatz von fangfähigen Fischen in Seen und Flüsse (Forellenteiche sind Wieder was anderes), besser wenn überhaupt Setzlinge nehmen, aber am besten ohne

    Der Text ist doch etwas länger geworden als ich dachte, sorry
    Hallo Chorche,

    Das der Text etwas länger geworden ist macht nichts, im Gegenteil.

    Ich kann jeder Zeile darin zustimmen.

    Da sind die Hauptprobleme unserer Gewässer benannt.
    Umwandlung von vormals Hecht-Schleien-Seen in Seen des Brassentyps.
    Durch zu starken Karpfenbesatz werden viele Gewässer stark negativ verändert.

    Wenn schon Besatz, dann mit Jungfischen, nicht mit fangfähigen.
    Sonst ziehe ich mir einen Bestand heran, der in der Natur nicht mehr zurechtkommt und ich komme dann vom Besatz nicht mehr weg.

    Wir bewirtschaften keinen See, sondern einen Fluss der Barbenregion.
    Wir verzichten seit 2 Jahren komplett auf Besatz und es hat sich gezeigt, dass der Bestand sich danach ausrichtet wie viel Nahrung, Winterlager, Laich- und Standplätze ich habe, nicht aber danach was ich besetze.

    Zuvor haben wir fast nur mit Brut gearbeitet, daher Besatz im Frühsommer. Bei Wildkarpfen K3-4 erfolgte Besatz im Herbst, da die Kormornsicher sind. Der Herbst ist grundsätzlich besser, es sei denn es gibt reichlich Kormoran. Dann besser warten bis diese im Frühjahr weg sind.

    Winde

  9. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von gecko03
    Registriert seit
    05.08.2012
    Ort
    89555
    Beiträge
    180
    Abgegebene Danke
    44
    Erhielt 62 Danke für 34 Beiträge
    Zitat Zitat von Winde Beitrag anzeigen
    Bei Wildkarpfen K3-4 erfolgte Besatz im Herbst, da die Kormornsicher sind.
    hätte Dir gerne eine PN geschrieben, daß das nicht zu sehr OT wird; da das aber nicht geht, hier die Frage dazu, warum sind denn Wildkarpfen K3-4 Kormoransicher?

  10. #9
    Allroundschneider Avatar von Regulator87
    Registriert seit
    15.01.2012
    Ort
    92XXX
    Beiträge
    1.287
    Abgegebene Danke
    1.058
    Erhielt 1.582 Danke für 508 Beiträge
    Zitat Zitat von Blattsee Beitrag anzeigen
    Ungefähr alle 2 Monate, im Sommer jeden Monat,
    dann aber weniger Fische.
    LG Blattsee
    was genau habt ihr da? einen forellenteich?
    krass! kenn ich so mal gar nicht.
    --
    1-2 mal im jahr frühjahr/herbst.
    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hats einfach gemacht!

  11. #10
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute,

    bei uns am Gewässer findet im Schnitt zweimal im Jahr ein Besatz statt, abhängig von der Fischart und der Jahreszeit.
    Allerdings wird dieser von der Menge nicht übertrieben, er soll nur den sich reproduzierenden Bestand unterstützen, nicht mehr und nicht weniger.
    Viele Fischarten werden garnicht mehr besetzt, dies hat aber mehrere Gründe.

    Allerdings handelt es sich bei meinem Gewässer um ein Fließgewässer.

    warum sind denn Wildkarpfen K3-4 Kormoransicher?
    Ein Wildkarpfen K3 ist bei durchschnittlichem Futtervorkommen und Zufütterung nach 3 Sommern etwa im Mittel 1000-2000g, ein K4 hingegen liegt schon bei ca2000-5000g, werden sie regelmäßig und viel gefüttert bringt man diese auch schnell auf über 5000g,für den Kormoran schlichtweg zu groß, bzw auch zu hochrückig.

    Ist natürlich auch abhängig vom Züchter und dessen Gewässerman wo man sie holt, habe auch schon kleinere Karpfen als K3 und K4 gesehen, egal ob Wildkarpfen, normale Schuppis oder Spiegler.
    Hat das Gewässer hohes Eigenfutteraufkommen und wird gut zugefüttert, meist mit Mais und Getreide, aber auch Fischpellets, dann wachsen sie eben auch dementsprechen ab.

    In der Größe von 40-45cm bzw der Länge packt der Kormoran aber noch recht schlanke Fische , wie Aale,Barben, Döbel oder ähnliches meist ohne Probleme.
    Geändert von Jack the Knife (18.11.2013 um 19:30 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #11
    Weißfischfan Avatar von Peter85
    Registriert seit
    03.01.2006
    Ort
    85000
    Beiträge
    547
    Abgegebene Danke
    684
    Erhielt 1.153 Danke für 277 Beiträge
    Mein Verein besetzt 9,5 t Salmoniden (BaFo, ReFo, Saibling) und 4,5 t Karpfen/Schleien jeweils fangfähig. Der Salmonidenbesatz ist dabei auf drei Termine verteilt (Februar, Mai, September), der Karpfenbesatz geht in einem Rutsch meist im Herbst.

    Dazu kommen als Setzlinge rund 1400 Äschen, 1000 Barben, 1400 Rutten, 1000 Zander und 50 Hechte, sowie rund 2kg Aal- und Renkenbrut. In manchen Jahren wurden auch schon Rotaugen (als Futterfisch) und sogar Brachsen besetzt.

    Ich muss allerdings dazu sagen, dass wir auch viele Gewässer haben: Rund 45km Kanäle und Flüsse nebst zugehörigen Altarmen, dazu zehn Baggerseen, der Größte mit 18 und der Kleinste mit 0,3 Hektar. Das Alles für rund 800 aktive Mitglieder.


    Die Salmos werden auch bei uns wegen des Kormorans fangfähig besetzt. Wobei ich nicht sicher bin ob das was bringt. Gerade halt, dass die schwarzen Gesellen nicht mit umgebundenen Sabberlätzchen hinterher fliegen, sobald der Besatzwagen in Sicht kommt. Ich persönlich bin davon eher nicht so überzeugt.
    Ein Dankeschön an Jeden, der letztes Mal seinen Angelplatz sauber verlassen hat

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Peter85 für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von Blattsee
    Registriert seit
    15.02.2013
    Ort
    53773
    Beiträge
    89
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 19 Danke für 15 Beiträge
    Ja,es ist so eine Art Forellenteich mit Gold-,Bach- und Regenbogenforellen.
    Hinzu kommen Schleien, Brassen, Rotaugen und Güster, auf einer Teichfläche von ca. 14,5 ha
    LG Blattsee

    Nur am Wasser bin ich glücklich
    Geändert von Blattsee (19.11.2013 um 18:08 Uhr)

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Blattsee für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen