Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    00000
    Beiträge
    331
    Abgegebene Danke
    433
    Erhielt 162 Danke für 84 Beiträge

    Question Verhalten bei Gewitter

    Hallo!

    Mir geht schon eine Weile eine Frage durch den Kopf, auf die ich noch keine konkrete Antwort gefunden habe (ich hoffe das Forum ist das richtige...)

    Wie verhält man sich bei Gewitter am Gewässer? Ich angle viel im Flachland, da sind Gewitter oft sehr heftig. Meistens steht das Auto weit weg und ich bin mit Zelt und Equipment allein an der "Front" Gewässer-Wald, die ja von Blitzeinschlägen bevorzugt wird.

    Wie verhalte ich mich in so einem Fall? Abbrechen? Im Wald Schutz suchen? Drauf pfeifen??? Wie meistert Ihr solche Situationen?

    Viele Grüße!
    JJ

  2. #2
    Karpfenanfänger Avatar von Carp123
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    06308
    Beiträge
    164
    Abgegebene Danke
    135
    Erhielt 146 Danke für 36 Beiträge
    Sobald ein Gewitter aufzieht, sollte man das Wasser sofort verlassen. Selbst geringe Mengen Wasser sind ein guter Leiter für Elektrizität. In gesicherten Frei- oder Strandbädern räumt die Schwimmaufsicht das Becken bzw. das Strandbad ohnehin in den meisten Fällen. Aufgrund der leitenden Eigenschaften von Wasser ist auch ein Aufenthalt am Ufer eines Gewässers bei einem herannahenden Gewitter risikoreich, hinzu kommen weitere Risikofaktoren wie etwa die Schrittspannung, eventuell in der Nähe stehende Bäume u. ä.

    Die sichersten Orte: Gebäude mit Blitzschutz und das Auto


  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Carp123 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Mainangler
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    63846
    Alter
    35
    Beiträge
    219
    Abgegebene Danke
    434
    Erhielt 381 Danke für 112 Beiträge
    Auf freiem Gelände würde ich mich nicht mehr aufhalten. Und nicht zu nahe am Wasser.Außerdem ist es doch bei Gewitter recht ungemütlich darum stellt sich mir die frage nicht. Ob mit Schirmzelt oder ohne bei mir ist dann Feierabend

    Zitat Zitat von Carp123 Beitrag anzeigen
    Selbst geringe Mengen Wasser sind ein guter Leiter für Elektrizität.
    Falsch, Wasser leitete zwar Strom ist aber kein guter Leiter, der Menschliche Körper leitet viel besser Strom, weshalb er sich ja auch den Weg über den Menschlichen Körper sucht. z.B. Fön in der Badewanne.
    Gruß Johannes

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei -Hannes- für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Rabauke175
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    02997
    Alter
    29
    Beiträge
    520
    Abgegebene Danke
    2.392
    Erhielt 357 Danke für 127 Beiträge
    jap, sobald ich sehe das sowas dunkles aufzieht verpisel ich mich auch,
    weil ich viel respekt vor sowas hab neben mir ist schon mal nen blitz eingeschlagen ca 5m.
    Und Wald ist ne ganz blöde idee da hohe Bäume ebenfalls gefährlich sind und Wasser und auch Ruten ein sehr gute leiten ..
    also wenn du auf nummer sicher gehen magst dann pack dein zeug und fahr nach Hause oder in die Kneipe,
    denn das ist es nich Wert.
    Meine Meinung
    Willst du eine Stunde lang glücklich sein, dann betrink dich. Willst du drei Tage lang glücklich sein, dann heirate. Willst du das ganze Leben lang glücklich sein, dann werde Angler.

  7. #5
    Karpfenanfänger Avatar von Carp123
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    06308
    Beiträge
    164
    Abgegebene Danke
    135
    Erhielt 146 Danke für 36 Beiträge
    auf meiner rute is sogar isonen aufgkleber mit nen blitz ..hab ich mir aber noch nicht so genau angeschaut


  8. #6
    . Avatar von Lorenz89
    Registriert seit
    11.11.2007
    Ort
    00000
    Beiträge
    1.784
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 2.229 Danke für 842 Beiträge
    Hi
    Zitat Zitat von l889 Beitrag anzeigen
    Wie verhalte ich mich in so einem Fall?
    Abbrechen?...Drauf pfeifen??? Wie meistert Ihr solche Situationen?
    Das ist situationsabhängig!
    Bin ich Spinnfischen,hab nur ein bissel Zeugs dabei und vielleicht nur 100m zum Auto oder bin ich mit dem Schlauchboot unterwegs,hab eventuell noch ein Schirmzelt und (im Ausland) bis zu 4 Ruten draussen,im extremfall noch mit je einer Boje (die ich noch einsammeln müsste)...
    Wenn das Auto in Sichtweite des Geräts ist,hat sich die Frage auch erledigt.Da legt man dann halt einfach mal eine Plane über das Angelzeugs (2x3m vom Discounter für ein paar euro) und setzt sich in die Karre.


    Wo sitze ich? Wielange will ich noch bleiben?
    Einen Kurzansitz wäre ich auch mal bereit abzubrechen,aber wenn ich länger irgendwo bleiben will,dann bleib ich auch.Auf einer baumfreien Insel sollte man dann natürlich nicht gerade sitzen bleiben und die Welsruten die senkrecht und vielleicht noch 2m neben dem Schirmzelt stehen sollte man dann wohl auch mal flach hinlegen.


    Ansonsten seh ich das nicht so eng!
    Logisch,dass man sich nicht gerade unter den höchsten Baum stellt oder dergleichen...
    MfG Lorenz

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Lorenz89 für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Gesperrt Avatar von perikles
    Registriert seit
    27.11.2007
    Ort
    81000
    Alter
    41
    Beiträge
    1.967
    Abgegebene Danke
    6.873
    Erhielt 3.408 Danke für 1.099 Beiträge
    ein spezl von mir macht sich über meine gewitter angst immer lustig, er fischt selbst im boot, und meinte, bevor dich ein blitz auf dem see trifft, schlägt er lieber ins wasser ein, oder in einen segelmast eines bootes, er selbst bleibt mitten im see in seinem boot, und fisch weiter, ich flüchte immer vom see und schau zu, das ich wegkomme^^

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an perikles für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #8
    SchleienSchreck Avatar von Euli
    Registriert seit
    04.12.2009
    Ort
    15806
    Alter
    26
    Beiträge
    1.803
    Abgegebene Danke
    443
    Erhielt 1.492 Danke für 523 Beiträge
    naja, wenn du kohlefaser ruten nimmst musste da sehr aufpassen. die leiten sehr gut! Bei normalen Angeln is das eher nicht der Fall. Wenn ich zur Oder fahre, dann sitz ich unterm Schirm und wenns ganz dolle wird im Auto. Ansonsten hier um die Ecke entweder nach Hause oder unterm Schirm aushalten.

  13. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    00000
    Beiträge
    331
    Abgegebene Danke
    433
    Erhielt 162 Danke für 84 Beiträge

    Wink

    Vielen Dank für Eure Ideen!

    Also ich wurde schon mehrmals am Wasser direkt "überrascht" und hatte kaum mehr Zeit zu "fliehen", was in extremen Chaos und vertüddelten Schnüren endete

    Bei einem längerem Ansitz ist es wahrscheinlich am sinnvollsten wenn das Auto als Schutz aufgesucht wird. Evtl. noch Rollen auf Freilauf falls man nicht mehr alles aus dem Wasser bekommt.

    Wie ich das sehe, würde von Euch keiner im Zelt bleiben?

    Es kann ja auch passieren, dass man nachts überrascht wird. Dann durch den Wald zur Karre ist ja extrem bes*****.... Naja, Natur ist halt auch immer Abendeuer

    Gruß,
    JJ

  14. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Zitat Zitat von Euli Beitrag anzeigen
    naja, wenn du kohlefaser ruten nimmst musste da sehr aufpassen. die leiten sehr gut! Bei normalen Angeln is das eher nicht der Fall. Wenn ich zur Oder fahre, dann sitz ich unterm Schirm und wenns ganz dolle wird im Auto. Ansonsten hier um die Ecke entweder nach Hause oder unterm Schirm aushalten.

    Hi

    Heutzutage besteht nahezu jede Angelrute aus Kohlefaser, also Obacht, und unterm Schirm sitzen bleiben ist ungefähr genauso sicher wie mit einem Regenschirm über ein offenes Feld zu laufen.
    Sollte man wirklich mal von einem heftigem Gewitter überrascht werden, weg von den Ruten. Füsse zusammen, hinhocken auf die Fussballen am besten ( hält man nur nicht lang genug aus ohne Krampf )und Arme an den Körper. Zelte Schirme etc. schützen nicht, gerade Schirme haben in 95% aller Fälle einen Metall oder Kohlefaserspiess. Haltet euch von einzeln stehenden Objekten, sucht euch Deckung eine Brücke oder ein trockener Feldgraben sind ideal. Schon ein naher Blitzschlag kann euch töten.

    Gruss
    Olli

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  16. #11
    SchleienSchreck Avatar von Euli
    Registriert seit
    04.12.2009
    Ort
    15806
    Alter
    26
    Beiträge
    1.803
    Abgegebene Danke
    443
    Erhielt 1.492 Danke für 523 Beiträge
    joa, naja, ich hab meist teleskop angeln, die sind nich aus kohlefaser. nur meiner waller angel. von daher gehts^^

  17. #12
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    92637
    Beiträge
    59
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 52 Danke für 30 Beiträge
    @ Euli auf allen meinen Teles stehen folgende Zeichen.
    Strommast ! Mensch der vom Strom getroffen wird, und das Gewittersymbol.

    Als ich an einem See angeln war, und 100m weit draußen der Blitz wie eine Kanone einschlug, wo mein Ohr danach nichts mehr hörte, hatte ich meine Ruten in die Böschung geworfen, und ich mit einem Hechtsprung ab in mein Bivi.

    Nun meine Frage.
    Kann ein Bivi als Faradayscher Käfig dienen ?
    Mein Bivi wird durch 4 Kohlefaser-Gestänge gespannt, dessen Enden sind aus Metall und stecken in einer Alu-Öse am Boden, die auch mit den Eisen-Heringen verbunden sind. Die Liege auf der ich sitze oder liege hat Kunststofffüße .
    Ist man damit sicher ?

  18. #13
    Nachtangler Avatar von Carp--Hunter
    Registriert seit
    01.05.2010
    Ort
    13435
    Alter
    24
    Beiträge
    338
    Abgegebene Danke
    21
    Erhielt 179 Danke für 46 Beiträge
    auf meiner rute is sogar isonen aufgkleber mit nen blitz ..hab ich mir aber noch nicht so genau angeschaut
    genau solch ein zeichen habe ich auch auf beide ruten drauf aber abgemacht ...

    wird nicht umsonst drauf sein ... bei mir ist es schlecht da ich ca immer 20-30 kilometer entfernt im wald angle kan ich nicht nach hause oder ins auto ^^






  19. #14
    Rückkehrer
    Registriert seit
    18.03.2008
    Ort
    8
    Beiträge
    498
    Abgegebene Danke
    1.395
    Erhielt 1.126 Danke für 285 Beiträge
    Zitat Zitat von Naturpille Beitrag anzeigen
    ...Nun meine Frage.
    Kann ein Bivi als Faradayscher Käfig dienen ?
    Mein Bivi wird durch 4 Kohlefaser-Gestänge gespannt, dessen Enden sind aus Metall und stecken in einer Alu-Öse am Boden, die auch mit den Eisen-Heringen verbunden sind. Die Liege auf der ich sitze oder liege hat Kunststofffüße .
    Ist man damit sicher ?
    Nein ... ein Biwi ist kein Faradayscher Käfig. Und nein ... man ist damit nicht sicher.
    Für einen Faradayschen Käfig ist zu wenig Metall vorhanden.
    Ein Biwi oder Zelt kann höchstens einen sehr einfachen Blitzableiter darstellen.
    Dazu muss das Gestänge aber ziemlich tief im Boden verankert sein. Das ist eher nicht der Fall.

    Bei aufziehendem Gewitter das Angeln einstellen und den Ansitz abbrechen.
    Sofern machbar das Auto oder ein Gebäude aufsuchen.
    Ist die Entfernung zu groß oder das Gewitter sehr schnell aufgezogen, ist es unerheblich, ob man sich im Zelt oder im Freien aufhält.
    Wobei der gewitterbegleitende Regen eher für das Zelt spricht.
    Ein Blitz wird nicht direkt in den Körper einschlagen, sondern in das Gestänge.
    Von dort kann dann eine Entladung auf den darin befindlichen Menschen überspringen (Potentialausgleich).
    Deshalb den größtmöglichen Abstand zum Zeltgestänge auswählen und idealerweise in der bereits erwähnten Hockstellung kauern.
    Den blanken Boden nicht berühren, sondern auf einer Luftmatratze, Matte oder Liege hocken.
    Jedoch keine Liege mit Kunststofffüssen!

    Und wenn sich Deine Körperbehaarung aufrichtet, es um Dich herum zu knistern beginnt und Du ein Kitzeln an den schmucktragenden Körperstellen bemerkst ...
    ... dann ist es an der Zeit den Aufenthaltsort in sekundenschnelle zu "verbessern".
    Du befindest Dich dann im ionisierten Kanal, durch den in Kürze der Hauptblitz fegt.

    Aber grau ist alle Theorie.
    Die bei einem Gewitter auftretenden Kräfte sind dermaßen gewaltig, daß das Verhalten dieser Kräfte nicht zuverlässig vorhersagbar ist.

  20. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.05.2010
    Ort
    46284
    Alter
    27
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 11 Danke für 3 Beiträge
    Ok, wenn wir schon anfangen klug zu ******** von wegen "Wasser leitet nicht gut" dann fang ich jetzt auch an:

    Wasser leitet erstmal überhaupt gar nicht. Erst die Salze usw. machen das Wasser zum elektrischen Leiter.

    Und dem Blitz ist es ziemlich egal ob das Wasser gut oder schlecht leitet. Der Blitz selbst kommt ja auch durch die Luft, und die leitet natürlich auch sehr sehr schlecht.
    Wenn ein Blitz in das Gewässer oder die Wiese einschlägt, wirds einfach verdammt gefährlich.
    Auch wenn du vieleicht nicht stirbst, kannst du irreversible Schäden davon tragen und kannst vieleicht nicht mehr joggen gehen usw.

    Wenn es nur regnet, ist es natürlich nicht gefährlich. Ob ein richtiges gefährliches Gewitter aufzieht, kann man normalerweise auch schon aus der Wettervorhersage entnehmen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen