Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1
    angus with rod \,,/ Avatar von firefighter871
    Registriert seit
    01.08.2008
    Ort
    84030
    Alter
    23
    Beiträge
    54
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge

    Question Zander im Winter

    Hy, würde am sonntag gerne Zanderfischen gehen. Denn hechtangeln im winter hab ich langsam satt. Würde gern mal wieder nen schönen winter zander erbeuten. Kann mir jemand Tipps geben wo, wie und mit welchem Köder ich angeln soll. Auf das Wo, angele meist in der Isar weil weihern alle zugefroren sind. Freu mich auf eure Tipps.

    Petri

  2. #2
    Barschkiller Avatar von DropShotTrooper
    Registriert seit
    22.01.2010
    Ort
    09128
    Beiträge
    385
    Abgegebene Danke
    451
    Erhielt 316 Danke für 171 Beiträge
    servus firefighter,ja cool zander im winter.brauchst auf jeden fall ne menge gedult wenn du nicht weisst wo die kollegen stehen.jedenfalls ist es wichtig die mittagszeit voll zu nutzen.denn da is es am wärmsten....in der regel so ab um 10 oder halb 11 beginnt die phase bis kurz vor 1.natürlich von gewässer zu gewässer unterschiedlich......aber ich habe die erfahrung gemacht egal ob hecht oder zander,im winter nur mittags.es gibt auch helden unter uns die sich bei minus20grad nachts hinstellen....so und nun zur taktik:entweder köfi oder....dropshot.ich persöhnlich finde das du die dropshotmontage einfach so lange in der strikezone halten kannst bis einer von denen die schnauzevoll hat und zupackt.texasrig oder was auch immer finde ich im winter nicht efizient genug.bringt natürlich auch den einen oder anderen fisch,ohne frage!mit köfi bevorzuge ich eine montage die dem karpfenangeln entstammt.festbleimontage mit integrierem gummi und den köfi leicht angepoppt(mit styropor oder was auch immer).die montage legst du nun an die von dir gesuchte stelle und machst dir nen schönen kaffee. bis dahin dropshottrooper

  3. #3
    Venatio Esox Lucius Avatar von Philsnyda
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    40231
    Alter
    35
    Beiträge
    376
    Abgegebene Danke
    559
    Erhielt 540 Danke für 184 Beiträge
    Dropshot ist eine gute Möglichkeit, wenn Du weißt, wo die Jäger zu finden sind.
    Sonst kannste auch mit Gummifisch (langsam führen!) erstmal versuchen die Standorte zu finden und dann dort Droppen oder Grundmontage legen...
    Ich werde auch am WE zum ersten mal dieses Jahr am Rhein mein Glück versuchen; werde mit Gummi und Wobbler erstmal ein paar alte Spots abwandern und dann weitersehen...
    Laß mal hören, was die Isar so hergegeben hat!
    Petri Heil!
    MfG,
    Phil

    Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg !


  4. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    59174
    Alter
    38
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 162 Danke für 86 Beiträge
    Ich angele mit KöFi zwischen Mittag und früher Dämmerung.
    GuFi brachte mir bisher noch nix (und ich kenne die Standorte)
    Aber werd morgen auch wieder los mit der Spinn, irgendwann muss es ja mal klappen

  5. #5
    Venatio Esox Lucius Avatar von Philsnyda
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    40231
    Alter
    35
    Beiträge
    376
    Abgegebene Danke
    559
    Erhielt 540 Danke für 184 Beiträge
    @Serafin
    gefangen hab ich auf KuFi bisher auch noch nichts; aber ich hatte schon einige bisse, die ioch nicht verwerten konnte.
    Aber wenigstens weiß ich dann, wo ich meine Köfis hinlegen muß....
    Wenn Du die Spots schon kennst, würde ich auch direkt mit Köfi bzw. Dropshot vorgehen!
    Obwohl man auch mit Droppen das Gewässer absuchen kann; dauert mir persönllich zu lange, da ich am Rhein viel Buhnen abklappern muß, bis ich die Fische gefunden habe!
    MfG,
    Phil

    Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg !


  6. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    59174
    Alter
    38
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 162 Danke für 86 Beiträge
    hab ich schon versucht, leider erfolglos
    aber wie gesagt , ich gebs nicht auf, muss aber dazu sagen, das ich mit dem Spinnen grad erst beginne.
    Gab vor Jahren mal Hechte auf Spinner und GuFi , aber da kannte ich meine Gwässer auswendig.

  7. #7
    Sandro Probst Avatar von Hechtspezialist
    Registriert seit
    25.02.2006
    Ort
    81245
    Alter
    41
    Beiträge
    1.320
    Abgegebene Danke
    1.674
    Erhielt 858 Danke für 435 Beiträge

    Cool

    Servus,
    kleiner Tipp kauf dir das Buch Zanderangeln von Jürgen Strehlow oder von Uli Beyer
    Dem Glück beim Zanderangeln kann man bischen nachhelfen, wichtig ist das die 3 Faktoren Temperatur, Sauerstoffgehalt und Lichteinfall stimmen.
    Zur Temperatur: der zander liebt Temperaturen von 18-24 Grad
    Zum Sauerstoffgehalt: der Zander steht dort wo der Sauerstoffgehalt ausreicht
    Zum Lichteinfall: der Zander meidet grelles Licht da die Pupillen fest sind, daher sucht er meist schattige Plätze auf
    Erst wenn alle 3 faktoren übereinstimmen kann man einen Hotspot finden
    Geändert von Hechtspezialist (22.01.2010 um 14:29 Uhr)
    *fishing is flow*

  8. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von carphunter25
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    12555
    Alter
    34
    Beiträge
    1.150
    Abgegebene Danke
    1.670
    Erhielt 1.382 Danke für 422 Beiträge
    @ Hechspez....

    Zur Temperatur: der zander liebt Temperaturen von 18-24 Grad
    Also nach deiner Aussage fängt man Zander also nur im Sommer, dass ist doch nicht dein ernst,oder?

    Zum Sauerstoffgehalt: der Zander steht dort wo der Sauerstoffgehalt ausreicht
    Super Aussage! Geht es nicht etwas genauer bitte?
    Allzeit Petri Heil!!!



  9. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    59174
    Alter
    38
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 162 Danke für 86 Beiträge
    Ich kaufe mir sicher kein Buch von Leuten, die sich mit Ihrem Boot und Ihrem Echolot auf die suche machen
    Für solche Techniken brauch ich keine Ahnung vom Gewässer haben, suchen und angeln.... nix für mich

    Die Sätze mit den Spots aus dem Buch?

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Serafin für den nützlichen Beitrag:


  11. #10
    Barschkiller Avatar von DropShotTrooper
    Registriert seit
    22.01.2010
    Ort
    09128
    Beiträge
    385
    Abgegebene Danke
    451
    Erhielt 316 Danke für 171 Beiträge
    @carphunter25,hehe hab ich mir auch gerade gedacht!!!!18grad wassertemperatur im winter....da würde ich noch mit badehose und strohhut am tümpel stehen^^naja warum nicht^^

  12. #11
    Sandro Probst Avatar von Hechtspezialist
    Registriert seit
    25.02.2006
    Ort
    81245
    Alter
    41
    Beiträge
    1.320
    Abgegebene Danke
    1.674
    Erhielt 858 Danke für 435 Beiträge

    Mehr Glück bei der Zanderjagd

    Mehr Glück bei der Zanderjagd
    Der Zander ist ein Fisch der Gegensätze und fast jeder Angler schwört auf seine Methode. Der eine fängt Zander am Tag bei strahlendem Sonnenschein, ein anderer fängt sie in den Dämmerungs- und Nachtstunden. Nur leicht beschwerte Gummiköder scheinen das Nonplusultra zu sein, bis plötzlich ein Anfänger mit schweren Bleiköpfen reihenweise Zander fängt. Naturköder-Fans legen größten Wert auf kleine, besonders sensible präsentierte Köderfischchen. Aber im gleichen Gewässer ist auch der Anhänger von besonders großen Gummifischen bis 23cm erfolgreich. Viele Angler sind dann völlig verwirrt wenn ihre Lieblingsmethode, die an ihrem Heimatgewässer so erfolgreich ist, an einem anderen Gewässer kläglich versagt. Dennoch gibt es einige meßbare Faktoren für die Zandersuche, die an allen Gewässern gelten.
    Objektive Erfolgsfaktoren sind meßbar: biologische, physikalische, und chemische Zusammenhänge, die das Verhalten der Fische entscheidend beeinflussen. Angler, die diese Faktoren kennen, werden immer wesentlich erfolgreicher sein als diejenigen, die Ihre Erfloge nur auf bestimmte Methoden aufbauen. Drei Faktoren sind ausschlaggebend:

    1.Wassertemperatur
    Die Temperatur im Wasser legt die Aktivität und den bevorzugten Aufenthaltsbereich der Zander fest. Wie alle anderen Fische haben auch die Zander eine Lieblingstemperatur, in der sie sich bevorzugt aufhalten. Nach wissentschaftlichen Untersuchungen liegt diese zwischen 20 und 29 Grad. Die Aufgabe des Anglers ist es also solche möglichst warmen Zonen in seinem Gewässer zu finden. Dabei sind die Temperaturen so gut wie nie gleichmäßig in einem Gewässer. Strömungen und Winde verschieben die Wasserschichten. Deshalb gilt es Zonen zu finden die der Lieblingstemperatur der Zander am nächsten kommen. Allerdings reicht es nicht ein Badewannen Thermometer ins Wasser zu halten und so eine gute Stelle zu finden, denn neben der Temperatur gibt es weitere Faktoren, die uns helfen, den richtigen Angelplatz und die richtige Methode zu finden:
    Bei steigendenTemperaturen erhöht sich der Stoffwechsel und damit die Aktivität der Fische: Die Fangchancen steigen. Köder dürfen dann ruhig mal etwas schneller gefischt werden. Manchmal nehmen große Zander dann sogar besonders große Köder.
    Innerhalb der ermittelten Lieblingstemperatur-Zone sind die Zander nicht gleichmäßig verteilt. Der Erfahrung nach, bevorzugen kleinere Exemplare besonders gern warme Gewässerzonen über 25 Grad. Größere Zander lieben es kühler und fühlen sich im 18 bis 24 Grad warmen Wasser besonders wohl. Zander stehen nicht immer unbedingt am Grund, sondern da wo ihnen die Temperatur am angenehmsten ist.

    2.Sauerstoffgehalt
    Zander benötigen ausreichend Sauerstoff, der aber nicht an allen warmen Plätzen vorhanden ist. gerade in stehenden Gewässern kann der Sauerstoffgehalt an warmen Stelle nicht ausreichen, denn mit zunehmender Temperatur nimmt das Sauerstoff- Bindungvermögen von wasser ab.
    In der praxis heißt das wir müssen im stark erwärmten Wasser Zonen suchen, die entweder weniger Sauerstoffzehrung besitzen oder Stellen, wo ausreichend Sauerstoff zugeführt wird. Der Zander steht nicht mehr klassisch am Grund sondern dort wo der Sauerstoffgehalt ausreicht. Im Sommer ist das meist das dem Wind zugewandte Ufer, außerdem Bacheinläufe, Wehranlagen, Strömungsbereiche, aber auch Ecken wo regelmäßig Motorschiffe fahren und anlegen.


    3. Lichteinfall
    Zander mögens etwas dunkler, weil ihre Augen darauf geeicht sind im Trüben Beute zu machen. Dieser Faktor wird von vielen Raubfischanglern außer Acht gelassen.Auch beim Licht gibt es für den Zander eine Zone, in der er sich besonders gern aufhält. Fische können nicht wie wir bei zu starkem Lichteinfall die Augen schließen. Ihre Pupille ist fest und paßt sich dem einfallenden Licht im Wasser nicht an. Um gut sehen zu können, muß der Zander also dem Licht ausweichen. Da sein Auge ohnehinauf wenig Licht geeicht ist, verlegt der zander seine raubzüge in die Nacht oder weicht in dunkle Gewässerzonen, sprich ins Tiefe aus.
    Auch bei strahlendem Sonnenscheiin kann es unter Wasser in größeren Tiefen manchmal erstaunlich dunkel sein. Außerdem haben fast alle Gewässer Zonen, die durch Einläufe, Baggerarbeiten oder den Wind stark getrübt sind. Auch im Schatten von Brücken, Stegen, Krautfeldern oder Scharkanten halten sich Zander bevorzugt auf.
    Haben wir an der oberfläche einen Lichteinfall von 100%, nimmt das Licht mit steigender Tiefe bis auf 40% odre sogar 20% ab. Solche Zonen hat der Zander zum fressen gern.

    Berücksichtigt man die Erfolgsfaktoren unabhängig voneinander, so kommt man häufig zu drei verschiedenen Fangplätzen in ein und demselben Gewässer. Erst die Verbindung aller 3 faktoren macht den wirklich guten Fangplatz aus. Bsp.:
    Die Temperaturen sind häufig im Oberflächenwasser höher als in der Tiefe. Das trifft auch für den Sauerstoffgehalt zu .Allerdings sind die Lichtwerte an der Oberfläche zu hoch, besonders in klaren Gewässern. Folglich müssen wir entweder trübe und schattige Flachwasserzonen finden, oder wir fischen nachts mit der Aktivität der Zander.
    Von Zeit zu Zeit ist das Wasser jedoch so trüb das es einer starken Lichteinstrahlung bedarf das die Zander überhaupt sehen können. dann können wir zur hellsten Tageszeit im flachen Wasser fangen.

    Ein paar Tipps fürs Winterangeln auf Zander:
    -Tiefe Stellen ausmachen
    -Langsamkeit bei Köderführung ist oberstes Gebot, leichte Zupfer und stehende Köder bringen mehr Bisse
    -An Warmwassereinläufen kann man ganztägig mit Bissen rechnen
    -In ruhigen Nebengewässern erwacht meist nachmittags oder abends das Zanderleben
    -Bis Dezember große Gummifische von 20-25cm danach wieder kleinere
    Geändert von Hechtspezialist (22.01.2010 um 14:18 Uhr)
    *fishing is flow*

  13. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei Hechtspezialist für den nützlichen Beitrag:


  14. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von carphunter25
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    12555
    Alter
    34
    Beiträge
    1.150
    Abgegebene Danke
    1.670
    Erhielt 1.382 Danke für 422 Beiträge
    @ Hechtspez****

    Wo hast Du das denn abgeschrieben, versuchst Du dich jetzt mit fremden Federn zu schmücken?
    Allzeit Petri Heil!!!



  15. #13
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    59174
    Alter
    38
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 162 Danke für 86 Beiträge
    Zitat Zitat von carphunter25 Beitrag anzeigen
    @ Hechtspez****

    Wo hast Du das denn abgeschrieben, versuchst Du dich jetzt mit fremden Federn zu schmücken?

    Denke nicht das er sich schmücken will.
    Denk auch,das es ein Auszug aus dem Buche ist welches er oben nannte.

    Den Teil mit Licht+Sauerstoff sehe ich genauso wie geschrieben, allerdings mit den Wassertemperaturen?
    Denk er mags kühler, da sich bekannterweise in warmen Wasser weniger Sauerstoff hält.
    Davon ab, hat der Zander seine Top-Zeiten eher weniger im Sommer, und davon bin (sicher nicht nur ich) überzeugt.

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Serafin für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #14
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von carphunter25
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    12555
    Alter
    34
    Beiträge
    1.150
    Abgegebene Danke
    1.670
    Erhielt 1.382 Danke für 422 Beiträge
    Zitat Zitat von Serafin Beitrag anzeigen
    Denke nicht das er sich schmücken will.
    Denk auch,das es ein Auszug aus dem Buche ist welches er oben nannte.

    Den Teil mit Licht+Sauerstoff sehe ich genauso wie geschrieben, allerdings mit den Wassertemperaturen?
    Denk er mags kühler, da sich bekannterweise in warmen Wasser weniger Sauerstoff hält.
    Davon ab, hat der Zander seine Top-Zeiten eher weniger im Sommer, und davon bin (sicher nicht nur ich) überzeugt.

    Hi Serafin,

    so wie der Bericht jetzt aussieht finde ich es gut nur vorhin als ich meine Zweifel daran hatte was das werden soll war nur der Erste Absatz zu lesen und der sagte erstmal garnichts aus.

    Gruß Basti
    Allzeit Petri Heil!!!



  18. #15
    angus with rod \,,/ Avatar von firefighter871
    Registriert seit
    01.08.2008
    Ort
    84030
    Alter
    23
    Beiträge
    54
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge
    danke für eure antworten,
    werde morgen abend schreiben ob ich was gefangen habe.
    wünscht mir petri.
    firefighter

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen