Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.08.2009
    Ort
    46045
    Beiträge
    30
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 7 Danke für 5 Beiträge

    Question Suche Forellenrute(n) | Sbirolino | Pose | kleiner-mittlerer See

    Hallo,

    einen Thread wie diesen wird es schon mehrfach geben. Ich denke aber, das ich lieber einen eigenen auf mache, weil die Zusammenstellungen doch immer sehr speziel und userbezogen sind.

    Suche 1 oder gleich 2 Ruten für das Fischen an einem kleinen bis mittleren Forellensee.

    Die eine Rute soll für das Schleppen mit Sbirolino und für das Grundangeln mit Sbirolino oder Birnenblei sein

    Die zweite Rute soll für das Fischen mit Pose (Wasserkugel etc.) sein.

    Gerne würde ich die Ruten von einer Firma haben

    Vielleicht das gleiche Modell? Denke das sollte möglich sein, oder?

    Was haltet ihr von der BALZER IV DISTANCE SBIRO 25
    - 3,25m
    - WG 3-25

    Ich bin nicht unbedingt Balzer-Fan, was die Ruten angeht!


    Oder diese SHIMANO HYPERLOOP AX TROUT
    - 3,00m
    - WG 5-20

    Das sind jetzt 2 von denen ich recht gutes gelesen habe.

    Vielleicht könnt ihr was tolles empfehlen.
    Preislich würde ich bis max. 100€ pro Rute gehen. Gerne würde ich aber weniger zahlen wollen
    Die Ruten sollten eine Länge zwischen 3,00m und 3,60m haben.


    An beiden Ruten möchte ich die Spro Red Arc anbringen.

    Eine Red Arc 10300 habe ich noch da. Diese würde an die Rute für's Fischen mit dem Sbirolino kommen. Aufspulen wollte ich eine Berkley Whiplash Pro Crystal 0,10mm - 14,1kg

    Eine Red Arc 10100 sollte an die Rute für das Fischen mit der Pose.
    Welche Schnur könntet ihr empfehlen?

    Sollte doch passen, oder?
    Geändert von VisitOr (25.03.2010 um 14:04 Uhr)

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.03.2010
    Ort
    29574
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    5
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hi,
    ich habe mir die JENZI WHISPER Live SBIROLINO M 3,90m, Wurfgewicht (g): 5 - 15 bestellt, kostet bei Pro-Fishing €75,99, weil ich gelesen habe, dass die Länge zum Sbiro-Fischen schon optimal sei. Zum Schleppen ist die ganze Sache mit Sicherheit auch nicht falsch! Gibt auch noch eine "H" Version, die mehr WG hat.
    Fürs Spinnen, Wobblern,etc. ist ne Kürzere ganz gut!
    Da habe ich mir die JENZI WHISPER Live SPIN 103 2,45m, Wurfgewicht (g): 10 - 30 (€65,99) bestellt.
    Ich musste dieses Jahr ma aktualisieren.
    Und beide vom gleichen Typ, deswegen habe ich das 'ma geschrieben, weil du ja genau daran Interesse hattest!
    Bisher habe ich an den Seen immer mit 2,10m gefischt und ging auch, aber die meisten Meinungen gehen ja in die längere Richtung!
    Die sollte Morgen mit DHL hier eintreffen. Ich berichte dann ma, ob es sich lohnt. Produktbeschreibungen sind ja nicht immer objektiv!

    Petri heil!

  3. #3
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    @ Visitor

    Hallo,

    ich kann Dir zu der von Dir vorgeschlagenen Rute leider nichts sagen. Ich persönlich kann zum Sbirofischen in der Preisklasse bis ca. 60 € nur eine Rute wirklich empfehlen und das ist die Exori Sensitip 2.0. Sie wiegt bei 3,30m gerade mal 194g und hat 3 Wechselspitzen mit denen man die Rute hervorragend an das Gewässer anpassen kann, sprich für kleine Gewässer oder zum Grundtastern die leichte Spitze, für größere die "steife" Spitze mit der sich dann auch noch gut Sbiros bis zu 20g werfen lassen. Ich selber verwende die 3,90m Version zum Sbirofischen und die 3,60m Version zum Posenfischen und Grundtastern.

    Bei der Rutenlänge würde ich egal ob bei der Posen oder Sbirorute auf keinen Fall unter 3,30m gehen, bei der Sbiro aufgrund der teilweise nötigen Vorfachlänge von bis zu 2,00 Metern eher 3,60m Länge.

    Als Rolle würde ich auf beiden Ruten max. eine 10200 RedArc montieren.

    Wenn Du wirklich nur an kleinen bis mittleren Seen angelst macht eine geflochtene keinen Sinn. Eine 0,18-0,20 Mono ist da vollkommen ausreichend. Ich habe gute Erfahrungen mit der Spro Super G-Line Flex in 0,20 gemacht. Die hat für eine Mono eine relativ gering Dehnung und ist trotzdem nicht zu starr.

    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (25.03.2010 um 15:36 Uhr)

  4. #4
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.03.2010
    Ort
    29574
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    5
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hi,
    also die Ruten sind da und ich bin zurfrieden.
    Die JENZI WHISPER Live SBIROLINO M 3,90m, Wurfgewicht (g): 5 - 15 ist zwar etwas kopflastig, aber das sollte eine ordentlich Rolle wieder weg machen.
    Zum Wurfverhalten, etc. kann ich mich noch nicht äußern, weil ich sie bis jetzt nur indoor betrachtet habe !Aber allgemeines handling gefällt mir sehr gut!
    Habe mir gestern in Hamburg noch eine Cormoran Black Star 9PiF 2500, war im Angebot für 79,95€, gekauft. Die kommt dann an die Spiro-Rute...kann ich aber erst Montag probieren !
    Aber Rolle und Rute passen größentechnisch auf jeden Fall zusammen!
    Hatte mich gegen die RedArc entschieden, weil das Gehäuse der Cormoran absolut wasserdicht ist!
    Solltest du für beide Ruten zusammen max. 100€ ausgeben wollen, entschuldige ich mich, dass ich deine Zeit verschwendet habe, weil dann geht das mit meinen Vorstellungen ja gar nicht !
    Gruß
    Cord

  5. #5
    Spiegler Avatar von Wupper86
    Registriert seit
    30.03.2009
    Ort
    40000
    Beiträge
    602
    Abgegebene Danke
    123
    Erhielt 305 Danke für 118 Beiträge
    hi cmueller hast ma foto wo Cormoran Black Star 9PiF 2500 montiert auf der rute montiert ist ? Danke

    mfg wupper
    ▀▀▀▀▀ kein angler mehr ▀▀▀▀▀

  6. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.03.2010
    Ort
    29574
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    5
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    leider noch nicht...
    habe vorhin bisschen gelesen und Comoran ist ja anscheinend nicht so der Renner in den meisten Augen. Werde mir das ma angucken und erzählen, wie ich mit zurecht komme.
    Das Bild kann ich am Montag nachreichen...habe derzeit nur die Rolle hier. Die Rute liegt daheim!
    Darf ich fragen, was der Nutzen eines solchen Bildes ist?

  7. #7
    Spiegler Avatar von Wupper86
    Registriert seit
    30.03.2009
    Ort
    40000
    Beiträge
    602
    Abgegebene Danke
    123
    Erhielt 305 Danke für 118 Beiträge
    wie die beidem von der optik miteinander harmonieren , soll neben dem handlich sein auch gut aussehen
    ▀▀▀▀▀ kein angler mehr ▀▀▀▀▀

  8. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.03.2010
    Ort
    29574
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    5
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Ja...das hoffe ich ma!
    Ich habe zur Rolle einen Testbericht aus der Angelwoche gefunden.
    http://www.angelwoche.de/tests/downl..._blackstar.pdf
    Scheint ein gutes Teil zu sein!

  9. #9
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    72511
    Beiträge
    710
    Abgegebene Danke
    88
    Erhielt 215 Danke für 155 Beiträge
    Moin,
    fürs Sbirofischen würd ich nie unter 3,9m Rutenlänge gehen !!!

    Du hast ja beim Sbirofischen schon ein Vorfach das mindestens 1,2m lang sein sollte.....man sagt so 1,2m-1,6m Vorfach reicht.....jetzt rechne mal wenn du zb ne 3m Rute hast und ein 1,5m langes Vorfach.....vorallem wenns ans landen geht....

    Und so ne lange Sbirorute federt auch die Fluchten besser ab, hier schau dir mal die 8-9 Videos an die es dort übers Sbiro fischen gibt.....http://fishpipe.com/videos/video-sbi...richtige-rute/

    Oder google mal ein bisschen, gibt genug Artikel und Videos.



    Ich selber bin auch grad auf der Suche nach der Grund und Posenrute....

    Kann ich die Grund und Posenrute eigentlich nicht auch zum Sbirofischen benutzen.....oder haben die ne komplett andere Aktion ???


    Weil die Grund und Psoenrute die ich kaufen will möcht ich ebenfalls in min 3,9m Länge haben.
    Geändert von Angler Newbie (29.03.2010 um 11:34 Uhr)
    *******************

    Gruß Mike

  10. #10
    ddominik
    Gastangler
    Was das Forellenangeln angeht ist bspw. Exori nicht so schlecht. Diese Rute hatte ich mal getestet und war sofort begeistert. Der Vorteil der Rute ist, dass du ähnlich wie beim Feedern 3 Spitzen hast und so flexibel an verschiedenen größeren Teichen, Seen angeln kannst. Je weiter du raus musst, desto härter wählst du die Spitze.

    Gerade die ganz weiche Spitze konnte im Winter viele Forellen verhaften, da selbst die größten Forellen keinen Run hinlegten und mit der sensibelen Spitze wirklich jeder noch so kleine Biss registriert wurde.

    Wie schon ein Vorredner sagte, sollte es beim Sbiro-Angeln schon 3,90m sein.

    http://www.angelcenter-lurup.de/rute...ensitip-20.htm

  11. #11
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo,

    3,90m würde ich jetzt nicht unbedingt in Stein meißeln ...

    Sicher bringen 3,90m oder länger einige Vorteile wie Wurfweite oder auch unkompliziertes auswerfen und landen des Fisches mit langen Vorfächern

    Wenn man jedoch an einem kleineren Gewässer fischt, keine Vorfächer einsetzt die länger als 2,00 Meter sind kann man auch durchaus auf 3,60 oder wenn der Uferbewuchs es erfordert auf 3,30 Meter runter. Er bei 3 Meter oder kürzer wird es echt schwierig und man sollte schon einen guten Grund haben wieso man diese Länge fischt. Außer Uferbewuchs wie z.B. Bäume fällt mir auf die schnelle auch keiner ein...

    Vorallem an FoPu´s sind die 3,90m oft zu lang da die Leute da oft sehr dicht nebeneinander stehen und wenn man "vorschriftsmäßig" im 90 Grad Winkel zum Gewässer steht man dem Nachbarn oft problemlos in der Nase bohren kann ...

    Zitat Zitat von ddominik Beitrag anzeigen
    Was das Forellenangeln angeht ist bspw. Exori nicht so schlecht. Diese Rute hatte ich mal getestet und war sofort begeistert. Der Vorteil der Rute ist, dass du ähnlich wie beim Feedern 3 Spitzen hast und so flexibel an verschiedenen größeren Teichen, Seen angeln kannst. Je weiter du raus musst, desto härter wählst du die Spitze.

    Gerade die ganz weiche Spitze konnte im Winter viele Forellen verhaften, da selbst die größten Forellen keinen Run hinlegten und mit der sensibelen Spitze wirklich jeder noch so kleine Biss registriert wurde.

    Wie schon ein Vorredner sagte, sollte es beim Sbiro-Angeln schon 3,90m sein.

    http://www.angelcenter-lurup.de/rute...ensitip-20.htm
    Finde die Rute für den Preis auch mehr als in Ordnung (siehe oben). Bei Askari übrigen knapp 20 € billiger.


    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (29.03.2010 um 14:27 Uhr)

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #12
    Freier Fischer Avatar von doug87
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    22159
    Beiträge
    1.053
    Abgegebene Danke
    569
    Erhielt 662 Danke für 411 Beiträge
    Ich persönlich würde dir in jedenfall von der Whiplash Chrystal abraten.
    Die Tragkraft, Schnurdurchmesser, Beschichtung und Flechtung sind unter aller Kanone.

    Ich persönlich habe jahrelang nur mit Mono auf Forellen gefischt aber neulich habe ich es aus der Not heraus mal mit geflochtener probiert und ich muss sagen mit der ging es garnicht schlecht. Du brauchst eben eine Rute die die fehlende Dehnung ausgleicht.

    Ich persönlich bin beim Posenangeln von meiner Pezon & Michel Tirette in 3,00m überzeugt. Ist eigentlich eine Drop-shotrute aber die fischt sich traumhaft.

    Zum Sbiro Angeln benutze ich ne Matchrute. Sänger KSII glaube ich... Von der bin ich allerdings nicht so angetan.
    Da muss mal was neues her...

    Die Red-Arc ist ne Klasse Rolle. Wenn du ne 10300 hast dann rauf auf die Sbirorute...10200 wäre zwar wahrscheinlich passender aber das geht.

    Anstatt der 10100 würde ich zur 10200 raten... Auch bei der Posenrute.

    Wenn du ne gute Mono suchst dann schau dir mal ne Stroft an... Gamakatsu stellt auch schöne Mono her.

    Bei Geflochtener würde ich zu einer sehr dünnen ( 10er-12er) Stroft, Power Pro oder Spiderwire raten. Das sind Schnüre die mich bisher nicht enttäuscht haben!

  14. #13
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von doug87 Beitrag anzeigen
    Ich persönlich habe jahrelang nur mit Mono auf Forellen gefischt aber neulich habe ich es aus der Not heraus mal mit geflochtener probiert und ich muss sagen mit der ging es garnicht schlecht. Du brauchst eben eine Rute die die fehlende Dehnung ausgleicht.

    Bei Geflochtener würde ich zu einer sehr dünnen ( 10er-12er) Stroft, Power Pro oder Spiderwire raten. Das sind Schnüre die mich bisher nicht enttäuscht haben!
    Hallo,

    meinst Du wirklich ob bei einem kleinen bis mittleren See eine geflochtene wirklich merkbare Vorteile bringt?

    Ich habe es mal an einem kleineren See mit einer 0,10 Climax versucht der Kontakt war zwar besser aber aber auch nicht so übrragend , weil vermutlich das lange und dünne Monovorach mit 2,5m viel "schluckt", ich nur ca. 20-30 Meter werfen mußte. Dafür war das Wechseln der Sbiros bei nasser Schnur ist mühselig und hin und wieder war, vorallem bei stärkem Wind mal ein kleiner "Luftknoten" in der Schnur. Mein Urteil damals war dass es sich auf kürzere Distanzen nicht rentiert.

    Wie weit hast Du gefischt und wieso warst Du so "begeister"?

    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (29.03.2010 um 15:03 Uhr)

  15. #14
    Freier Fischer Avatar von doug87
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    22159
    Beiträge
    1.053
    Abgegebene Danke
    569
    Erhielt 662 Danke für 411 Beiträge
    Ich habe entfernungen von max 20m gefischt... Also eine relativ kurze distanz...

    Ich persönlich habe es einfach als angenehmer empfunden! Das ist eher subjektiv bedingt.

    Ich bilde mir ein vorsichtige Zupfer besser zu spüren und den Anschlag besser kontrollieren zu können. Wie gesagt subjektiv...

    Mit Mono macht man in jedemfall nichts falsch...aber ich halte eben geflochtene nicht für ausgeschlossen.

    Das kann auch aus der Gewohnheit heraus resultieren.
    Wenn ich spinne dann mach ich das auch mit geflochtner... somit habe ich das Gefühl beim aktiven Fischen welches eine Geflochtene abgibt verinnerlicht.

    Da ich aktiv schleppe fühlt sich das mit der geflochtenen für mich besser an!

    Ich benutze bei den Sbiro immer eine Einfädelhilfe... Das geht schneller... Somit merke ich keinen Unterschied beim durchfädeln...

    Für mich ein klarer Vorteil der geflochtenen ist einfach die Tragkraft. wenn ich mich mal verwerfe und irgendwo hängen bleibe dann knack ich das Vorfach und fertig...Das klappt mit ner dünnen Hauptschnur nicht immer, auch wenn der Durchmesser leicht höher gewählt wird.

    Bei meiner Forellenanlage ist ein Netz gespannt... Wenn du da ganz nah schleppst kommen häufig die Bisse... Da bleibt man aber eben mal hängen!

  16. #15
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo,

    ja die Einfädelhilfe hatte ich zuhause gelassen und habe mir dann mit einem Stück Vorfachschnur "weitergeholfen" war trotzdem ein gepfriemel.

    Das man die Bisse etwas besser merkt ist schon richtig - habe aber keinen so großen Unterschied gespürt. Aber ich werden es nächstes WE mal wieder ausprobieren nachdem ich ja jetzt eine andere Geflochtene habe die hoffentlich weniger "Luftknoten" produziert.

    Gruß Peter

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen