Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.07.2010
    Ort
    01968
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Post Karpfen und Hechtansitz

    Also durch meinen Onkel bin ich in unserem Nachbardorf auf ein wunderschönes Tagebaurestloch gestoßen, in dem ich schon als kleiner Junge mit ihm angeln war. Ich bin seit letztes Jahr wieder aktiver was das Gewässer angeht, da ich sehr erschrocken war über den Hechtbestand, der sich als sehr sehr gut erwies. Ich hab letztes Jahr rund 20 Hecht der Maße 70-80cm gefangen und natürlich auch kleinere. Das Gewässer weißt außerdem einen guten Bestand kapitaler Barsche auf...35-45 cm ist da sowas wie "Durchschnitt"

    So nun zu meinem eigendlichen Anliegen wo ich den Rat mehrere Leute suche - laut Aussagen von Jäger, meinem Onkel und altgestandenen Anglern des Gewässers soll es jede Menge Meterhechte geben, aber ich bin schon den ganzen Teich bei verschieden Witterungsverhältnissen, mit verschiedenen Ködern und zu verschiedenen Tageszeiten abgefahren mit dem Boot. Das komische dabei: 70er Hechte haben SEHR OFT maulartige Bisswunden an der Seitenlinie!? Kann sich das jemand erklären? Wieso bekomm ich dann nie so einen riesen Hecht an den Haken? Ich angel hauptsächlich mit Kupfer Effzett Löffelblinker 45gr...sollte ich mal was anderes probieren oder kennt jemand gute Hotspots für diese Riesen!?

    das nächste:

    Die Meinungen spalten sich sehr ob es dortauch Karpfen gibt, ich persönlich habe noch nie einen springen sehen, ABER ich habe entlang eines Schilgürtels einen unabsichtlich gerissen (kurz extremen wiederstand, riesige Welle und weg war er) aber an einem Haken meines Blinkers hing an Ende eine Schuppe mit einem Durchmesser von bestimmt 7-8cm....viele sagen es gebe angeblich NUR kapitale Karpfen dort. Ich würde es gern mal probieren aber bei der Platzwahl ist das nicht sehr einfach. Wir haben eine Stelle bereits gefunden, ca. 60-80m weit draußen liegt vor einer Insel eine Sandbank...3-4 Tage dort füttern und Köder hinschleppen!? Was meint ihr? Welcher Köder in der Jahreszeit wäre angebracht...weil Boilies werden die dort nicht kennen^^ aber "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt"

    So und nun noch ein paar Infos:


    - Tagebaurestloch bis 1960
    - 180 ha
    - überwiegend Kraut bis knapp 50cm unter die Wasseroberfläche
    - krautleere, tiefe Stellen bis 7m
    - tiefste Stelle 16m
    - Fischarten: Rotfedern, Aale, Barsche, Schleien, Hecht, Waller
    - mehrere Inseln und Buchten die man gut mit dem Boot beangeln kann
    - haupsächlich ringsherum mit Schilf zugewachsen, Angelstellen sind rar

    Ich bin über jeden Tipp dankbar und wenn ihr noch Infos braucht, einfach fragen

    Danke!

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.07.2010
    Ort
    01968
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Niemand eine Ahnung oder eienen Tipp!?

  3. #3
    Talsperrenturner Avatar von beetlebenner
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    582
    Alter
    45
    Beiträge
    593
    Abgegebene Danke
    1.754
    Erhielt 1.013 Danke für 376 Beiträge
    Hi,

    Das komische dabei: 70er Hechte haben SEHR OFT maulartige Bisswunden an der Seitenlinie!? Kann sich das jemand erklären?
    Da könnten wirklich einige Meterhechte ihr Unwesen treiben
    Tja,was raten.Ich bin auch nicht der Meterhechtspezi.
    Versuche es mal mit schönen Wobblern und mit grossen Köderfischen(ab 20cm).Meeresköfis könnten auch funzen(Makrele zB.).Leg die einfach mal auf Grund und mach dir nen schönen Tag und warte ab.
    Wenn der Herbst kommt,geh in die tiefen Bereiche.
    Zu der Karpfensituation können andere hier Dir bestimmt wertvolle Infos geben.
    Gruss und krumme Ruten
    Thomas

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an beetlebenner für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Ephraim
    Registriert seit
    10.12.2008
    Ort
    15234
    Alter
    29
    Beiträge
    172
    Abgegebene Danke
    162
    Erhielt 163 Danke für 59 Beiträge
    Zitat Zitat von PikeHunter90 Beitrag anzeigen
    liegt vor einer Insel eine Sandbank...3-4 Tage dort füttern und Köder hinschleppen!? Was meint ihr? Welcher Köder in der Jahreszeit wäre angebracht...weil Boilies werden die dort nicht kennen^^ aber "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt"


    Danke!
    Also das ist leider immer wieder ein falsches Denken vieler Angler...Boilies sind die besten Karpfenköder und wenn die Fische sie nicht kennen ist das umso besser...dann sind sie auch nicht misstrauisch. Du kannst ja wenn du dich besser fühlst eine Rute mit ner Maiskette bestücken,aber ich empfehle dir ne qualitativ hochwertige Murmel....Und wenn es wirklich ein Karpfen war, den du gerissen hast, dann würde ich sagen hast du deine erste Stelle, die du befischen solltest. Vorfüttern ist nicht unbedingt notwendig(Ich füttere nie vor), kann aber die Chancen erhöhen...Sandbank ist immer gut, aber überlege bei der großen Wasserfläche wieviele es davon geben könnte Aber wenn dus nicht versuchst, wirst du es nicht erfahren Also ich wünsch dir viel Erfolg...Und berichte von deinen Versuchen....

    PS:Bei den momentanen Temperaturen, such dir Flachwasserbereiche(so bis max. 2 m Tiefe)
    Wenn ich angeln fahre, denken die Nachbarn ich zieh´ in den Krieg...

  6. #5
    Karpfenkitzler Avatar von karle28585
    Registriert seit
    29.05.2010
    Ort
    86720
    Alter
    32
    Beiträge
    78
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 92 Danke für 20 Beiträge
    Ich habe oft die Erfahrund an Seen gemacht das große Hechte sehr beißfaul sind und sie meisten Stehen und Träge wirken.Das heißt Hechte auf spinner etc zu faul sind und den ruhigen stehenden köder fressen(auch köder stehen mal ) meist fisch ich dann mit totem köder an der Pose. Wenn du schon öfter an der Grube warst kannst du vllt schon die beißzeit abschätzen und dich dann auszuprobieren.

    Das mit der Sandbank auf karpfen ist ein guter spot ich würde aber anfütterso 4-5Tage mit partikel und Boilies. dann kommen auch die großen an den platz .

  7. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    20.06.2010
    Ort
    49456
    Beiträge
    52
    Abgegebene Danke
    32
    Erhielt 17 Danke für 14 Beiträge
    zum hecht: bei uns am vereinsgewässer wurde letztens auch nen meterhecht gefangen. mit köfi an der pose. kannst es damit ja mal versuchen...
    sonst empfehle ich dir am rande der krautfelder zu angeln. da verstecken die hechte sich gerne und warten nur so auf vorbeischwimmende fische.

    zum karpfen: deine stelle ist ja schon ganz gut. ich würde mit fruchtigen boilies um diese jahreszeit angeln. nehme sie im moment auch und es klappt echt super. auch ohne anfüttern!

  8. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.07.2010
    Ort
    01968
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Okay also ich werd mal füttern (und ja leider gibt es mehrere Sandbänke) aber ich denke trotzdem, dass der Spot gut ist weil so weiß ich das der Köder nicht im Kraut liegt und keine 20m weiter weg ist mir das passiert als ich einen gehakt habe. Ich werds mal mit fruchtigen Boilies probieren und eine mit Mais

    Was die Hechte angeht, letztens ist mir einer kurz vorm Boot verloren gegangen und ich denke der hatte gute paar´n 90, wenn nicht sogar den gewünschten Meter aber mal schauen, ich weiß wo der stand und den hol ich mir nochmal Beißzeiten sind dort wie ne Lottoziehung...es gibt Tage da hab ich 10-15 Stück und anderen Tagen nicht einen...denke aber das liegt an der Wärme und ich werd mal den Tümpel mit dem Echolot abfahren und in einer tiefen Senke meinen Köfi absetzen

    Ich danke euch erstmal für eure Hilfe, noch paar kurze Fragen am Rande:

    Ist fruchtiger Geschmack der beste für Karpfen in dieser Jahreszeit oder sollt ich den Geschmack dem Nahrungsaufkommen anpassen (es gibt viele Muscheln im Teich)?

    Sommer -> Hechte sitzen tief im kalten Wasser oder? Weil ein User meinte im Herbst in die Tiefe gehen verwirrt mich das gerade

  9. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Der Holly
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    14
    Beiträge
    292
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 161 Danke für 62 Beiträge
    Sommer -> Hechte sitzen tief im kalten Wasser oder? Weil ein User meinte im Herbst in die Tiefe gehen verwirrt mich das gerade
    Grundsätzlich kann man glaube ich sagen das man Hechte an fast allen Stellen fangen kann..ob nun tief oder flach, Hauptsache ist das Futterfische vorhanden sind. Und diese sind am Uferbereich besonders stark vertreten. Grade nach den Laichzeiten finden die Räuber dort Fisch im Überfluss.
    Also auf gut deutsch, dat da oben haut nich hin
    Viel Spaß beim angeln...

    Gruß

  10. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.07.2010
    Ort
    01968
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    So also da ich erst zum Spätsommer angreifen werde auf den Karpfen hab ich mir jetzt ein Echolot besorgt und bin gestern mal rausgefahren...vereinzelt viele mittelgroße Signale, meist auch mal 3-4 auf einmal, hin und wieder sehr große (Ich tippe auf Waller). Gegen spät Abend sind wir dann mit dem Boot in eine Bucht und schlagartig hat das Echolot aufgeheult, ein Schwarm von bestimmt 20, wenn nicht sogar 30 großen Fischen!!! Wir haben probiert zu Blinkern aber ohne Erfolg, denn bei so eine großen Schwarm tippe ich eher auf Karpfen! An der Stelle die ich beangeln wollte war ebenfalls ein großer Schwarm sichtbar.

    Was sagt ihr? Kennt sich jemand mit Echoloten aus, weil ich bin Einsteiger was das angeht Ein solcher Schwarm großer Fische können doch nur Karpfen sein oder?

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen