Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    13.10.2010
    Ort
    94034
    Beiträge
    256
    Abgegebene Danke
    30
    Erhielt 80 Danke für 40 Beiträge

    Angelurlaub am Irrsee

    Hallo alle zusammen,
    jetz ist es also blad soweit, meine 2. Angelwoche am Irssee ruft. Nachdem es letztes Jahr nur zu einem einzigen Fischkontakt gekommen ist bzw. nur Köderfische gefangen wurden , wollen wir es dieses Jahr vom 29.8.-4.9. besser machen. Eigentlich bevorzugen wir die Raubfischangelei, aber da am Irrsee ein gutes Vorkommen von Friedfischarten gibt werden wir ihnen auch 1-2 Tage nachstellen. Uns steht ein Ruderboot zur Verfügung sowie ein Steg mit Geräteschuppen, der zum Bauernhof gehört.
    Ich möchte euch einmal zeigen wie wir vorgehen werden, damit ihr mich evtl. verbessern könnt.
    Nach der Ankunf wollen wir direkt zum Steg denn dort war letztes Jahr ein guter Platz um Rotaugen und Rotfedern zwischen 10-15cm zu fangen.
    Wie würdet ihr diese hältern?
    Ausserdem würde wir gleich Friedfische anfüttern. Das hat 2 Gründe, im Lauf der Woche werden ja 1-2 Friedfischansitze stattfinden und das indirekte Anfüttern das die Raubfische abends da sind.
    Mit was sollten wir am besten anfüttern und wieviel pro Tag?
    Dann mit Gummifisch und Wobbler bewaffnet ab ins Boot und den See entlang schleppen und die den geeigneten Stellen anwerfen.
    An den meisten Abenden werden wir dann auf Hecht am Steg ansitzen.
    Sollten wir Grundangeln oder eineKnicklicht-Pose benutzen? Wenn Pose wie schwer sollte sie sein?
    Am Steg sind sehr viele kleine Kaulbarsche. Evtl. möchte ich mal mit ihnen einen Ansitz auf Aal machen.
    Könnt ihr mir kurz beschreiben was ich beim Aalangeln zu beachten habe?

    Falls es nicht klar sein sollte, Zielfisch ist ersteinmal der Hecht und dann Friedfischarten wie Schleie, Brassen und Karpfen und evtl noch Aal.

    Zum Einsatz kommen bei mir :
    leichte Spinnrute ( 30 gr WG)
    mittlere Spinnrute (20-60 gr WG)
    Feederrute ( 140 gr WG)

    LG Simon
    Ich hoffe ihr könnt miretwas weiterhelfen
    Geändert von dorsch11 (24.08.2011 um 10:35 Uhr)

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    13.10.2010
    Ort
    94034
    Beiträge
    256
    Abgegebene Danke
    30
    Erhielt 80 Danke für 40 Beiträge
    Fast 100 Hits, kann keiner von euch meine Fragen beantworten?

  3. #3
    Allrounder Avatar von Bleikopf
    Registriert seit
    12.06.2010
    Ort
    81
    Alter
    29
    Beiträge
    689
    Abgegebene Danke
    1.630
    Erhielt 1.202 Danke für 405 Beiträge
    Also, nun möcht ich auch was dazu sagen

    Bin wahrlich kein Irrsee-Experte, aber will dir wenigstens mitgeben, was ich an meinem bisher einzigen Angelausflug zum Irsee erlebt/erfahren habe.

    Bin dort einmal relativ spontan mit nem Bekannten hin, dessen Freundin dort ein Boot hat.

    Nun gut, hingefahren, österr. Lizenz ausgestellt, etc. und nach dem unvorbereiteten Hin und Her erstmal an einen öffentlichen Steg (frag mich nich, wo ^^ ) und unsere Ruten auf Grund ausgelegt (Glaube, es waren 3 pro Person erlaubt).

    Köder waren Wurm, Maden und Mais.

    Wir konnten schnell feststellen, dass der Irrsee ziemlich voll von größeren Populationen von degenerierten Brassen zu sein scheint. Alle paar Minuten waren 10-15cm große Brachsen dran, was wir später auch an einer anderen Stelel vom Boot aus feststellten.

    Viele kleine Barsche gingen ebenfalls auf Wurm. Der Barschbestand kam mir auch enorm groß vor, aber sehr stark verbuttet.

    Ein einheimischer Angler meinte, dass die Karpfen und Schleien eher an bestimmten Stellen mit selektiven Ködern wie Frolic oder Boilies gefangen werden.

    Naja, dazu war uns er Angeltrip zu dem doch sehr großen Irrsee zu spontan geplant.

    Nachdem an dem Steg eh nix richtiges ging und immer mehr Badegäste kamen, beschlossen wir, zu dem Boot zu fahren und ans Wasser rauszufahren.

    Auf Kunstköderangeln ging nix, es war ein richtiger heißer Sommertag während einer tagelangen Hitzeperiode, in der die Angelbedingungen sicher nicht die besten waren.

    Was mir besonders auffiel, war, dass sehr viele Renkenangler unterwegs waren und doch gut fingen. Es waren proportional gesehen deutlich mehr Renkenangler als ich es von bayerischen Seen kenne. Naja, vllt ist das Renkenangeln dort einfach Tradition, oder es ist wirklich erfolgreich dort.


    Später, gegen Abend hin, sind wir mitm Boot vor einen Schilfgürtel gefahren und haben dort an einer ca. 4-6m tiefen Stelle angefüttert.

    Das Angeln auf Wurm mussten wir nach kurzer Zeit einstellen, da wir permanent 10cm Barsche fingen. Pausenlos.

    WIr konzentrierten uns auf einzelne Maiskörner an kleinen Haken und kleinen Teigkugeln.

    Neben den kleinen Brassen, wie vorhin schon erwähnt, bissen mit der Zeit auch deutlich größere Rotaugen. DIe Fische wurden mit der Zeit aktiver, und wir erhofften und evt. noch nen Karpfen am Futterplatz.

    Auf nen Mini-Barsch auf Grund hatte ich einen außergewöhnlichen Run, aber leider auch nen Fehlbiss...

    Da es doch schnell dunkel wurde, haben wir nach ner Zeit das Angeln eingestellt und sind heigefahren.

    Zu deinen Fragen können sich hoffentlich welche, die sich besser als ich an dem See auskennen, was sagen, aber ich bezweifle, dass es hier viele geben wird.
    Evt. mal in österreichischen Foren fragen oder googlen.


    Also mein Fazit zum Irrsee. Es ist mit Sicherheit ein sehr schöner See, der auch für den ein oder anderen Fisch gut ist. Aber man sollte sich, da der See eben auch so groß ist, den Angeltrip etwas ausführlicher in Sachen HotSpots und Angeltechniken ausplanen. Und füttern würde ich dir auf jeden Fall empfehlen. An den extrem vielen Schilfgürteln am See solltest du auf Friedfisch schon ne Möglichkeit haben!

    Wünsche dir ein Dickes Petri und nen schönen Angelurlaub am Irrsee!!
    Geändert von Bleikopf (26.08.2011 um 00:00 Uhr)

  4. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    13.10.2010
    Ort
    94034
    Beiträge
    256
    Abgegebene Danke
    30
    Erhielt 80 Danke für 40 Beiträge
    Danke, dass du mir so ausführlich geantwortet hast
    Ersteinmal, ja du hast recht, 3 Ruten pro Person.
    Also ich werde jetzt auf jedenfall anfüttern aber nicht zuviel denke ich. Ne Dose Mais und bisschen Frolic sollte reichen...
    Du hast angesprochen es ist besser auf Hotspots zu gehen, als irgentwo.
    Da ich ja letztes Jahr dortwar habe ich shcon einen gewissen Plan gemacht und weiß wo ich hinrudern möchte.
    Kennst du dich ein wenig mit der Aalangelei aus?

    Lg Simon

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen