Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.669
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.158 Danke für 1.291 Beiträge

    Pleiten, Pech und Pannen - Ein Tag am Rottachspeicher

    Hallo Forengemeinde,

    Vor einiger Zeit habe ich zum Geburtstag eine Tageskarte für den Rottachspeicher geschenkt bekommen. Mein Angelkumpel und ich hatten vor, direkt nach der Schonzeit des Zanders, also irgendwann im Juni, einen Tagesausflug an den See zu machen, um den Räubern nach zu stellen.
    Die Umstände schienen optimal: Durch eine Bekannte auf der Gemeinde in Oy-Mittelberg war das Kartenbesorgen ein Kinderspiel und auch ein Boot war für uns schon organisiert, inkl. Tipps von einem Einheimischen aus dem Fischereiverein.

    Jetzt begann es knifflig zu werden: Die Wochenendeplanung von uns beiden ließ keinen gemeinsamen Juni-Termin zu. So schoben wir unseren Angeltag wieder und wieder um ein weiteres Wochenende hinaus. So verging auch der Juli und schon war es Anfang August. Zufällig, und ganz ohne uns abzusprechen, hatten mein Kumpel und ich diese Woche gemeinsam Urlaub. Also wurde der Freitag fix für den Rottchspeicher eingeplant. Die Karten waren fest gebucht und auch das Boot, dachten wir zumindest, lag für uns parat.

    Am Dienstag kam dann der Anruf meines Kumpels: Er hatte beim Motorradfahren etwas ins Auge bekommen. Die Hornhaut über der Pupille hatte erheblichen Schaden genommen und er musste zum Augenarzt, bekam eine Augenklappe und einen dicken Verband darum. An angeln war für ihn nicht mehr zu denken, da die ganze Sache recht schmerzhaft war. Er meinte nur, ich solle alleine los ziehen und es versuchen, sonst wird es dieses Jahr vermutlich nichts mehr.

    Etwas frustriert plante ich den Ausflug also alleine. Am Donnerstag habe ich nochmals kurz mit meiner Bekannten telefoniert und mich versichert, dass mit Karten und Boot alles klar war, und wann wir uns wo treffen sollten. Dann kam die nächste schlechte Nachricht: Der Eigentümer des Boots war nun doch kurzfristig ein paar Tage noch weggefahren und hatte nicht mehr daran gedacht, dass wir am Freitag sein Boot leihen wollten. Damit konnte ich mich auch von den Tipps verabschieden.

    Notgedrungen rief ich beim Bootsverleih Höllisch in Moosbach an. Wie erwartet: Alle Boote waren für Freitag schon verliehen; 2 lagen zwar noch am Steg, aber die letzten Mieter hatten aus Versehen die Schlüssel mitgenommen und wollten sie erst noch per Post zurück schicken. Also musste ich am Donnerstag mein Schlauchboot auch noch mit ins Auto quetschen. Zum Schleppen reicht das auch aus, aber zum Wurfangeln ist so ein Schlauchboot nicht optimal. Außerdem hatte ich keinen Anker. Aus 3 alten Knochensteinen und einem längeren Stück Seil bastelte ich mir wenigstens einen Notanker. Auch eine weiße Fahne musste noch her, da man diese beim Schleppen hissen musste.

    Dann war es endlich so weit und es ging los Richtung Rottachspeicher. Wer in mein Auto blickte, der konnte den Eindruck bekommen, dass eine Großfamilie in den Familienurlaub aufbricht. Aber nein, es waren nur ein Angler und seine Tochter, die einen Tag fischen gehen wollten. Dass wir bei der Anfahrt noch eine Baustelle erwischten und eine Umleitung fahren mussten versteht sich bei meinem Glück ja wohl von selbst. Ganz so schlimm war es dann doch nicht und auf die 10 Minuten Umweg kam es auch nicht mehr an.

    Endlich waren wir am Wasser:



    Der See lag da wie ein Spiegel und die Bedingungen waren ziemlich wenig Erfolg versprechend. Kein Wind, strahlende Sonne und bis 28° Lufttemperatur waren angekündigt. Eine Stelle zum Boot ins Wasser bringen hatten wir wenigstens schnell gefunden. So schleppten wir den ganzen Vormittag an den Krautbänken entlang, um die kleine Insel rum und blinkerten eine kleine Bucht ab. Außer ein paar Barschnachläufern, einer Teichmuschel und ein paar Hängern im Kraut war kein Fischkontakt zu verzeichnen. Der See war extrem klar, und in den Krautfeldern sahen wir tausende von Barschen und kleinen Weißfischen. Auch Hechte bis ca. 40cm Länge sahen wir sehr viele. Nur von den größeren Fischen fehlte jede Spur. Um 11:00 wurde es uns auf dem Boot zu heiß und wir suchten uns ein schönes Plätzchen am Ufer aus.



    Der freundliche Kartenkontrolleur machte mir dann zusätzlich wenig Hoffnungen: Bei der Witterung läuft nichts, höchstens weit draußen bei 10 – 15m Tiefe. Vor einem überhängenden Busch konnten wir dann doch Fische fangen: Barsche bis 20cm und einige Rotaugen.

    Nachmittags stellten wir das Angeln komplett ein und nutzten die Zeit für einen angenehmeren Zeitvertreib bei den Temperaturen:



    Erst um 17:30 begann ich wieder, die Ruten aus zu bringen. Auch mit dem Boot und einer Posenrute mit einem Wurm im Schlepptau fuhr ich noch an den Krautkanten entlang. Dabei konnte ich zwar auch wieder einige Barsche verhaften, die aber auch nicht über Köderfischgröße hinaus kamen. Wieder am Ufer hatten wir dann doch noch eine richtige Beißzeit erwischt. Von 18:30 bis 19:15 hagelte es Biss auf Biss. Teilweise mussten wir an beiden Ruten gleichzeitig drillen und es war kaum Zeit eine Rute zu beködern, da es an der anderen schon wieder Bisse gab. Dabei kam auch der beste Fisch des Tages an Land, ein Barsch mit knapp über 25cm. Zu allem Übel fiel er mir beim Haken lösen aber ins Wasser und weg war er. Das war aber einigermaßen zu verschmerzen, da es der einzige Fisch dieser Größe blieb. Nach dieser kurzen Beißzeit war es aber wieder rum. Einige meiner gefangenen kleinen Barsche schenkte ich dann als Köfi noch unseren Nachbaranglern, die noch gar nichts gefangen hatten.

    Damit es nicht ein Beitrag ohne Fisch bleibt hier ein Bild:

    (Da macht mein Töchterchen nur 1 Bild mit Fisch und das ist auch noch unscharf )

    So endete der Tag am Rottachspeicher ohne größeren Erfolg. Dennoch ist der See landschaftlich sehr schön gelegen und durchaus eine Reise wert. Wer weiß, vielleicht versuche ich es nochmals im Herbst, wenn die Zeichen für Raubfisch besser stehen.
    Tut mir leid, dass bei einem solch langen Bericht wenig über Fisch zu berichten und zusehen war, aber dennoch danke fürs Lesen an alle, die es bis hier her noch geschafft haben.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  2. Folgende 13 Petrijünger bedanken sich bei angelhoschi76 für den nützlichen Beitrag:


Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen