Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von strangemaik
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    27232
    Alter
    43
    Beiträge
    191
    Abgegebene Danke
    2.082
    Erhielt 245 Danke für 80 Beiträge

    Problem mit Matchrute (Flucht)

    Hallo Angelfreunde,

    ich habe für meine Frau sehr günstig eine "Shakespeare Omni X Match-Rute" l=3,60 m ersteigert. Da meine Frau noch in den Startlöchern der Angelei steckt, wollte ich nicht gerade die teuerste und beste Rute kaufen. Zweck des Kaufes war, daß sie erstmal diese Rute zu Übungszwecken und zum Eingewöhnen mit der Stationärrolle nutzt. Sie hatte bisher immer nur eine Stipprute in den Händen.
    Beim Zusammenstecken habe ich jetzt festgestellt, daß das 3. Teilstück (Spitze) der Steckrute nicht ganz in einer Flucht mit den Griff- und Mittelstück verläuft. Das Endstück zeigt ab dem letzten Zapfenbereich nur ganz leicht nach rechts. Ich vermute, daß die Rute im letzten Zapfenbereich nicht ganz sauber verarbeitet wurde. Angeln kann man mit dieser Rute aber ohne Probleme. Auswerfen klappt soweit super. Es sieht bei Nichtbelastung halt nur etwas merkwürdig aus.

    Nun meine Frage. Kann ich selbst an der Rute etwas ändern, damit alle 3 Teile in einer Flucht laufen? Gibt es die Möglichkeit, z.B. durch eine Belastung der Rute mit hängendem Gewicht über eine längeren Zeitraum die Flucht zu richten? Hätte ein Gewicht über einen längeren Zeitraum überhaupt eine Wirkung auf die Rute? Kennt jemand eventuell eine Lösung für dieses Problem?

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Bartelmann
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    22417
    Alter
    22
    Beiträge
    694
    Abgegebene Danke
    644
    Erhielt 592 Danke für 194 Beiträge
    Tja, versteh ich nicht ganz, wenn der letzte Teil der Rute nicht in einer Flucht steht mit den anderen Teilen, dann dreh ihn doch in die Flucht??

    Stell doch mal ein Foto rein, vielleicht versteh ich es dann besser

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von strangemaik
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    27232
    Alter
    43
    Beiträge
    191
    Abgegebene Danke
    2.082
    Erhielt 245 Danke für 80 Beiträge
    Zitat Zitat von Bartelmann Beitrag anzeigen
    Tja, versteh ich nicht ganz, wenn der letzte Teil der Rute nicht in einer Flucht steht mit den anderen Teilen, dann dreh ihn doch in die Flucht??

    Stell doch mal ein Foto rein, vielleicht versteh ich es dann besser
    Ähm, wenn ich das letzte Teilstück drehe, stehen dann logischerweise nicht alle Ringe vom 1. Ring bis zum Spitzenring in einer Richtung. Das würde sich total negativ auf das Auswurfverhalten auswirken. Also mit Drehen ist da nichts zu machen.

  4. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Heidechopper
    Registriert seit
    25.05.2006
    Ort
    29664
    Alter
    63
    Beiträge
    364
    Abgegebene Danke
    100
    Erhielt 260 Danke für 144 Beiträge
    Mit anderen Worten: das Endteil ist schlicht etwas krumm. Wenn die Ringe aber alle in einer Flucht liegen, ist das ein aber nur ein Schönheitsfehler. Es sei denn, es sollen Rekordwurfweiten geworfen werden.

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Heidechopper für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von hurby1980
    Registriert seit
    15.11.2009
    Ort
    59348
    Alter
    37
    Beiträge
    464
    Abgegebene Danke
    701
    Erhielt 651 Danke für 200 Beiträge
    Hast Du sie von "Privat" oder "Geschäftlich" ersteigert?
    Wenn Geschäftlich, dann ist der Fall doch klar: UMTAUSCHEN!
    Ich würde nicht selber an einem eh schon krummen Rutenteil rumbasteln.
    Glaube nicht , das sie dadurch besser wird, weil Du ja evtl. den Zapfen oder
    das Innenteil bearbeiten must und dadurch trägst Du Material ab, wodurch
    die Rute an stabilität verlieren könnte.

    Gruß..........Torben

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei hurby1980 für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von strangemaik
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    27232
    Alter
    43
    Beiträge
    191
    Abgegebene Danke
    2.082
    Erhielt 245 Danke für 80 Beiträge
    Zitat Zitat von hurby1980 Beitrag anzeigen
    Hast Du sie von "Privat" oder "Geschäftlich" ersteigert?
    Ich habe die Rute von Privat ersteigert, und das noch nicht mal für 10€. Umtausch ist also ausgeschlossen. Die Rute ansich ist nicht schlecht. Schön leicht und weich mit einer durchgehenden Aktion. Die Rute ist halt nur ab der letzten Zapfenverbindung leicht nach rechts verzogen. Das ist das einzige, was mich etwas stört. Die Wurfweite und das Wurfverhalten wird dadurch nicht beeinträchtigt. Es sieht halt nur optisch bei genauerem Hinsehen etwas merkwürdig aus. Mechanisch bearbeiten werde ich die Rute definitiv nicht.

    Frage: Wenn ich die Kohlefaserrute mit z.B. einem 80g-Gewicht (oder weniger) über einen längeren Zeitraum belaste bzw. "aushänge", würde sich die Rute dadurch in ihrer Flucht bzw. in der Biegekurve ohne Belastung ändern? Würde das überhaupt Auswirkungen auf die "Kohlefasern" haben? Würde das Material grundsätzlich immer wieder in die Ausgangsposition zurück gehen? Oder würde diese Vorhaben die Rute dauerhaft schädigen?

  9. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von strangemaik Beitrag anzeigen
    Mechanisch bearbeiten werde ich die Rute definitiv nicht.
    die Ringe einfach in der von dir gewünschten Richtung NEU binden.Wäre allerdings schon ein mechanischer Eingriff.

    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Koalabaer für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Hechtforelle
    Registriert seit
    31.10.2008
    Ort
    21129
    Alter
    42
    Beiträge
    2.622
    Abgegebene Danke
    5.804
    Erhielt 2.911 Danke für 1.197 Beiträge
    Hast Du dir schon einmal den Zapfen genau angeguckt? Kann es sein das eine kleine Nase vom KlarlacK drauf ist? Das würde erklären warum das Rutenteil nicht gerade verläuft.
    Ansonsten kannst Du ja mal ausprobieren ob die Spitze auf einen von deinen anderen Steckruten passt. Dann weiß Du ob es an der Spitze liegt oder halt am Zapfen.
    MFG, Nicki

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Hechtforelle für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen