Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.05.2012
    Ort
    81825
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 57 Danke für 7 Beiträge

    Karpfen angeln bei kaltem Aprilwetter im Kiesweiher

    Petri heil liebe Angelkameraden,

    nachdem ich dieses Jahr schon ein paar Mal erfolgreich an unseren vereinseigenen Fließgewässern war, würde ich dieses Wochenende gerne mein Glück an diesem Kiesweiher probieren und meinen ersten Karpfen 2013 landen: http://www.fischereiverein-muenchen....oshaeuslweiher

    Ich habe letztes Jahr schon dreimal mein Glück probiert, bin aber jeweils Schneider nach Hause gegangen. Ich hatte jeweils mit Futterkorb und Maiskorn bzw. Dendrobena gefischt, jedoch keinen einzigen Biss verzeichnet. Ich weiß, dass die aktuellen Temperaturen dagegen sprechen, dass ich am Wochenende einen Karpfen fange. Trotzdem würde ich gerne eure Meinung zu dem Gewässer haben:


    1. An welcher Stelle würdet ihr angeln
    2. Welche Montage würdet ihr verwenden?
    3. Welchen Köder würdet ihr verwenden?
    4. Falls Futterkorb, welches Anfutter würdet ihr nehmen?


    Vielleicht ist es auch einfach eine Schnapsidee und ihr überzeugt mich, dass ich mir keinen Schnupfen holen sollte ;-)

    Ich freue mich auf eure Ideen!

    Schöne Grüße aus München,

    Treep



  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.05.2012
    Ort
    81825
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 57 Danke für 7 Beiträge
    Keine Ideen? :-(

  3. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    06.01.2013
    Ort
    91235
    Beiträge
    233
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 155 Danke für 72 Beiträge
    Servus!

    Ich war Gestern selber auf Karpfen und konnte 2 Schöne Spiegler landen mit 43 und 50 cm.
    Habe Gestern beobachtet wie sie sich viel am Rand und flachen Zonen aufgehalten haben.
    Angefüttert habe ich gar nicht, auch nicht mit Futterkorb oder Futterspirale.
    Einfache Montage:
    Stopperperle auf die Hauptschnur, Anti-Tangle-Boom mit 40 gr. Birnenblei, Gummiperle, Wirbel mit Karabine, 70cm Vorfach mit 4er karpfenhaken und 3 Maiskörner aus der Dose drauf.
    Die Stopperperle dann so verschieben, dass er ca 10 cm Schnur nehmen kann und sich dann selber hakt, weil er die 40 gr. Blei hebt.
    An dem See wo ich war, gibts allerdings ne Insel, da hab ich die Montage immer so 2-3 Meter vom Inselufer weg gelegt.
    Wenn ich mir deinen See so anschaue, würde ich versuchen, die Montage rechts oben in die Ecke zu legen zum Beispiel!

    Petri Heil!
    Tackle:
    - Shimano Catana CX 240 H + Shimano Catana 3000 SFB
    - Sänger Allround Pro-T 90 + Sänger Ultra Tec Runner
    - Cormoran Topfish Forelle + Exori JetStream V16 30

    Größte Fische 2012:
    - Bachforelle 41 cm
    - Regenbogenforelle 58 cm
    - Karpfen 52,5 cm

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an TroutHunter85 für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.05.2012
    Ort
    81825
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 57 Danke für 7 Beiträge
    Danke schon einmal für die schönen Tipps und Glückwunsch zu den schönen Fischen. Ich hoffe ich habe auch etas Glück am Wochenende :-)

    Du würdest also rechts oben die spitz zulaufende Ecke nehmen und dann relativ nah (5 Meter) vom Ufer entfernt die Montage ausbringen?

    Die Sache mit der Stopperperle klingt auch ganz interessant. Bislang habe ich immer mit freilaufender Schnur, Anti Tangle Boom und Futterkorb geangelt. Die Selbsthakmethode hatte ich immer nur in Verbindung mit einer Festbleibmontage und Haarvorfach gemacht.

    Denkst du mit der Stopperperle funktioniert das besser als mit freilaufender Schnur?

    Und wenn du die Wahl zwischen den beiden Gewässern hättest, welches würdest du wählen?

    http://www.fischereiverein-muenchen....oshaeuslweiher
    http://www.fischereiverein-muenchen..../nefzgerweiher (An welcher Stelle würdest du hier fischen?)

    Vielen Dank schon mal für deine Zeit!

    Schöne Grüße,

    Treep

  6. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    06.01.2013
    Ort
    91235
    Beiträge
    233
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 155 Danke für 72 Beiträge
    Also bei einer freilaufenden Schnur, hat der Karpfen halt die Möglicjkeit, den Köder wieder auszuspucken, bis du an der Rute bist, sobald er nen minimalen Widerstand vom Freilauf merkt.
    Bei der Stopperperle zieht er sich den haken schonmal selbst etwas ins Fleisch, sobald diese ans Anti-Tangle-Bomm anschlägt.
    Bei der Gewässerauswahl kann ich jetzt schwer was sagen, weil ich dieWeiher beide nicht kenne und zu wenig Infos habe.
    Die rechte ober Ecke bei dem Ertsen hätte ich jetzt ausgesucht, weil sie in etwa sowas wie ne kleine Bucht bildet.
    Einfach auch mal auf Gründelblasen achten, also wo die Karpfen fressen, auch wenn das bei dem Wetter nicht gerade viel ist!
    Allein durch ne halbe Stunde beobachten von einem Gewässer, verraten sich schon viele Fische!
    Tackle:
    - Shimano Catana CX 240 H + Shimano Catana 3000 SFB
    - Sänger Allround Pro-T 90 + Sänger Ultra Tec Runner
    - Cormoran Topfish Forelle + Exori JetStream V16 30

    Größte Fische 2012:
    - Bachforelle 41 cm
    - Regenbogenforelle 58 cm
    - Karpfen 52,5 cm

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an TroutHunter85 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.09.2012
    Ort
    50189
    Alter
    37
    Beiträge
    191
    Abgegebene Danke
    131
    Erhielt 411 Danke für 71 Beiträge
    es ist schwer zu sagen wo man angeln sollte , da man nicht weiss wie tief der see ist , wie die strucktur ist usw ...
    Also ich würde als erstes die augen offen halten , ob du irgendwo Karpfen sehen kannst im wasser schwimmend oder springen .
    Da halten sie sich dannauch meistens auf ....
    Wenn ihr stellen am Gewässer habt wo viel Sonne hin kommt , wenig Wind und nicht sehr tief ist(Da erwärmt sich das wasser schneller) . Würde ich es da ausprobieren .
    -Montagen musst du selber wissen die meisten angeln mit selbsthackmontagen .
    Ich bevorzuge lieber normale durchlaufmontagen ...
    -bei dem Köder würde ich sagen kommt es auf den Angeldruck an der an dem See ist . Bei kaum Angeldruck kannst du mit Mais mit oder ohne Futterkorb gehen oder halt Boilies ..
    Bei hohem angeldruck Würde ich dir gute Boilies vorschlagen oder einen Partikelmix...
    -Beim Futter für den Futterkorb ist es eigentlich egal sollte nur nicht zu fein sein .

    ich hoffe ich konnte dir helfen ...
    Mein Angel Blog
    Besucht mich mal und schaut euch die Seite mal an .
    Könnt mir auch gerne Anregungen und Tips geben..

    http://zander1203.blogspot.de/

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an zander1203 für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Maisbademeisterin Avatar von BIG OMA
    Registriert seit
    14.08.2012
    Ort
    13059
    Alter
    50
    Beiträge
    652
    Abgegebene Danke
    4.557
    Erhielt 2.328 Danke für 399 Beiträge
    bei dem zweiten weiher sind doch sowas wie sanbänke oder inseln zu erkennen,
    da würd ich im seichten wasser meine montagen postieren, wen die sonne
    da noch hinscheint noch besser ...... viel glück
    .......... grüße Liane

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an BIG OMA für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.05.2012
    Ort
    81825
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 57 Danke für 7 Beiträge
    Vielen Dank für die zahlreichen Tipps - als Anfänger bin ich für so etwas immer sehr dankbar! Dann erzähle ich euch mal, wie es gestern (und heute) so bei mir gelaufen ist.

