Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge

    Tote Schleie mit Barsch im Maul

    Hallo,

    Gestern hab ich was besonders kurioses an einem Gewässer (kleiner See) erlebt. Als ich dort ankam, sah ich einige Meter von mir entfernt am Ufer einen toten Fisch. Ich ging hin, um ihn mir genauer anzusehen und merkte, dass es eine Schleie ist. Als ich genauer hinschaute, sah ich, dass ein Stück von einem kleinen Barsch aus dem Maul schaute und die Schleie erst seit wenigen Minuten tot sein konnte, da sie sogar noch blutete und die Kiemen noch knall rot waren.
    Ich habe sie dann mit dem Kescher aufs Ufer gelegt, um es mir genauer ansehen, und Fotos machen zu können. Was mir ebenfalls sofort auffiel war, dass die Schleie starke Wunden an den Seiten hatte.
    Ihr könnt ja mal schreiben, was ihr dazu meint. Ich jedenfalls habe sowas noch nie erlebt. Vielleicht hatte die Schleie die Wunden vorher und sie hat den Barsch bei einem Abwehrverhalten eingesaugt. Was mir auch auffiel war, dass der Barsch schon lange tot gewesen sein muss, da er schon ganz hell war. Ich denke mal sie ist dann wohl daran erstickt.

    Gruß

    Jan
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Störfan für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    catch & grill ;-) Avatar von FREI-Bier
    Registriert seit
    23.07.2010
    Ort
    01157
    Alter
    45
    Beiträge
    93
    Abgegebene Danke
    41
    Erhielt 60 Danke für 30 Beiträge
    ... sieht ja ekelig aus - sind das Verletzungen oder Parasiten?

  4. #3
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Naja, ekelig find ich das jetzt nicht so. Nein, Parasiten waren das nicht, das war eine Verletzung, irgendwie muss ein hecht, Wels oder was auch immer sich die wohl gepackt haben und dadurch ist das bestimmt entstanden. Das was du meinst, da wurde die Schleimhaut von dem raubfisch verletzt.
    Nehme jetzt mal an dass es ein Raubfisch war...

  5. #4
    SchleienSchreck Avatar von Euli
    Registriert seit
    04.12.2009
    Ort
    15806
    Alter
    26
    Beiträge
    1.803
    Abgegebene Danke
    443
    Erhielt 1.492 Danke für 523 Beiträge
    hmmm das helle sind keine frischen verletzungen! sieht eher aus wie ein bandwurm oder anderer wurm, die schleie is auch sehr unterernährt für diese jahreszeit!

  6. #5
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Ne das helle sieht auf dem Bild nur aus wie nen bandwurm oder so, das ist Schleimhaut die so durch die Zähne des Räubers (nehme ich mal an) verletzt und so ''zusammen gekratzt'' wurde.

  7. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von T.G.84
    Registriert seit
    17.02.2010
    Ort
    09427
    Alter
    33
    Beiträge
    426
    Abgegebene Danke
    1.308
    Erhielt 839 Danke für 282 Beiträge
    Hallo zusammen,


    Auch wenn es gar nicht alltäglich ist, scheint es so das die Schleie den Barsch fressen wollte, und dan daran erstickt ist. Die Wunden der Schleie scheinen schon etwas älter zu sein und haben wahrscheinlich nichts mit ihrm Tod zu tun, sie sind ja auch so gut wie verheilt.
    Es kommt immer wieder vor das Karpfen, Karauschen, Brassen und auch Schleien kleinere Fische fressen. Ich habe selbst schon nen Karpfen auf einen Soft Jerk gefangen. Es ist auch sehr gut möglich das die Schleie den Barsch tod gefunden hat und gefressen hat. Wenn die größeren "Friedfische" Hunger haben fressen sie alles was am Boden liegt und Energie spendet, also auch nen kleinen Fisch. Es gab vor nicht all zu langer Zeit mal nen Bericht über das Anfüttern von Aalen mit Fischstücken, in dem Bericht wurden mehrere Karpfen auf Fischfetzen gefangen. Da die Schleien ein ähnliches Fressverhalten haben ist es gut möglich das auch sie nicht vor Fischen oder Fischstücken zurück schrecken.

    Herzliche Grüße,
    Thomas
    Wenn du deinen Finger im Mund deines Feindes hast, dann solltest du ihm nicht auf den Kopf schlagen!

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei T.G.84 für den nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Allroundschneider Avatar von Regulator87
    Registriert seit
    15.01.2012
    Ort
    92XXX
    Beiträge
    1.287
    Abgegebene Danke
    1.058
    Erhielt 1.582 Danke für 508 Beiträge
    den kescher würde ich sehr gut reinigen, bevor du mal wieder bei einem gesunden karpfen c&r betreibst...zwecks ansteckung.

    hab ich auch noch nie gesehen :D

  10. #8
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Zitat Zitat von Regulator87 Beitrag anzeigen
    den kescher würde ich sehr gut reinigen, bevor du mal wieder bei einem gesunden karpfen c&r betreibst...zwecks ansteckung.

    hab ich auch noch nie gesehen :D
    Hab ich schon getan. Glaube aber nicht, dass sie was Ansteckendes hatte.

  11. #9
    Allroundschneider Avatar von Regulator87
    Registriert seit
    15.01.2012
    Ort
    92XXX
    Beiträge
    1.287
    Abgegebene Danke
    1.058
    Erhielt 1.582 Danke für 508 Beiträge
    was haltet ihr von der geschichte:

    die schleie hat als gesunder fisch ohne jede verletzung den barsch geschnappt, welcher sich im maul mit rückenflosse und kammschuppen verkeilt hat.
    der barsch ist daran gestorben (sei es durch nahrungsmangel, verletzung oder sauerstoffmangel).

    die schleie ist daran natürlich nicht sofort verendet sondern noch eine ganze weile mit dem barsch im maul herum geschwommen...wo durch sie irgendwann aufgrund ihrer "wehrlosigkeit" für andere raubfische leichte beute war und sich jemand an ihr vergriffen hat...daher auch die wunden.

    an dem angriff eines raubfisches ist sie aber wohl nicht gestorben, sondern eben am nicht-fressen-können. (siehe abmagerung der schleie).

    wenn ein barsch schon so hell ist, schätz ich den mal auf 4-7 tage tot. was evtl. auch heisst, dass die schleie in der zeit auch nichts mehr gefressen hat.
    ihr stoffwechsel war aber wohl trotzdem durch den angriff und die "angst" wegen dem barsch im maul ständig hoch.

    blühende fantasie :D
    Geändert von Regulator87 (26.02.2012 um 18:51 Uhr)

  12. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Regulator87 für den nützlichen Beitrag:


  13. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Marco 82
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    39343
    Alter
    35
    Beiträge
    116
    Abgegebene Danke
    249
    Erhielt 323 Danke für 50 Beiträge
    Denke mal Regulator könnte Recht haben mit der Geschichte wobei
    die Verletzungen nicht frisch aussehen, ich denke mal sie ist an dem
    Barsch verendet.Ist zwar schade drum aber meiner Meinung nach die natütrliche Auslese.

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Marco 82 für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #11
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Ok, dann mal so, wie ich es für denkbar halte:
    Die Schleie wurde vor geraumer zeit von einem hecht oder Wels gepackt, konnte sich aber befreien. daher die verletzungen. Dann, nach einer Zeit, wollte sie etwas verteidigen und hat dabei den Barsch eingesogen. Der hat sich mit den Stacheln im rachen verkeilt, wodurch die Schleie nach einiger Zeit erstickt ist. Ich habe den Barsch so auf ca. einen Tag tot geschätzt (jetzt, wo ich das Bild nochmal so sehe, kann es auch etwas länger gewesen sein...). Habe übrigens hinterher den Barsch mal vorsichtig rausgezogen und ihn drauf gelegt, damit man das eben einiger maßten erkennen kann, wie lange er schon tot ist. bei den ersten Bildern wurde natürlich nichts verändert, habe sie so aus dem Wasser geholt. Hier habe ich ihn halt nur mal fürs letzte Bild vorsichtig rausgezogen, damit man es halt besser erkennen kann.
    Hänge hier nochmal das Bild davon an....
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Störfan für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #12
    Porzellanstadtangler Avatar von pike 84
    Registriert seit
    22.01.2009
    Ort
    01662
    Alter
    33
    Beiträge
    1.281
    Abgegebene Danke
    794
    Erhielt 907 Danke für 446 Beiträge
    die schleie wird einen heißhunger gehabt haben,
    mir ist auch schon sowas mit ner rotfeder passiert beim zanderangeln


  18. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei pike 84 für den nützlichen Beitrag:


  19. #13
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Mhh. Vom karpfen hab ich das auch schonmal gehört. Eine Rotfeder dieses kalibers habe ich früher mal auf nen kleinen Spinner gefangen, sie hatte ihn voll inhaliert.
    Scheint ja öfter mal vorzukommen sowas. Schon interessant. Aber auch komisch, dass sie sich zu dieser Jahreszeit so nen Barsch rein haut.
    Geändert von Störfan (26.02.2012 um 19:33 Uhr)

  20. #14
    Porzellanstadtangler Avatar von pike 84
    Registriert seit
    22.01.2009
    Ort
    01662
    Alter
    33
    Beiträge
    1.281
    Abgegebene Danke
    794
    Erhielt 907 Danke für 446 Beiträge
    aufgrund des weißen bauches wird der barsch wohl irrtümlich als normale nahrung gehalten.

  21. #15
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Guten Abend!
    Niemand wird genau sagen können, was sich da abgespielt hat. Ich neige zu der Ansicht, daß die Schleie den Barsch fressen wollte, dies aber nicht schaffte u. im Endeffekt daran zugrunde ging, daß sie 1. nicht mehr fressen konnte (was vermutlich über mehrere Tage der Fall war, wenn man den Barsch betrachtet) und daß 2. der regelmäßige, Sauerstoff spendende Wasserstrom vom Maul her durch die Kiemen nicht mehr so klappte, wie es sollte. Dürfte leider für die Schleie ein ziemlich qualvoller Tod gewesen sein. Ich halte es daher durchaus für möglich, daß die Schleie sich heftig wand und drehte, um den Barsch los zu werden u. sich dabei (möglicherweise am Grund oder zwischen harten Stengeln o. ä.) selbst den Schleim der Außenhaut verletzt hat. Denn bei einer Hechtattacke wäre mehr zu sehen, als nur abgeschabter Hautschleim. So ist meine Vorstellung, aber die muß natürlich auch nicht stimmen.
    Daß Friedfische ab einer bestimmten Größe mal einen kleinen Fisch fressen, ist gar nicht so selten. Das beste Beispiel ist der Döbel: in seiner Jugend ernährt er sich mehr von aller möglichen Friedfischnahrung, wird aber im Alter immer mehr zum Räuber. Daß sich dann mal ein Fisch an dem anvisierten Kleinfisch übernimmt u. daran zu Grunde geht, kommt leider auch gelegentlich vor.
    Gruß
    Eberhard

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen