Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22
  1. #1
    Rutenwächter
    Registriert seit
    20.05.2010
    Ort
    20253
    Beiträge
    53
    Abgegebene Danke
    103
    Erhielt 61 Danke für 30 Beiträge

    Wie bewegt Ihr euch mit einer Watthose?

    Die Frage mag sicherlich zum Schmunzeln verleiten, doch ich meine es ernst.
    Ich bin am überlegen, ob ich mir eine Watthose zuzulegen werde.
    Von einigen Anglern im Verein habe ich aber erfahren, das diese auch schon in gefährliche Situationen durch die Watthose gekommen sind.
    Teilt mir doch bitte mit, wie ihr euch um solche Situationen zu vermeiden, am Wasser verhaltet und hattet ihr schon solche Situationen welche?

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Gefährlich wird es nur wenn du stolperst und die Wathose sich mit Wasser füllt!
    Also immer schön langsam laufen und den Boden abtasten!

    MfG Micha

  3. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Elbeangler Nummer 1 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Seit 2006 habe und benutze ich eine, gefährlich wurde es noch nicht.
    Im See habe ich eh keine bedenken, bei der Elbe bin ich extrem vorsichtig.
    Da sind die glitschigen Steine das größte Problem, rutscht man schnell weg.
    Immer darauf achten wo man hin tritt und in der Ruhe steckt die Kraft.
    Lieber etwas langsamer und vorsichtiger.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  5. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Hechtforelle
    Registriert seit
    31.10.2008
    Ort
    21129
    Alter
    42
    Beiträge
    2.622
    Abgegebene Danke
    5.804
    Erhielt 2.911 Danke für 1.197 Beiträge
    Ein Gürtel kann hier sehr weiterhelfen, da er verhindert dass das Wasser sofort bis zu den Füßen läuft wenn man mal ausrutscht.
    MFG, Nicki

  7. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Hechtforelle für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.08.2008
    Ort
    01829
    Alter
    43
    Beiträge
    170
    Abgegebene Danke
    40
    Erhielt 251 Danke für 71 Beiträge
    Zum Verhalten gilt genau das Selbe wie für Igel beim Liebemachen:
    Ganz vorsichtig! ;-)

    Gürtel halte ich ebenso wie Hechtforelle für mehr als nützlich und auf jeden Fall sollte man sich vor Routine in bekannten Gewässern hüten. Die Verhältnisse unter Wasser können sich schnell mal ändern

    AWebber

  9. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei AWebber für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Angler Avatar von mikesch
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    83301
    Alter
    59
    Beiträge
    205
    Abgegebene Danke
    46
    Erhielt 152 Danke für 88 Beiträge
    Hi,
    ein sogenannter Watgürtel ist sehr von Vorteil wenn doch mal was passiert, siehe "Vorschreiber".
    Ansonsten ist es situationsabhängig.
    Im Stillwasser ist auf Schlamm bzw. glitschige Steine zu achten, wate nicht tiefer als hüfttief auch wenn die Wathose bis unter die Achseln reicht. Es ist nicht bequem mit über die Schultern erhobenen Armen zu fischen.
    Im Fließgewässer ist die Sichtigkeit des Wassers, die Fließgeschwindigkeit und dein Körpergewicht entscheidend, wate nicht tiefer als Schritthöhe.
    Glasklares Wasser erscheint flacher, Strömungsrinnen können aber tückisch tief sein.
    Bei trüben Wasser mit sehr kleinen Schritten vorwärtsbewegen, Löcher im Flussgrund haben oft steile Kanten.
    Je höher die Fließgeschwindigkeit ist um so flacher waten, der Strömungsdruck sollte nicht unterschätzt werden!
    Je höher dein Gewicht, um so sicherer stehst du. Aber Vorsicht bei hohem Volumen erhöht sich auch dein eigener Auftrieb bzw. die Körperfläche, welche der Strömung Widerstand bietet.
    Beim Fliegenfischen: Entgegen der Strömung waten.
    Kleineres Gewässer queren: Schräg mit der Strömung.
    Fishing isn't a sport, it's a passion.

    Gruß
    Michael

  11. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei mikesch für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Raubfischangler Avatar von Aalschreck
    Registriert seit
    19.10.2006
    Ort
    37269
    Alter
    42
    Beiträge
    703
    Abgegebene Danke
    666
    Erhielt 1.479 Danke für 380 Beiträge
    Hallo.

    Der Vorredner mikesch hat schon einiges zum Verhalten im Wasser gesagt. Ich möchte das jetzt zu der Wathose tun.

    Die Wathose sollte sehr eng sitzen, quasi wie eine zweite Haut. Das sieht zwar aus wie eine Presswurst aber eine die lebt!

    Warum eng?

    Nun, so kann in den ersten Sekunden weniger Wasser in die Hose eindringen. Das ist das Gefährliche, wenn man den Boden unter den Füßen verliert. Die Luft in der Wathose lässt Dich mit den Füßen nach oben wie einen Korken auftreiben und dann hast Du ein echtes Problem zu überleben!!! Verwende immer einen Watgürtel. Dieser sollte allerdings nicht da sitzen wo ein normaler Gürtel sitzt, sondern in Brusthöhe! Die Verwendung eines Watstocks ist immer zu empfehlen!

    Ein weiter Tipp ist, ein Messer bei sich zu tragen. Wenn alle Stricke reißen, schneide die Hose kaputt. So kann die Luft entweichen und mit etwas Glück bekommt man dann auch wieder festen Boden unter die Füße. Das Messer sollte allerdings sehr scharf sein. Neopren lässt sich beschissen schneiden. Bei einer atmungsaktiven Hose ist das alles nicht so wild.

    Ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist: "Ruhe bewahren!" Keine hektischen Bewegungen machen oder Panik bekommen, dann geht meistens der "Klare Gedanken" verloren und das war es dann.

    Woher weiß ich das? Ich hatte schon zweimal das Glück ein Vollbad in einer Neoprenwathose zu nehmen. Wie Du den Zeilen entnehmen kannst, hatte ich Mehl!

    MfG
    Markus
    Aalschreck
    Ich wünsche Dir/Euch immer eine KRUMME RUTE, DICKE FISCHE und viel PETRI HEIL!!!



  13. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Aalschreck für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Home on the Rock Avatar von Icefischer
    Registriert seit
    17.09.2007
    Ort
    Garður
    Alter
    47
    Beiträge
    1.411
    Abgegebene Danke
    1.075
    Erhielt 1.802 Danke für 628 Beiträge
    bei fliessenden gewaessern ist das so eine sache, mein schwiegervater ist vor ein paar jahren beinahe ersoffen, weil er gestolpert ist, wie HECHTFORELLE schon schrieb, ein guertel kann da so einiges helfen, ich persoenlich bin auch schon in meinem see gestolpert, aber da ich nen guertel (der an der hose dran ist) hatte ich nur dezent nasse fuesse, einen tipp hab ich noch fuer dich, wenn du ein haendy hast, verpack es wasserdicht!
    MEÐ KVEÐJU FRÁ
    Íslandi
    Óli

  15. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Icefischer für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Karpfenfreak
    Registriert seit
    10.03.2011
    Ort
    97737
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    210
    Erhielt 188 Danke für 109 Beiträge
    Wenn du das Gewässer nicht kennst am besten eiin Waatstock mitnehmen
    Und am Besten, wie die anderen schon sagten n gürtel benutzten der bei einigen Hosen gleich mit dabei ist.
    Bei uns in der Sinn gibts teilweise richtig miese Löcher wenn man in so eins rein läuft wirds feucht.. ohne Gürtel kann sowas auch schnell tödlich enden und das soll nich nur Angst machen

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an Angelspaß011 für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Meeresangler Avatar von Schoxx
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    57078
    Alter
    24
    Beiträge
    753
    Abgegebene Danke
    491
    Erhielt 432 Danke für 151 Beiträge
    Zitat Zitat von Icefischer Beitrag anzeigen
    [...]wenn du ein haendy hast, verpack es wasserdicht!
    Also ich habs auch schon gehabt in meiner Neoprenwatthose fast abzusaufen.
    Bin in der Nordsee durch einen kleinen Priel gelaufen um meine Rute dahinter auszuwerfen. Auf dem Rückweg bin ich wohl ein kleines Stück vom Hinweg abgekommen und in ein tieferes Loch getreten.
    Hab den Boden unter den Füßen verloren und gemerkt wie meine Hose vollläuft.
    Angel fallen gelassen und irgendwie wieder aus dem Loch raus.
    Hatte viel Glück, dass sich die Hose nicht umgedreht hat (wegen der Luft - wurde ja bereits geschildert) und das ich schnell wieder aus der teifen Stelle rauskam. Da waren zwar einige Leute die mir hätten helfen können aber wer weiß ob sie schnell genug dazu kommen.
    Seit dem bin ich einfach noch vorsichtiger.
    Auf dem Hinweg hatte ich gemerkt ich komme gut durch war kein Problem, da ich wenige Sekunden später zurück bin hatte ich nicht mit dem Loch gerechnet und ZACK wars passiert.
    Blöde Sache, denn das Wasser war noch kalt und ich musste das Angeln abbrechen und zudem hatte ich Idiot mein Handy in der Brusttasche der Watthose.
    Merke: nimm NIEMALS ein Handy in der Watthose mit.

    Bilanz: Nasse Klamotten + kaputtes Handy und ein ordentlicher Schreck

    Hätte schlimmer kommen können.

    LG,
    Andreas
    Errare humanum est in errore perseverare stultum.
    In diesem Sinne bleibt friedlich.

  19. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Schoxx für den nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Der mit dem Gummi spielt Avatar von J.Hecht.
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    13051
    Alter
    59
    Beiträge
    2.269
    Abgegebene Danke
    1.127
    Erhielt 1.104 Danke für 769 Beiträge
    Hallo Schoxx!
    Nur Nobody is Perfeckt
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Grüße aus der Hauptstadt
    Wer Blinker säet, wird Raubfisch ernten!

  21. #12
    Meeresangler Avatar von Schoxx
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    57078
    Alter
    24
    Beiträge
    753
    Abgegebene Danke
    491
    Erhielt 432 Danke für 151 Beiträge
    Wenn man keine Fehler machen würde hätte man auch nichts aus dem man lernen könnte.
    Mir jedenfalls passiert sowas nciht so schnell wieder. xD

    LG,
    Andreas
    Errare humanum est in errore perseverare stultum.
    In diesem Sinne bleibt friedlich.

  22. #13
    Allrounder/Norgefan Avatar von Aalete
    Registriert seit
    03.02.2007
    Ort
    39418
    Alter
    52
    Beiträge
    170
    Abgegebene Danke
    97
    Erhielt 259 Danke für 50 Beiträge
    Zitat Zitat von Aalschreck Beitrag anzeigen
    Hallo.

    Der Vorredner mikesch hat schon einiges zum Verhalten im Wasser gesagt. Ich möchte das jetzt zu der Wathose tun.

    Die Wathose sollte sehr eng sitzen, quasi wie eine zweite Haut. Das sieht zwar aus wie eine Presswurst aber eine die lebt!

    Warum eng?

    Nun, so kann in den ersten Sekunden weniger Wasser in die Hose eindringen. Das ist das Gefährliche, wenn man den Boden unter den Füßen verliert. Die Luft in der Wathose lässt Dich mit den Füßen nach oben wie einen Korken auftreiben und dann hast Du ein echtes Problem zu überleben!!! Verwende immer einen Watgürtel. Dieser sollte allerdings nicht da sitzen wo ein normaler Gürtel sitzt, sondern in Brusthöhe! Die Verwendung eines Watstocks ist immer zu empfehlen!

    Ein weiter Tipp ist, ein Messer bei sich zu tragen. Wenn alle Stricke reißen, schneide die Hose kaputt. So kann die Luft entweichen und mit etwas Glück bekommt man dann auch wieder festen Boden unter die Füße. Das Messer sollte allerdings sehr scharf sein. Neopren lässt sich beschissen schneiden. Bei einer atmungsaktiven Hose ist das alles nicht so wild.

    Ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist: "Ruhe bewahren!" Keine hektischen Bewegungen machen oder Panik bekommen, dann geht meistens der "Klare Gedanken" verloren und das war es dann.

    Woher weiß ich das? Ich hatte schon zweimal das Glück ein Vollbad in einer Neoprenwathose zu nehmen. Wie Du den Zeilen entnehmen kannst, hatte ich Mehl!

    MfG
    Markus
    Aalschreck











    Na Markus,auch ohne Neopren haste schon ein Vollbad genommen,inklusive Schnittwunde!
    Nicht jeder Angeltag ist auch ein Fangtag!

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an Aalete für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #14
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Mein Rat ist, in wirklich trüben Gewässern, in denen man den Grund nicht sieht, überhaupt nicht zu waten, es sei denn, man kennt sie ganz genau. Wer es doch tun will, sollte weder auf den Gürtel um die Brust noch auf den Watstock verzichten. Auch in klaren Gewässern leisten beide gute Dienste u. können helfen, Unfälle zu vermeiden, welche tödlich enden können. Tiefer als bis zur Hüfte sollte man aber auch bei klarem Wasser nicht gehen, denn der Strömungsdruck kann sehr stark sein und einen Unvorsichtigen schnell von den Beinen bringen.
    Watstöcke gibt es mit Riemen u. Karabinerhaken zum Anhängen an den Gürtel, wenn man die Stelle erreicht hat, wo man fischen will. Dann hat man beide Hände frei.
    Für alle Fälle gilt in unbekannten Gewässern, lieber auf das Waten ganzu zu verzichten, als ein unkalkulierbares Risiko einzugehen.
    Gruß
    Eberhard

  25. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  26. #15
    Schlepp u. Hegenenfischer Avatar von Helmut K.
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    83052
    Alter
    51
    Beiträge
    552
    Abgegebene Danke
    499
    Erhielt 2.012 Danke für 346 Beiträge
    Wie schon von einigen gesagt ist ein Gürtel sehr sinnvoll und fast eine Lebensversicherung.
    Man sollte den Gürtel auch benützen wenn man das Wasser gut kennt, denn ausgerutscht ist man schnell.
    Auch tiefes waten sollte man sehr bedacht tun, den es gibt nichts grauslicheres, wenn man merkt das es einen den Kies unter den Füßen weg spült und man steht schon bis zur Brust im Wasser
    Das ganze ist mir schon mehr als einmal passiert, bis jetzt aber immer gut gegangen bis auf feuchte Füße
    Bei trüben Wasser würde ich auf das Fischen mit der Wathose verzichten !!
    Gott erschuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt.
    Gruß Helmut

  27. Der folgende Petrijünger sagt danke an Helmut K. für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen