Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    99510
    Beiträge
    150
    Abgegebene Danke
    329
    Erhielt 12 Danke für 7 Beiträge

    Stahlvorfach selber bauen

    Hallo,
    ich möchte zukünftig meine Stahlvorfächer selber bauen. Da findet man ja nun reichlich Beiträge über Twizzeln und Presshülsen im Netz. Ich glaube aber, dass beide Varianten nicht geeignet sind, um ein Vorfach mittels Ködernadel durch einen Köfi zu ziehen. Da sind doch beim Twizzeln der nötige Wirbel bzw. beim Pressen die Hülsen im Weg, oder sehe ich das falsch? Wobei die Hülsen seitens Durchmesser vermutlich noch besser geeignet sind. Ist es besser für diesen Zweck gekaufte Vorfächer zu nehmen?
    Danke.
    ottto

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Karpfenpapst
    Registriert seit
    17.04.2008
    Ort
    73107
    Alter
    24
    Beiträge
    728
    Abgegebene Danke
    1.008
    Erhielt 1.370 Danke für 317 Beiträge
    Hi,....

    Also ich angel auch mit selbst gemachten Vorfächern. Einige sind auch mit Klemmhülsen gemacht und ich hatte eigentlich noch nie Probleme damit. Einfach die Schlaufe in die Nadel einfädeln und durchziehen. Gar kein Problem!

    mfg alex....

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2009
    Ort
    91094
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 19 Danke für 11 Beiträge
    Das ist wirklich überhaupt kein Problem (kann nur für selbstgefertigte mit Hülsen sprechen)!

    Du musst die Hülse u.U. ein bisschen reinfummeln, wenn sie sehr dick ist. Sobald sie unter der Haut liegt, kann man sie einfach weiter ziehen. Wenn man das Ganze mit ein bisschen Gefühl macht und da nix einfach mit Gewalt durchpflügt, klappt das super!

    Viel Spaß beim Selberbasteln und Ausprobieren - lohnt sich!

  4. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    87600
    Alter
    35
    Beiträge
    393
    Abgegebene Danke
    1.216
    Erhielt 545 Danke für 171 Beiträge
    Hoi,

    also wieso ist denn beim Twizzeln ein Wirbel notwendig?

    Wenn de jedenfalls ein getwizzeltes Vorfach durch den Fisch ziehen willst solltest du meiner Meinung nach die getwizzelte Stellen auf jeden Fall mit einem Schrumpfschlauch schützen oder anderweitig sichern, damit sich die Sache nicht aufschieben und lockern kann.

    Selbst nen Wibel bekommst doch durch nen Köfi gezogen. Mal abgesehen davon daß es recht kleine Modelle gibt mußt du mit dem Wirbel bspw.doch nur mit ein wenig mehr Druck durch den Rücken kommen, dann führste das Vorfach duch Bauchhöhle und Mund wieder raus. Da haste dann ja genügend Platz.

    Hülsen machen da überhaupt keine Probleme.

  5. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.10.2008
    Ort
    86381
    Alter
    29
    Beiträge
    72
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 15 Danke für 11 Beiträge
    Also ich habe erstmal schlechte erfahrungen mit Klemmhülsen gemacht, denn immer da wo die Hülse war ist mein Stahlvorfach gerissen. Deshalb rate ich jedem von den Klemmhülsen ab.

    Mitlerweile nehm ich einfach ne Klemmzange und wickle das Ende um die Hauptschnur, denk mal das nennt sich dann Twizzeln.

    Ich habe aber auch Teilweise Stahlvorfächer, die so weich sind, dass man einen ganz einfachen Hakenknoten machen kann )also so als würde man sich mit einer Monofilen Schnur einen Haken binden) und am Ende mach ich einfach ne doppelte Schlaufe! Hält Bombenfest!

    Gruß Michi
    Fische die Bellen, beißen nicht ! ! !

  6. #6
    Rutenbauer Avatar von Revilo
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    97332
    Beiträge
    906
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 298 Danke für 194 Beiträge
    Ich habe einen Köfi bisher nie auf das Stahlvorfach "aufgezogen".
    Habe 2 Drillinge dran, welche ich außen in den toten Köfi befestige und angel mit Pose und bisher hat sich kein Hecht daran gestört.
    Bitte verschont mich mit PN's in denen ihr mich nach (m)einer Meinung über Wobbler etc. fragt!
    Du möchtest eine eigene Webseite (mit oder ohne CMS Joomla) haben? - PN me! Tausch möglich!
    Mainschleifen-Angler Webseite |
    Neue T-Shirts zur Einführung sehr günstig im Mainschleifen-Angler-Shop
    Bitte keine Anfragen zum Rutenbau mehr, das Gewerbe ruht! Unikate Angelrute nach Euren Wünschen!

  7. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Also ich habe erstmal schlechte erfahrungen mit Klemmhülsen gemacht, denn immer da wo die Hülse war ist mein Stahlvorfach gerissen. Deshalb rate ich jedem von den Klemmhülsen ab.
    Dann machst du eindeutig was falsch!
    Ich stelle alle meine Stahlvorfächer selbst her und ich benutze auch "Hülsen", da reisst nichts. Weder beim Spinnangeln noch beim Ansitz.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  8. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  9. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    99510
    Beiträge
    150
    Abgegebene Danke
    329
    Erhielt 12 Danke für 7 Beiträge
    Vielen Dank für die Antworten.


    Tschensen: ich denke , dass ein Wirbel (Ring/Karabiner) gebraucht wird um den Knoten richtig zu setzen. Nur eine Schlaufe wird nicht reichen.
    Ist jedenfalls in folgendem Link zu sehen:
    http://www.angeln.de/praxis/gewusst-wie/twizzeln.php

    Ich werde es einfach mal mit einem kleinen Wirbel versuchen.

    Revilo: wie wird der zweite Drilling befestigt? Kommt hinter den ersten noch ein zweites Vorfach , oder ist der zweite in das eigentliche Vorfach mit eingebunden?

    Sorry, falls meine Fragen nerven. Bin noch blutiger Anfänger.

    Petri Heil

  10. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    08.09.2009
    Ort
    38640
    Alter
    25
    Beiträge
    11
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge
    Hey..

    Also ich baue meine Stahlvorfächer immer selbst &
    hatte eigentlich auch nie Probleme mit den Klemmhülsen oder sonstigem...
    mfg -starbaits-

  11. #10
    Rutenbauer Avatar von Revilo
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    97332
    Beiträge
    906
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 298 Danke für 194 Beiträge
    Zitat Zitat von ottto Beitrag anzeigen
    wie wird der zweite Drilling befestigt? Kommt hinter den ersten noch ein zweites Vorfach , oder ist der zweite in das eigentliche Vorfach mit eingebunden?
    Ist ein bisschen doof zu erklären.... normal kann man den Drilling, welcher nicht am Ende sitzt befestigen, indem man den Stahl um den Schenkel des Drillings ein paar mal drum herum wickelt.
    Das hat Matze (Matthias) Koch einmal in einem Video gezeigt.
    Damit das ganze dann nicht aufgeht kann man über dem ganzen noch ein Stück Silikon-/oder Schrumpfschlauch stülpen.

    Somit kannst du je nach Köderlänge das Vorfach anpassen.
    Bitte verschont mich mit PN's in denen ihr mich nach (m)einer Meinung über Wobbler etc. fragt!
    Du möchtest eine eigene Webseite (mit oder ohne CMS Joomla) haben? - PN me! Tausch möglich!
    Mainschleifen-Angler Webseite |
    Neue T-Shirts zur Einführung sehr günstig im Mainschleifen-Angler-Shop
    Bitte keine Anfragen zum Rutenbau mehr, das Gewerbe ruht! Unikate Angelrute nach Euren Wünschen!

  12. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2009
    Ort
    91094
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 19 Danke für 11 Beiträge
    Zitat Zitat von ottto Beitrag anzeigen
    wie wird der zweite Drilling befestigt? Kommt hinter den ersten noch ein zweites Vorfach , oder ist der zweite in das eigentliche Vorfach mit eingebunden?
    Eigentlich ganz simpel: Funktioniert genau wie die Haarmontage beim Karpfenangeln (also "knotenlos"), falls dir das mehr sagt...

    Den ersten Drilling befestigst du ganz normal am Vorfach (ob quetschen oder
    twizzeln ist egal). Das freie Vorfachende führst du von vorne durch's Öhr des zweiten Drillings, schlägst es um und wickelst es mehrmals um den Schenkel des Drillings. Danach führst du das freie Ende wieder in der selben Richtung ein zweites Mal durch die Öse und machst zum Schluss eine Öse rein/twizzelst nen Wirbel rein.

    Wie du siehst, entspricht der erste Drilling also dem Haar und der zweite Drilling dem Boiliehaken der Knotenlosmontage, wie sie Karpfenangler verwenden.

    Das alles geht natürlich umso leichter, je flexibler der Stahl ist. Und wie schon vorher gesagt, kann man die Wicklung am zweiten Drilling dann noch mit nem Schrumpfschlauch o.ä. sichern.

    Gruß,
    Phillip
    Geändert von Buchtel (10.09.2009 um 10:03 Uhr)

  13. #12
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    99510
    Beiträge
    150
    Abgegebene Danke
    329
    Erhielt 12 Danke für 7 Beiträge
    Hallo und vielen Dank für die Antworten.

    Noch eine Frage zu dem zweiten Drilling: Wenn der Schenkel vom Drilling mit dem Vorfach umwickelt wird, wird das Sück Vorfach , welches vom ersten Drilling kommt, zusammen mit dem Schenkel umwickelt. Ist das so richtig?

    Petri Heil

  14. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2009
    Ort
    91094
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 19 Danke für 11 Beiträge
    Jupp, genau so ist es!

  15. #14
    Hardbait-Freak Avatar von Sascha Heuter
    Registriert seit
    15.08.2010
    Ort
    52385
    Alter
    31
    Beiträge
    249
    Abgegebene Danke
    770
    Erhielt 312 Danke für 103 Beiträge
    Oder man zieht ein blankes Ende vom Stahl mit der Ködernadel durch den Köfi, reinigt es kurz und twizzelt es dann........
    Der Köder muss im Wasser und die Schnur muss nass sein !

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen