Guten Morgen/Tag/Abend Freunde,
auf der Suche nach einer halbwegs vernünftigen Anleitung für die wichtigsten Punkte beim Bau einer Rute bin ich auf dieses Forum gestoßen und hab mich natürlich direkt angemeldet!

Ich angel jetzt ungefähr seit einem Jahr, hauptsächlich in Berlin Brandenburg und bin jetzt für 5 Monate aus deutschland geflohen, da der Winter mal wieder kommt.
Ich muss sagen: Angeln ist ja sowas entspannt, so entspannt hatte ich das aus meiner Kindheit garnich mehr in erinnerung!!
wie dem auch sei, jetzt bin ich in einer kleinen Provinz nahe Bangkok, liegt neben einem rießigen Fluss und ein Stausee ist auch nicht weit.

Ich habe mir von Zuhause eine Rolle und ein paar wirbel mitgenommen, ich hatte keine Lust meine Rute mitzunehmen, mein Koffer war sowieso schon zu voll

Deshalb gehts jetzt an den Rutenbau, da ich leider ein armer Schlucker/Student bin.

Erst habe ich überlegt einfach hand line fishing zu betreiben, aber die rolle würde ich eigentlich schon gerne benutzen; ich liebe das gefühl damit die schnur einzuholen
Deshalb die Frage: habt ihr irgendwelche Tips was material, länge etc angeht ? ich hab mir gedacht eine "halbsynthetische rute" zu bauen, also so zusammengefuscht wie es am besten mit wenig geld und ein wenig deutschem ingenieursgeist geht.

Meine Vorstellung ist bisher etwa so:

-1,5 meter (muss ich gut transportieren können)
- trockener - Mitteltrockener Bambus als Material, sollte schon ein wenig elastisch sein, nicht zu dünn
- Ringe für die Schnurführung natürlich kaufen
- Rolle einfach mit Klebeband an den Stiel ballern
- ein wenig Klebeband als Griff

Bisher waren die meisten Thais friedfischangler die ich gesehen habe, die Ruten waren nie sehr lang und ich glaub recht elastisch.
Ich wäre euch wirklich dankbar wenn ich ein paar Tipps und anregungen bekommen könnte, natürlich auch über das angeln selbst hier im lande! erfahrung ist gold wert wie der angler am besten weiß

gruß: Jan