    Nachdem ich mir eure Tipps durchgelesen hatte, hatte ich mich für den 1. Weiher entschieden. Mit 3 Grad Celsius war es schweinekalt, aber da ich mich sehr gut eingepackt hatte, war es ganz erträglich. Neben mir war nur noch ein anderer Angler aus meinem Verein am Weiher. Zuerst habe ich in der Mitte mit zwei Grundmontagen (eine Durchlauf und eine mit Stopperperle) geangelt. An einer Rute hatte ich einen halben Tauwurm, an der anderen einen Dendrobena – beide mit Futterkorb und Feederfutter. Leider regte sich 2 Stunden lang gar nichts, so dass ich an die nördliche Spitze wechselt, wo ich einen einzigen Karpfen habe springen sehen.

    Nachdem ich dort meine erste Rute einwarf, ging schon direkt der elektronische Bissanzeiger los. Ich durfte einen schönen 50cm Schuppenkarpfen landen. Das hatte mich natürlich richtig gefreut, da ich persönlich damit gerechnet hatte, Schneider nach Hause zu gehen und einfach einen schönen Tag am Wasser zu verbringen. Nachdem ich dann meine zweite Rute auch an diese Stelle versetzt hatte (nur etwa 5 Meter vom Ufer entfernt, aber in einem vom Ufer aus durch Sträuche geschützten Bereich) ging es dann Schlag auf Schlag. Alle paar Minuten regte sich der Bissanzeiger und ich konnte so gestern insgesamt 8 Karpfen landen und zwei davon mitnehmen (siehe Foto) – damit hätte ich nie gerechnet! Mit der Rute mit der Durchlaufmontage hatte ich mehr Runs als mit der Rute mit der Stopperperle. Bei beiden Ruten hatte ich die Bremse sehr locker eingestellt, damit die Fische beim Biss direkt Schnur nehmen konnten. Ich verstehe bis heute noch nicht, wie ich meinen elektronischen Bissanzeiger in Kombination mit offenem Schnurbügel verwenden kann (damit der Fisch noch weniger Widerstand spürt)??? Naja, geklappt hat es trotzdem :-)

    Heute war ich dann nochmals an dem Weiher, da ich sehen wollte, ob mein Glück mir noch immer Hold war. Und siehe da: auch heute kam ein Biss nach dem anderen. Wahrscheinlich hatte ich wirklich eine gute Stelle erwischt, da sich in den anderen Bereichen des Weihers nichts regte und auch keine Fische durch mein Feederfutter angelockt wurden. Im Feederfutter hatte ich sogar kleine Stückchen Frühstücksfleisch und Kondensmilch. Das Frühstücksfleisch hatte ich heute auch testhalber mal an den Haken gemacht und siehe da: auch das war fängig ;-)

    Deshalb nochmal ein dickes Danke an alle Tippgeber. Finde es echt schade, dass man als Anfänger sonst nur wenig gute Tipps bekommt, wenn man Angler direkt am Wasser trifft.

    Der Top-Tipp, der mir geholfen hat: „Also ich würde als erstes die Augen offen halten , ob du irgendwo Karpfen sehen kannst im Wasser schwimmend oder springen . Da halten sie sich dann auch meistens auf ....“

    Ohne Vorfüttern muss man sich wirklich den richtigen Platz aussuchen. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es sonst nur sehr unwahscheinlich, dass die Karpfen den Köder sonst finden.

    Schöne Grüße aus München,

    Treep
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Digitalvoodoo (07.04.2013 um 18:34 Uhr)

  13. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Digitalvoodoo für den nützlichen Beitrag:


  14. #9
    SchleienSchreck Avatar von Euli
    Registriert seit
    04.12.2009
    Ort
    15806
    Alter
    26
    Beiträge
    1.803
    Abgegebene Danke
    443
    Erhielt 1.492 Danke für 523 Beiträge
    Meinen Glückwunsch Super gemacht Du kannst dir ja mal meine zwei letzten Videos ansehen, der See ist ähnlich wie deiner von den Gegebenheiten Vllt findest ja noch für die Montage oder zum Futter was nützliches für dich

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Euli für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    83022
    Beiträge
    24
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 6 Danke für 3 Beiträge
    Servus Digitalvoodoo!!!
    Freut mich dass es gleich gut angefangen hat bei dir . Bin nämlich auch ein neuer angler hier in Rosenheim.
    Ich brauche halt auch noch Tips.Ich gehe dieses Wochenende zum erstenmal zum angeln, hier in der umgebung.Die Tips die du bekommen hast haben mir auch gut geholfen,und die Tips die du geschreiben hast war auch nützlich!!!
    Ich hab in der Türkei auf Karpfen gefischt, bei dene gibt es einen Schwimmer unten Haken dran, Blei, des wars.
    So werd ich erstmal versuchen. Auf Hecht und Zander darf ich ja noch nicht..

    Aber jetzt kommt das beste.Das haben die in der Türkei gemacht mit dem Köder.

    Ich werde Schrimps oder kleine Garnelen auf eine 4er Haken drauf tun mit 2 oder 3 Tauwürmer!!!

    Ich war letztes Jahr dabei es hat voll gut geklappt, komisch ge.

    Aber schauen wir mal am Samstag was da auf mich zukommt.

    Bis dann

  17. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.05.2012
    Ort
    81825
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 57 Danke für 7 Beiträge
    Hi Bigracer,

    dir auch viel Erfolg beim Angeln! Das mit den Garnelen klingt auch spannend. Du meinst also, dass man an einen 4er Haken eine tiefgekühlte Garnele zusammen mit 2 Tauwürmern macht? Alles auf einmal? Das wird ja ein Riesenpaket!

    Was hat dann darauf gebissen? Karpfen oder andere Fische?

    Schöne Grüße,

    Treep

  18. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    83022
    Beiträge
    24
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 6 Danke für 3 Beiträge
    Hi Digi
    Danke ,hoffentlich wird es etwas dieses Wochenende.Ja das Probiere ich heute auch aus.
    Der Hat einen Karpfen gefangen mit dem Köder ca 6 Kilo. Und noch einen grossen Fisch,a ber an den kann ich mich nicht erinnern was das für einer war. Tiefkühl, aber an dem Angeltag , schon so langsam auftauen lassen, daß dieser Geruch dieser Garnele so in Erscheinung tritt.2 Würmer erst anhaken hoch mit Würmern, dann die garnele.Lecker ge.Dann gehts los..

  19. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von Pacman33
    Registriert seit
    20.07.2011
    Ort
    93167
    Beiträge
    219
    Abgegebene Danke
    99
    Erhielt 141 Danke für 77 Beiträge
    Hallo Digitalvoodo

    Erst mal ein dickes Petri zu den Fischen...

    Zu deiner Frage mit dem Piepser und dem offen Schnurbügel.
    Dabei hast du zwei verschiedene Möglichkeiten.
    Erstens: Du kaufst dir Freilaufrollen!
    Zweitens: Du drehst die Bremse komplett auf und legst beim aufnehmen der Rute und dem anschließenden leichten Anhieb die Hand auf den Spulenkopf. Danach langsam die Bremse zudrehen bis der gewünschte Druck auf dem Fisch anliegt. Aber Vorsicht, nicht zu fest zudrehen, denn dann besteht die Gefahr des Ausschlitzens!

    Ich würde dir auch raten auf Festblei-Montagen umzusteigen. Dadurch hast du eben diesen, weiter oben schon beschriebenen, Selbsthakeffekt.
    Wenn du das tust solltest du aber auch auf eine Haarmontage als Vorfach zurück greifen. Diese gibt es in vielen verschieden Varianten. Welche für dein Gewässer die beste ist must du aber leider selbst heraus finden. Ich würde mit der einfachsten beginnen und bei vielen Aussteigern einfach etwas andere bzw "schwerere" testen. Kommt halb immer auf die Fische an.
    Mit der Haarmontage wird das "ausblasen" des Köders vom Fisch zwar nicht immer verhindert, aber (wenn richtig gebunden) sehr erschwert! Außerdem finde ich es als sicherste und schonenste Weise auf Karpfen zu angeln, da der Haken fast immer vorne in der Unterlippe hängt und ein schlucken eigentlich so gut wie ausgeschlossen ist!
    Man kann mit dem Haar auch viele anderen Köder als Boilies verwenden. z.B. Hartmais, Tiegernüsse und viele weiter Partikel. Ja sogar Maden oder Würmer kann man mit einem kleinen Zusatz am Haar anbringen.

    Ich hoffe ich konnte dir noch etwas weiter helfen um deine Angeltechnik weiter auszubauen, und wünsche dir weiterhin Petri Heil.


    Gruß Pac


    PS: Du solltest dir auch noch eine Abhakmatte kaufen. Bekommt man teilweise schon für unter 10Euro.
    Es ist einfach schlonender für die Schleimhaut der Fische die du, z.B. wegen Untermaß, wieder zurücksetz.

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pacman33 für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen