Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Bodenseeneuling Avatar von Fabi_
    Registriert seit
    29.09.2009
    Ort
    73037
    Beiträge
    440
    Abgegebene Danke
    422
    Erhielt 176 Danke für 86 Beiträge

    Smile Angeln mal anders

    Hallo,
    seit langer passiver Aktivität möchte ich mich auch mal wieder zu Wort melden
    Dieses Ereignis ist zwar schon lange her, aber ich möchte es trotzdem mit euch teilen, auch weil ich grad durch Krankheit total gelangweilt bin Also folgendes Ereignis ist schon gut 5 Wochen her und spielte sich in Südfrankreich ab. Genauer gesagt an der Cote d Azur, Cannes, in einer Bucht auf der Küstenstraße Cannes - Marseille oder wie die auch heißt.

    Zu Anfang unseres Familienurlaubs fuhren wir diese Straße entlang. Nach gut einer halben Stunde hielten wir an einer kleinen Bucht an der Stadt Agay (genauer Name weiß ich leider nicht mehr). Dort fanden wir es total schön. Ringsum war rotes Sandstein(?)gebirge, kleine Boote lagen ca. 50m auf dem Meer da, kaum Lärm und schön warmes Wasser. Nach langem Sonnenbaden holte ich Schnorchel und Taucherbrille und schwamm durch die Bucht. Dann sah ich etwas, das meinen Anglerinstinkt weckte: Ein Seegrasfeld voller Fische. Meerbrassen, Flunder, Doraden, ja sogar Oktopusse waren vertreten. Dummerweise lag mein Angelzeug im mobil-home. Naja, Eltern gesagt, dass wir da nochmal hinfahren müssen und alles war geklärt.

    So, gut eine Woche später gingen wir mit Badezeug, Angelzeug und Garnelen ausgerüstet zurück zu besagter Bucht. Doch der Strand war sehr viel voller wie das letzte Mal. Wieder nach langem Sonnenbaden, holte ich mein Angelzeug aus dem Auto.

    Dabei war:
    eine Daiwa Exceller EXS 902MHFS 2,70m, WG 20-60g
    mit einer Daiwa Procaster 3000x

    Aber anstatt dass ich meine Angel mitnahm, brach ich einen kleinen Zweig von einem Busch ab und schnitt ca. 3-4m Schnur von der Rolle ab und befestigte sie an dem Zweig. Bleie, Wirbel und Haken dran und ab mit Schnorchel und Taucherbrille ins Wasser. Im Wasser befestigte ich ein kleines Stück Garnele am 6er Haken und die Montage in lies die Montage in ca. 2m tiefen Wasser auf den Grund. Angeschwommen kamen nur Kleinfische, deshalb schwamm ich weiter raus. Dazu muss ich sagen, dass das nicht in der Nähe der Seegrasfläche war. Doch weiter draußen bekam ich keinen Biss und schwamm wieder in flacheres Wasser, worauf wieder die Kleinfische kamen. Also raus aus dem Wasser und 16er Haken dran. Wieder ins Wasser, Köder ran und auf einen Biss hoffen. Wieder kamen die Kleinfische aber zupfen nur den Köder vom Haken, also wieder ein Stück Garnele dran und wieder auf Grund. Nach anfänglichem Kleinfischangriff kam eine eine relativ große Dorade. Ich sah wie der kleine rote Garnelenwurfel im Mund der Dorade verschwand und schlug mit einer mehr oder weniger starken Armbewegung an. Es kam wie es kommen musste, denn der Haken bog auf und die Dorade verschwand.
    Nun hatte ich die Schnauze voll und befestigte einen selbstgebundenen 6er Haken oder 8er Haken an dem Wirbel und lief den Strand entlang Richtung Seegrasfläche. Nach ca. 150m stieg ich ins Wasser und schwamm in Richtung Seegras. Ich machte ein Stück Garnele am Haken fest und ließ die Montage auf ca. 3 -4 Meter ab. Wieder kamen nur kleinere Fische. Doch nach längerem "schleppen" entlang der Seegrasbüsche sah ich, wie eine Dorade nach Garnelenstück schnappte. Wieder sah ich den roten Würfel im Maul verschwinden und schlug an. Doch ich hatte wieder Pech. Ich wickelte die Montage wieder auf den Zweig und sah, dass sich der Knoten gelöst hatte . Ich schwamm wieder zum Strand und lief zu unserem Platz. Nun montierte ich einen gekauften, goldenen 4er Karpfenhaken. ich nahm eine frische Garnele mit und ging bzw. schwamm zurück zu dem Seegras. Also wieder Köder ran und hinab zum Grund. Wieder endloses - zumindest kam es mir so vor - schleppen brachte nur wieder Kleinfische die versuchten, meinen Köder zu klauen. Doch an einer schmalen Sandpassage zwischen zwei Büschen machte ich Halt und wartete. Wieder kamen nur Kleinfische, doch aber auch größere Fische zeigten Interesse. Nach 5 Minuten hatte ich endlich Glück. Eine halbstarke Dorade machte sich an meinem Köder zu schaffen. Anfangs spielte sie mit ihm, doch dann verschwand der Garnelenwürfel wieder im Maul. Ich setzte den Anschlag und der Fisch hing! Man, war das ein spitzen Gefühl einen Fisch auf Sicht zu fangen, ohne Angel! Nur zu Empfehlen!

    Ich schwamm zurück zum Ufer und lief wieder zu unserem Platz. Auf halben Weg kam mein Vater und staunte nicht schlecht. Auch trafen mich zahlreiche Blicke der Sonnenanbeter, welche ich irgendwie unangenehm empfand. Am Platz angekommen versorgte ich den Fische und legte ihn in die Kühlbox. Kurz darauf fuhren wir zurück nach Cannes.

    Am Campingplatz angekommen entschuppte, entnahm ich die Organe und würzte den Fisch. Nach 10 Minuten braten sah der Fisch einfach nur himmlisch lecker aus. Da der Fisch nicht sehr groß war, reichte er nur für mich

    Dennoch war es eine sehr gute und spannende Erfahrung für mich Also wenn ihr das nächste Mal ans Meer fahrt, lasst die Angel links liegen und probiert es mal mit der Handangeln! Eine sehr spannende und schöne Erfahrung

    Anbei ein kleines Bild von meinem Fang!


    MfG

    Fabian
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Angeln ist mehr als nur ein Hobby!

  2. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Fabi_ für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Jäger auf Dr. Esox Avatar von Matte1
    Registriert seit
    30.05.2012
    Ort
    82407
    Beiträge
    254
    Abgegebene Danke
    56
    Erhielt 32 Danke für 28 Beiträge
    Einfach ma sau GEIL! Petri!
    Ein Blick lohnt sich! XD XD



    Wer ein "Hallo" dalässt, bekommt auch eins zurück!! :D ;D

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Matte1 für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen