Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Rutenblanks

  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.02.2008
    Ort
    86150
    Alter
    43
    Beiträge
    555
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 93 Danke für 58 Beiträge

    Rutenblanks

    Hallo
    Mich würde interessieren was und wie die Unterschiede bei den Rutenblanks sind, was sind die genauen Bezeichnungen, von IM6 bis IM12 und die IMX die crystal carbon Serie von Shimano, da wissen die Rutenbauer ganz bestimmt Bescheid?

  2. #2
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Das wissen nicht nur die Rutenbauer, oder besser die anderen solltens auch wissen.
    IM6 bis IM12 zum Beispiel ist bei Balzer nicht nur der Unterschied im Preis.
    Genauso die Materialbezeichnungen der anderen Hersteller.
    Crystal Carbon hört sich eher wie ein Fantasiename an, wie Lachsforelle.
    Eben auch nur Carbon und auch nur Forelle.
    Was es ist erfährt man meist wirklich nur in einer ausführlichen Produktinformation
    oder auf der Webside der Hersteller oder Vertreiber.
    Es ist nämlich durchaus so das ein bestimmter Hersteller Ruten oder Blanks auf einer
    Linie herstellt und diese dann leicht verändert in Outfit und Farbe von
    mehreren Tacklefirmen verscherbelt werden.
    Gruss Armin

  3. #3
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.02.2008
    Ort
    86150
    Alter
    43
    Beiträge
    555
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 93 Danke für 58 Beiträge
    Konkret wollte ich hier wissen was genau die Bezeichnungen IM6....12 oder IMX sind, ob das hier um die Zusammensetzung der Kohlefaserblanks ist oder warum je höher die Zahl wird desto teuer werden die Blanks IM6 ist halt das niedrigste muss man da Bedenken haben was man bei den IM12 Blanks nicht haben muss??

  4. #4
    Fischliebhaber Avatar von Damyl
    Registriert seit
    02.02.2008
    Ort
    69181
    Alter
    52
    Beiträge
    215
    Abgegebene Danke
    88
    Erhielt 177 Danke für 86 Beiträge
    Die verschiedenen IM Bezeichnungen beziehen sich auf den Pressdruck mit dem die Blanks hergestellt werden. IM 12 wird theoretisch mit dem doppelten Druck gepresst wie IM 6. Meistens sind das aber Fantasiebezeichnungen der Hersteller, und was die bedeuten bleibt ihr Geheimnis.
    Grob gesagt wird eine IM 12 Rute schneller und steifer sein als eine IM 6. Aber dafür wird sie auch bruchempfindlicher, und nicht wie du meintest stabiler.
    Viele meinen je höher der Kohlefaseranteil und höher verdichtet eine Rute ist, desto stabiler wäre sie. Aber eigentlich ist das Gegenteil der Fall. Kohlefaser ist viel empfindlicher wie Glasfaser. Je höher der Glasfaseranteil im Blank ist, desto stabiler wird er. Schnellere, leichte und schlanke Blanks werden auf kosten der Robustheit erkauft.
    Big Game Ruten für die ganz Grossen sind z. B. zum grössten Teil nur aus Glasfaser oder sogar Vollglas. Auch viele Wallerangler schwören auf reine Glasfaserblanks, weil die halt viel stabiler sind.
    Von der Industrie wird uns aber meist das Gegenteil vorgegaukelt........der Trend liegt nun mal bei schneller-leichter-schlanker.......
    Geändert von Damyl (22.12.2009 um 09:06 Uhr)

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Damyl für den nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.02.2008
    Ort
    86150
    Alter
    43
    Beiträge
    555
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 93 Danke für 58 Beiträge
    Zitat Zitat von Damyl Beitrag anzeigen
    Die verschiedenen IM Bezeichnungen beziehen sich auf den Pressdruck mit dem die Blanks hergestellt werden. IM 12 wird theoretisch mit dem doppelten Druck gepresst wie IM 6. Meistens sind das aber Fantasiebezeichnungen der Hersteller, und was die bedeuten bleibt ihr Geheimnis.
    Grob gesagt wird eine IM 12 Rute schneller und steifer sein als eine IM 6. Aber dafür wird sie auch bruchempfindlicher, und nicht wie du meintest stabiler.
    Viele meinen je höher der Kohlefaseranteil und höher verdichtet eine Rute ist, desto stabiler wäre sie. Aber eigentlich ist das Gegenteil der Fall. Kohlefaser ist viel empfindlicher wie Glasfaser. Je höher der Glasfaseranteil im Blank ist, desto stabiler wird er. Schnellere, leichte und schlanke Blanks werden auf kosten der Robustheit erkauft.
    Big Game Ruten für die ganz Grossen sind z. B. zum grössten Teil nur aus Glasfaser oder sogar Vollglas. Auch viele Wallerangler schwören auf reine Glasfaserblanks, weil die halt viel stabiler sind.
    Von der Industrie wird uns aber meist das Gegenteil vorgegaukelt........der Trend liegt nun mal bei schneller-leichter-schlanker.......
    Ok Danke so in der Richtung hab ich mir das auch vorgestellt, ich hab mir eine leichte Spinnrute aus IM6 gekauft, danach hatte ich so meine Bedenken, und darauf wollte ich eigentlich hinaus ob die stabil genug ist oder nicht bei einem WG von 3-12g den Geist aufgibt wenn mal eine grössere Forelle oder ein Hecht einsteigt.

    Grüsse

  7. #6
    Fischliebhaber Avatar von Damyl
    Registriert seit
    02.02.2008
    Ort
    69181
    Alter
    52
    Beiträge
    215
    Abgegebene Danke
    88
    Erhielt 177 Danke für 86 Beiträge
    Keine Angst. Die hält das schon aus. Vorrausgesetzt du prügelst die Grösseren nicht an Land.
    Heisst nicht das Kohlefaserruten bei der geringsten überlastung brechen. Nur Schläge wie ruckartiges Hängerlösen oder sonstige Schockbelastungen stecken sie nicht so gut weg...........weil das Material halt spröder ist.
    Geändert von Damyl (22.12.2009 um 10:04 Uhr)

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Damyl für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Sorry, aber das ist natürlich nicht richtig. Kohlefaser ist eines der stabilsten Materialien
    der Welt.
    Wird im Flugzeugbau und in der Formel Eins sowie im Rennsport eingesetzt.
    Bremsscheiben im Superboliden usw.
    Ruten aus Carbon sind extrem belastbar. Nur eins vertragen sie leider nicht so gut.
    Schläge auf Kanten. Dann spritzt einem schon leicht mal die Spitze ab.
    Aber Schläge bei Fluchten von Fischen steckt sie locker weg.
    Mit IM6 biste schon gut dabei. Die kann allerhand vertragen.
    Was Kohlefasermaterialien im Rutenbau bringen kann sieht man bei den Blanks der
    legendären Blechpeitsche oder Harrisonrutenblanks.
    Wobei die Blechpeitsche schon ultimativ ist. Nur leider auch ziemlich teuer.
    Gruss Armin

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Fischliebhaber Avatar von Damyl
    Registriert seit
    02.02.2008
    Ort
    69181
    Alter
    52
    Beiträge
    215
    Abgegebene Danke
    88
    Erhielt 177 Danke für 86 Beiträge
    Kohlefaser wird kaum zu 100% rein eingesetzt. Weder im Rennsport noch sonstwo. Die Mischung mit anderen Materialien machts. Ruten aus reiner Kohlefaser würden schon beim Wurf brechen. Auch die legendäre Blechpeitsche besteht nicht aus 100% Kohlefaser.

  12. #9
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.04.2008
    Ort
    190xx
    Beiträge
    1.356
    Abgegebene Danke
    1.873
    Erhielt 2.693 Danke für 831 Beiträge
    Geändert von Lazlo (22.12.2009 um 11:14 Uhr)
    Die Ignorier-Taste darf gerne benutzt werden

  13. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Lazlo für den nützlichen Beitrag:


  14. #10
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Zitat Zitat von Damyl Beitrag anzeigen
    Kohlefaser wird kaum zu 100% rein eingesetzt. Weder im Rennsport noch sonstwo. Die Mischung mit anderen Materialien machts. Ruten aus reiner Kohlefaser würden schon beim Wurf brechen. Auch die legendäre Blechpeitsche besteht nicht aus 100% Kohlefaser.
    Von 100% wurde auch nie gesprochen. Wobei ich anzweifele das hohe Carbonanteile die Bruchgefahr bei sachgemäßer Handhabung erhöht.
    Hier kommts doch schon mal auch auf die Verarbeitung und die Qualität des
    Rohstoffes an.
    Das macht dann wohl auch den Preis aus, der natürkich höher ausfällt wenn
    die Materialien selektiv auf Qualität ausgewählt wurden und aufwendig verarbeitet sind.

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Harzer für den nützlichen Beitrag:


  16. #11
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.04.2008
    Ort
    190xx
    Beiträge
    1.356
    Abgegebene Danke
    1.873
    Erhielt 2.693 Danke für 831 Beiträge
    Die verschiedenen Zusatzstoffe in dem verwendeten Harz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.
    Jedes Endprodukt hat sein eigenes, auf die Beanspruchung und das "Einsatzgebiet" abgestimmtes, Rezept/Mischungsverhältnis
    Die verschiedenen Zusatzstoffe (im Harz) beeinflussen die Eigenschaften und machen Carbon somit sehr vielseitig einsetzbar.
    Das Harz spielt dabei die wichtigste Rolle, da es die einzelnen Fasern miteinander verbindet und somit für das Gefüge verantwortlich ist.
    Die zu verarbeitende Kohlefaser selbst gibt es schon in den unterschiedlichsten Ausführungen (einzelne Fasern, als Faden, Gewebe usw.)

    Jede Variante hat seine spezielle Eigenschaft und dadurch auch Einsatzbereich.

    Das ist eine Wissenschaft für sich

    mfG Lazlo
    Die Ignorier-Taste darf gerne benutzt werden

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Lazlo für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen