Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 97
  1. #1
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.07.2009
    Ort
    47239
    Beiträge
    271
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 453 Danke für 161 Beiträge

    kontroverse Themen, Sachdiskussion und Argumente

    Hallo,

    ist es denn auch hier nicht möglich, ein kontroverses Thema wie Tierschutzaspeke in der Freizeitangelei sachlich zu diskutieren und Argumente statt persönlicher Angriffe zu bringen?

    Natürlich steht mir gleichsam das Recht zu, sachlich falsche Argumente als solche darzustellen. Das ist keine Frage der persönlichen Meinung, sondern eine Frage bestehender Tatsachen. Es ist somit auch kein Angriff auf die Person oder Starrsinn, Ideologie oder Ähnliches, sondern lediglich eine Korrektur der vorgebrachten Argumente und Fakten.

    Man mag vielleicht sagen, ich hätte auch andere persönlihc angegriffen.
    Es besteht jedoch ein deutlicher Unterschied, ob man mich unmittelbar anspricht, oder ob ich allgemeingültig spreche. Wer sich davon angesprochen und beleidigt fühlt ist jedoch in keinster Weise unmittelbar von mir persönlich beleidigt worden.

    Auch Widerspruch Kritik an Meinungen und Argumeten ist kein persönlicher Angriff, es ist die Aussage und deren Inhalt die kritishert wird, nciht die Person, die sie tätigt.

    Durch die vielen Unsachlichkeiten verläuft sich die Diskussion viel zu sehr.
    Vor lauter und immer wieder neuen Nebenkriegsschauplätzen und persönlichen Agriffen bleibt die sachliche Diskussion vollends auf der Strecke. Mit einer der wichtigsten Gründe, warum ich scheinbar auf viele Postings nicht eingegangen bin war neben den Angriffen das Problem, dass es nicht möglich war, eine lineare Diskussion einzelner Aspekte nach und nach und einzeln für sich durchzuführen.

    Dazu gehört auch eine gewisse formale und inhaltliche Qualität der Beiträge und eine aufmerksame Beteiligung, damit man nicht nach dem 20. Post wieder von Vorne mit der Diskussion anfangen muss, weil ein Quereinsteiger den Faden nicht gelesen hat oder persönliche Angriffe ob seines Unverständnisses der Diskussion bringen muss.

    Vielleicht ist es sinnvoller, die einzelnen tierschutzrelevanten Aspekte der Freizeitangelei separat zu diskutieren. Teilweise gibt es ja schon Diskussionsfäden zu einzelnen Themen. Hierdurch verliert sich jedoch die Aussagekraft einer gebündelten und strukturierten Diskussion.

    Wichtig finde ich auch eine ordentliche Darstellung der gesetzlichen Rahmenbedinungen. Daraus lassen sich wiederum Handlungsempfehlungen für andere Aspepte ableiten.

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Moderation eine einvernehmliche Lösung für eine Wiederaufnahme oder einen Neuanfang der sicherlich durchaus wichtigen Diskussion der Tierschutzaspekte in der Freizeizangelei mit mir finden würde.

    Vielleicht lässt sich da auch technisch eine bessere Lösung finden, die eine ungestörte und saubere, sachliche Diskussion ohne störende Zwischenrufe ermöglicht. Ich bin sehr dafür, gewisse Verhaltensregeln für die Diskussion einzuführen, wie die Repetation der von der Gegenpartei vorgebrachten Argumente, um Missverständnisse zu vermeiden. Persönliche Angriffe und Diskreditierungsversuche sollten ebenso unterbleiben.

    Vieleicht ist eine begrenzte Teilnehmerzahl sinnvoller als eine offene Diskussion. Vielleicht sollte jeder Teilnehmer seinen Standpunkt zu Beginn der Diskussion darlegen und seine Argumente vortragen.
    Geändert von Rheophil (07.12.2010 um 02:41 Uhr)

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.825
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Zitat Zitat von Rheophil Beitrag anzeigen
    Durch die vielen Unsachlichkeiten verläuft sich die Diskussion viel zu sehr.
    Vor lauter und immer wieder neuen Nebenkriegsschauplätzen und persönlichen Agriffen bleibt die sachliche Diskussion vollends auf der Strecke. Mit einer der wichtigsten Gründe, warum ich scheinbar auf viele Postings nicht eingegangen bin war neben den Angriffen das Problem, dass es nicht möglich war, eine lineare Diskussion einzelner Aspekte nach und nach und einzeln für sich durchzuführen.
    Die verschiedenen Ansichten, bzgl. was nun wirklich sachlich oder weniger sachlich in einer Diskussion ist, steigen bekanntlich parallel mit der Anzahl der Diskussionspartner. Z.B. Aspekte, die für Dich persönlich nicht in das Thema oder Dein Argumentationsschema passen, sieht ein anderer möglicherweise als sehr wohl themenrelevant an. Wenn Dein "roter Faden" nicht gestört werden soll, ist für Deinen persönlichen Erfahrungsaustausch die Variante eines eigenen Blogs ohne Kommentarfunktion wohl gegenüber der Kommunikation in einem großen öffentlichen Forum die passendere Wahl, oder?

    Zitat Zitat von Rheophil Beitrag anzeigen
    Dazu gehört auch eine gewisse formale und inhaltliche Qualität der Beiträge ...
    Du befindest Dich in einem Forum, welches sozusagen den Querschnitt der Angelgesellschaft präsentiert. Meinst Du wirklich Du kannst alle Altersgruppen, egal welcher Bildungsstände, auf ein Level bringen? Absolut unmöglich! Und da ist auch gut so.

    Zitat Zitat von Rheophil Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist es sinnvoller, die einzelnen tierschutzrelevanten Aspekte der Freizeitangelei separat zu diskutieren. Teilweise gibt es ja schon Diskussionsfäden zu einzelnen Themen. Hierdurch verliert sich jedoch die Aussagekraft einer gebündelten und strukturierten Diskussion.
    Es gibt im Forum nahezu zu allem bereits einzelne gut strukturierte Themen. Wenn Du in die Tiefe gehen möchtest, empfehle ich Dir keine themenübergreifende Threads zu erstellen (die dann zu leicht aus Deinem Argumentationsfaden laufen).

    Zitat Zitat von Rheophil Beitrag anzeigen
    Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Moderation eine einvernehmliche Lösung für eine Wiederaufnahme oder einen Neuanfang der sicherlich durchaus wichtigen Diskussion der Tierschutzaspekte in der Freizeizangelei mit mir finden würde.
    Ich würde es begrüßen, wenn man den entsprechenden Moderator direkt anspricht, sollte man mit dessen Entscheidung nicht einverstanden sein!

    Zitat Zitat von Rheophil Beitrag anzeigen
    Vielleicht lässt sich da auch technisch eine bessere Lösung finden, die eine ungestörte und saubere, sachliche Diskussion ohne störende Zwischenrufe ermöglicht. Ich bin sehr dafür, gewisse Verhaltensregeln für die Diskussion einzuführen, wie die Repetation der von der Gegenpartei vorgebrachten Argumente, um Missverständnisse zu vermeiden.
    Wie bereits oben angesprochen, der eigene Blog wäre wohl die sicherste Lösung um Gesprächspartner und Beiträge nach Deinem Ermessen auszusortieren. Ansonsten bieten wir hier die wohl technisch beste Lösung an. Moderierte Foren mit Usern die, um eine Scheibberechtigung zu erlangen, unsere Regeln akzeptieren müssen, unterstützt von einer Meldefunktion für Beiträge, die nicht den Regeln entsprechen. Und nebenbei bemerkt, unser Team ist sehr wachsam, gemäß mancher Usermeinungen sogar zu wachsam.

    Zitat Zitat von Rheophil Beitrag anzeigen
    Vieleicht ist eine begrenzte Teilnehmerzahl sinnvoller als eine offene Diskussion. Vielleicht sollte jeder Teilnehmer seinen Standpunkt zu Beginn der Diskussion darlegen und seine Argumente vortragen.
    Dies würde die Reichweite und Vielfalt der Ansichten extrem einschränken und ist somit nicht im Sinne des "Deutschen Anglerforums"!
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  3. Folgende 13 Petrijünger bedanken sich bei Angelspezialist für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Hallo zusammen,

    wenn gleich ich der Argumentation vom Spezi folgen kann, ist es gleichwohl ein Fakt, das oftmals interessant Diskussionen, bzw. Diskussionsansätze, zum einen schnell in die immer wieder gleichen Argumentationschienen rutschen, zum anderen sehr oft auf ein persönlich diffamierendes Niveau sinken. Dies mag der repräsentativen Bandbreite, Alter und Intellekt betreffend, der Mitglieder des Forums geschuldet sein, ist aber nichts desto trotz unschön und auf Dauer ermüdend. Sehe da auch keine wirkliche Abhilfe in dem, von der Forumsleitung angestrebten Rahmen des Forums (einen Platz für jeden, aber auch wirklich jeden, der irgendwie eine Angel halten kann, zu bieten)
    Eine rigorose Durchsetzung von "Hygienemaßnahmen" wie dem zeitnahen Löschen von beleidigenden, sinnfreien oder anderweilig deplazierten Beiträgen mit damit verbundenenen Disziplinierungen für die "Autoren" kenne ich aus anderen Foren, die allerdings nichts mit der Angelei zu tun haben und in der Regel auch professionell oder zumindest semiprofessionell geführt werden (unterstelle damit Ralf jetzt keine unprofessionelle Arbeit, sondern ziele auf den finanziellen , bzw. beruflichen Hintergrund der Betreiber ab). Allerdings sind derartige Maßnahmen natürlich mit einem erheblichen Zeitaufwand und einer gewissen Autorität seitens des Verantwortlichen verbunden. Da diese Foren, es handelt sich dabei in erster Linie um Foren rund um die Fotografie, in der Regel deutlich kleiner sind, als dieses hier, kommen Entgleisungen, wie sie hier bei manchen Themen an der Tagesordnung sind, seltener vor, aber wenn doch, macht sich kein Mod die Arbeit, wie Ralf es oft macht, seine Entscheidungen bezüglich Löschung und oder Sperre zu begründen. Oft denke ich, sowohl bei Beiträgen, als auch bei Usern, weniger wäre mehr*g

    Gruß Fairbanks

  5. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Fairbanks für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Suchender Avatar von Mattes.
    Registriert seit
    12.09.2010
    Ort
    47626
    Beiträge
    194
    Abgegebene Danke
    247
    Erhielt 739 Danke für 154 Beiträge
    Hallo Rheophil,

    dein Einstieg in dieses Forum begann (m.W.) im Thema C&R. Dort hast du dich in ein bestehendes Thema eingebracht und die Beitragsführung der User verlief sehr linear zu Thema.

    Eröffnet man einen Beitrag mit dem Titel „Tierschutzaspekte in der Freizeitangelei“ ist eine Vielzahl von Handlungssträngen vorprogrammiert. Wir durften es beobachten. Es gilt also den roten Faden schon im Titel des Themas dingfest zu machen und ihn thematisch so zu reduzieren, dass ein Übergreifen auf verwandte Themen dadurch schon minimiert wird.

    Eines der besten Themen hier in der FiHi, was diese Aspekte der Diskussionsqualität repräsentiert ist wohl jenes zur Fusion der Verbände von Fliegenpeitsche. Hier wurden auch wütende oder platte Meinungen mit einbezogen und nicht als minder betrachtet, da auch diese Vertreter Mitglieder der Verbände sind und berechtigt erachtet wurden ihre Meinung einfließen zu lassen.

    Ein Reduzieren der Teilnehmer auf rein niveauvolle, gebildete User, die auch bereit sind sich einem strengen Konzept zu unterwerfen, wird es in einem öffentlichen Forum nie geben und es wäre auch nicht sinnvoll.

    Erstmal kommt der Widerspruch nicht aus der Gesellschaft als Ganzes, sondern primär aus dem angelnden Teil der Gesellschaft.

    Ein Großteil dieses Widerspruchs sehe ich in Unwissenheit und darin begründet, dass viele eher dazu neigen, Dinge als richitg anzuerkenne, die ihnen gefallen als solche, die ihnen nicht gefallen. Gefallen und Nichtgefallen entscheiden aber nicht über den Wahrheitsgehalt einer Tatsache.

    Aufklärung, Diskussion und langsame tatkräftige Umsetzung in der Praxis sind der Weg, den ich als den richtigen ansehe.

    Das kann sowohl organisiert, beispielsweise durch Informationsveranstaltungen oder Diskussionabende vom Verein aber auch dezentral, im persönlichen Gespräch am Wasser unmittelbar am Tatort sein.

    (http://www.fisch-hitparade.de/showpo...&postcount=177 )
    Diese (oben genannte) Gesellschaft trifft sich hier allabendlich und sie outet sich dir gegenüber, wo ihre Mankos zu finden sind. Eigentlich beantworten dir ihr Dasein und ihre Äußerungen doch genau deine Fragen.

    Und die Antwort bringst du auch gleich mit. In deiner Aufzählung zur Aufklärungsarbeit fehlt nämlich ein solches Forum wie dieses als das richtige Mittel deiner Wahl. Damit hast du Recht.

    Du schriebst an anderer Stelle, dass man erwarten dürfte, Duden- & Wörterbuchfeste Diskussionen führen zu können. Ich sage, dass man dies nicht kann. Zum einen käme es einer Diskriminierung der User gleich, die nicht in der Lage sind den (in fachspezifischer Terminologie geführten) Ausführungen zu folgen, wenn man ihnen verbietet sich dennoch äußern zu wollen. Zum anderen würde man sich der Klientel verweigern, die man ggf. eigentlich erreichen möchte.

    Der Unterschied zwischen dir und etlichen Usern ist jener, das du für dich auch in deiner Meinungsbildung konsequent nach logischen Prinzipien handelst und unlogische Handlungen anpasst. Nicht wissenschaftlich ambitionierte User tun dies nicht zwingend gleich. Sie entscheiden nach dem Bauch oder gewichten andere Aspekte höher als die reine Gesetzmäßigkeit. Sie handeln dann zwar aus deiner Sicht unlogisch, aber für sie ist es logisch, da sie sonst die Angel in die Ecke stellen müssten.

    Würdest du ein eigenes Forum eröffnen, in den diese Themen der Mittelpunkt wären, würden sich dort ein verschwindend geringer Teil der User dieses Forum dort anmelden und mit dir den Austausch pflegen. Man wäre sich vermutlich schnell einig was richtig und was falsch läuft. Man könnte wunderbar die Punkte ausarbeiten, bei denen es in der Anglerschaft (aus deren Sicht) hapert. Es gäbe dann aber keinen Transfer / keine Schnittstelle zu denen, bei denen Aufklärung von Nöten wäre.

    Was mich so verwundert ist die Tatsache, dass du das Scheitern deines Handelns in der bisherigen Vorgehensweise nicht den gleichen logischen Anpassungen in deinem Vorgehen unterwirfst. Dort handelst du unlogisch. Nach Anglerboard und Matchangler müsstest du erkannt haben, dass dieser Weg der falsche ist und dein Handeln verändern zu Gunsten einer Diskussionsweise, die entweder Meinungen unbedarfter User integriert oder eben nicht in großen Foren praktizierbar ist.
    Gruß

    Mattes

    "Der Verstand ist das am gerechtesten verteilte Gut der Welt - jeder glaubt, er habe genug davon und freut sich heimlich, dass er mehr hat als die Anderen". (Rene Descartes)

  7. Folgende 14 Petrijünger bedanken sich bei Mattes. für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Eine rein auf dem geltenden Recht basierende Argumentation wird immer angegriffen werden, denn Recht bedeutet nicht Gerechtigkeit und Gott sei Dank, ist man in D soweit das man geschriebene Worte nicht mehr sklavisch befolgt.
    Sondern sein eigenes moralisches und ethisches Empfinden mit einbringt. Und nichts ist individueller wie die moralisch und ethischen Ansichten des Menschen, das muss dir nicht gefallen, du musst es nur aktzeptieren, das Du nicht das alleinige Recht auf moralisch und ethisch korektes Handeln gepachtet hast. Wo es zu Auswüchsen kommt hat der Gesetzgeber uns Richtlinien an die Hand gegeben mit denen wir dagegen einschreiten können, aber mehr sind Gesetze auch nicht, es sind Richtlinien die ein nebeneinander ermöglichen sollen.
    Ausserdem Menschen die nach ihrem eigenen Empfinden handeln und entscheiden, gemeinhin als zu dumm deine Wahrheit zu erkennen darzustellen, auch wenn du das mit schöneren Worten machst, bringt jedes Thema auf eine emotionale Schiene.

    Gruss
    Olli

  9. Folgende 12 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Ron17
    Registriert seit
    06.07.2010
    Ort
    22143
    Alter
    38
    Beiträge
    765
    Abgegebene Danke
    1.993
    Erhielt 3.137 Danke für 516 Beiträge
    Hallo,

    du bestehst immer auf eine Diskussion. Sehr oft denke ich aber nach einem Text von Dir: "Was will er jetzt eigentlich??" Keine Fragestellung, kein angedachter wirklicher erster oder nächster Diskussionspunkt - irgendwie nicht viel das man aufgreifen und darauf eingehen kann. Natürlich nicht immer aber oft. Da darf man sich nicht wundern wenn die Diskussion etwas konfus und durcheinander läuft, erst recht bei einem Thema das derartig viel umfasst.

    Und mal in den Raum gestellt: Wir wurden gewarnt, haben "ihn" verteidigt, und nun wurde das Thema geschlossen... Interessant! Lag es an uns, an ihm oder war es einfach nur Pech...?

    Gruß Ron

  11. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    60316
    Beiträge
    572
    Abgegebene Danke
    343
    Erhielt 449 Danke für 217 Beiträge
    Zitat Zitat von Angelspezialist Beitrag anzeigen
    .........


    Du befindest Dich in einem Forum, welches sozusagen den Querschnitt der Angelgesellschaft präsentiert. Meinst Du wirklich Du kannst alle Altersgruppen, egal welcher Bildungsstände, auf ein Level bringen? Absolut unmöglich! Und da ist auch gut so.

    Das ist schon richtig. Allerdings kommt es zumindest MIR immer wieder so vor, als wäre es den (oder einzelnen, keine Ahnung wie viele es hier gibt) Moderatoren lieber, das Niveau nach unten zu nivellieren, anstatt auch mal daran mitzuarbeiten, bestimmte, offensichtlich nicht zu akzeptierende Denkweisen zu korrigieren, bzw. das Niveau und das Verhalten der Angler als Gruppe auf ein erträgliches Maß zu heben.

    Es sind nicht die hier anwesenden und wirkenden Kritiker, die das Bild der Angler nach außen hin negativ erscheinen lassen......

    Betrachtet man das in der Öffentlichkeit vertretene Bild der Angler, dann sollte man da schnellstens aktiv werden.

  12. #8
    Brahma27
    Gastangler
    Zitat Zitat von jaykay2003 Beitrag anzeigen
    Das ist schon richtig. Allerdings kommt es zumindest MIR immer wieder so vor, als wäre es den (oder einzelnen, keine Ahnung wie viele es hier gibt) Moderatoren lieber, das Niveau nach unten zu nivellieren, anstatt auch mal daran mitzuarbeiten, bestimmte, offensichtlich nicht zu akzeptierende Denkweisen zu korrigieren, bzw. das Niveau und das Verhalten der Angler als Gruppe auf ein erträgliches Maß zu heben.

    Betrachtet man das in der Öffentlichkeit vertretene Bild der Angler, dann sollte man da schnellstens aktiv werden.
    Hi,
    hast Du auch gleich eine Idee wie das funktionieren könnte- ich meine das Korrigieren? Und wer will das Niveau für ALLE geltend festlegen?
    Ich finde nicht, das hier nach unten geregelt wird.

  13. #9
    Gesperrt
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    60316
    Beiträge
    572
    Abgegebene Danke
    343
    Erhielt 449 Danke für 217 Beiträge
    Du kannst kein Niveau festlegen, Du kannst es nur heben (bzw. heben helfen)

    Und doch, ich glaube, daß es lieber in Verbleiben in "niedrigen Regionen" in Kauf genommen wird, anstatt zu "korrigieren". Korrigieren kannst Du nur durch endloses Belehren....

  14. #10
    Brahma27
    Gastangler
    Zitat Zitat von jaykay2003 Beitrag anzeigen
    Du kannst kein Niveau festlegen, Du kannst es nur heben (bzw. heben helfen)

    Und doch, ich glaube, daß es lieber in Verbleiben in "niedrigen Regionen" in Kauf genommen wird, anstatt zu "korrigieren". Korrigieren kannst Du nur durch endloses Belehren....
    Das stimmt. Dadurch, dass es ein für jedermann zugängliches Forum ist, wirst du auch alle Meinungen oder deren Auswüchse hier finden.
    Da ist- fällt schwer, ich weiß- ignorieren besser als korrigieren.
    Aber so hat eben jeder seine Ansicht.

  15. #11
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.07.2009
    Ort
    47239
    Beiträge
    271
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 453 Danke für 161 Beiträge
    Hallo,

    ich denke, eines der großen Probleme ist, dass aus der Luft gegriffene Behauptungen den gleichen Anerkennungswert haben sollen, wie belegbare Darstellungen der tatsächlichen Sachverhalte.

    Vielleicht ist es notwendig, erstmal einen Konsens innerhalb einer gewissen "auserwählten" Gruppe zu bekommen, um erst dann das Thema nach außen zu kommunizieren und zu diskutieren.

    Vielleicht hapert es auch schon an der Grundvoraussetzung, nämlich der Einsicht, das Tierschutz in der Freizeitangelei wichtig und richtig ist.
    Dann geht es nciht mehr darum, wie dies in der Praxis umzusetzen ist, sondern schon allein um den Dissenz in der Grundsatzfrage.

    Ich will keine Meinung aufzwingen, ich will die tatsächliche Sachlage anhand von Belegen und durch logische Konsistenz darstellen und zeigen, welche Konsequenzen sich daraus für das Handeln des Anglers in der Praxis am Wasser ergeben.

    Zur tatsächlichen Sachlage gehört, dass der Tierschutzgedanke Ergebnis eines gesellschaftlichen Entwicklungsprozesses ist, welcher einen neuen moralisch-ethischen Standard definiert. Das Tierschutzgesetz ist lediglich die juristisch anwendbare Manifestation dieses moralisch-ethischen Standards.

    Der Grundgedanke des Tierschutzes ist nicht kompliziert sondern simpel, nicht ungerecht sondern gerecht.

    Es sind nur irrige Interpretationen des Gesetztes, die zu ungerechter Anwendung führen. Argumentiert man diese durch, und beachtet dabei, welchen Zweck das Tierschutzgesetz verfolgt, ergibt sich daraus, dass diese Interpreationen irrig sein müssen, weil sie gegen den Zweck, den der Gesetzgeber mit dem Tierschutzgesetz verfolgt, laufen.

    Ich denke ebenfalls, dass der Teilnehmer eine Verpflichtung hat, mit dem diskutiereten Themenbereich vertraut zu sein, sachkundig zu asein, um eine Mindestqualität in der Diskussion halten zu können und sie nicht in unproduktive Nebenkriegsschauplätze verlaufen zu lassen.

    Ausserdem Menschen die nach ihrem eigenen Empfinden handeln und entscheiden, gemeinhin als zu dumm deine Wahrheit zu erkennen darzustellen, auch wenn du das mit schöneren Worten machst, bringt jedes Thema auf eine emotionale Schiene.


    Das habe ich nie gemacht. Ich habe nie jemanden als zu dumm bezeichnet. Ich kann mir das Bestehen auf Meinungen oder Behauptungen, die nachweislich mit der Faktenalge nicht vereinbar sind, aber nur damit erklären, dass die nowendige geistige oder charakterliche Reife dafür nciht vorhanden ist. Das hat nichts mit der Intelligenz zu tun. Dumm ist der, der Dummes tut

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Rheophil für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.825
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge

    jaykay2003, der "Muster-User" meldet sich hier, um alles auf's Team zu schieben...?

    Zitat Zitat von jaykay2003 Beitrag anzeigen
    Das ist schon richtig. Allerdings kommt es zumindest MIR immer wieder so vor, als wäre es den (oder einzelnen, keine Ahnung wie viele es hier gibt) Moderatoren lieber, das Niveau nach unten zu nivellieren, anstatt auch mal daran mitzuarbeiten, bestimmte, offensichtlich nicht zu akzeptierende Denkweisen zu korrigieren, bzw. das Niveau und das Verhalten der Angler als Gruppe auf ein erträgliches Maß zu heben.
    Selten so etwas sinnloses gelesen! Gerade DU sprichst von Niveau? Und das Team soll dafür verantwortlich sein wenn sich jemand niveaulos benimmt? Oder sollen wir alle rausschmeißen, die sich mal daneben benehmen?

    Das würde aber z.B. auch bedeuten, dass wir Dir nach Deinen letzten vier Verwarnungen keine weitere Chance geben hätten sollen, richtig? Oder nennst Du folgende Zitate aus Deinen letzten Beiträgen niveauvoll? Z.B. als Du vor ein paar Tagen andere Meinungen als "geistigen Dünnschiss" bezeichnet hast. Oder andere "posten Mist", haben eine "gestörte Wahrnehmung", Du fragst nach deren "IQ" usw.

    Und dann sind da noch dutzende von C&R-Diskussionen welche Du in Fangberichten andauernd beginnst, obwohl sie gegen die Forenregeln sind und sie keiner mehr in diesen Themen lesen möchte! Somit bist Du doch ein Musterbeispiel der User, die so manche Themen aus dem Ufer laufen lassen bzw. dessen Niveau herunterziehen. Danke dafür...

    Zitat Zitat von jaykay2003 Beitrag anzeigen
    Betrachtet man das in der Öffentlichkeit vertretene Bild der Angler, dann sollte man da schnellstens aktiv werden.
    Kein Problem. Dann fangen wir mit Dir an, oder?
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  18. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Angelspezialist für den nützlichen Beitrag:


  19. #13
    Fliegenfischer Avatar von Knasti
    Registriert seit
    08.07.2010
    Ort
    90xxx
    Beiträge
    383
    Abgegebene Danke
    936
    Erhielt 509 Danke für 177 Beiträge
    "Tierschutzaspeke in der Freizeitangelei"
    Der Horizont einiger User ist ja weiter als das Universum hab mir mal die Zeit genommen und alles zum Thema durchgelesen
    ...werde mir jetzt mal eine "Spalt" einwerfen, denn ich habe Kopfschmerzen.

    Mann muß das gleiche wie in der Politik feststellen ...es wird viel geredet aber nichts gesagt... und man bewundert sich selbst für sein Gequatsche obwohl es von der vielzahl der Menschen nicht verstanden wird.

    Entschuldigung, kommt Ihr Euch teilweise nicht blöd vor so einen hochtrabenden Schwachsinn hier niederzuschreiben und Euch pausenlos an Selbstdarstellung zu ergötzen, wer von Euch der bessere Mensch ist.
    Wer wie wann und wo seinen Tier und Naturschutz auf Grund seiner Selbsteinschätzung ausführt ist doch jedem an hand seiner Möglichkeiten selbst überlassen.
    Da brauch man sicher keine Oberlehrer (wie einige hier) dazu die mit Ihrem
    überladenen Texten versuchen Eindruck zu schinden.

    Das am Wasser nicht alles zum Wohl der Natur und dem Fisch passiert haben wir sicherlich schon alle erlebt und jeder wird schon Fehler begangen haben ob unwissend oder wissentlich lassen wir mal dahin gestellt sein.

    Ich für meinen Teil bin in erster Linie ANGLER und kein Naturschützer und ich
    werde meinen Beitrag zum Erhalt von Natur und Fisch beitragen.
    Aber dazu brauch ich keine Klug******er die mir mit Ihren Texten nur auf den Keks gehen und mit geschriebenen Gesetzestexten um sich werfen, an die wir uns eh halten sollten.
    Mein Rat an verschiedene Leute hier geht in die Politik da könnt Ihr mit Eurem Gelaber zumindest noch paar Euro verdienen.

  20. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Knasti für den nützlichen Beitrag:


  21. #14
    Gesperrt
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    60316
    Beiträge
    572
    Abgegebene Danke
    343
    Erhielt 449 Danke für 217 Beiträge
    Zitat Zitat von Angelspezialist Beitrag anzeigen
    Selten so etwas sinnloses gelesen! Gerade DU sprichst von Niveau? Und das Team soll dafür verantwortlich sein wenn sich jemand niveaulos benimmt? Oder sollen wir alle rausschmeißen, die sich mal daneben benehmen?

    Das würde aber z.B. auch bedeuten, dass wir Dir nach Deinen letzten vier Verwarnungen keine weitere Chance geben hätten sollen, richtig? Oder nennst Du folgende Zitate aus Deinen letzten Beiträgen niveauvoll? Z.B. als Du vor ein paar Tagen andere Meinungen als "geistigen Dünnschiss" bezeichnet hast. Oder andere "posten Mist", haben eine "gestörte Wahrnehmung", Du fragst nach deren "IQ" usw.

    Und dann sind da noch dutzende von C&R-Diskussionen welche Du in Fangberichten andauernd beginnst, obwohl sie gegen die Forenregeln sind und sie keiner mehr in diesen Themen lesen möchte! Somit bist Du doch ein Musterbeispiel der User, die so manche Themen aus dem Ufer laufen lassen bzw. dessen Niveau herunterziehen. Danke dafür...


    Kein Problem. Dann fangen wir mit Dir an, oder?

    Jetzt bleib mal bloß auf dem Teppich und übertreib es nicht. 7 Worte aus dem Kontext zu reißen um mit ihnen eine Verwarnung und/oder Sperre zu rechtfertigen spricht eigentlich eine klare Sprache, oder?
    Kehr auch mal vor Deiner eigenen Tür. Im Sperren unliebsamer Kritiker bist Du vielleicht schnell, andere hingegen dürfen endlos geistige Ergüsse (fällt das auch schon unter die Rubrik "verbannenswerte Äußerungen"?) von sich geben, daß man ihnen als normal denkender Angler mit Freuden den Schein entziehen möchte und da seh ich keinerlei Aktion Deinerseits.

    Wenn Du das Bild korrigieren möchtest, daß ICH in der Öffentlichkeit als Angler abgebe, dann nur zu. Ob Du Dir damit allerdings nicht virtuell ins eigene Bein hackst sei mal dahingestellt.
    Auch als Moderator sollte man (trotz durchaus verständlicher Sonderrechte) nicht einseitig urteilen und/oder einzelne, krtitisch auftretende Zeitgenossen verdammen oder verurteilen, nur weil einem deren Meinung, oder manchmal die Ausdrucksweise nicht gefällt.

    "Geistiger Dünnschiss" vs "Aussage, die diesen Ausdruck hervorgerufen hat". Da mag jeder selbst urteilen. Verurteilt man aber die Kritik und nicht das zu kritisierende, dann sollte man als Moderator mal nachdenken.

  22. #15
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Ron17
    Registriert seit
    06.07.2010
    Ort
    22143
    Alter
    38
    Beiträge
    765
    Abgegebene Danke
    1.993
    Erhielt 3.137 Danke für 516 Beiträge
    Hallo,

    @jaykay2003 - wie definierst du denn Niveau? Ich fand den besagten geschlossenen Thread nicht unbedingt niveaulos. Wenn es bedeutet sich ausschließlich gebildet auszudrücken kann ich dem nicht zustimmen. Wenn ich schriftlich mit Behörden/Ämtern/Genossenschaften oder Ähnlichem kommuniziere dann habe ich den selben Schreibstil wie z.B. Rheophil ihn hier hat. Ich finde aber das muss nicht sein in einem öffentlichem Forum. Solange jeder sich gut benimmt und nicht beleidigend wird etc. ist m.M.n. alles in Ordnung. Oder ist in diesem Falle mit Niveau etwas anderes gemeint?

    Gruß Ron

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen