Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Schlepp u. Hegenenfischer Avatar von Helmut K.
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    83052
    Alter
    51
    Beiträge
    552
    Abgegebene Danke
    499
    Erhielt 2.012 Danke für 346 Beiträge

    Die Saiblingsarten in Deutschland

    Saiblingsarten





    Der Bachsaibling (salvelinus fontinalis)







    Der Bachsaiblinghat einen torpedoförmigen Körper mit spitz zulaufendem, großem Kopf und sehr tiefer Maulspalte.. Die Schuppen sind sehr klein. Der Rücken ist braun - grün und gefleckt. auf . Der Bauch ist weißlich bis kräftig rot.

    Die Flossen haben den für Saiblinge typischen weißen Saum, der zusätzlich beim Bachsaibling mit einem schwarzen Streifen abgesetzt ist.

    Diese Saiblingsart ist ursprünglich in Europa nicht heimisch. Sie wurde - wie auch die Regenbogenforelle - gegen Ende des 19. Jahrhunderts aus Nordamerika (wo sie die gleichen ökologischen Lebensräume besiedelt wie die bei uns heimische Bachforelle) in Mitteleuropa eingeführt.



    Der Seesaibling (salvelinus alpinus)







    Der hingegen in Europa heimische Seesaibling hat den selben Körperbau wie der Bachsaibling. Auffälligstes Merkmal ist der weiße Saum der rötlich gefärbten Brust-, Bauch- und Afterflossen. Alle Saiblinge besitzen eine Fettflosse. Die Färbung schwankt sehr stark nach Herkunft der Fische und der Jahreszeit. Die Grundfärbung ist am Rücken dunkelgrau bis schwarz. Die Flanken sind heller mit meistens einigen Flecken gezeichnet. Der Bauch silbern bis leicht rötlich.

    Milchner nehmen in der Laichzeit eine sehr auffällige Zeichnung mit roter bis orangeroter Unterseite an.



    Der Elsässer Saibling







    ist eine Kreuzung aus Seesaibling und Bachsaibling und zeichnet sich durch sein sehr gutes Wachstum und hohe Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Erkrankungen aus. Diese Kreuzung ist fortpflanzungsfähig, wobei jedoch aus dem Laich entweder Bach- oder Seesaiblinge schlüpfen.



    Taktiken des Saiblingsfangs



    Saiblinge lassen sich mit den verschiedensten Angeltechniken fangen - dazu gehören

    1. Das Angeln mit der Hegene

    2. das Spinnfischen mit natürlichen und künstlichen Ködern vom Ufer und vom Boot

    3. das Schleppangeln

    4. das Grundanglen mit natürlichen Ködern ( Wurm oder Köderfisch)



    zu 1.

    Hier kommen Hegenen zum Einsatz, die sich meist von den üblichen Hegenen zum Renkenfischen ein wenig unterscheiden. Die Hegenen sind meist eine Nummer Größer (Hakengröße 12 oder 14) und werden mit Reizfarben oder leutenden Farben gebunden. Auch Hegenen mit Perlmuttblättchen sind im Handel. Aber auch normale Hegenen, die auch zum Renkenfischen verwendet werden, bringen schöne Erfolge bei der Saiblingsjagd.

    zu 2

    Hierbei kommen vorzugsweise Spinner wie der Mepps Aglia, Perlmuttblinker, kleine Wobbler (Rapala und Salmo Hornet sind erste Wahl) und Köderfischsysteme wie das Plansee - und Drachkovitchsystem zum Einsatz.

    zu 3

    Für das Schleppfischen sind oben genannte Köder auch zu verwenden, dabei sollte man jedoch ein Blei vorschalten, um die nötige Tiefe zu erreichen.

    zu 4

    Hier kommt die klassische Grundbleimontage zum Einsatz, wobei eigentlich nur zu bemerken wäre, dass Köderfische zwischen 5-8 cm, die im Gewässer vorkommen, zu bevorzugen wären.



    Da Saiblinge das ganze Jahr über zu fangen sind, muss man die Taktik der Jahreszeit und dem Fischverhalten anpassen. So ist zum Beispiel im zeitigen Frühjahr und im Herbst, kurz vor der Schonzeit, die Spinnangel der Hegene vorzuziehen. Ab Mai über den Sommer hin bringt dagegen oft die Hegene ein besseres Fangergebnis, wobei hier jedoch auch Ausnahmen die Regel bestätigen.



    Noch ein paar Bilder zum Abschluß:



    Saibling mit Hegene gefangen







    Typische Saiblingshegenen















    Bekannte Gewässer in Deutschland mit sehr gutem Saiblingsvorkommen



    Walchensee



    Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

    16,4 km² großer Alpensee mit max. Tiefe von 192 Meter

    Die Angelsaison beginnt am 1. März und endet mit dem 30. September

    Erlaubnisscheine:

    Helene Edlinger Seestraße 15 (der Angelladen und Bootsverleih) 82432 Walchensee Tel. 08858 - 422

    und Karl Assendorfer (Seestüberl) Seestraße 82432 Urfeld

    Kosten Tageskarte 8,- Euro Wochenkarte 32,- Euro



    Schliersee



    Im Landkreis Miesbach ca. 50 Km südöstlich von München

    2,2km² großer Voralpensee mit einer Tiefe von max. 40 Meter

    Die Angelsaison beginnt am 1. März und endet am 15. November

    Erlaubnisscheine

    Fischermeister Schrädler, Rotmaurergasse 2, 83727 Schliersee, Telefon: (0 80 26) 21 71

    Kosten Tageskarte 11.- Euro, Wochenkarte 48,00 Euro



    Starnbergersee



    In den Landkreisen Starnberg, Weilheim und Bad Tölz ca. 25 Km südlich von München

    57km² km gelegener Voralpensee mit einer Tiefe von max.127 Meter

    Erlaubnisscheine

    Rudi Müller 82541 Sankt Heinrich Tel.: 08801/802

    Fischerei Gastl.-Pischetsrieder Assenbucherstr.41



    Tegernsee



    Im Landkreis Miesbach ca. 40 km südöstlich von München

    908 Hektar großer Voralpensee mit einer max. Tiefe von 72 Meter

    Die Angelsaison beginnt am 1.März. und endet am 30.November
    Geändert von Helmut K. (04.11.2009 um 18:25 Uhr) Grund: Korrektur
    Gott erschuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt.
    Gruß Helmut

  2. Folgende 11 Petrijünger bedanken sich bei Helmut K. für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Coepenicker-Fishing-Devil Avatar von 270CDIT-Model
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    16559
    Alter
    51
    Beiträge
    1.929
    Abgegebene Danke
    6.224
    Erhielt 2.753 Danke für 1.150 Beiträge
    Servus Helmut!
    Klasse Bericht und man habt Ihr schöne Gewässer.
    Verfluchte Axt ich glaub ich wandere aus nach Bayern.
    Gruß Frank.

    Ps.Eine Art hast Du noch Vergessen,die Schmackhafteste meiner Meinung nach,nämlich den Räuchersaibling.
    Gruß Frank.
    Sei Du selbst die Veränderung,die Du Dir wünscht
    für diese Welt.

    Mahatma Gandhi





  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an 270CDIT-Model für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    21.03.2009
    Beiträge
    1.326
    Abgegebene Danke
    713
    Erhielt 1.984 Danke für 478 Beiträge
    Ein wirklich schöner Bericht


    Leider gibt es hier keine Saiblinge aber wenn ich mal in Bayern bin...

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an reaper1012 für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Gesperrt Avatar von perikles
    Registriert seit
    27.11.2007
    Ort
    81000
    Alter
    41
    Beiträge
    1.967
    Abgegebene Danke
    6.873
    Erhielt 3.408 Danke für 1.099 Beiträge
    servus helmut,
    eine angabe stimmt nicht mehr, und zwar mit den erlaubnischeinen am tegernsee, der hr. keller ist verstorben, es gibt nur noch karten beim hr. ostermaier und bei dem grafen(berufsfischer) im tegernsee ort
    gruss

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei perikles für den nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Schlepp u. Hegenenfischer Avatar von Helmut K.
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    83052
    Alter
    51
    Beiträge
    552
    Abgegebene Danke
    499
    Erhielt 2.012 Danke für 346 Beiträge
    Hab´s korrigiert
    Danke für den Hinweis
    Gott erschuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt.
    Gruß Helmut

  10. #6
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    72511
    Beiträge
    710
    Abgegebene Danke
    88
    Erhielt 215 Danke für 155 Beiträge
    Das wusste ich garnicht das beim Elässer Saibling die Nachkommen entweder Bach oder Seesaibling werden.

    Naja bei uns ist diese Kreuzung glaube ich sowieso verboten.

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist aus.

Lesezeichen